Zucker reduzieren bei Parodontitis?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zahnfleischbluten ist nicht immer nur ein Zeichen einer Parodontitis. Ist diese von Deinem Zahnarzt diagnostiziert worden, oder Deine eigene Diagnose, weil Du Zahnfleischbluten während des Zähneputzens hast?
Bei einer Parodontitis/Parodontose ist bereits der Zahnhalteapparat betroffen, d.h. der Knochen bildet sich zurück und die Zähne werden länger.

Gründe hierfür sind: Zahnstein, Rauchen und eine schlechte Zahnpflege

Eine Zuckerreduktion ist nie falsch, wird aber Dein Zahnfleischproblem weder verbessern noch beheben.

Die häufigste Ursache eine akute Zahnfleischentzündung ist eine Ansammlung von Bakterien auf der Zahnoberfläche.

Wenn diese nicht durch eine gründliche Zahnpflege regelmäßig entfernt werden, können sich die Bakterien ungehindert vermehren und zu Zahnbelag, auch am Zahnfleischrand führen. Dieser sorgt dafür, daß sich das Zahnfleisch rötet, anfängt zu bluten und sich entzündet.
Zunächst solltest Du zu Deinem ZA gehen und die vorhandenen Zahnbeläge und den Zahnstein entfernen lassen. Und laß Dir genau erklären wie man die Zähne richtig putzt. Die richtige Zahnputztechnik ist genauso wichtig, wie das regelmäßige Putzen.

Du kannst selbst die Gründlichkeit Deiner Mundhygiene überprüfen, indem Du Zahnfärbetabletten benutzt. Sie machen Zahnbeläge sichtbar; erhältlich sind sie in der Apotheke oder im Drogeriemarkt. Wenn Du optimal geputzt hast, sieht Du keine Verfärbungen auf den Zähnen mehr.
Wenn Du 2x täglich die Zähne putzt und 1x am Tag die Zahnzwischenräume mit Zahnseide und/oder Zahnzwischenraumbürsten (Interdentalbürsten) reinigst, reicht dies im Allgemeinen vollkommen aus und Du wirst keine Probleme mehr mit dem Zahnfleisch haben.
Abschließend hänge ich Dir einen informativen Link zur richtigen Mundhygiene an. Vielleicht hast Du wirklich "nur" ein Problem der richtigen Pflege.

Wenn Du Deinen Zähnen und Deinem Zahnfleisch etwas Gutes tun willst, kaufe Dir eine gute Ultraschallzahnbürste, z.B. von Oral B und evtl. eine Munddusche. Mundduschen kann ich Dir allerdings nur von "Water Pik" empfehlen. Die anderen, welche auf dem Markt sind, haben nicht genug Power.  

Falls Du sagst, Du machst alles richtig, rate ich Dir, zu einem Parodontologen zu gehen, der hat sich auf solche Zahnbetterkrankungen spezialisiert. L.G.


Mit Parodontitis solltest du unbedingt zum Zahnarzt, denn langfristige Blutungen können zu Herzerkrankungen führen.

Ob bei bestehender Parodontitis teilweises Zucker reduzieren hilft, weiss ich nicht, aber dein Zahnarzt weiß das gewiss.

Erkundige Dich mal nach dem Warum.

Die meisten Zuckerschäden kannst Du durch ausreichend Vitamin-B-Komplex abpuffern.

Wenn Du gerne Kuchen ißt, solltest Du das unbedingt extra nehmen, mit 15 mg B1 mindestens. Das ist zuständig für die Kohlenhydratverdauung.


Was möchtest Du wissen?