Zwangsstörungen?

2 Antworten

Es gibt ja tausend verschiedene Arten von Zwangsstörungen. Ich habe das oft wegen meiner Unsicherheit. Dann kamen allgemein die Zweifel und das brachte bei mir auch die Störungen. Manchmal zwanzig mal auf einen türgriff gefasst,ob auch wirklich abgeschlossen ist. Oder auf die Herdplatte gefasst,ob sie kalt bzw aus ist. Mir haben Gespräche geholfen. Du musst auf jedem Fall Deinem Umfeld mitteilen,dass Du sowas hast. Kein grund zum Schämen. Wenn es ganz schlimm wird hilft Therapie und oder Medikamente. Versuch es aber erstmal so wie ich. Drüber Reden und es akzeptieren. Alles Gute.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja das ist meisst eine psychische Angelegenheit.

2

Danke 🙃

1

Zwangshandlungen (z.B. Waschen, Aufräumen, Horten, etc.) aber auch Zwangsgedanken (Grübelzwänge z.B.) können wenn sie über einen langen Zeitraum sehr quälend sind, sehr wohl als psychische Erkrankung zählen. Im Zweifel würde ich ein Erstgespräch bei einem Psychologen bzw. Psychotherapeuten empfehlen.

LG

Was möchtest Du wissen?