Zusammenbruch auf der Terrasse.Kann mich jemand beruhigen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Alma,

ich fürchte Dein Mann hatte einen Schlaganfall. Eine der Symptome ist - Gleichgewichtsstörungen, z.B. unsicherer Gang, Fallneigung!

In dem Fall ist es notwendig, dass Dein Mann auf dem schnellsten in die nächste Klinik in eine Intensivstation kommt. Nun hast Du schnell reagiert und die 112 angerufen, ja und er ist inzwischen wieder ansprechbar. 

Nun kann man Dir nur die Daumen drücken das nicht noch etwas nachkommt. Ja und er ohne irgendwelche Ausfälle das Ganze übersteht.

Im Moment ist halt ein gutes Zeichen das er ansprechbar ist, dass ist in solch einer Situation schon sehr viel. Ja und ob er nach der Klinik in eine Anschlussheilbehandlung geht...(Rehakliniken.de).

Für den Moment kann man nur sagen es wurde das menschenmögliche getan. Ich weis nicht ob Dein Mann schon bei einem Facharzt für Geriatrie in Behandlung ist? Dieser Arzt müsste dann überwachen was Dein Mann für Medikamente bekommt und deren Wechselwirkungen. Denn es gibt Patienten die bekommen 20 Tabletten am Tag. (PRISCUS-Liste Medikamente die für ältere Patienten nicht oder nur bedingt geeignet sind).

Im Moment kannst Du nur hoffen, dass alles gut ausgeht und Dein Mann ist da auf dem besten Weg. Was der Arzt Dir in den nächsten Stunden und Tagen sagt kann man nicht ahnen. Das liegt alles in Gottes Hand 

Also versuche einigermaßen ruhig zu bleiben Ok er ist ansprechbar, dass ich schon einmal wichtig. Denn es ist wichtig das Du  nicht noch im Krankenhaus landest, wegen was auch immer.Mir ist schon klar das Du gerade auf 180 bist. Ja und man schon einmal keine guten Gedanken hat.

Aber man muss auch in solchen Fällen, so jetzt muss ich mich erst einmal hinsetzen und einen Gang zurückschalten.

Alles Gute für Euch Beide Stephan

40

1000.Dank lieber Stephan....das hat mich alles beruhigt was Du geschrieben hast! Schön das es solche Menschen wie Dich gibt!

LG AlmaHoppe

4

Mir fallen zuerst folgende Differentialdiagnosen ein :

1. akuter benigner Lagerungsschwindel. Ist gutartig - wie der Name schon sagt - aber in den ersten Stunden für den Patienten die Hölle. Gehört ins Fachgebiet der HNO-Medizin und nicht auf die Kardiologie. Die Therapie ist physiotherapeutisch !. Diese Diagnose würde ich hier rein aus der Schilderung favorisieren.

2. Andersartige Störung der Vestibularfunktion. Dagegen spricht ein wenig der plötzliche Beginn. Gehört auch in die HNO oder zu den Neurologen.

3. Kleinhirninfarkt oder Blutung. 

40

Auch Dir Danke !!! 

1

Hallo.

Wenn du deinem Mann, dessen Gesundheit, sowie dir etwas Gutes tun möchtest.

Streiche vom Ernährungsplan deines Mannes ausnahmslos ALLE ungesunden Kohlenhydrate, wie Zucker, Fructose, ALLE (Auszus)Mehlprodukte (Brot, Brötchen, Baquett, Kuchen etc.), sowie ungesundes Schweinefleisch.

Stelle dessen Ernährung um auf MEHR (Bio-Öko) Rindfleisch, Geflügel, Eier, Fisch, Milch und Milchprodukte MIT Gemüse, Kartoffeln, Naturreis und NUR ganz wenig süßes Obst.

Kurz um, er muss, wenn er gesunden will, viel mehr tierisches Fett und tierisches Eiweiß verzehren.

Mit diesem Ernährungsplan wird der "schlechte" Cholesterinspiegel deines Mannes fallen und sich sein Blutdruck stabilisieren.

