zu welchen arzt gehe ich wenn meine mundhöhle entzündet ist?

3 Antworten

Gehe zu einem HNO-Arzt vermutlich hat sich das ganze entzündet oder sind Bakterien rein geraten. Vermutlich wird er dir ein Antibiotika verschreiben. Oder gehe zu deinem Piercer ,der müsste sich in solchen Fällen auch auskennen.

Gute Besserung von rulamann

Geh erst mal zum Hausarzt, oder aber zum Hals-Nasen-Ohren Arzt. In beiden Fällen bist du richtig und gut beraten. Du musst dir ja unbedingt helfen lassen, erst recht, wenn dir nicht mal mehr Essen und Trinken so recht schmecken wollen. Alles Gute für dich.

Vielleicht solltest du damit zum Zahnarzt gehen. Ich denke er ist der richtige Ansprechpartner für Entzündungen im Mund und in der Mundhöhle. Er kann dir bestimmt auch ein entzündungshemmendes Medikament verordnen. Ich wünsche dir gute Besserung.

geschwollene, entzündete brust

hallo.

ich habe seit einiger zeit (ca 1,5 jahren) merkwürdige "pickel" meiner brust. die kommen ganz schnell und werden groß, so 1-2 cm. richtige pickel sind das nich, wenn ich an denen drücke, kommt da ne menge eiter raus. die pickel gehn meist nach 3 wochen von alleine weg, wenn ich sie nicht anfasse, was ich deshalb auch nicht mehr tue.

trotzdem kommen immer wieder welche (an beiden brüsten) und ich weiß einfach nicht warum.

seit ein paar tagen habe ich jetzt wieder so einen pickel oder was das is, aber ohne öffung und total schmerzhaft und entzündet. ca 10 cm außenrum ist die brust auch total dich und jede berührung tut sehr weh.

ich weiß ich sollte eigentlich zum arzt, aber ich trau mich das einfach nich. für mich is esder totale horror oberkörperfrei gesehen zu werden (habe was mehr auf den hüften)

jetzt meine frage: was kann ich dagegen tun? kühlen, wärmen....? hatte das vielleicht schon mal jemand und kann mir sagen was dann passiert, wie das vorgehen war?

hab hier ein bild im internet gefunden, es sieht sonst auch so aus, nur diesmal ohne öffnung und viel viel größer...

ich hoffe ihr könnt mir heflen =)

...zur Frage

Stark entzündete Schürfwunde am Knie - was tun?

Ich hatte vor 6 Tagen einen üblen Sturz bei dem ich mir das Knie aufgerissen habe. Momentan lebe ich in Seoul, Korea, deshalb habe ich die Wunde nicht sofort versorgt (die Salben hier sind nicht gerade das Wahre...) und hab gewartet bis ich in das uni-interne Gesundheitscenter gehen konnte. Dort wurde mir Antibiotika verschrieben weil sich die Wunde schon entzündet hatte - roter Rand, fiebernd heiß, brennen. Ich nehme die Antibiotika jetzt seit 2 Tagen (hab die Art der Antibiotika nirgends im Internet gefunden) und es wird nicht besser. Der Schorf auf der Wunde ist sehr dick und ich nehme stark an es eitert irgendwie unter dem Schorf? Oder es ist irgend ein Dreck oder anderes noch in der Wunde aber den kann ich nicht mehr raus machen weil der Schorf ja schon drüber ist. Letzte Möglichkeit wäre hier in Seoul ins Krankenhaus zu gehen (Allgemeinärzte gibt es kaum) aber ich dachte ich frag lieber mal ob es einfach länger dauert bis das Antibiotika richtig wirkt oder ob ich mir sorgen machen sollte, dass es nach 6 Tagen immer noch so schlimm ist! :( !

...zur Frage

Infekt oder Nebenwirkungen vom Clindamycin / Antibiotika? Und was tun wenn es Nebenwirkungen sind?

