Zu wenig Sport.. zu viel Süßes!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ottaro, bitte mach' das anders!

Den Sportplan hältst Du nie dauerhaft durch, es sei denn, Du findest Sport total super und machst das sowieso ohne Ende. Mit dem ganzen Sport kommst Du auch nie gegen die Riesenmenge an Kalorien an, die Du täglich zu Dir nimmst.

Mach' regelmässig etwas Sport, so 3x die Woche eine Stunde. Ausdauersport, sodass Du ganz gut ins Schwitzen kommst. Das kannst Du professionell begleiten lassen, aber beim Abnehmen kommst Du niemals mit dem Sport so weit.

Die Zeit, die du laut Plan bisher in Sport investieren wolltest, solltest Du lieber in die Ernährung stecken. Das ist aufwändig, wenn Du das wirklich angehen willst. Gerade am Anfang brauchst Du Zeit.

Es fängt mit dem Einkaufen an. Plane, was Du essen willst und kaufe danach ein. Guck im Laden immer auf die Kalorien pro 100g. Kauf Dir folgendes Buch: http://www.amazon.de/Satt-essen-abnehmen-Individuelle-Ernährungsumstellung/dp/3873600234/

Und dann kaufe nur Dinge, die unter 150kcal pro 100g haben. Bereite sie zu und iss Dich daran satt.

Trinke viel Wasser. Mindestens 2-3 Liter am Tag.

So wenig wie möglich Kohlenhydrate, die machen Hunger! Das Ziel ist: Kaum Kohlenhydrate, wenig Fett, ausreichend Eiweiss. Sonst spielt Dir Dein eigener Körper immer wieder einen Streich. Wenn Du Kohlenhydrate isst, hat der Körper spätestens nach 3 Stunden wieder Hunger (wegen der Insulinreaktion des Körpers). Wenn Du Eiweisse isst, wirst Du satt für deutlich längere Zeit. Und für Muskelaufbau ist das auch noch gut.

Lade Dir CaloryGuard auf Dein Handy und trage penibel alles ein, was Du isst. Dafür musst du die Nahrungsmittel wiegen. Alle Deine Kalorienangaben da oben von Deiner Nahrungstabelle sind deutlich untertrieben (bis auf die Laugenstange)!

Wiege Dich 1x wöchentlich und notiere das Gewicht, mach Dir eine Gewichtskurve.

Kaum Kohlenhydrate heisst: Gaaaanz wenig Brötchen oder Brot. Keine CiniMinis, keinen Kaiserschmarren.

Wenn Du das alles so machst, wirst Du viel Zeit dafür brauchen. Mach es dennoch. Mindestens 4 Wochen lang - und lerne aus jedem einzelnen Kalorienzähl-Tag. Passe Deine Ernährung so an, dass Du unter 2000 kcal pro Tag liegst und dennoch immer satt bist. Such Dir entsprechende Nahrungsmittel zusammen, die Du gerne isst und die wenig Kalorien haben.

Beispiele: - nimm anstatt Brot z. B. "leicht und cross" Knusperbrot oder Maiswaffeln (hat viele Kalorien pro 100g aber wiegt endlos wenig, das ist da der Trick) - darauf dick ganz fettarmen Frischkäse streichen - darauf eine dicke Scheibe Putenbrust - wenn Du magst ein bisschen Ketchup oder Senf

500g Magerquark und Obst oder Marmelade: Schwartau extra Wellness (wer will: Süßstoff in den Quark) machen satt.

Fleisch in Milch oder Wasser anbraten. Am ehesten Geflügel essen. Oder, wer es sich leisten will, Rump- oder Filetsteak. Es gibt auch fettarme Fischsorten.

Nur selten oder wenig Nudeln. Nur selten oder wenig Reis. Lieber Kartoffeln.

Nur Wasser oder Tee trinken (wer mag mit Süßstoff gesüsst), keine Milch, keine Limonaden, keine Fruchtsäfte.

Süssigkeiten wirklich nur gaaaanz begrenzt (das Leben muss ja auch Spaß machen!). Nichts einkaufen und zuhause hinlegen oder schenken lassen. Das darf alles nicht verfügbar sein, sondern muss woanders bleiben. Genehmige Dir eine kleine Süßigkeit pro Tag, aber notiere auch diese Kalorien natürlich.

