Zu was passen diese Symptome?

1 Antwort

Hallo!

Es tut mir wirklich leid dass es dir so schlecht geht. Ein paar Fragen hätte ich jedoch noch an dich: Hat jemand aus deiner Familie ähnliche Beschwerden? Warst du vor November 2017 irgendwann mal im Ausland? Gibt es irgendeine Vorgeschichte vor November 2017? Warst du krank? Hattest du nen Krankenhausaufenthalt? Hast du davor irgendwelche Medikamente genommen? Hattest du in der Kindheit irgendwelche "seltsamen" Beschwerden?

Wurdest du auf rheumatische Erkrankungen oder Autoimmunerkrankungen untersucht? Ich würde auf jeden Fall eine 2. wenn nicht sogar 3. Meinung einholen bevor das in die Psycho Schiene geschoben wird. Warst du in einer Universitätsklinik?

Lg

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
2

Hallo Psychnurse!

Vielen Dank für deine schnelle Antwort! Aus meiner Familie hat niemand die gleichen Beschwerden, jedoch hat bzw. hatte meine Freundin (genauso wie ich) Ohrenschmerzen und Halsschmerzen mit der Ausnahme, dass es bei ihr wieder besser wurde. Ich war im Oktober für 1 Woche in England und hatte so komische Stuhlgänge, jedoch dachte ich, dass das wegen dem für mich ungewohntem Essen käme. Vor November 2017 hatte ich nur den Eisenmangel und war viel Müde. Ich nahm keine Medikamente ausser gelegentlich mal ein Schmerzmittel gegen Kopfschmerzen. Krankenhausaufenthalt hatte ich 2018, 2017 jedoch nicht. In meiner Kindheit hatte ich keine seltsamen Beschwerden ausser immer wieder einen Mangel (vor allem Eisen, Vitamin D und B12). Gelenkschmerzen habe ich nur manchmal, dann jedoch scheinbar ohne Grund. Autoimmunerkrankungen seien unwahrscheindlich (so die Ärzte). Universitätsklinik war ich nicht. Das Problem ist, in meinen Akten steht, dass ich depressiv wäre mit psychosomatischen Schmerzen und Somatisierungsproblem und werde somit nicht mehr ernst genommen. Es heisst immer, dass der rote Rachen von einem noch nicht ausgeheiltem Infekt/Virus käme und der Rest halt Psyche. Über Borreliose wurde auch mal gesprochen, jedoch schob man schon dann alles auf die Psyche. Hast du eine Idee oder kennst eine gute Klinik oder gutes Spital (Schweiz/Deutschland)?

Liebe Grüsse

0
34
@TaubeNuss

Über eine Borreliose sollte man nicht sprechen, sondern die dafür notwendigen Blutuntersuchungen ( Antikörpernachweis IgM und IgG mittels ELISA ) machen lassen.

Die Symptome dieser Erkrankung können so vielschichtig sein, dass sie zumindest ausgeschlossen werden sollte !

1
2
@Tigerkater

Mir wurde einfach gesagt, dass es keine Borreliose ist, jedoch weiss ich nicht, ob man diese Blutuntersuchung gemacht hatte. Ich glaube man hat das wegen den unpassenden Beschwerden ausgeschlossen und weil sonst nichts auffällig war (sprich hatte keine Zecke bemerkt). In dieser ganzen Zeit wurde ich immer schlecht aufgeklärt darüber, was man gemacht hat oder eben nicht. Es hiess einfach immer, dass alles in Ordnung sei. Ich werde dem nachgehen und meinen Hausarzt fragen was in den Akten steht.

Danke! Lg

1
8
@TaubeNuss

@TaubeNuss

Also vorweg mal, ich finde man sollte erst eine psychosomatische Diagnose stellen wenn wirklich alles ausgeschlossen wurde. Grade bei deinen Symptomen können auch Autoimmunerkrankungen oder andere seltene Erkrankungen die Ursache sein. Klar sind diese Dinge selten, aber man sollte das trotzdem abchecken lassen. Auch wenn du keine Zecke bemerkt hast, was gar nicht so unüblich ist, könnte eine Borreliose auch in Frage kommen. An deiner Stelle würde ich nicht aufgeben bevor nicht alles abgeklärt wurde. Leider kann ich dir keine Klinik empfehlen da ich weder in Deutschland noch in der Schweiz wohne. Gib nicht auf und versuche wirklich noch eine 2. Meinung einzuholen, entweder in einer Uni Klinik oder sonst bei einem Facharzt für Rheumatologie. Google mal ein bisschen nach Ärzten die gute Bewertungen haben und vielleicht auch eine Koryphäe sind was seltene Erkrankungen betrifft.

0

Reizmagen/Darm?