Gibt ihm täglich:

10g bis 15g Arginin hydrochlorid (Eiweiß Aminosäure) zum schnellen, gesunden Senken des Blutdruckes OHNE Nebenwirkungen, sowie zur Förderung der körperlichen Durchblutung ALLER Organe, damit er auf unsinnige Medikamente(*) die mehr Schaden als Nutzen verzichten kann.

* Nebenwirkungen von Medikamente gegen Blutdruck, u.a.:

Schwindel, Benommenheit, Allergien, Magen- und Darm-Beschwerden,. negative Beeinflussung des Blutzuckerspiegels und der Blutfettwerte

Wirkung der Medikamente gegen Bluthochdruck: KAUM

* Nebenwirkungen von Cholesterin senkende Medikamente, u.a.:

 Abbau von Muskelgewebe, so auch der des Herz, Bildung von Kreatinin, Überlastung der Nieren durch Kreatinin, Ausfall der Nieren.

Wirkung der Medikamente gegen hohes Cholesterin: SELTEN bis nie.

10g bis 15g Cholin bitatrat, zur Stärkung der Leber, Fettabbau der Leber, Senkung des LDL-Cholesterins, Schutz des Herz, Schutz des Darms, Beseitigung von Arteriosklerose, Beseitigung von Prostata BPH/BPS u.v.m. 

Weitere Beiträge von mir in Sachen gesunder Ernährung, u.a. hier:

//gesundheitsfrage.net/frage/ernaehre-ich-mich-gesund?foundIn=answer-listing#answer-1020335

Wünsche deinem Mann gute Besserung,

p.s.

o.g. Arginin und Cholin findet in ALLEN tierischen Nahrungsmittel vor, hochdosiert u.a. in Rinderleber und Hühnereier.

Schulter und Puntkuelle Brustschmerzen rechtsseitig :(

Sehr geehrte Damen und Herren,

lebe auf den Philippinen und ich (meine Ärzte wohl noch mehr), sind mit unserem Latain am Ende. Habe seit ca. 9 Monaten Schulterschmerzen(punktuell), ebenfalls in der rechten Brust(ebenfalls punktuell; mittig links, sowie an der Oberseite der Brust mittig und ab und zu unten mittig, manchmal verschwindet der punktuelle Schmerz in der rechte Brust und wandert in die linke Brust an den gleichen Stellen). Der Schulterschmerz ist immer, wenn er da ist(ca. min. 2 mal pro tag oder auch dauerhaft über den ganzen Tag und dann ziemlich heftig; aber auszuhalten, mehr unangehnem). Als ich dies das erste Mal hatte, dachte ich an mein Herz, man liest ja leider zu viel "schwachsinn" im Internet, begab ich mich in eine Herzklinik in Cebu die mir sofort sagten, es wäre nicht mein Herz, aber verordneten sofort sämtliche Herztests, Stress-Treathmill, Doppler-Ultrasound, mehrere ECG, Großes Bultbild, Harnuntersuchung. Ergebniss war: mein Herz ist überdurchschnittlich gut, mein Blutbild war bis auf eine Harnwegsinfektion(gar nix von gemerkt), perfekt. Harnuntersuchung, das selbe^^

Danach gings mir ca. 1 Woche besser, lag wohl an der psyche(die ärzte sagen, da ist nichts und mein unterbewusstsein sagt die haben recht, somit keine schmerzen). Leider fing es nach nach der besagten Woche wieder an, ich fuhr nochmal nach Cebu, diesesmal allerdings zu einer Akkupunteurin, diese hat mich 2 tage akkupuntiert und ich hatte für 3 wochen keine schmerzen mehr, gar nix; konnte wieder normal schlafen. Dann kam der Tag als ich mit verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Ich saß im Büro, zuerst kam innerliche Unruhe, dann folgte eine Sehstörung, konnte meine Emails nicht mehr richtig lesen, es war verschwommen, durch mehrmaliges blinzeln gelang es mir, nach und nach, die email zu entziffern, die unruhe wurde stärker(ich denke aufgrund der angst). Plötzlich wurde mir fast wie schwarz vor Augen, aus Reflex, stand ich auf, hab wieder normal gesehen und wollte ins Bad laufen, während dessen stellte ich fest, dass ich in Schlangenlinien laufe, meine Panik wurde stärker und sagte nur noch zu meinem Dad, fahr mich sofort ins Krankenhaus mit mir stimmt was nicht. Dort angekommen, in der notaufnahme, wurden neurologische tests gemacht, zuerst verdacht auf schlaganfall(sofort wurde 100% O2 verabreicht, eine sekunde später wurde der Verdacht wieder entlastet, er hob meinen tauben arm hoch und ich konnte ihn oben halten.) Jedoch meinte der notarzt, ich soll ein ct machen lassen um einen minischlaganfall auszuschliessen.

