zum Kellnern zur Gesundheitsuntersuchung?

3 Antworten

Das geht es um das sog. (!) Gesundheitszeugnis. Wird vorgeschrieben, dass man das als Arbeitgeber vorzeigen können muss, wenn die Mitarbeiter mit Lebensmitteln und Gästen Umgang haben, also primär in der Gastronomie. Er sichert sich damit ab.

Bei mir war das so: Da wirst Du dann vom Arzt gefragt, ob Du ansteckende Krankheiten zur Zeit hast oder Duchfall etc. Wenn nicht, stellt Dir der Hausarzt eine Bescheinigung aus, dass Du gesund, also nicht ansteckend bist. Das wars! Ich weiss, hört sich lächerlich an, ist es auch! Aber so läuft das in unserer Bürokratie... Letztendlichmusst Du nur diesen Wisch vorlegen können.

Da sist wahrscheinlich keine Untersuchung sondern wirklich nur eine Aufklärung. Da wird dir erklärt auf was du achten musst, was es für Hygienevorschriften gibt. Für den ein oder anderen mag das alles klar sein, aber du wärst erstaunt wenn du wüsstest wie viele keine Ahnung von Hygiene haben. Außerdem gibt es ein paar Richtlinien die man im Gastronomiegewebe kennen muss.

Es gibt da verschiedene Möglichkeiten. Wenn du Jugendlicher bist und unter einer bestimmten Altersgrenze, dann muss der Hausarzt bescheinigen, dass du gesundheitlich in der Lage bist, diesen Beruf auszuüben. Das ist als Jugendarbeitsschutz gedacht. Damit nicht so ein Stift mit Skoliose die Bierkästen stemmen muss und sich den Rücken ganz ruiniert. Der Arbeitgeber hat da eine Fürsorgepflicht.

Wer Lebensmittel herstellt, damit handelt oder sie an andere ausgibt, muss eine Unbedenklichkeit des Gesundheitsamtes vorweisen können. Das soll Restaurantgäste und Käufer von Lebensmitteln vor möglichen Infektionen schützen. Es geht dabei um mögliche Krankheitsübertragung durch Mitarbeiter etc.

Das Gesundheitsamt macht üblicherweise die Untersuchung. Da muss man in zeitlichen Abständen zwei Stuhlproben abgeben und die werden untersucht, ob man ansteckende Krankheiten hat. Ist man Überträger bestimmter Krankheiten, bekommt man kein Gesundheitszeugnis ausgestellt und darf nicht in der Lebensmittelzubereitung und Ausgabe arbeiten.

Warum du nicht zum Gesundheitsamt geschickt wurdest, verstehe ich nicht. Ist die Gegend so ländlich, dass das nächste Gesundheitsamt so weit weg ist, dass die Hausärzte das dort übernehmen? Frag das mal nach.

Soll ich meine Tochter aufklären?

Meine Tochter ist mitlerweile 10 und schon sehr weit entwickelt. Die wichtigsten Fragen stellt sie ihrer Tante, die beiden haben ein sehr gutes Verhältnis. Ist es in Ordnung, wenn ich es dabei belasse? Ich will mich vor meinen Vaterpflichten nicht drücken. Fühle mich aber fehl am Platz, wenn es um Aufklärungsarbeit geht. Gibt es hier andere Väter, die ähnliches erleben? Ich habe ein bisschen das Gefühl, wir entfremden uns. Sie ist gut eingebunden in ihren Freundeskreis und ihr Wesen ist sehr aufgeschlossen. Ich weiß auch, dass ich lernen muss, meine "Kleine" loszulassen, aber es fällt schon schwer.

In der Schule bin ich eher der Vertrauenslehrer und finde schnell einen guten Draht zu den Schülern. Zu Hause denke ich manchmal, mir läuft das aus dem Ruder.

...zur Frage

MRT mit Metallklammern im Unterleib möglich ?

Hallo, im letzten Juni wurde mir die Gebärmutter entfernt und der Gebärmutterhals erhalten. Daß er fixiert werden muß, darüber wurde ich ja noch aufgeklärt, allerdings nicht darüber, daß das ganze mit Metallklammern passiert, was dann im August eher zufällig zu Tage trat. Denn auf Grund massiver Schmerzen im Steiß- und unteren Rückenbereich, die ich vorher immer auf meine Unterleibsbeschwerden schob, wurde ich erst einmal zum Röntgen geschickt. Aber da weder Röntgen noch CT Aufschluss über die Schmerzursache geben, ist jetzt ein MRT unabdinglich. Mein Hausarzt ist der Meinung, daß ich aber aufgrund der Magnetwirkung im MRT genau dieses nicht in Anspruch nehmen kann. Ist es denn so, daß die Metallklammern im Körper ein MRT unmöglich machen ? Wie es scheint, ist das momentan die einzigste Möglichkeit um die Ursache meiner Schmerzen, die mich nun seit fast 10 Jahren begleiten, herauszufinden und dann eine wirksame Behandlung zu starten. LG, A.Mai

...zur Frage

Wie kann ich mir selbst helfen? (Depression)

Guten Morgen,

seit gestern Abend ist es amtlich: ich habe eine mittelschwere Depression. Meine Blutwerte sind alle wie aus dem Bilderbuch (außer das Cholesterin, das ist ein wenig zu tief).

