Zu hoher Cholesterinwert durch Stress - Gibt es das?

5 Antworten

Hallo lupine, mein Wissen bzgl. des Cholesterins ist, dass es zum allergrößten Teil vom eigenen Körper produziert wird. Die Ernährung als Ursache ist da eher zu vernachlässigen, wenn der Mensch sich auch nur halbwegs vernünftig ernährt. Nun stellt sich aber doch die Frage, wozu produziert der Körper überhaupt dieses Zeugs, wenn es doch krank machen kann.

Cholesterin hat vereinfacht ausgedrückt die Funktion einer Isolierung für die Nervenbahnen, weil durch unsere Nerven feine elektrische Impulse laufen, müssen diese Nerven vom umgebenden Gewebe entkoppelt sein. Dies ist wirklich vergleichbar mit dem Gummi oder Kunststoff um einem Stromkabel. Je höher die Spannung in einem richtigen Stromkabel sein soll, umso dicker muss die Isolierung ausgelegt werden. Du merkst jetzt sicher schon worauf es hinaus läuft: Je mehr Impulse durch Deine Nerven sausen, umso mehr von diesem Isoliermaterial produziert sich der Körper. Verkürzt gesagt, je höher die neuronale Belastung eines Körpers ist, umso mehr Isolierung brauchen die Nervenbahnen. Auslösende Stressoren dieser neuronalen Belastungen kann der Eustress z.B. durch Sport oder durch sehr knifflige Arbeiten mit sehr hoher Hirnleistung sein, aber auch der Disstress, also negative wirkende neuronale Belastung, so wie Du es für Deinen Fall vermutest, -falls ich Deinen Fragetext richtig aufgefasst habe.

Im Übrigen sind diese Werte, die die Mediziner so für allerlei Blutwerte angeben, immer nur als die Durchschnittswerte anzusehen, wo dann laut Ärzteschaft alles im grünen Bereich sein sollte. Daher gibt es durchaus viele Menschen, bei denen die Werte z.T. deutlich von diesem Durchschnitt nach oben oder unten abweichen und sich dabei dennoch bester Gesundheit erfreuen. So wie auch meine 87 jährige Mutter, sie hatte solange seit sie Blut untersucht bekam, also bereits auch als junger Mensch, immer deutlich überhöhte Chol.-Werte gehabt. Dabei ist sie organisch kerngesund, sie hat nie eine Throbose oder ähnliches gehabt, ist im Kopf völlig klar, keinerlei Arteriosklerose, kein Infark, nix. Also lass Dich nicht verückt machen von Deinen Chol.-Werten, lG, Winherby

So, nun habe ich das Zitat aus dem Buch gefunden, s. mein Tip zu Neurodermitis.

"Der Mann hatte offenbar den Durchblick, denn er verordnete zur Senkung des Cholsterinspiegels - Magnesium - , was vollkommen funktionierte. Die Begründung ist simpel: Cholesterin und Magnesium kommen im Körper umgekehrt proportional vor, mathematisch ausgedrückt: es sind reziproke Größen, steigt die eine, sinkt die andere, - das ist der ganze Witz."

"Außerdem senkt Biotin den Cholesterinspiegel ebenso wie Östrogen,"...(S. 82 + 83)

Bei Stress wird zuviel Magnesium verbraucht. Vielleicht auch Biotin.

Magnesium hilft dagegen, nimm ein gutes aus der Apotheke (magnetrans forte z.B.) mind 300 mg, Überdosierung merkst Du an weichen Stühlen.

Je mehr Mg, desto Cholsterin, las ich mal. Mg wird für den Bau von Adrenalin benltigt.

40

Sorry, desto weniger Ch, natürlich.

Vitamin C hilft auch, die Adern "durchzuspülen", daß sich nichts anlagert, Es festigt die Gefäßwände, so daß der Körper nichts kitten muß (das nämlich sollen die Anlagerungen...). Wenn DU nicht genug Ch einnimmst, macht der Körper selber welches. Es hat also keinen Sinn, eine Diät zu machen.

0

Unter fünf Zigaretten am Tag in der Schwangerschaft wirklich unschädlich?

Eine Bekannte von meiner Frau und mir erwartet ihr zweites Kind. Und sie bringt uns immer ein wenig damit auf die Palme, dass sie ungerührt raucht während ihrer Schwangerschaft.

Sie behauptet steif und fest, ihr Frauenarzt hätte gemeint, dass es in ihrem Fall (sie ist sonst eine recht starke Raucherin ...) besser wäre, wenn sie ein wenig weiter rauchen würde, als ganz aufzuhören. Weil der damit verbundene Stress angeblich noch schädlicher wäre für das Kind, als die paar Zigaretten am Tag. Der Arzt hätte ihr gesagt, solange sie unter 5 Stück am Tag bliebe, wäre das noch OK.

Das ist doch totaler Unfug, oder? Sie hat zwar bisher immerhin darauf geachtet, ihre Zigaretten nicht in Gegenwart anderer zu rauchen, auch raucht sie wohl zuhause nicht (ihre Tochter ist mit unserem Sohn in den KiGa gegangen, daher kennen wir uns), so dass sie da wenigstens relativ rücksichtsvoll ist. Aber an das Kind in ihrem Leib denkt sie anscheinend nicht ....