Ich wurde ins nächste Krankenhaus gebracht(5 Minuten entfernt, ich kam erneut in die Notaufnahme, diese führten neurologische Tests durch, sowie ECG). Es kam nichts dabei heraus, obwohl mein Herz während des ECG´s gepocht sowie gerast ist(nach meinem empfinden). Die Notärzte sagten, Neurotest und ECG bestanden und haben mir empfohlen über nacht im KH zu bleiben, was ich auch angenommen habe. Am nächsten morgen wurde ein C

...zur Frage

helft mir bitte weiter!

Hallo! ich habe schon mal eine ähnliche frage gestellt und versuche es jetzt nochmal mit weiteren infos über mich und meine geschichte, da ich das letzte mal wohl ein bisschen was vergessen habe. ich bin 23 jahre alt und habe im Januar eine Tochter zur Welt gebracht. Ich habe gestillt bis ende Juli. Anfang juli habe ich mir ziemlich heftig meinen kopf an einer dachschräge gestoßen.es tat weniger im kopf weh, sondern eher in der hws. bin daraufhin 2 tage später zum arzt der mich dann zum ct vom kopf geschickt hat. dabei kam aber nix raus. ich hatte 4 tage lang nach meinem "unfall" schwindel und übelkeit. irgendwann wurde es dann besser. aber seitdem habe ich schmerzen im nacken und immer wieder mal kopfschmerzen. ende juli habe ich dann ein augeflimmern festgestellt, fast zeitgleich mit dem abstillen. ich schob es erstmal auf die hormone. es wurde aber nicht besser, hatte sogar das gefühl dass es schlimmer wurde. daraufhin bin ich zum augenarzt, der nur eine glaskörpertrübung feststellte und mich zum neurologen verwies. zwei wochen nach dem augenarztbesuch stellte ich hin und wieder kribbeln in armen und beinen fest. irgendwann hatte ich dann ein taubheitsgefühl im linken fußrücken und immer wieder mal das gefühl dass mein linker fuß kalt ist. ist er aber nicht. meine hände kribbeln oft und sobald ich im bett liege und einschlafe wache ich immer wieder auf weil mein kopf und meine arme total kribbeln. seit zwei-drei tagen habe ich das gefühl ich habe keine kraft mehr in den beinen. ich kann mich ganz normal bewegen aber ich habe das gefühl ich knicke jeden moment weg. bin so kraftlos und seit wochen bin ich stäääääändig müde. ich könnte den ganzen tag schlafen. ich nehme nahrungsergänzungsmittel weil ich gehört habe dass man nach dem stillen eine art mangel entwickeln kann. nehme vitamine von a-z aus dem drogeriemarkt und magnesium. ich esse ausgewogen und trinke auch ausreichend. ich nehme keine medikamente oder die pille. ich danke euch schonmal für eure antworten.

...zur Frage

Ich habe Angst vor einem erneuten Kreislaufzusammenbruch, was kann ich tun?

