Zweitmeinung bezüglich Diagnose einholen?

4 Antworten

Natürlich übernimmt die Kasse die Kosten für eine Zweituntersuchung.
Weshalb sollst Du Azathioprin nehmen, wenn die Diagnose nicht gesichert ist? Man nimmt ja auch kein Antibiotikum einfach so, weil man vielleicht in einigen Monaten mal eines braucht.

Ich bin selbst Morbus Crohn Patient und habe von Cortison sehr schlimme Nebenwirkungen. Ein Arzt, der Dir aufgrund einer Darmspiegelung keine Diagnose geben kann, nur Medikamente verordnet und herumrätselt, wäre nicht der Mensch, dem ich vertrauen würde.

Erhöhte Entzündungswerte und Durchfall sind nicht zwingend Erscheinungen des MC. Hast Du Schmerzen?

Im Moment nehme ich auch Cortison, nach dieser Woche soll es wegen den Nebenwirkungen abgesetzt werden. Azathioprin ist quasi nur Ersatz. Ich habe schon seit Monaten Schmerzen und meide immer mehr Lebensmittel, weil ich sie nicht vertrage.

0
@gemige

MC und Lebensmittelallergien sowie Probleme mit Konservierungsstoffen gehen oft Hand in Hand.Hast Du Gewicht verloren? Mal Azathriopin-Schaum versucht?
Ich würde mich wirklich erst mal darauf konzentrieren, eine genaue Diagnose zu bekommen, bevor ich nur die Symptome behandeln lassen würde. Dir alles Gute!

0

Für den Morbus Crohn gibt es einen relativ spezifischen histologischen Befund. Wenn also Gewebeproben aus dem letzten Abschnitt des Dünndarms entnommen wurden und die Diagnose darauf fußt, dann ist das eigentlich ok so und bedarf keiner erneuten Überprüfung. 

Jetzt, nach einer Schubtherapie mit Glukokortikoiden eine erneute Darmspiegelung durchzuführen, um die Diangose zu überprüfen, ist ungeeignet, da die Entzündungshemmer den Befund verändert haben werden. Die wichtigste Differentialdiagnose ist die Colitis ulcerosa (hier mit sog. backwash ileitits) aber auch die wird durch die Steroide therapiert.

Azathioprin verordnet ein Arzt eigentlich nicht einfach so. Da müsste die Diagnose schon auf sicheren Füßen stehen.

Hallo gemige,

Eine Zweitmeinung kannst du dir natürlich immer einholen. Hat dir das Kortison denn geholfen? Und welche Beschwerden hast du denn? Morbus Crohn muss aber auch nicht immer Durchfall sein. Bei vielen Crohn Patienten fehlen auch mal die erhöhten Entzündungswerte im Blut. Wurden dir denn Stuhlproben entnommen? Und gibt es in deiner Familie denn sonstige (Darm) erkrankungen? 

Liebe Grüße alessam

Durchfall loswerden (Hausmittel)?

Hallo!

ich habe seit Mittwoch Abend Durchfall. Am Donnerstag kam auch noch Fieber dazu. Das war aber Gottseidank nur einen Tag. Der Durchfall hat aber seitdem nicht aufgehört. Mein Stuhl ist sehr flüssig (eigentlich fast wie Wasser) und ändert zwischendurch die Farbe von gelb zu grün. Bauchkrämpfe habe ich hin und wieder auch.

Ich trinke viel (nur Wasser) und esse nur Zwieback, Salzstangen, trockene Nudeln oder Reis, Gemüsebrühe und Bananen.

Ich kann langsam keine Bananen mehr sehen. Und auch geriebenen Apfel habe ich gegen den Durchfall schon probiert. Nichts hat bisher geholfen. Was wirkt denn noch stopfend?

Zum Arzt will ich nicht gehen, weil es mir eigentlich grundsätzlich nicht soo schlecht geht. Klar, es nervt mich, dass ich nicht essen kann, was ich will und ich hasse die Bauchkrämpfe und dass ich 10 Mal pro Tag aufs Klo muss aber ansonsten fehlt mir nichts.

An Medikamenten habe ich (außer Schmerztabletten gegen das Fieber und die Kopfschmerzen) noch nichts genommen. Ich habe aber auch kaum was zuhause. Und die Apotheken haben jetzt auch schon zu und morgen auch.

Was gibt es noch an Hausmitteln, die ich ausprobieren könnte?

...zur Frage

Reizdarmsyndrom festgestellt was nun?

