Zu welchem Krankheitsbild passen diese Symtome?

3 Antworten

Hallo, darf ich einmal erfragen was bei dir nun genau die Diagnose war, bzw wie dir geholfen wurde?

Ich habe ähnliche symptome und weiss absolut nicht was es ist.

LG

Keine Antwort aber noch einen kleine Hinweis vergessen. Zu den ohnehin schon vielen Angaben muss ich leider noch ein wenig ergänzen. Habe seit kurzem noch öfter Nasen und Zahnfleischbluten. Zudem habe ich eine Aufbeissschiene verschrieben bekommen, die ich Nachts tragen soll udn auch tue. Diese scheint auch zu helfen, zwar nicht viel aber etwas. Dann habe ich zusätzlich im liegen auf dem Rücken sehr schnell die oben schon beschriebenen Schmerzen im Brustbereich. So nun bedanke ich mich schonmal im vorraus bei euch. Mfg jockek0578

Diese Symptome passen genau auf Magen- und Verdauungsprobleme, sowie Probleme mit dem Dickdarm. Wenn ein Mensch meist gekochte oder eine staerkehaltige (Getreide) Nahrung isst und von der Nahrung lebt, die in den meisten Haushalten und Restaurants serviert wird, kann sein Dickdarm unmoeglich leistungsfaehig sein, selbst wenn er zwei- oder dreimal am Tag Stuhlgang haben sollte. Ueberhaupt ist der groesste Tei unserer Nahrung auch saeurebildend, da wir zu wenig auf das Saeure-Basengleichgewicht achten. Viele leiden sogar unter einer chronischen Verstopfung, ohne es ueberhaupt nicht zu wissen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Nahrung einen Schleimueberzug auf den inneren Dickdarmwaenden zurueck laesst, wie ein Verputz an der Zimmerwand. Im Laufe der Zeit kann dieser Ueberzug allmaehlich dicker werden, bis nur noch eine kleine Oeffnung in der Mitte uebrig ist. Wenn dies geschieht, weiss das Opfer ueberhaupt nichts davon und entleert aus seinem Darm unbekuemmert. Voellegfuehl, Blaehungen, stechende Schmerzen oberhalb des Magens, unter den Rippen, Kopfschmerzen und Schwindel sind typische Anzeichen dafuer. Auch durch das nicht einhalten der Lebensmittelkombination, bzw. Durcheinanderessen, entstehen Blaehungen. Wenn wir Nahrung mischen und essen, die nicht zueinander passt, wie z.B. Fleisch und Kartoffeln, Brot und Marmelade, Obst und Zucker, entwickelt sich sehr viel Gaerung, und die Bildung von Gasen. Abhilfe schafft da nur eine Ernaehrung, die vor allem aus Gemuese und Fruechten besteht. Ich wuerde an Deiner Stelle auch mal eine Darmreinigung vornehmen. Du glaubst garnicht, welche Wunder sie bewirken kann. Der Volksmund sagt nicht umsonst: "Ein gesunder Darm, ein gesunder Mensch".Versuchen kannst Du es jedenfalls mal, und es kann nicht schaden. Wie Du das am besten machen kannst, erfaehrst Du hier - http://www.gesundheitsfrage,net/frage/Wie-laesst-sich-ein-eingeschlafener-Darm-wieder-auf-Trapp-bringen?-Bitte-Frage-Komplett-lesen.

Knorpelschaden im HWS Bereich. OP? Wer hat Erfahrungen?

Ich leide an einem Knorpelschaden im HWS Bereich. Wer kennt das und wurde vielleicht schon daran operiert? Wer hat welche Erfahrung gemacht?

...zur Frage

stechender Schmerz, gluckern im Unterleib, Übelkeit

Hallo, Sei ein paar Tagen hab ich eine immer mal wieder kommende Übelkeit, die manchmal schwach und manchmal stärker ist. Außerdem kam heute abend ein stechender Schmerz im Unterleib und ein eigenartiges gluckern (glaube im Darm?) dazu. Was könnte das sein?