Wenn Du das so machst, wirst Du abnehmen. 0.5kg pro Woche schätzungsweise. Und Du wirst Dich vermutlich besser fühlen als im Moment.

Nochmal zu Deinem Gewicht. Ganz abgesehen von den Ernährungsumstellungs-Tipps da oben. Rein medizinisch gesehen handelt es sich dabei noch um Normalgewicht. Du hast einen BMI von 24.8. In Deinem Alter ist bis 25 normal. Also entspann' Dich und lass es langsam angehen. Aber hör' unbedingt auf, so zu essen wie Du beschrieben hast, denn dann bist Du in 10 Jahren ganz woanders gewichtsmässig!

Viel Erfolg!

Ja die Cini-Minis sind ja jetzt zum Glück leer und der Kaiserschmarn war ja gestern nur mein Abendessen und das gestern mit der Laugenstange war ja auch mehr so eine "Ausnahme", weil ich ja nach der Schule direkt irgendwo hingegangen bin und das Brot war alle. Wobei ich heute auch "ausversehen" 2 Donuts gegessen hab (so ein Freund von mir hat immer haufenweise davon und hat auch ca. 6 (!!!) gegessen).... Wasser trinke ich generell auch immer; oder wenn wir mal essen gehen oder wenn ich macnhmal bei meiner Oma bin, trinke ich Cola- oder Sprite-light.

Aber deien Tipps sind gut, die muss ich merken;).. Aber mal ne Frage. Du hast oben nichts von Vollkorn geschrieben, ist das also erlaubt? Also wir haben nämlich generell nur Vollkornbrot daheim.

Das weiß ich schon;) Ich bin mir auch eher sicher, dass ich später wieder dick werd (war ich früher schon, aber seit ich größer geworden bin, ist es zum Glück nich mehr so); aber ich find es auch iwie unfair, weil ich hab auchn Freund, der isst z.B jede Pause einen Fleischkäsesemmel und hat auch oft noch einen Berliner oder Donut oder Plunderstück dabei und er ist schlank wie noch was.

Danke für deine Antwort und deinen Grüß:)

0
@ottaro

Hallo Ottaro,

Vollkornprodukte sind natürlich grundsätzlich gesünder, weil der Körper sie anders verarbeitet, die Nährstoffe nicht so leicht aufzuspalten sind. Dennoch haben sie Kalorien, und zwar nicht viel weniger als die Nicht-Vollkornprodukte.

Lieber Vollkornbrot als Weizenbrot. Aber das sind und bleiben echte Kalorienhammer. Falls Du Dir das Buch holst: Da sind Bilder drin, wo Nahrungsmittel auf Tellern liegen. Ein recht großer Salat. Und daneben 4 kleine Weißbrotscheiben. Die paar Weißbrotscheiben, die man so gedankenlos nebenbei mitnascht und die nicht so extrem doll schmecken, haben dann mehr Kalorien als der ganze Salat.

Und Du hast vollkommen recht: Es ist total unfair, dass es Menschen gibt, die essen können ohne Ende, richtig genussvoll - und die nehmen einfach nicht zu. Das ist eine Frechheit. Ich wäre auch gerne so, Du anscheinend auch. Und man kann dann versuchen, zu beweisen, dass man auch so essen kann. Leider geht das bei den meisten Menschen in die Hose.

Meine Erfahrung ist aber auch, dass auch viele in Deinem Alter noch recht schlanke Menschen in späteren Jahren dann doch noch kräftig zulegen. Da schlägt es später um als bei anderen.

Die größte Falle ist glaube ich das mit der Laugenstange. Mit diesem Problem haben wir alle zu kämpfen: Es sind so endlos viele leckere Kalorienbomben in greifbarer Nähe (der Bäcker um die Ecke ist eine wirkliche Gesundheitsgefährdung). Wer sich kalorienreduziert ernähren will, muss ziemlich genau und lange gucken (Light ist nicht gleich Light) und PLANEN! Das ist das Wichtigste. Sorge jeden Tag dafür, dass Du jederzeit etwas Sattmachendes Kalorienarmes dabei hast, das Du auch noch magst. Das bedeutet viel Ausprobieren, aber es lohnt sich.

Beste Grüße!