Ich war nie laktoseintolerant jetzt bin ich es plötzlich. Angefangen hat alles mit einer Antibiotikakur, seitdem hat es meinen Darm zersägt und ich habe keinen normalen Stuhlgang mehr gehabt. Immer breiig nie wirklich gefomt. Nach allen möglichen tests und nahrungsmittelunverträglichkeiten und magen sowie darmspiegelung ist die vorläufige diagnose laktoseintoleranz und reizdarmsyndrom.

Ich wache mitten in der Nacht mit schmerzehaften Bauchkrämpfen auf, meine Blähungen und stuhlgänge stinken abartig und nehme ich Hefebakterien zu mir die die Darmflora unterstützen (Perenterol, Eubiol) hört alles auf, ich habe dann richtig guten und richtig festen stuhlgang. Schön hart und geformt, ich kann problemlos alles essen(außer laktose) höre ich auf diese Hefekulturen zu nehmen wird mein Stuhl aber wieder unförmig breiig.

Nun von den Ärzten fühle ich mich im Stich gelassen das einzige was ich bekommen habe sind Flohsamenschalen, aber die machen meinen Stuhl nur voluminöser, nicht fester. Fühlt sich an als ob ein schwamm aus dem hintern kommt und dann außeinanderfällt.

Ich suche sämtliche Tipps, Medikamente, Einläufe, egal was... irgendwas muss doch dauerhaft helfen. Ich vermute mal das meine Darmflora aus dem gleichgewicht geraten ist da ja alles bestens ist solange ich diese Kulturen nehme. Allerdings erkennt die ärztin darin keinen zusammenhang.

...zur Frage

Wie kann ich eine Zweitmeinung vom Radiologen einholen?

Irgendetwas mit meiner Hypophyse stimmt nicht. Mein Prolaktin ist (leicht) erhöht und mein Testosteron ist an der untersten Grenze. Dazu hat meine Augenärztin einen Gesichtsfeldausfall diagnostiziert (was ich jedoch nicht glaube, da ich davon nichts merke und sie widersprüchliche Aussagen getätigt hat).

Auch sonst habe ich die Symptome eines Prolaktinoms (keine Morgenerrektion, Haarausfall, starke Müdigkeit).

Es wurde ein MRT meines Kopfes gemacht und der Radiologe hat angeblich nichts gefunden. Er hat sogar ausdrücklich geschrieben, dass keinerlei Anzeichen eines Hypohysentumors vorliegen, noch nicht mal ein Mikroprolaktinom.

Da die Fakten gegen den Radiologen sprechen, würde ich mir gerne eine Zweitmeinung einholen. Augenärztin und Endokrinologe haben auch keine andere Erklärung für meine Beschwerden. Wie kann ich das veranlassen? Die Bilder habe ich ja auf CD und in gedruckter Form.

...zur Frage

Schon mehrmals habe ich beim abführen ca. 1-2 cm große ovale, hellblaue Kugeln. Der Inhalt ist weiß - was kann das sein?

...zur Frage

Wie kriege ich meine chronische Gastritis in den Griff?

Guten Tag,

ich bekam vor 2 Jahren die Diagnose, ich hätte eine chronische Gastritis Typ C. In der letzten Zeit bzw. in den letzten Jahren war es ein ständiges Auf und Ab - mal konnte ich nichts essen, dann war wieder alles gut. Seit einigen Monaten ist es aber sehr schlimm. Mich begleitet ein ständiger Hungerschmerz, ich habe wirklich das Gefühl ich könnte ständig essen und kaum noch entscheiden, was Hunger und was nur wieder mein Magen ist, ich wache morgens sehr früh auf und habe ein ganz pelziges Gefühl auf der Zunge, und muss mir sofort die Zähne putzen. Außerdem schmerzt es nach dem Essen nicht mehr nur am Magen, sondern auch unter dem Brustbein und ausstrahlend auch im Brustkorb. Heilerde, Leinsamen etc. helfen nur kurzfristig - dann esse ich ein Stück Apfel zu viel und kann meinen Magen die nächsten Wochen vergessen. Schonkost über einen längeren Zeitraum ist schwierig, da ich erstens viel unterwegs bin, an der Uni etc und zweitens wie gesagt nicht Mal mehr unterscheiden kann ob ich Hunger habe oder nur Magenschmerzen. Besonders Abends fühle ich mich aufgebläht und ekelig, dabei esse ich Abends wenig und auch nicht wirklich spät. Rohkost versuche ich zu vermeiden, genauso wie fettiges und Kaffee. Auch Alkohol trinke ich keinen. Ich habe nun einen Monat lang täglich Säureblocker 40mg genommen, ohne Erfolg. Eine Magenspiegelung habe ich erst Mitte Dezember - wie soll ich das denn bis da aushalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?