Zusammenhang zwischen Schilddrüse und Nasennebenhöhlen sowie Lunge/Bronchien und Reflux

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bevor man Reflux als Symptom einer anderen Sache zuordnet, sollte man zunächst in der Ernährung alles meiden, was Sodbrennen verursacht. Wenn das Problem vor allem abends und in der Nacht auftritt, sollte man abends keine kohlenhydrathaltigen Nahrungsmittel zusammen mit proteinhaltigen zu sich nehmen. Mit Kohlenhydtraten kann der Magen besser etwas anfangen, wenn wir "in Gange" sind und für Proteine braucht der Magen Ruhe. Dieser Tipp macht das wohl deutlich:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/trennkost---ernaehrungsmaessig-sinnvoll---nur-eine-moderne-hype

Luftaufstoßen

Hallo, ich (w) bin fast 25, 167cm groß und wiege ca. 75 Kilo. Seit einer Erkältung vor anderthalb Monaten habe ich folgendes Problem. Erst bekam ich einen Kloß im Hals. Gut, ich dachte es sei einfach alles verschleimt und nahm ACC akut, Mucosolvan. Leider trat keine Besserung ein. War schon bei 2 HNO-Ärzten, welche nichts feststellen konnten. Kehlkopf, Stimmbänder sowie Rachen im Normalbereich. Seit gut 2 Wochen muss ich nun ständig aufstoßen. Allerdings nicht sauer, es scheint nur Luft zu sein. Also war ich bei der Magenspiegelung. Es konnte kein Reflux festgestellt werden, nichts außer einer leichten, chronischen Gastritis. Im liegen tritt das aufstoßen auch auf, allerdings weniger. Zeitweise muss ich das aufstoßen auch erzwingen, da ich denke, es sitzt etwas fest. Schilddrüse ist heute auch untersucht worden. Ergebnis: Vergrößerte Schilddrüse, keine Knoten. Blutergebnis steht noch aus. Anscheinend ist organisch soweit alles im grünen Bereich jedoch fühle ich mich nicht so. Fällt jmd. noch was dazu ein, hat jmd. vllt auch diese Symptome und kann mir weiterhelfen? Lg, M.

...zur Frage

kolloidales Silberwasser als Nasenspray- hat jemand Erfahrungen damit?

Hallo liebe Leser,

mich würde interessieren, ob hier jemand kolloidales Silber als Nasenspray oder in anderer form gegen chronische Sinusitis oder anderen chronischen Erkrankungen einnimmt und damit gute Erfahrungen gemacht hat!? Wäre über ein paar Antworten sehr dankbar. Ich bin nämlich immer noch auf der Suche nach einem Alternativmittel gegen meine chronischen Nasenbeschwerden usw. , um eine weitere OP zu umgehen. liebe Grüße, Ingrid

...zur Frage

Ich weiß nicht mehr weiter, ständige Kopfschmerzen/gesichtsschmerzen hat jemand einen Anhaltspunkt wo ich suchen kann?

Hallo ich habe einen reizdarm habe laktoseintoleranz und histaminintoleranz, ernähre mich LI und HI arm und jedes mal wenn ich schlafen gehe wache ich mit Kopfschmerzen bzw schon eher gesichtsschmerzen auf. Es fühlt sich an wie eine nasennebenhöhlenentzündung doch ich darf mich auf keinem Fall hinlegen, stehen oder aufrecht sitzen ist am besten meine Nase schwillt dann meistens langsam ab und mir geht es besser. Diese Probleme habe ich auch erst seitdem ich einen reizdarm habe verschiedene Ärzte und HNOs konnten nichts feststellen auch ein Radiologe mit ct hat nichts gefunden. Meine internistin behandelt mich zur Zeit mit Probiotika, Milchsäurebakterien 9 verschiedene Stämme und verschrieb mir beclometason nasenspray das wie ich jetzt aber lese eigentlich für Allergiker ist. Als Nebenwirkungen stehen dort unter häufig candidose im Mund also ein Pilzbefall im Mund für mich als reizdarm Patienten würde das doch meinen tot bedeuten. Und als zweites verstehe ich nicht warum sich der Kopfschmerz erst im liegen bildet, es fühlt sich am als würde sämtliches Blut aus meinen Beinen in meine Nase laufen. Was gegen die schmerzen hilft ist aufrichten, Kaffee und sport. Verschlimmert wird es durch hinlegen und abschwellende nasensprays. Ein Allergietest gegen Milben wurde gemacht und negativ. Ich weiß nicht weiter könnte das mit meinem reizdarm zusammen hängen oder sind das zwei verschiedene Baustellen?