PS: Ist es normal, dass wenn man länger liegt und dann aufsteht es in den Brüsten beginnt zu ziehen?

LG

...zur Frage

Schmerzen in Arme bis in die Hände hinein nach Unfall. Was kann ich noch tun?

Anfang Februar 2013 hatte ich einen Auffahrunfall. Mit ca 50 km Geschwindigkeitsunterschied ist mir jemand hinten ins Auto gefahren. Ich spürte einen kräftigen Schmerz im Brustwirbelbereich schätzungsweise 6/7/8, der mir den Atem raubte und den ich heute hin und wieder noch schmerzhaft spüre. Gleichzeitig könnte ich kaum meine Arme bewegen um evtl. mein Telefon hervor zu kramen um einen Notruf abzusetzen. Ich hatte ein ziemlich schmerzhafte Beule am Hinterkopf. In der Notaufnahme musste ich mich erst einmal übergeben. CT's wurden gemacht vom HWS BWS = keine Frakturen. 5 Tage Hospital – Schmerztropf – schmerzhafte Muskelkrämpfe im BWS 6/7/8 Bereich während des aufrechten Gangs, die ich bis vorne in den Rippenbereich spürte.

Seit meiner KH-Entlassung, ohne hochdosierte Schmerzmittel, habe ich bei Bewegung starke Schmerzen in den Schultern. Beim Anheben der angewinkelten Arme zieht es bis in die Arme hinunter, die Handgelenke (wobei rechts auch zwischendurch eine Carpal Tunnel Syndrom festgestellt wurde) schmerzen ständig bei Dreh- und Greifbewegungen, zeitweise bis in die Finger hinein. Kopfbewegungen schmerzen seitlich den Nacken hinauf. Bisher hatte ich sehr viel Kraft in den Händen, die nun komplett verschwunden ist. Doppelbewegungen, wie Dreh-und Zieh- oder Drück- und Wischbewegungen gehen nicht ohne starke Schmerzen. Ich habe Schmerzen, wenn ich in Ärmel steigen muss, überhaupt beim An-und Ausziehen von Oberteilen. Arme allgemein heben, seitlich ausstrecken (links schlimmer als rechts). Schürzengriff geht mal gerade so mit Schmerzen. Nachts sind die Schmerzen in den Armen Handgelenken und Händen extrem schlimm während des Umdrehens. Die Hände kann ich manchmal Morgens nicht mehr zur Faust schließen. Heben der Bettdecke ist schmerzhaft.

Im MRT wurden auch 2 Bandscheibenvorfälle HWS C4/C5 gesichert, wobei der Neurochirurg meinte, dass diese nicht die Ursache der Schmerzen wären. Impingement Syndrom der Schulter beidseits und Subakromiale Bursitis war die letzte Diagnose Anfang Dezember. Trotz Physiotherapie hat sich nicht wirklich etwas gebessert. Alle Ärzte haben bisher den 1.Brustwirbel unbeachtet gelassen. Mein Bauchgefühl sagt mir jedoch was anderes. Das habe ich auch meinem Orthopäden gesagt, der mir wieder nur Entspannungsphysiotherapie verschrieben hat. Hat jemand vielleicht irgendeine Idee an wen ich mich noch wenden kann? Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

unerklärebare Rückenschmerzen. Kennt jemand diese Symptome??