0
@coach24105

Ja aber wir haben mal in bio gelernt, dass Vollkorn zwar viele Kalorien hat, aber dies - genauso wei Eiweiß - sehr sättigend ist... Und das stimmt ja irgendwo wirklch, aus einem Brötchen oder einem Stück Weißbrot werden 2,...

Ja leider, aber dies hängt - glaube ich - auch an der sportlichen Aktivität zusammen. Meine Bio-Lehrerin und auch ein Ortphäde haben mal gesagt, dass man essen kann was man will (also jetzt nicht alles, aber auf jeden Fall viel mehr) , wenn man 3-4x die Woche mind. 30 minuten Ausdauersport (Joggen, Radfahren, Schwimmen) bzw. Kraftsport macht (Hanteltraining, Geräte...). Also da können ruhig pro Tag, ca . 1000 Kalorein mehr drauf kommen, natürlich sollen die Kalorien aber durch etwas "gescheites" kommen und nicht durch eine Fertigpizza oder eben ein sehr großes Stück Sahnetorte.

Jep, wir in unserem Dorf haben leider sehr viele Bäckereien, allerdings kaufen wir da soviel jetzt nicht und ich gebe ja auch nie selber Geld für die Plunderstücke,... aus (das soll jetzt nicht nach "Schmarotzer" klingen, aber meine Mutter kauft manchmal bis selten mal was vom Bäcker)... Also ich trinke z.B Cola-Light auch manchmal auf Geburtstagen und ich galube die ganze Flasche hat nur 10 Kalorien oder so etwas im Schnitt rum. Bei meiner Oma z.B trinke ich immer Diät-Limo, wobei ich da auch merke, dass ich richitg Lust auf noch mehr Süßes bekommen und außerdem hab ich ja auch mal gehört, dass Diät-Limo das Risiko für Diabetes und Schlaganfall erhöht o.o

Naja heut Mittag - gegen 13.15 uhr - war ich 45 Minuten joggen (kann morgen nicht) und danach hab ich bloß ne halbe Paprika, einen Apfel und eine Pflaume gegessen und ich war wirklich satter, als wenn ich jetzt z.B 2-3 Brote esse. Außerdem trinke ich jetzt immer vor dem Essen ca. 1 Glas Wasser und dann ess ich ungefähr nur noch ein Viertel und ich kaue momentan viel (je nach Größe des auf dem Gabel landenden Anteils ca. 15-50 Kaubewegungen)

Aber ich bedanke mich nochmal für deine Tipps:)

Liebe Grüße

ottaro

0

Hallo Ottaro! Niedlicher Ernährungsplan(-: Wenn du dauerhaft etwas abnehmen möchtest , solltest du die Cini- Minis, Schokobrötchen und den Kaiserschmarrn erst einmal streichen. Ich glaube, du solltest dich allgemein gesund und ausgewogen ernähren und regelmässig Sport machen, der dir Spass macht. Du solltest das Ganze aber etwas gelassener und mit Freude angehen, in deinem Alter macht es doch bestimmt keinen Spass, sich nur mit Ernährungsplänen und Kalorienzählen zu beschäftigen. Iss einfach mehr Gesundes, weniger Süssigkeiten und dann wird das schon klappen. Alles Gute, du machst das schon!

Ja ich weiß. Aber die Cini-Minis sind heute (endlich) leer geworden und Kaiserschamrn und Schokobrötchen esse ich ja auch nicht täglich, der Kaiserschmarn war ja eben Abendessen.... Naja mir macht mein Sport ja Spaß, allerdings fehlt mir ja die Zeit, sonst würde ich noch viel mehr machen.

Und ich esse eig. viel gesund. Ich könnte z.B 2 Packungen Mini-Tomaten auf einmal essen oder Erdbeeren sind bei mir auch schnell leer.

Danke für deine Atnwort und für den Gruß:)

0

Cini-Minis mit Milch, ein Schokobrötchen, Milchreis, Kaiserschmarn satt-gegessen - Da kannst du dich auch gleich jedes Mal aus dem Zuckertopf löffeln.

Selbst wenn man gar nicht essen würde, kann man bei Übergewicht trotzdem niemals eine negative Energiebilanz erreichen. Das ist logischerweise gar nicht möglich. Solche Fettpolster bestehen potentiell fast nur aus Energie. Die muss man nur freisetzen.

