ZU hoher Blutdruck in der Schwangerschaft

4 Antworten

Es gibt verschiedene Formen des Bluthochdrucks während der Schwangerschaft. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Formen: Den chronischen Bluthochdruck, der bereits vor der Schwangerschaft besteht und den, der sich erst während der Schwangerschaft entwickelt, die sogenannte Gestationshypertonie. Bei einer Schwangeren sollte der Blutdruck 140 zu 90 mmHG nicht überschreiten, um die optimale Versorgung des Kindes nicht zu gefährden.

Der größte Teil der Frauen, die an einer der beiden Formen des Bluthochdrucks während der Schwangerschaft leiden, durchleben eine ganz normale Schwangerschaft. In manchen Fällen kann die Hypertonie aber ein Vorzeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein: die Präeklampsie. Mehr als 15.000 Schwangere sind in Deutschland davon in jedem Jahr betroffen. Bei der Erkrankung handelt es sich um ein Krankheitsbild, das nur während der Schwangerschaft auftritt und das nach der Entbindung von alleine wieder abklingt. Die Ursachen für Präeklampsie sind unbekannt. In schweren Fällen kann es zu akutem Nierenversagen, Wasseransammlungen im Gehirn oder sogar zu einer Ablösung der Plazenta (Mutterkuchen) kommen. In diesem Fall kann die Versorgung des Kindes mit Nährstoffen nicht mehr gewährleistet werden. Hat sich bereits mehr als die Hälfte des Mutterkuchens abgelöst, besteht Lebensgefahr für das Kind.

Quelle zum weiterlesen: http://www.helios-kliniken.de/klinik/berlin-buch/fachabteilungen/gynaekologie-und-geburtshilfe/geburtshilfe/bluthochdruck-in-der-schwangerschaft.html

Eine schöne Schwangerschaft

Hallo Mahut, das ist alles richtig, was Du hier schreibst, aber glaubst Du nicht, dass das der werdenden Mutter evtll. unnötig Angst macht und somit auch den Blutdruck in die Höhe treibt? Liebe Grüße Gerda

2

Hallo nika, erstmal herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich mit Dir. Ein Blutdruck von 140/100 ist noch nicht besorgniserregend hoch (Normwert liegt bei 120/80). Da Deine Frauenärztin ja sehr verantwortungsvoll ist und Dich die nächste Zeit überwacht, würde ich mir vorerst nicht so große Sorgen machen. Das mit der Magenesiumgabe ist schon mal sehr gut. Trinkst Du auch genug? Falls nicht, treibt das den Blutdruck enorm in die Höhe. 2-3 l solltest Du schon zu Dir nehmen. Ich habe mal nachgelesen,dass das bei vielen Schwangeren der Fall ist und es wirklich nicht unbedingt schlimm sein muss. Erhöhe mal Deine Trinkmenge, nimm Dein Magnesium und messe halt ab und zu mal. Dann brauchst Du nicht jedesmal zum Arzt laufen. 1 x täglich genügt! Rote Beete senkt übrigens zu hohen Blutdruck. Mein Mann isst das auf Empfehlung von mahut jetzt jeden Tag und er hat in der lezten Zeit sehr viel niedrigere Blutdruckwerte. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Hallo nika, ich habe eben nochmal für Dich nachgelesen. Diese von Mahut angesprochene Eklampsie betrifft bei 2.500 - 3.500 Schwangeren nur eine Person.

1

Hallo nika1992! Erstmal Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Natürlich ist ein erhöhter Blutdruck schädlich, insbesondere in der Schwangerschaft, aber ich denke auch, dass du dir aktuell keine allzu grossen Sorgen machen solltest. Erstens wäre es nicht gut für dein Baby, denn Stress treibt erst recht den Blutdruck in die Höhe und das schadet deinem Baby. Und zweitens kann es sein, dass es an der Aufregung lag.