Hi, habe seit längerer zeit immer mal wider Sodbrennen oberbauch Schmerzen Kloß im Hals Gefühl volle Gefühl im oberbauch und schleim im rächen und eine gelbliche Zunge . Körperlich sei alles gut laut Arzt . bin auch in Psychotherapie die jedoch bei den Beschwerden bich gar nicht geholfen hat.. hat jemand ne Idee was ich machen kann? Das schränkt die Lebensqualität dermaßen ein:-(

lieben Gruß

...zur Frage

Nach Boxtraining verzögert kopfschmerze

Hallo,

ich hatte Montag Abends Boxtraining, wohlgemerkt das erste mal für mich mit sparring. Ich bekamm auch schläge auf den Kopf, aber diese taten nicht weh, aber es waren jedoch schon sehr viele da eine Trainingseinheit ca mit pausen 30-35 Minuten geht. Nach dem training war ich auch noch fit. Ich habe ca. 6 Stunden geschlafen und abends noch gelernt, was auch ging. am nächsten Tag bekam ich dann aber nachmittags an der Uni kopfschmerzen ein bischen über der linken schläfe. Die kopfschmerzen treten jetzt auch teilweise an der linken Seite des Hinterkopfes auf. Was aber fast schon permanent ist, sind die leichten schmerzen/Druckgefühl an der Stirn. alles in allem bin ich auch recht schlapp wahrscheinlich auch von der Anstrengung. Übel war mir noch nicht und apettitlosigkeit habe ich auch nicht. Jetzt meine Frage, kann das direkt eine Gehirnerschütterung vom Boxen sein? oder war die Kombination Boxen und am nächsten Tag geistige Anstrengung (waren ca. 9 Stunden an der Uni) zu viel?

Gibt es Tests die der Arzt machen kann um dadurch mehr infos zu bekommen oder bekommt man da gleich ein CT? und zu welchem Arzt geht man da überhaupt?

Danke für euere hilfe.

Viele Grüße

Lukas

...zur Frage

Können meine Beschwerden Impfnebenwirkungen sein?

Hallo. Vor 5 Tagen wurde ich gegen Tetanus geimpft und bekam gleichzeitig eine zeckenschutzimpfung. Am morgen danach ging es mir schlecht. Fühlte mich extrem schlapp und kraftlos. Dazu das gefühl es wird mir schwarz vor augen. Und auch aktuell hab ich noch die gleichen Beschwerden. Kommt das von der Impfung? Hoffe es hat jemand eine Idee oder vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht.

...zur Frage

Meningitis oder nur Verspannung?

Gestern bekam ich starkes Fieber (39,2 grad) , Kopfschmerzen, Husten und Halsschmerzen. Als ich heute aufgewacht bin, war das Fieber fast weg (37,5 grad) aber ich hatte immer noch höllische Kopfschmerzen. Dazu kamen heute noch starke Nackenschmerzen. Ich kann meinen Kopf zwar nach vorne und hinten halbwegs schmerzfrei bewegen, wenn ich meinen kopf jedoch schief halte, führt dies zu starken schmerzen. Jedoch habe ich weder bewusstseinsstörungen, noch bin ich lichtempfindlich. Sollte ich dennoch zum Arzt gehen? L.g.

...zur Frage

Sehbeschwerden, Kopfschmerzen und Taubheit nach Kopfball

Hallo zusammen, habe in letzter Zeit häufig immer direkt nach einem Kopfball eine Verschlechterung meines Sehvermögens und Einschränkung meines Blickfeldes (innerhalb von ca. 10-15 Minuten bis hin zum "Tunnelblick"). Nach ca. 30 - 60 Minuten wird das mit dem Sehen dann wieder besser. Es folgen hiernach Kopfschmerzen und ein Taubheitsgefühl in der rechten Hand und im rechten Bereich der Zunge / Lippe. Diese Beschwerden verschwinden dann auch nach weiteren 1-2 Stunden. Diese Auswirkungen treten nur nach einem Kopfball bzw. Erschütterung des Kopfes auf. Jedoch auch nicht nach jedem Kopfball. Kann also wohl schon mal bei 10 Kopfbällen gut gehen und dann passiert es. Hatte diese auch schon in meiner Jugendzeit also vor mehr als 15 Jahren bemerkt. Zu dem damaligen Zeitpunkt war das jedoch vielleicht ein Mal im Jahr. In letzter Zeit, speziell im letzten halben Jahr, hat sich das Problem jedoch erheblich gehäuft, auf fast monatlich. Ich war vor einigen Monaten schon mal im CT und MRT, sowie anschließend beim Neurologen. Als Ergebnis dieser Untersuchung wäre alles in Ordnung. Hat jemand von Euch ein ähnliches Problem bzw. kann mit hier jemand einen Tipp geben, was man noch machen könnte? Danke schon mal im Vorraus.

...zur Frage

Linker Arm öfter Taub nach "Anfall"?

Hab da eine Frage, ich hatte vor ein paar Tagen einen nächtlichen / morgendlichen "Anfall", die hab ich ab und zu, letzte Zeit isses seltener geworden. Ich wache auf, mein Puls ist sehr hoch, krieg keine Luft und hab dabei Kopfschmerzen .. Nach dem ganzen tut mein Herz dann weh ..

Nun war es so dass ich vor paar Tagen nichts gemacht habe weil ich nicht entscheiden konnte ob ich nen RTW rufen sollte (was angebracht gewesen wäre wie ich nun weiß). Habe mit mitte 20 schon mehrfach Vorhofflimmern gehabt..

Nun ist es so dass ich seit dem letzten nächtlichen "Anfall" (so bezeichne ich es mal) öfter das Problem habe dass mein linker Arm sich teilweise taub anfühlt, am ausgeprägtesten ist es jedoch in der linken Hand am kleinen, ring und am mittelfinger. Es kommt und geht ..

War leider noch nicht beim Arzt weil ich schlicht weg Arbeitstechnisch nicht konnte. Ich weiß dass ich hin muss, aber hat jemand vorab ne Vermutung was das sein könnte oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke :)

Zu meiner Person falls relevant: Mitte 20, normales Gewicht, Nichtraucher, Nichttrinker und niemals Drogen konsumiert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?