Wer abnehmen will, muss seinen Körper zwingen, seine Energie aus dem Hüftgold zu holen, also sein überschüssiges Fett zu verwerten. Mit Hungern geht das aber nicht. Dann fängt der Körper erst recht an, dieses Hüftgold noch eiserner zu horten, weil ihm ja gerade eine "Hungersnot droht".

Das Fett verwertet der Körper, indem er es zu Zucker umwandelt, und den dann als Treibstoff für Muskeln und Gehirn verwendet. Das klappt aber nur, wenn er keinen Mangel an irgendwelchen wichtigen Stoffen hat. Den interpretiert der Körper nämlich schon mit Hunger - und hält an seinem Fett weiter eisern fest.

Deshalb sollte man sättigende Sachen essen, die wenig Fett und kaum Zucker beinhalten und den Körper mit vielen Vitaminen, Spurenelementen und Proteinen versorgen. Das wäre: Tomate, Paprika, Salat und Co (fast alles nur Wasser mit Vitaminen, Spurenelementen usw darin) Gemüse bestenfalls in wenig Wasser mit ganz wenig Salz gerade eben gar gedünstet, dazu mageres Fleisch, Fisch und auch mal ein Ei.

Statt Butterbrot lieber ein paar Nüsse knabbern (klingt paradox, aber die ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fette speichert der Körper nicht einfach so ab, sondern verwendet sie für die Enzymbildung. Die braucht er auch für seine Verdauungsenzyme und die Enzyme, die für den Umbau von Fett in Energie nötig sind. Ganz fettfrei zu leben, bringt also in puncto Abnehmen gar nichts.

Salz weglassen und besser nur mit Kräutern würzen. Einen Mangel an Salz bekommt man dadurch nicht, kommt aber auf das von der Natur vorgesehene Maß herunter. Salz gewinnen wir noch nicht so lange industriell. Von Natur aus könnten wir es nur sehr schwer bekommen, deshalb brauchen wir davon auch nur ganz, ganz wenig. Weniger Salz bedeutet auch, weniger eingelagertes Wasser und leichterer Zugriff auf das Fett in den Fettzellen.

Raffinierter Zucker ist auch so überflüssig wie ein Kropf. Den gibt es in der Natur nämlich gar nicht, haben wir erst erfunden, kann man also getrost weglassen. Würde man ihn löffelweise essen, würde einem ganz schnell schlecht davon. Warum sich also die Mühe machen und ihn irgendwo drin verstecken wollen - damit er genießbar wird?

Alles was man roh essen kann, am besten auch so essen. Kochen, Backen, Körner zu Mehl mahlen, Einwecken und Tiefkühlen, Pökeln, Räuchern... haben wir auch alles selbst erfunden, ist von Natur aus für uns nicht vorgesehen. Nur weil wir uns so daran gewöhnt haben, das ganze als zivilisierte Ernährung betrachten, brauchen unsere Lebensmittel eine solche Behandlung trotzdem nicht. Alles machen und tun mit Lebensmitteln ist eigentlich unnatürlich für uns.

Es ist kaum bekannt, dass Ludwig der IVX. so schlechte Zähne hatte, dass er gar nicht kauen konnte. Bei Hofe begann man daher, alles weich zu kochen, bis hin zu Obst als Kompott, damit der Sonnenkönig sich nicht blamierte. Das wurde die Haute Cuisine, und breitete sich über die Fürstenhöfe Europas dann bis in die untersten Schichten aus. Wir haben Zähne, müssen nicht alles vom Löffel lutschen. Auf alle umständliche Zubereitung und Behandlung der Nahrung, sollte man deshalb getrost verzichten, besonder wenn man Gewicht verlieren will.

Dann noch ein zum Thema Reduktionsdiät ein paar ganz unlogische Vorurteile:

Magermilch statt Vollmilch - Unterschied 20 g Fett pro Liter - entspricht etwa der Menge Fett, die beim Brote schmieren täglich so an den Messern kleben bleibt, ist also ein Nichts!

Beim Käse auf den Fettgehalt achten? Unterschied der verschiedenen Sorten auf 100 g Fett in der Trockenmasse macht pro Scheibe (30g) im Schnitt so 5 g Fett aus, auch ein Nichts, weil man ja kaum mehr als 100g von der Faust essen würde, oder!