Hallo ihr Lieben,

also ich habe ein großes Problem, schon seit längerem habe ich Probleme mit meinem Kreislauf. Einmal habe ich sogar schon eine Frage bezüglich dies gestellt.
Hier ist der Link zu dieser Frage: https://www.gesundheitsfrage.net/frage/ich-leide-staendig-unter-kreislaufproblemen-und-kippe-auch-immer-oefters-um---ist-das-noch-normal?foundIn=user-profile-question-listing
Es war einige Zeitlang besser geworden,weshalb ich mir dachte es wäre vielleicht nur so eine Phase gewesen...Ich kippte zwar immernoch manch einmal um, aber nicht mehr so oft. Und nun ist dieses Umkippen einfach wieder so oft da..Ich weiß nicht woran das liegen kann, ich trinke genug, ich trinke Wasser und Tee, Jeden Tag über 1 Liter , meistens so 2 - 2 1/2 Liter. Ich mache Sport und bewege mich auch in der Regel nicht zu schnell. Ich vermeide großen Stress, was nicht immer so leicht ist usw. Und doch, ich kippe einfach derzeit wieder ständig um, Heute zwei mal. Beim ersten mal war es,weil ich Donnerstag Abend mich mit Sport verausgabt habe und ab da an nichts mehr aß, bis eben Samstag Morgen...Es lag also daran, das ich nichts gegessen hatte. Aber Heute Mittag, da brach ich einfach so während des Sports zusammen,dabei hatte ich genug gegessen. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll, ich habe richtig angst vor diesen Zusammenbrüchen,sie sind echt nicht schön. :-(
Aber ich will auch nicht zum Arzt, zumal die Ärztin in der Klinik meinte, ich sei Körperlich Kerngesund... Habt ihr einen Tipp,wie ich dies in den Griff bekommen kann oder wie ich wenigstens diese Angst vor einem erneuten Zusammenbruch weg bekomme?
Danke Im Voraus.

LG

...zur Frage

War das ein Nervenzusammenbruch?

Hallo. Ich bin weiblich 16 Jahre alt. Ich hatte vorgestern Nacht einen heftigen weinkrampf der über 2 stunden lang gedauert hat. Wärenddessen haben sogar meine ganzen Muskeln gezittert und ich konnte mich nicht mehr bewegen weil ich so schwach war. Ich kann mir aber nicht erklären warum das ganze passiert ist. Seid dem bin ich emotionslos. Ich fühle mich weder gut noch schlecht.

Kann mir jemand sagen ob das ein Nervenzusammenbruch war, und was ich tun kann um mich davon abzulenken oder damit das ganze verschwindet.

...zur Frage

Zusammenbruch - hoher/niedriger Blutdruck?

Hallo ihr Lieben, folgendes Anliegen habe ich: Ich (w 17, 166 cm, 62 kg) bin letzte Woche Dienstag zusammengebrochen -vom Stuhl gekippt- etwa eine Minute bewusstlos wie mir gesagt wurde. Puls sehr niedrig, roter Kopf. Mit RTW ins Krankenhaus, sämtliche Untersuchungen unauffällig, Blutdruck und Puls normal. Der Hausarzt stellt einen eventuellen Zusammenhang mit meiner seit einigen Monaten bestehenden Depression her. Jedoch sollte ich trotzdem eine 24 Std. Blutdruckmessung machen, da auch das ihm nicht abwegig erscheint. Nun sitze ich hier und dieses Teil pumpt alle halbe Stunde und ich sehe ständig unterschiedliche Werte, nur kann ich selbst mithilfe des Internets nicht herausfinden ob die normal oder nicht normal sind - überall liest man was anderes. Der letzte war 131/82. Einige andere waren 123/76, 144/82, 139/56, 147/92. (keine belastenden umstände, jedes mal sitzend) sind die gut für mein alter? kann ein zusammenhang zwischen dem zusammenbruch, dem blutdruck und/oder der depression bestehen? natürlich kann mein arzt mir das am besten sagen, tut er auch, morgen kriege ich auch die auswertung des 24 Std. BD.Vielleicht könnt ihr mir aber auch mit eigenen Erfahrungen etc. weiterhelfen. Mir macht das ganze etwas Sorgen zumal ich auch ständig unter Kopfschmerzen und Schwäche leide und gelegentlich Schwindelanfälle habe. Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Scheinbar ohne Grund ohnmächtig?

Meine Freundin ist letztens in der Schule umgekippt. Der Notarzt kam aber da war sie schon wieder fit und bei der Untersuchung konnte man nichts finden. Wie kann das sein einfach so? Kann das öfter passieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?