Nachdem mich schon seit einger Zeit Erkältungssymtome (Schnupfen, leichter Husten) plagen, kamen vor kurzem Halsschmerzen dazu. Ich wurde schlapper und fühlte mich kränklich. Auch der Schnupfen nahm zu. Ich bekam vom Hausarzt Antibiotika (Amoxicillin), die ich, so wie ich dachte, recht gut vertragen habe. Zumindest am Magen hatte ich nichts, wie es so oft der Fall ist. Am 5ten Tag der Einnahme wurde mir ein Weisheitszahn entfernt, der an der Wurzel sehr entzündet war. Zwei Tage später hatte ich einen Termin beim HNO, weil die Beschwerden im Hals/Rachen nicht besser wurden und ich auch immer mehr Schmerzen in der Nasennebenhöhle hatte. Auf dem Ultraschall sah er, dass die linke Seite komplett voll sei. Er sagte, dass ich eine akute Entzündung in der Nebenhöhle habe und auch der Hals/Rachenbereich rot ist. Ich bekam das Antibiotikum Clindamycin und sollte ab dem nächsten Tag damit beginnen, was ich auch tat. Nun ist der zweite Tag und ich habe total starke Halsschmerzen und meine Zunge brennt sehr. Weiter hinten auf der Zunge sind auch kleine Bläschen zu sehen. Ich fühle mich richtig erschlagen und auch die Nahtstelle (sind noch Fäden drin) vom Weisheitszahn schmerzt komisch. Das ist aber noch aushaltbar. Halt eher nur unangenehm. Am schlimmsten ist das Brennen auf der Zunge. Fieber habe ich nicht und geschwollen ist auch nichts außer die Lymphknoten. Rechts wo der Zahn drin war auch stärker, laut HNO. Nachdem ich nach Zugenbrennen gegoogelt habe war eine der ersten Ergebnisse Clindamycin. Und nun weiß ich nicht was ich tun soll. Ich kann erst Montag wieder zum Arzt, will das Mittel aber nicht mehr weiternehmen, bis ich weiß ob die jetzigen Beschwerden daher kommen oder nicht. Kann ich ein Antibiotikum nach zwei Tagen einfach absetzen. Das Amoxicillin nahm ich vorher komplett durch. 20Stk. Oder meint ihr ich mache mir umsonst Panik und meine Beschwerden passen ganz klar zu dem Infekt den ich habe, so dass ich das Clindamycin weiternehmen kann?

...zur Frage

seit 3 Monaten immer wieder krank, was tun?

Guten Abend liebe Community,

ich bin im 2. Lehrjahr Krankenpflege und dieses Jahr erstmals in einer längeren Beziehung (8 Monate). Mir ist bewusst, dass das beides schon eine Herausforderung für mein Immunsystem ist. Nun hatte ich anfangs des Jahres eine schwere Mandelentzündung, die mit Antibiotika behandelt wurde. 2 Monate später eine Blasenentzündung - wieder Antibiotika (immer mit Aufbau-Bakterien für den Darm in Kombi)

Dann nach einem Urlaub nach der Rückfahrt ein Bronchitis - für die ich wieder Antibiotika nehmen musste. Das war im August. Aber daraufhin war ich keinen Tag wirklich gesund - Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, immer zu im Wechsel.

vor einigen Wochen habe ich dann eine Rachenentzündung entwickelt, für die ich wieder Antibiotika bekommen habe ... das ist dann zwar deutlich besser geworden, aber dann letzte Woche sind wieder Symptome aufgetreten. Erst Kopfschmerzen und fiebriges Gefühl, dann starke Schleimbildung. Ich habe daraufhin angefangen Ibuprofen zu nehmen, aus Angst eine Nebenhöhlenentzündung zu entwickeln und das hat auch gut geholfen. Inzwischen "fühle" ich mich eigentlich komplett gesund. Aber mein Rachen ist wieder/ noch/ immer entzündet und auf meiner rechten Mandel ist ein weißer Punkt zu sehen. Ich gehe damit morgen zum Arzt - denn es könnte ja wieder eine Mandelentzündung sein und damit darf ich nicht in meinem Job arbeiten. Ich bin mir dieses mal aber nicht komplett sicher, weil ich eigentlich bis auf das entzündete Rachen/ Mandelgewebe und einem Fremdkörpergefühl recht symptomfrei bin (was aber auch von meiner selbst angesetzten Ibu-Einnahme kommen kann). Ich hoffe das beste, weiß aber auch nicht, was ich von den Ärzten erwarten soll ...

Meine Frage ist nun: Was soll ich tun? Wie kann ich weiter machen ...

ich hangel mich von Infekt zu Infekt - und schlimmer von Antibiotika zu Antibiotika - und das möchte ich nicht - ich hasse Antibiotika.und mit jedem Infekt kann ich meine Freunde nicht treffen, nicht arbeiten, sammel Fehltage, etc.

Mein Rachen und meine Mandeln sind total entzündet und ich glaube auch vernarbt. Das macht mich noch Infekt-anfälliger ... sowie die Antibiotika wieder Infekt-anfällig machen ...

Ich habe Angst schon wieder ein Antibiotikum nehmen zu müssen und den Teufelskreis von vorne zu starten.

Ich trinke bereits mehr, esse mehr Gemüse, etc ... aber ich werde nicht komplett gesund.

Wie kann ich wieder gesund werden? Und meine Immunabwehr stärken?

M.f.G.