Was meint ihr dazu? Stimmt das tatsächlich, dass bei starken Raucherinnen eine Reduktion auf unter 5 Zigaretten am Tag wirklich besser ist, als während der Schwangerschaft ganz aufzuhören?

...zur Frage

Gibt es Altersgenzen bei Hüft-OP, mein Schwiegervater ist 90.

Mein Schwiegervater wird 90 und leidet an schwerer Hüftarthrose. Bei seiner letzten geriatrischen Kur wurde empfohlen, ein neues Gelenk einsetzen zu lassen. Hausarzt und bisheriger Orthopäde raten auf Grund des hohen Alters ab. Was tun?

...zur Frage

Helfen Rescue-Tropfen bei Stress und Angst? Gibt es Nebenwirkungen?

Habt ihr Erfahrungen mit diesen Tropfen bei akutem Stress oder Angstzuständen? Eine Freundin hat sie mir empfohlen für besonders schwierige Situationen, eben wenn ich Angstzustände bekomme oder mich nicht beruhigen kann vor lauter psychischem Stress. Ich bin bereits auf Therapiesuche und bekomme neuerdings auch vom Hausarzt ein Antidepressivum, also ich möchte das nicht als Ersatz für eine Therapie nehmen, nur eben zur Überbrückung, hätte aber gerne weitere Meinungen zu den Tropfen bevor ich mir welche besorge.

...zur Frage

Ich bin schwerhörig und glaube, das normalhörende Männer das abstoßend finden. Ist das so?

Ich habe gerade eine Trennung hinter mir, die mir den Boden unter meinen Füßen weggerissen hat. Jetzt habe ich Angst um meine Zukunft, das ich keinen neuen Partner mehr finden werde. Ich bin 26 Jahre alt und trage zwei hörgeräte. Dadurch kann ich auch ganz normal kommunizieren. Ab und zu bekomme ich etwas nicht mit und muss nachfragen. Leute, die nicht wissen, das ich Hörgeräte trage machen mir häufig Komplimente zu meinem Aussehen oder zu meinem Charakter und sagen auch das ich bestimmt schnell wieder jemanden finden würde. Ich glaube aber, das Männer wenn sie das wüssten zwar weiterhin nett sind aber das eben keiner mit einer Behinderten zusammen sein möchte. Zumindestens keiner, der nicht auch iwas hat, das ihm die Frauen nicht zufliegen. Mich würde die ehrliche Meinung zu dem Thema interessieren. Gibt es da Berührungsängste?

...zur Frage

Wie misst man seine tägliche Belastbarkeit? (w / Erwerbsminderungsrente!)

Es ist zwar schön und gut, wenn meine Ärzte bescheinigen, daß ich weniger als 3 Stunden täglich auch für leichte Büroarbeiten belastbar bin. Aber wie messe ich es tatsächlich, wenn ich nur zu Hause sitze und es selbst nicht weiss und auch nicht feststellen kann, da ich keinen Job bekomme. Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob ich nun 2 oder auch 4 oder auch 6 Stunden durchhalten kann, da ich es auch noch nicht ausprobieren konnte. Ich weiss nur, daß ich keinem Stress ausgesetzt werden darf, keinen Job mit hohen Anpassungsbedarf und auch nicht mit Verantwortung usw. Gerne würde ich es mal richtig ausprobieren, ob ich nicht ein Halbtagesjob ausführen könnte. Kann ich aber nicht, da ich aus Gesundheitlichen Gründen erst gar keinen Job bekomme. Immerhin muss ich mich ja als belastbar und fitt verkaufen, was ich aber in der Tat nicht bin. Einen Job für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen gibt es leider nicht. Es kann mir auch keiner Erzählen, daß sowas ausgeschrieben wird. Es werden nur gesunde Menschen gesucht. Also wie finde ich das heraus?

...zur Frage

Welche Ursache kann ein sehr hoher Entzündungswert haben?

Mein Freund lag vor 3 Wochen im Krankenhaus wegen seinem Bandscheibenvorfall. Durch die Blutentnahme stellten die Ärzte fest, dass er einen sehr hohen Entzündungswert fest. Er bekam 7 Tage lag Infusionen und das Blut war wieder in Ordnung und auch seinem Rücken ging es etwas besser. Er hatte damals Fieber und Schüttelfrost. Nun hat er 2 Wochen gearbeitet und am Mittwoch bekam er wieder Fieber und Schüttelfrost. Der Hausarzt stellte einen Entzündungswert von 300 fest. Er sagte, dass "5" normal wäre und das bei einem Wert von 70-80 eine starke Entzündung vorliegt. Er hat aber 300 und deshalb muss er Montag wieder ins Krankenhaus. Außer den Kreuzschmerzen hat er aber keine Beschwerden. Im Krankenhaus wurde auch die Ursache der Entzündung nicht festgestellt. Woran kann es liegen, dass er einen so hohen Wert hat? Kann da außer dem Bandscheibenvorfall noch eine Entzündung an der Wirbelsäule sein? Weil bei einer Kernspinthomogaphie wurde auch keine Entzündung festgestellt. Sieht man das da nicht bei der Kernspin? Was könnte das sein. Ich mache mir große Sorgen um ihn. Vielen Dank schon mal im Voraus für Eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?