Zusammenhang: Baby oft Krank wegen früher Beikost?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gemuese und Obstbreie sind gut, ebenfalls bestens geeignet ist Hirse (das einzigste Getreide, welches organisch ist), da sie auch glutenfrei und sehr mineralstoffreich ist. Dinkel kann man auch noch geben, aber keinen Weizen und andere staerkehaltige Breie, da diese, ebenfalls wie Kuhmilch, nicht geeignet sind und auch den Koerper sehr verschleimen. Das Kasein in der Kuhmilch ist schwer verdaulich und enthaelt dreimal so viel als Muttermilch. Dieses Kasein wird zur Herstellung von Holzleim, Tapetenkleister und als Bindemittel fuer die Kaseinfarben benoetigt. Falls Schokolade, dann nur die dunkle, und Zucker nach Moeglichkeit ganz weglassen. Zucker ist zwar suess, aber im Organismus sauer (saeurebildend) und er zerstoert die Darmflora. Ich wurde ohne Kuhmilch aufgezogen, viel mit Karottensaft und reinem, mineralarmes Wasser, womit auch die Breie verduennt wurden (Hirse). Hatte nie Erkaeltungen oder Grippe, bis ich durch mein Krafttraining anfing, Milch zu trinken. Da bekam ich auch meine Erste Grippe, und ich bemerkte auch, dass ich durch die Milch verschleimt war. Fast vier Jahre trank ich Milch, und als ich sie absetzte, war alles wieder wie vorher, keine Erkltung und Grippe mehr und der Schleim war weg. Ich kann nur vor der Milch warnen, und sie ist nur in der Werbung gesund, und nicht fuer unsere Gesundheit. Google Mal darueber nach, auch ueber Getreide (Weizen). Es lohnt sich.

Es ist leider manchmal sehr aergerlich, dass man einen ausfuehrlichen Kommentar schreibt, diesen abschickt (nichts verkehrt gemacht hat) und dieser nicht ankommt, wie soeben. Da kann einem die Lust vergehen.

Ich wollte Dir nur noch mitteilen, sicherlich wirst Du es auch wissen, dass saemtliche fertiggestellte Lebensmittel, ob in einer Dose, Glas oder Flasche, denaturierte Lebensmittel sind, egal, ob sie fuer einen Erwachsenen oder einem Kleinkind bestimmt sind. So ist z.B. ein Obstbrei eine nutzlose Nahrung fuer das Kleinkind. Obst ist zwar ein gesundes und vitalstoffreiches Lebensmittel, und hat auch noch eine reinigende Wirkung auf dem Organismus, allerdings nur, wenn es auf leeren Magen, und ohne irgendeiner Beilage, verzehrt wird. Frisches , rohes Obst, ist ein lebendes und organisches Nahrungsmittel, welches von der Bauchspeicheldruese nicht gespalten werden muss (leicht verdaulich), und schon nach 15-20 Min. in den Darm uebergeht, vorausgesetzt, es wird auf leeren Magen gegessen. Deshalb rohes Obst niemals mit einer Speise (Muesli) und nach einer Mahlzeit verzehren, sondern vor einer Mahlzeit, da es sonst im Verdaungssystem in Gaerung, Blaehungen und Faeulnis uebergeht. In einem Muesli gehoert Doerrobst und kein frisches, ebenfalls in Joghurt. Auch sollte man die Nahrung einfach halten und nicht mit zu vielen Beigaben kombinieren, damit sie schnell und reibungslos verdaut wird.

0

Bronchitis ohne Ende, seit 5 Jahren

Woran kann es liegen das sich bei mir JEDE Erkältung binnen Stunden oder max. 2-3 Tagen zu einer bakteriellen Bronchitis weiter entwickelt? Mein Arzt verschreibt mir inzwischen bei jeder Bronchitis Antibiotika, da ich ständig eitriges (also gelbes) Sekret abhuste wenn ich krank bin. Das Problem ist, dass ich nicht gerade wenig Bronchitiden habe. Jedes mal bin ich an die 3-4 Wochen am rum husten, dazu dann noch 1-2 Wochen eitriger Schnupfen und teilweise bis zu 2-3 Wochen anhaltende Heiserkeit, obwohl ich echt versuche meine Stimme zu schonen. Krankheitsgefühl ist fast immer nur die ersten 1-3 Tage vorhanden. Seit gut 1,5 Jahren habe ich auch bei jeder Bronchitis eine Nasennebenhöhlenentzündung, die hatte ich früher nie. Da kannte ich Schnupfen gar nicht, nur Husten.

Momentan bin ich seit gestern schon wieder am husten, mit gelben und weißem Schleim. Dabei bin ich erst seit gut 4 Wochen ohne Husten gewesen, vorher hatte ich wieder 3 Wochen-Standard-Bronchitis. %:|

Meine Bronchien sind allerdings schon mein ganzes Leben lang so anfällig. Wenn ich als Kind krank war, war es immer eine Bronchitis oder sogar Lungenentzündung. Das kam, aber in der Regel nur 1-2 mal im Jahr vor. Dazu habe ich auch Asthma. Vorwiegend Belastungsasthma.

Einen Allergietest habe ich vor weit über 10 Jahren das letzte mal gemacht und da kamen doch relativ kuriose Dinge raus. Demnach müsste ich gegen sämtliche Haustiere und etliche Pflanzen allergisch sein. Auf Tiere habe ich noch nie reagiert, mit denen kann ich lange kuscheln ohne das irgendwas passiert, liegt vielleicht daran das wir immer Haustiere hatten und ich schon sehr früh Kontakt mit ihnen hatte. Auf Pflanzen habe ich genau einen Sommer lang in der Pubertät reagiert, seit dem nie wieder. Das einzige worauf ich immer wieder reagiere sind Milben. Aber auf die reagieren ja Millionen Menschen ohne das sie ständig krank sind.

Sollte ich nochmal einen neuen Allergietest machen lassen? Obwohl die ja nun nicht gerade zuverlässig sein sollen.

Ich habe den Eindruck das die ständigen Antibiotika nicht ganz unbeteiligt daran sind das es immer wieder kommt. Kann das sein?

Und was könnten noch Gründe dafür sein, warum es bei mir immer volle Kanne rein haut?

Ich bin viel draußen, ziehe mich dem Wetter entsprechend an, trinke viel Wasser, esse fast jeden Tag Obst und Gemüse. Fertiggerichte und Fastfood gibts nicht (mehr).

Kann irgendwer helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?