Kartoffeln machen dick! Was da dick macht ist immer nur das, was dazu kommt, also Frittierfett und Majo, Zucker im Ketchup, der Speck zwischen den gebratenen Scheiben, die Soße dazu. Pellkartoffeln mit Kräuterquark sind ur-gesund, machen satt, und trotzdem beim besten Willen nicht dick.

Dass Frühstückscerealien von nackten Cornflakes bis "Extra-Super-Bio-Müsli" gesund seien, ist auch so ein Märchen. Sie bestehen fast nur aus Zucker, und der Rest ist das, was sonst kein Zweig der Lebensmittelindustrie mehr verwenden wollte. Das bisschen an Gutem in so einem Kilo davon passt leicht auf eine Messerspitze.

Und nur nicht frustriert sein, wenn man von dem ganzen Sport mehr Muskeln bekommt, wiegt man dann auch mehr, macht aber trotzdem eine bessere Figur. Das liegt daran, dass eine Hand voll Speck viel leichter ist, als eine Hand voll Muskeln. Aber lieber einen knackigen Po, als einen Schwabbela*sch, nicht wahr?

Wow das ist ganz schön lange:) Also mit Milchreis, meine ich das aus dem Kühlregal (das ist so ähnlich wie Pudding)... Und das mit den Muskeln hab ich auch scon nachgedacht, allerdings glaube ich das eher weniger. Naja ich sehe ja (angeblich) schlank aus (sagt zumindest jeder!) und sie sagen zu mir alle, ich könnte ruhig noch 3-4 kilo mehr haben! o.o :D

Jep da hast du recht. Außerdem habge ich heute - aus irgendeinen Grund - wieder 3 Kilo weniger.

Danke für deine Antwort:)

0

Schwindel und Schwäche beim sport

Hallo, Ich trainiere jetzt seit ca. 4 jahren (kraftsport/bodybuilding/fitness) im fitnessstudio regelmäßig, ich würde mich auch als fortgeschrittenen sehen. Nun ist es mir zum zweiten mal samstags beim Bein Training passiert, dass ich abbrechen und nach Hause gehen musste, weil mir plötzlich schwindelig wurde und ich NULL Kraft oder Energie hatte und ich mich plötzlich sehr leer fühlte. Hat jemand eine Erklärung dafür :(?

...zur Frage

Schwindelgefühl wenn ich das Haus verlasse

Guten Tag, seit ca. 3 Wochen habe ich ein schwindelgefühl wenn ich das haus verlasse. Das 1. mal habe ich es bemerkt als ich nach ca. 45 min. joggen aufhören hab müssen und eben das schwindelgefühl aufgetretten ist seit da an begleitet mich das gefühl SOBALD ich das haus verlasse. Ich muß dazu sagen das ich seit 3 monaten in spanien bin und befürchte das ich die Warme luft nicht sosehr vertrage. Mein Blutdruck ist im normalberreich, mein eisenwert ist ebenfalls ok . Selbst wenn ich zum Bäcker der ca 2 gehminuten ist kann es zum tripp werden und ich befürchten muß das ich jeden moment umkipen könnte. Danke und Gruß

...zur Frage

Noch leicht krank... wann wieder das Training aufnehmen?

Vorigen Donnerstag war meine nase plötzlich am Abend zu & Freitags & Samstags gings mir richtig dreckig. Ich hatte eigentlich nur Schnupfen & Kopfweh & war einfach fertig. Arbeiten war ich trotzdem. Am Freitag & am Samstag hab ich das Training ausfallen lassen (ich trainiere immer montags,dienstags,freitags & samstags.) Am Dienstag & am Mittwoch war ich wieder trainieren aber ohne Anstrengung. Ich hätte letzten Freitag eigentlich mit dem Pitt-force-Training begonnen. Ich hab noch leichten Schnupfen, wann sollte ich das Training wieder aufnehmen ohne dass ich gleich wieder krank werde?

...zur Frage

Wie bekomme ich auf gesunden Weg eine straffere, trainierte Figur und eine ausgewogene Ernährung/Trinkverhalten?

