Zu niedriger Blutdruck - was tun? Gibt es eine schnelle Soforthilfe?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte auch lange einen zu niedrigen Blutdruck und bin auch schon hin und wieder abgekippt. Wichtig ist immer, den Tag mit Wechselduschen zu beginnen, zum Abschluss immer kalt, möglichst eine kurze Gymanstik anschließen, kann auch Seilspringen sein, ordentlich zu frühstücken und immer eine Flasche stilles Wasser bei sich zu haben. Wenn es flau wird, sofort etwas trinken, dann wird es sofort wieder besser. Beim Aufstehen darauf achten, erst gut durchatmen und langsam aufstehen.

Du solltest bevor du am Morgen aufstehst, deine Beine in die Höhe strecken und in der Luft Rad fahren, damit stärkst du deinen Kreislauf und der Blutdruck geht in die Höhe, dann komme langsam hoch und setzte dich estmal an den Bettrand und stehe nicht so schnell auf, bei mir hilft das richtig gut, denn ich habe auch meistens einen Systolischen Wert unter 100 . Dann schließe ich mich den Vorschlägen von Dinska an

Du kannst gleich damit beginnen, damit du vielleicht auch heute schon hoch kommst, denn auf der Couch liegen schwächt den Kreislauf noch mehr.

Gute Besserung

  • Alles weglassen, was den Blutdruck senkt (da fällt mir spontan Knoblauch ein, aber es gibt noch mehr). http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/pf-louis/neun-lebensmittel-die-den-blutdruck-senken.html
  • steigen tut der Blutdruck durch "viel Wasser + viel Salz"

  • Bewegung, täglich 1 Stunde marschieren.

  • Und mir tut es gut, morgens direkt aus dem Bett heraus kalte Kniegüsse nach Kneipp zu machen. In die Dusche stellen, eiskaltes Wasser, am rechten Außenknöchel beginnen, Duschkopf schräg halten (daß das Wasser wie ein dichter Mantel auf der Haut fließt) langsam hoch bis übers Knie (Luft holen!), nach innen wenden, dann wieder runter. Linkes Bein genauso.

Nicht abtrocknen, höchstens abstreifen oder Handtuch auf die Tropfen legen, ich trockne allerdings zwischen den Zehen ab, und dann für 10-15 min wieder ab ins Bett und die Reaktion abwarten. Danach fühle ich mich fit zum Aufstehen.

Nicht tun bei Frösteln oder während der Regelblutung.

Blutdruck morgens höher, nach dem Sport wieder normal - ist das in Ordnung?

Bei einem ärztlichen Kontrollbesuch vor ein paar Tagen hatte ich leicht erhöhten Blutdruck (140 zu 110). Da ich bisher nie Probleme damit hatte, habe ich jetzt angefangen, ihn regelmäßiger zu messen. Und sowohl gestern als auch heute hatte ich gleich nach dem Aufstehen wieder leicht erhöht (um die 135 zu 100), nach ein paar Minuten wurde er etwas niedriger - und nachdem ich dann eine halbe Stunde joggen war, hat er sich endlich auf ein Normalmaß (heute 123 zu 85) eingependelt gehabt.

Ist das normal so? Kann es sein, dass morgens der Blutdruck immer ein wenig höher ist und ich das nur bisher nicht gemerkt habe? Hab ja nie gemessen am Morgen, immer nur später am Tag, wenn überhaupt ...

Oder ist das ein Alarmsignal für irgendetwas? Mein Arzt hat bei dem Kontrollbesuch nichts dazu gesagt (es nur beiläufig zur Kenntnis genommen), aber sollte ich ihn vielleicht noch mal dazu befragen? Bin weiblich, Mitte 30.

...zur Frage

Niedriger Blutdruck in Verbindung mit Bisoprolol?

Servus,

Ich hab derzeit glaube ich Probleme mit den Blutdruck, mir ist klar dass er unter Einnahme von Bisoprolol sinkt. Folgende Werte hab ich die letzten 3-4 Tage verzeichnet (im Ruhezustand, korrekt gemessen mit Oberarm Gerät)

Heute: Systolisch: 93 Diastolisch: 59 Puls: 98 Gestern: Systolisch: 88 Diastolisch: 57 Puls: 85 Vorgestern: Systolisch: 98 Diastolisch: 62 Puls: 91 Vor 3 Tagen: Systolisch: 95 Diastolisch: 66 Puls: 90

Die Werte von vorgestern und von vor 3 Tagen gefallen mir eigentlich. Nur die von heute / gestern find ich etwas zu Niedrig wobei ich das Problem schon langfristiger habe. Ich fühle mich die letzten 2 Tage etwas benommen, friere und wenn ich z.b etwas mache wie z.b Bezahlen oder irgendwas aus der Tasche hole zittere ich.