Seit heute Morgen nehme ich Sertralin 50mg und bin in der Hoffnung, dass es mir hilft. Zum Schlafen nehme ich Baldrian-Tabletten (seit 4 Wochen ca.). Mein Hausarzt hat mich gestern gefragt, ob ich Schlaftabletten möchte, aber ich möchte so lange wie möglich auf der pflanzlichen Seite bleiben. Erst, wenns nicht mehr anders geht, werde ich mir Schlaftabletten holen. Bis jetzt funktioniert das mit dem Baldrian recht gut. Zumindest kann ich 5-6 Stunden am Stück schlafen und bin nicht mehr so gerädert am Morgen.

Was kann ich noch tun, damit sich meine Symptome verbessern? Das meiste überfordert mich gleich. Ich war vor 2 Tagen im Schwimmbad und musste nach einer Stunde wieder nach Hause fahren, weil mir das alles zu viel war. Zuhause hab ich mich gleich hingelegt.

Ich hoffe echt, dass das AD bald anschlägt - ich will endlich meine Motivation im Job zurück! Mittlerweile hänge ich echt hintennach mit der Arbeit... Sogar meinem Chef fällt das schon auf. Ich möchte ihm aber nicht sagen, dass ich depressiv bin, da ich eine leitende Position im Unternehmen habe.

Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar.

LG Jacky1905

...zur Frage

"Atemnot" und starke Rückenschmerzen bei Stress?

Ich studiere und gehe nebenbei kellnern. Meine Chefs lassen mich leider sehr oft allein arbeiten und da passiert es oft, dass ich an die 60 Gäste allein bedienen muss. Und da keiner von denen Verständnis hat dass ich alleine bin und das alles nicht so schnell schaffen kann habe ich natürlich richtig Stress. Oft wenn dann auch noch alle meckern dass es schneller gehen soll weil sie ihr Bier wollen fängt es dann im Gesicht an mit verspannungen, dann tut mir die Wange weh und dann zieht es sich in den Rachen. Das fühlt sich an als ob mein Hals verstopft oder als würde ich permanent schlucken und so kann ich nicht gut atmen. Dazu kommt dann noch, dass ich sehr starke Rückenschmerzen bekomme die meistens erst am nächsten morgen wieder weg sind. Oft bekomme ich die Rückenschmerzen schon beim Gedanken an diesen Job. Ich habe gestern gekündigt und werde mir was neues suchen aber ich möchte trotzdem gerne wissen ob solche reaktionen normal sind und ob ich mir das problem mit der Atmung vielleicht nur einbilde? Oder ist das Asthma?

Danke schon mal für eventuelle Antworten. Milkyway

...zur Frage

Angina, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen

Vorab, ich möchte keine Diagnose Gestellt bekommen ! Bloß einen Rat..

gestern Mittag fing es an. Plötzlich starke Halsschnerzen, für etwa 30 Minuten. Diese Schmerzen zogen bis ins Ohr, seitlich Hals. Diese Nacht, nochmals starke Schmerzen, beidseits. Seit heute Mittag ist mein Gaumen wund, ich habe dort ein "Pickel" ... weiß nicht was das ist. Mein ganzer Mundraum tut mittlerweile weh, starke Halsschmerzen, Stimme teilweise rau, klingt wie heißer.

Was meint ihr ? Angina?

Blöde Frage: ist Angina ansteckend?

Und wenn Angina und wenn ansteckend...

Ich bin in meiner Ausbildung ganz frisch noch beim Allg. Arzt, bin noch in der Probezeit. Allerdings ist mein Chef nicht mein Hausarzt und wird es auch nicht, ich habe eine tolle HÄ, zu der ich auch weiterhin gehen werde! Allerdings...sollte es Angina sein, bekäme ich für Morgen Krankenschein..... darf mein Chef mich dann kündigen? Wegen Probezeit? Aber ich habe wirklich starke Schmerzen !!!!

Das erwähnte ich übrigens schon gestern Mittag auf Arbeit, dass ich aufeinmal starke Halsschmerzen hatte...

Ich habe einfach ANGST - übermäßig - dass mein Chef mich dann kündigt ! ......

Danke Euch!

...zur Frage

Durchführung einer Magenspiegelung nach Fundoplicatio zur Kontrolle?

Hallo,

ich habe mich am 03.07.2012 einer Fundoplicatio unterzogen. Eine Leidensgenosin fragte mich, ob schon eine Termin für eine Magenspiegelung gemacht wurde bzw. ob die schon was erwähnt hätten. Die würden nach einem halben Jahr ungefähr zur Kontrolle gemacht werden. Bei mir hat aber noch keiner was dazu gesagt.

Wird die echt noch gemacht? Spricht mich der Chirurg dafür an, der Hausarzt oder der niedergelassene Arzt, der mich vorher anfanfs im Klinikum mit meinen Beschwerden aufgenommen hatte (Untersuchungen durchgeführt, Gespräche...) und mich später noch etwas weiter behandelte?

Oder muss ich da mal hingehen? Ist die zwingend notwenidig?

Absolviere jetzt seit Anfang August nämlich ein Einjähriges Praktikum im Kindergarten, das für das Fachabi erforderlich ist und möchte so wenig wie möglich fehlen.

Viele Grüße Annika

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?