Zweite Mal Nasenmuschel verkleinert trotz Nasenscheidewand op?

2 Antworten

Hallo, wenn schriftlich vereinbart wurde, dass lediglich die Nasenscheidewand begradigt werden soll, ist es Körperverletzung, wenn der Arzt während der OP einfach mal entscheidet, die verkleinere auch noch die Nasenmuscheln. Du kannst ihn wegen dieses Eingriffes, der nicht mit Dir vereinbart war, wegen Körperverletzung anzeigen. Da müsstest Du bei der Staatsanwaltschaft eine Zivilklage einreichen. Nun zu Deinem Problem: Weg ist weg - Nasenmuscheln kann man nicht wieder wachsen lassen. Ob Du mit einer Klage Erfolg haben wirst, kann ich Dir nicht sagen. Da muss man erstmal beweisen, ob die Nase nicht ständig gelaufen wäre bzw. die Atmung nicht erschwert wäre, wenn der Arzt diesen Eingriff nicht vorgenommen hätte. Da solltest Du einen zweiten HNO-Arzt aufsuchen, damit entsprechend ein Gutachten erstellt wird. Viel Glück. lg Gerda

Hi erutan,

also wenn wirklich nur eine Begradigung der Nasenscheidewand vereinbart wurde schriftlich, dann hat der Arzt gegen die Auflagen verstoßen und es wäre somit eine Körperverletzung. Ich würde dir aber auf jeden Fall raten, damit erneut zum Arzt zu gehen, ihn darauf anzusprechen, dass es schlechter geworden ist und was er dazu sagt. Evtl gehst du jedoch zu einem anderen Arzt. So kannst du dir ne 2. Meinung einholen falls es zu gerichtlichen Schritten kommen sollte.

Was möchtest Du wissen?