...zur Frage

seit über 2 Jahren Druck in re.Kieferhöhle/Nasennebenhöhle nach langer Erkältung. Wer kennt das?

Hallo liebe Leser,

seitdem ich Anfang 2011 eine lange Erkältung hatte, spüre ich in der rechten Kieferhöhle/Nasennebenhöhle immer einen Druck, der manchmal bis zum Auge hochzieht. In den gesamten 2 Jahren habe ich diesen meist mit Medikamenten, wie Nasonex oder Soledumkapseln, unterdrückt. Ich wurde bereits im April 2009 an den NNH operiert. In der OP wurden meine Nasenscheidewand begradigt, die NNH saniert und Kieferhöhlen gefenstert sowie Nasenmuscheln verkleinert. Im Dezember 2012 wurden dann nochmals in einer kleineren OP meine Nasenmuscheln verkleinert. Ich hatte gehofft, dass dieser Druck dann verschwinden würde, aber an den Nebenhöhlen wurde ja das letzte mal auch nichts gemacht. Im September 2012 hatte ich ein CT machen lassen, auf dem lediglich leichte Schwellungen in der Kieferhöhle zu erkennen waren. Der HNO meinte, dass man die Schwellungen am besten mit einem Kortisonspray in den Griff bekäme, was ich auch ein paar Monate lang genommen habe. Auf längere Zeit möchte ich es nicht nehmen, da es mehr Nachteile als Nutzen für mich hat zb. ausgetrocknente, blutige Nasenschleimhäute als Nebenwirkung.

Was ich eigentlich gern wissen würde ist, ob jemand ähnliche Beschwerden hat und diese schon länger mit sich herumträgt und was er alternativ zu einer OP dagegen unternommen hat!?

Danke im Voraus! ;o)

Lieben Gruß, Ingrid

...zur Frage

Lila-blaue Flecken an den Füßen... was könnte das sein?

Hallo alle zusammen,

mir sind heute beim Baden lila-blaue Flecken an meinen Füßen aufgefallen. Diese sind dann etwa nach einer Minute wieder verschwunden. Weiß jemand vielleicht was das für Flecken sein könnten?

AB und zu bekomme ich auch weiße Flecken an meinen Füßen und HÄnden (Raynaud-Syndrom) könnte dies im Zusammenhang stehen? Durchblutungstörungen, etc.?

Zurzeit piksen auch ganzen Tag meine Hände und Füße...so als würde man nach einem eingeschlafenen Fuß auftreten. Es fühlt sich wirklich sehr unangenehm an

Vielen Dank im Voraus an alle fleißigen Helfer und Leser :)

Liebe Grüße

...zur Frage

Extremer Bluthochdruck (210/100),Schmerzen der Halswirbelsäule,Schwitzen...Woher???

Meine Mutter (65) leidet seit Jahren unter Problemen der Halswirbelsäule.Schmerzen strahlen aus in Kopf und Gelenke. Dazu kommt noch ihr extrem hoher Blutdruck der sonst immer zwischen 160-180/85-90 lag. Sie nimmt Tabletten gegen Bluthochdruck ein, sowie Cholesterinsenker und ein Medikament wg. Gelenkeverschleiß. Seit ca.1 Woche ist der Blutdruck bei 220/100.. Muß deshalb nun zusätzliche Blutdrucksenker einnehmen. Allerdings geht auch da der Blutdruck nicht unter 180. Dazu kommt noch häufiges Schwitzen,sowie Juckreiz am Rücken und die ständigen Gelenkschmerzen u.Schmerzen in der Halswirbelsäule. Ab und zu hat sie das gefühl ihr würde jemand den Hals zudrücken,und sie bekommt schwehr Luft. Der Arzt untersuchte auf Schilddrüse und Nieren,jedoch ohne Befund. Einzigst ein leises Herzgeräusch war zu hören. Wer Kann uns helfen? Woher kommt der extrem hohe Blutdruck,welche Ärzte könnten helfen? Größe:1,54 m/ Gewicht 55 Kg, Alter:65

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?