Zuckerkrank, muss man in jedem Fall Diät halten?

3 Antworten

Ohne weiteres kann bei leichtem Alterszucker auch mal gesuendigt werden. Aber trotzdem vorsicht vor einer allzureichhaltigen Ernaehrundg aus staerkereiche Produkte, wie Brot (Weizen), Getreide, Kuchen, Reis, Mehl- und Teigwaren, da sie sehr kohlenhydrathaltig sind. Ich wuerde Dir zur Einnahme von taeglich 200 Mikrogramm Chrom, aus der Apotheke, raten (Spurenelement), denn es steigert die Wirkung von Insulin und sorgt fuer den Glukose-(Blutzucker) - Einstrom in die Zellen. Google Mal danach.

Hi 22antonia22,

also wenn es mal die Ausnahme bleibt, sollte bei Typ2 Diabetes tatsächlich alles in Ordnung sein. Diät scheint aber in jedem Fall sehr hilfreich zu sein.

Etwa jeder zweite Diabetiker des Typ 2 erreicht durch Gewichtsabnahme von 10 kg einen normalen Blutzuckerspiegel. Eine gute Gesundheitsvorsorge gegen Diabetes ist sehr schwer, da zu Beginn der Erkrankung dieses Gesundheitsrisiko nur Theorie ist. Oftmals hilft nur eine Lebensstiländerung. Dies ist jedoch für viel Patienten schwer. Einfacher wäre die Einnahme von Medikamenten. Studien belegen, dass 3 mal in der Woche wenigstens 30 Minuten Bewegung notwendig sind, um einer Stoffwechselstörung vorzubeugen. (Quelle: http://diabetes-symptome.de/ )

Aber dagegen ab und zu mal zu sündigen, kann ja nur wenig einzuwenden sein.

Alles Gute!

Mittlerweile ist beim Diabetes alles erlaubt in Maßen allerdings. Für Diabetiker werden aber ja auch entweder Gruppen oder einzelschulungen abgeboten wo die Ernährung ganz genau besprochen wird, für jeden Diabetiker sehr empfehlenswert da mal teilzunehmen.

Niedrige diastolische Blutdruckwerte - teils hohe Differenz zur Systole

Guten Abend!

Ich bin männlich, 31, gesund, seit einem Jahr Nichtraucher und betreibe nach einer 8 Jährigen Sport-Pause seit Januar Kraftsport.

Ich kontrolliere regelmäßig meinen Blutdruck mit Oberarmmessgeräten und sogar mit Manschette und Stetoskop.

Mein Blutdruck hat sich in den letzten Monaten stark verändert. Er ist im allgemeinen niedriger geworden jedoch beunruhigt mich der oftmals sehr niedrige diastolische Wert. Ich habe des Öfteren Blutdrucke die etwa so aussehen: 115 zu 55, 122 zu 56, 116 zu 65...um nur mal die letzten 3 zu nennen. Direkt nach dem Sport habe ich des öfteren nun im Auto Blutdruck gemessen und kam dort auf so erschreckende Werte wie zum Beispiel 137 zu 52 !!!! Mein Puls ist ruhiger natur und Kratzt in Ruhe meistens gerade mal an der 60er marke.

Vor 2 jahren hatte ich mla eine große kardiologische Untersuchung mit Echo und langzeit EKG und Langzeit Blutdruckmessung. Da war mein Herz funktional ok.

Im Internet liest man nun immer wieder das eine so niedrige Diastole mit einer so großen Differenz zur Systole (137 zu 52) ein nahezu sicheres Zeichen für Kerzklappenfehlen/Insuffiziens oder aber dem baldig eintretenden Tot durch Infarkt sei.

Was ist in meinem Fall davon zu halten? Können so niedrige Diastolen und so große Differenzen normal sein? Fühle mich oft müde und schläfrig, beim Sport jedoch komme ich ganz gut zurecht, kann Treppen rennen usw.

Bin mega beunruhigt deswegen. Ach ja...es liegen in keister Weise Messfehler vor da ich schon 2 Geräte benutzt habe und selbst sopgar mit Stetoskop wie beim arzt nachgemessen habe.

Ich hoffe jemand kann mir etwas dazu sagen. Beim Arzt kann ich nämlich auf Grund von Panik keine Messungend ruchführen da sie dort immer, nahezu ohne Ausnahme, viel viel zu hoch sind.

Vielen dank fürs lesen und hoffentlich auch fürs Antworten.

MfG MrCrabs

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?