ich habe seit nunmehr 2 Monaten heftige Rückenschmerzen die immer schlimmer werden. die schmerzen ziehen in das komplette linke bein bis in die große zehe, befinden sich im lws bereich des rückens und am linken ISG. Außerdem verliere ich immer mehr an Muskelkraft im linken Bein, meine linke Fußsohle ist taub und meine linke Wade tut wahnsinnig weh. dazu kommen noch Miktionsstörungen in Form von unkontrolliertem Harnverlust und mein Fuß wird immer dicker. Ich liege mittlerweile damit im Krankenhaus. Es wurden folgende Untersuchungen gemacht: MRT von LWS, BWS und HWS, CT vom Becken und Bauchraum, Blutbild, EKG, die Nervenleitgeschwindigkeit wurde gemessen, EEG, der Muskeltonus wurde gemessen und mir wurde Hirnwasser durch den Rücken entnommen. Alle Untersuchungen waren ohne Befund und die Ärzte wissen nicht mehr weiter. Es ist keine Entzündung des Rückenmarks, keine Multiple Sklerose, kein Bandscheibenvorfall, kein Verschleiß, kein Gleitwirbel uns davon abgesehen ist die Wirbelsäule auch ohne Befund.

...zur Frage

Stechender Schmerz (Schulter) bei bestimmten Bewegungen

Guten Morgen,

ich möchte hiermit eine Frage in die Runde geben, da mir zuletzt vermehrt eine bestimmte Art von Schmerz auffällt, der immer bei exakt derselben Bewegung auftritt, jedoch (m.E.) nicht immer, sondern nur manchmal und dann plötzlich.

Ausgangssituation ist immer die folgende: Ich sitze irgendwo auf einem Stuhl, stehe dann auf und vollziehe mit dem Oberkörper gleichzeitig eine Drehung nach rechts, um in diese Richtung weggehen zu können. Dabei tritt dann von Zeit zu ein ein sehr stechender Schmerz im Bereich der linken hinteren Schulter auf, dessen Intensität so stark ist, dass ich die Bewegung meistens abbrechen muss. Allerdings klingt dieser Schmerz stets ebenso rasch wieder ab.

Lässt sich aus dieser Beschreibung schon folgern, worin die Ursache liegen könnte? Wenn weitere Angaben interessant wären, reiche ich sie gerne nach.

Grüße

...zur Frage

Wer weiß Rat? - starke Schulterschmerzen, meist ohne Befund. Medikamente helfen nicht.

Ich habe Arthrose an mehreren Gelenken des Körpers, wie z.B. an beiden Knie-, Hüft- und Schultergelenken sowie an der HWS, BWS+LWS.

Dazu kommen ständige Schmerzen in den Finger- und Handgelenken. Sogar die Augenhöhlen schmerzen manchmal tagelang.

In den letzten 2 Jahren hatte ich oft starke Schmerzen, abwechselnd mal im rechten, mal im linken Schultergelenk. Die Beschwerden ziehen einen großzügigen Kreis bis zu den Rippen, der BWS, der HWS zurück zum Schultergelenk. Die Schmerzen werden vor allem im Sitzen und im Liegen sehr viel stärker. Selbst in Ruhe verspüre ich einen spitzen, hackenden bzw. pulsierenden Schmerz, welcher bis ins Handgelenk und in die Finger zieht. An machen Stellen der Haut spüre ich beim Berühren einen brennenden Schmerz. Während eine Schulter schmerzt, schläft meist die Hand des anderen Armes ein und schmerzt stark, vor allem nachts.

Ansonsten verspüre ich ein leichtes Krankheitsgefühl, wie leichte Gliederschmerzen oder das Gefühl von Fieber.

Medikamente, wie Novalgin, Tramal, Arcoxia, Ibuprofen oder Diclofenac helfen leider nicht, sodass die Schmerzen oftmals kaum auszuhalten sind.

Ich weiß nicht, ob es wichtig ist. Aber Ergänzen möchte ich noch, dass mir ständig kalt ist. Manchmal zittere ich regelrecht innerlich vor Kälte, auch bei 20 Grad Zimmertemperatur oder einem heißem Sommer. Nach dem Frieren ist meine Körpertemperatur manchmal leicht auf bis zu 37,6 Grad gestiegen, während sie normaler Weise so um die 35,5 Grad liegt.

Rheuma wurde nicht gefunden. Die Röntgenbilder zeigen manchmal eine leichte Entzündung, manchmal auch gar nichts.

Bin für jede Hilfe dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?