Ich nehme Bisoprolol 2x täglich (derzeit jeweils 2,5mg), ich zweifel aber ab und zu ob ich die Tablette auch dann nehmen soll wenn ich o.g Symptome verspüre weil der Blutdruck ja ggf. noch weiter absacken könnte. Der Puls ist mal unter Kontrolle (meist bei 85), mal trotz Betablocker bei 100.

Verspüre wenn ich Auto fahre Extrasystolen.

Nun die Fragen: Niedriger Blutdruck hat ja kein Krankheitswert und gilt als Gesund. Ist dies auch so bei Werten wie 80 zu 50?

Sollte ich den Betablocker auch einnehmen wenn der Blutdruck z.b bei 88 zu 57 ist?

Gibt es irgendwelche Medikamente womit der Blutdruck gepusht werden kann?

Werd das ganze natürlich mit meinem Arzt besprechen, den seh ich aber frühstens DIenstag.

Danke im vorraus.

...zur Frage

Welche Auswirkungen hat es für den Körper, wenn man ständig geweckt wird?

Wenn mein Wecker (also Handy) mich weckt, habe ich für ein paar Sekunden Herzrasen, weil ich mich so erschrecke. Es ist ein Klavierstück, also kein Hardcore, und trotzdem erschrecke ich mich. Ich springe plötzlich hoch und greife in der Dunkelheit nach meinem Handy, um den Wecker auszustellen. Jedes Mal ist es ein Schock. Wenn ich von selbst wach werde, bin ich tagsüber fit. Und wenn ich geweckt werde (aus meinem Schlaf gerissen werde!!), fühle ich mich tagsüber eher schwach, da ich dann einen sehr niedrigen Blutdruck habe. Ich hatte letztens auf der Arbeit einen Blutdruck von 90/30. Dementsprechend habe ich mich auch gefühlt. Schwindel, Schwäche, Druck im Kopf. Naja und wenn ich von selbst wach werde, fühle ich mich viel besser. Der Blutdruck ist dann oft bei 120/70 oder 110/70. Gibt es da einen Zusammenhang?

Heute war ich arbeiten (an einem Samstag!!!!) und ich musste um 06:00 Uhr aufstehen (ich wiederhole: an einem Samstag!!!!). Bin am Wochenende oder an freien Tagen auch meistens zwischen 07:00 und 08:59 Uhr wach, aber ich kann es absolut nicht ausstehen, wenn ich geweckt werde!!! Ist es für den Körper schädlich, wenn man ständig geweckt wird? Oder eher für die Seele? Welche Auswirkungen kann es haben (außer Aggressionen und ggf. niedriger Blutdruck)?

Herzlichen Dank

Skyscraper

...zur Frage

Fleckige Beinfärbung wegen Durchblutungsstörung. Wenn ja, warum?

Ich bin 17, 1,64m groß, wiege ca. 50kg, ernähre mich gesund, trinke genug, rauche nicht, mache regelmäßig Sport, meine Blutwerte sind gut, mein Herz, mein Gehirn, meine Lunge, alles gut. Mein Blutdruck ist manchmal ein wenig zu tief, aber auch noch in Ordnung. 

Aber seit kurzem ( ich weiß nicht genau, 1-2 Monate) werden meine Beine sobald ich aufstehe total blau/lila/rot fleckig. Beim hochlegen wird es langsam besser und verschwindet dann komplett. Es sieht total arg aus! Mein arzt meinte, es wäre nur ne harmlos Durchblutungsstörung, aber er kann mir auch nicht sagen warum. Es sieht wirklich arg aus und ich mache mir sorgen, auch weil es ganz plötzlich vom einem auf den anderen Tag kam und seit dem jeden Tag da ist.

kennt jemand das? Weiß woher es kommt oder was dagegen hilft? 

Danke schonmal für Antworten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?