FireSoul

...zur Frage

''Probleme'' mit den Zähnen

Hey Liebe Commiunity Ich bin seid ca 3 Monaten beim Zahnarzt da ich Probleme mit den Zähnen habe. Folgendes. Damals als ich klein war mussten bei mir 2 Zähne gefüllt werden grund war der Karies befall. Ich bin danach nicht mehr zum Zahnarzt weil ich einfach nicht dran gedachte hatte. Wie erwähnt gehe ich nun seid 3 Monaten zum Zahnarzt. Bei mir musste der obere Backenzahn gezogen werden,da der Karies sich nach den Jahren dort festgefressen hatte. Eine Wurzelbehandlung schlug fehl. So ich habe nun keine Schmerzen mehr oder so mir wurden jetzt auch noch 5 weietre Zähne schon gemacht (gefüllt) Am 27.8 habe ich erst den nächsten Termin. Leider ist es so,dass ich seid dem ersten Termin nicht mehr klar denken kann. Bei mir am Oberkiefer ist das Zahnfleisch ganz oben entzündet aber nur minimum und an ein paar stellen. Am unteren Gebiss sieht es aber anders aus. Dort ist das komplette Gebiss von links nach rechts rot bis zur hälfte ungefähr. Seid dem Tag,denke ich jedesmal daran,ob meine Zähne wohl wackeln oder so. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll,drücke ich aber mit sehr viel Kraft gegen die Schneidezähne,dann merkt man,dass sich der Zahn ein wenig nur ein kleines bischen nach hinten drücken lässt. Mache ich irgendeine Mundbewegung,dann drücken mir vorne die Zähne ein bischen. Mein Zahnarzt hatte ja schon eine Kontrolle gemacht er gab mir auch ein Rezept von Chlorhexamed Forte 0,2% oder so. Er meinte dass am 27.8.2013 eder letzte Termin stattfindet und dann eine Nachkontrolle gemacht wird.

Meine Frage ist nun mache ich mir unnötige sorgen? Wird mein Zahnfleisch wieder hellrose wie es auch direkt bei den Zähnen ist ? Habe ich die beschwerden bloß,weil das Zahnfleisch unten komplett rot ist ?

Ich muss dazu auch sagen,dass ich beim Zähne putzen kein Blut sehe oder so,also rein garnichts. Es hat sich bloß mein Zahnfleisch ein wenig zurückgezogen. Ich weiß nicht was ich tun soll,ich kann nicht klar denken und vorallemdingen nicht schlafen.

Ist es auch normal,dass die Nachbarzähne etwas weh'' tun? Also sprich in der Mitte wurde der Backenzahn gezogen und links und rechts tut es manchmal etwas drücken'' wenn ich aufbeiße. Wenn ich auf der Seite kaue und dort was in dieses Loch kommt,dann habe ich ja auch noch kleine Beschwerden und die Zähne liegen ja direkt neben dem Loch oder? Wie lange wird es dauern,bis das Loch zu geht? Ich merke mit der Zunge,dass sich schon was verändert hat oder drinne so wie eine Blase ist.

...zur Frage

Mysteriöses Kopfhautproblem - seit Jahren!

Hallo Leute! Ich wäre sooo dankbar für eine qualifizierte medizinsche Meinung...

Ich versuche mich kurz zu fassen. Seit ca. 5-6 Jahren habe ich Probleme mit meiner Kopfhaut im Bereich des Wirbelansatzes. Zwei nahe beisammen liegende Punkte, ca. 0,5x0,5cm (immer gleiche Stelle!) dort sind quasi immer entzündet, die Haut gerötet, leicht verhärtet, Krusten/Neuhautbildung. Ich kratze oft dran rum, deshalb fehlen in diesem Bereich mittlerweile sichtbar die Haare - echt zum kotzen.

Ich war schon bei vielen Ärzten, keiner konnte mir bei der Ursachenforschung weiterhelfen. Was zur Hölle könnte das sein, seit Jahren IMMER zwei entzündete Stellen und IMMER an der gleichen Position. Es kommt manchmal schon schubweise etwas mehr oder weniger. Ich weiß überhaupt nicht wo ich bzgl. Ursachenforschung anfangen oder ansetzen könnte! Irgendwas muss diese Entzündungen/Probleme ja auslösen.

Bin 27 Jahre alt und ansonsten kerngesund, fit und gesundheitsbewusst! Ich weiss dass das übers Internet immer sehr sehr schwer ist, aber vielleicht hat ja jemand eine Idee. Wer mir eine definitve Lösung liefern könnte bekommt 100€ Prämie :D

Ich will endlich der Ursache dafür auf die Spur kommen, keine Salben oder sonstigen Mist mehr draufschmieren, was letztendlich sowieso nichts bringt und auch garnicht bringen kann!

Gruß, Matthias

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?