Ich bin w 31 Jahre alt, 160cm groß und wiege derzeit 59kg. Seit etwa 1 1/2 Monaten mache ich fast jeden Abend etwa 20 Minuten Yoga plus 5 Minuten leichte Stepaerobic , alle 5 Tage 30 Minuten leichte Stepaerobic und alle 3 Tage eine viertel Stunde Muskelübungen plus 10 Minuten leichte Stepaerobic. Alles mit der wii fit u zuhause vorm Fernseher. Nebenbei bewege ich mich nicht sonderlich viel und an der Ernährung könnte man bestimmt auch noch ein wenig feilen. Aufgrund einer chronischen Krankheit habe ich gelernt nicht mit Kalorien, Punkten, o.ä. die Lebensmittel zu bestimmen. Doch mein Ernährungsverhalten ist nicht sehr ausgewogen oder gesund. So gut wie gar kein Obst oder Gemüse, zudem trinke ich sehr wenig Wasser, Tee usw. Kaffee dafür regelmäßig bis zu 8 Tassen am Tag. Nach 18 Uhr zumindest koffeinfrei. Aufgrund von Medikamenten ist mein Schlafbedürnis sehr hoch und ich stehe oft erst nach Mittag auf. Das führt dazu, dass ich mich sehr wenig bewege und die Mahlzeiten-Zeiten ziemlich durcheinander geraten. So viel zu mir. Jetzt zu meinem Anliegen:

Mein persönliches Wohlfühlgewicht liegt bei etwa 50 bis 52 kg. Ist das eurer Meinung nach zu wenig? Welches Gewicht würdet ihr mir sozusagen empfehlen? Ich möchte gerne trainiert aussehen und eine straffe Figur haben. Kann ich das mit ALLEIN diesen Übungen die ich mache erreichen oder was schlagt ihr vor? Fitnessstudios sind in unserer Umgebung sehr rar und bis zu 30km entfernt. Und in einen Dorf-Sportverein möchte ich nicht. Was könnte ich alternativ machen, um meinem Ziel näher zu kommen? Aktuell besteht meine tägliche Ernährung aus Frühstück (2 Toast mit Nutella, Marmelade, oder 1 Schale Nougat Bits, Chocos oder Schokomüsli) und einer warmen Mahlzeit. Zwischen 22 und 23 Uhr überkommt mich immer der Heißhunger und ich esse dann Gummibärchen, Chips o.ä. und Schokolade (oder noch mal 1 Schale Müsli oder zwei Toast s.o.) Eine ganze Zeit lang hatte ich 7 Mahlzeiten. Die bestanden aus Frühstück, Mittagessen, Kaffeemahlzeit, Abendessen, zwei Zwischenmahlzeiten und einem kleinen Gute-Nacht-Snack. Für jede Mahlzeit gab es eine fixe Uhrzeit. Grundsätzlich würde ich da auch gerne wieder hinkommen, da so auch meine Tagesstruktur gefestigter war. Mache mir aber Gedanken, dass ich dann wieder viel zu viel esse und dadurch zunehme. Sind meine Sorgen berechtigt? Oder esse ich derzeit vielleicht sogar zu wenig? Was würdet ihr sagen?

...zur Frage

Warum nehme ich nicht ab obwohl ich Sport mache und einen Kalorien Grundumsatz von 1200 kcal als Maßstab nehme?

Hallo ich möchte 2 Kilo abnehmen, bin zwar im Moment keinesfalls übergewichtig, aber um die Hüften hat sich ein wenig nerviger Büro-Sitz-Speck angesammelt. Diesen würde ich gerne noch los werden. Ich fahre jeden Tag 13 km Fahrrad und treibe 2-3 Mal Sport die Woche (meistens Joggen 8kim, 45 Minuten). Unter der Woche versuche ich ca. 1300kcal zu essen und alles was ich durch Bewegung verbrenne noch zusätzlich zu essen. Außerdem achte ich darauf möglichst wenig Kohlenhydrate zu mir zu nehmen, da ich denke dass das hauptsächlich ansetzt. Leider merke ich nicht, dass ich dünner werde, meine Beine sind zwar muskulöser, aber ich habe auch eher an Gewicht zugenommen als abgenommen. Hat jemand einen Tipp woran das liegen könnte und warum mein Körper anscheinend eher schneller was ansetzt als bei anderen Menschen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?