Im Auge behalten und beobachten sollte man es aber trotzdem, das ist wichtig für euch beide(-:

Du kannst auch selbst einiges dafür tun, dass dein Blutdruck sich normalisiert. Bewege dich viel, am besten draussen, das ist auch sehr gut für dein Baby, durch den Sauerstoff wird die Plazenta besser durchblutet. Ich hoffe, du rauchst natürlich nicht? Rauchen erhöht den Blutdruck und schadet dem Kind.

Es gibt einige Lebensmittel, die sich optimal auf den Blutdruck auswirken, probiere es mal aus:

Grapefruit, Rosinen, Knoblauch, Aprikosen, Tomaten

Allgemein solltest du auf eine gesunde Lebensweise achten, viel Obst und Gemüse essen, Vollkorn statt Weissmehl und wenig Salz und Zucker. Alles Gute für deine Schwangerschaft

Eine Ausschabung nach einem Schwangerschaftsabbruch oder Abbluten?

Was meint ihr ist besser in der 5 SSW? Die Ärztin meinte man kann das einfach bluten lassen, es würde schon wieder aufhören. Doch eine Ausschabung würde schneller gehen, hat aber auch Risiken mit Narkose und so Sach... Wie soll man das denn entscheiden?

...zur Frage

niedriger oder hoher blutdruck?

ich habe eine schilddrüsenunterfunktion nehme l-tyhroxin 88. leide auch leider an Symptome wie Kopfschmerzen ab und zu, müde, manchmal Lustlosigkeit, kälte empfinden, meine Hand wird schnell kalt auch generell wird mir schnell kalt, ist abe nur von kurzer dauer. schwindelig wird mir auch mal. meine Ärztin hat damals gesagt ich hätte niedrigen Blutdruck, das habe ich von meiner Oma geerbt. die Symptome habe ich schon dafür hat sie gesagt. letztens war mein Blutdruck 130 /80. meine Ärztin meinte das wäre normal, kann auch sein wenn man beim Arzt ist das es auch mal erhöht ist vor Aufregung, wegen Untersuchung usw. nun die Symptome und schilddrüsenunterfunktion, habe ich ein niedrigen Blutdruck oder doch hohen? vor hohen habe ich total schiss, wegen Schlaganfall und Herzinfarkt. ekg war auch völlig in Ordnung, ich soll mir keine sorgen meinte meine Ärztin. leider habe ich auch versapnnten rücken, ich soll zur einer rückenschule gehen. deswegen auch die symtpome wie Kopfschmerzen. und das es mir im rücken weh tut, oder am herzen, aber das herz ist das nicht. meine Ärztin sagte, die Symptome gibt es das man denkt man bekommt einen Herzinfarkt aber da ist nichts, das soll mit der Psyche zusammen hängen. habe auch schlechte zähne , aber meine Ärztin meinte ich soll mir keine sorgen machen weil ich ja am 23.01 eine zahnop habe soll mich darauf freuen. heute früh beim einkaufen war mir richtig schwindelig dachte ich kippe gleich um war aber dann wieder alles in Ordnung, dieser neidriger Blutdruck nervt mich. trotzdem habe ich angst vor dem hohen, oder soll ich mir keine sorgen machen deswegen?

...zur Frage

Täglich starke Kopfschmerzen. (Hat mein Arzt recht?)

Hallo Leute,

ich hab ein Problem, und zwar habe ich seit bestimmt schon 2-3 Monaten, fast täglich starke Kopfschmerzen, diese kommen einfach so, also morgens beim aufstehen, in der Schule, nach der Schule oder abends und habe die für mehrere Stunden.

Ich war deswegen beim Arzt und er meinte dann ja er weiß nicht was das Problem ist. Er schickte mich ins Krankenhaus zum MRT. (Auf diesen Termin musste ich 2 Monate warten was ich auch eine Frechheit finde..) Dort stellte sich heraus das mit dem Kopf alles in Ordnung ist.

Ich geh davon aus das ich Blutdruck Probleme habe da jedes mal wenn ich Kopfschmerzen habe und mein Blutdruck von meiner Mutter messen lasse ist er zu hoch (150-170) was für mein alter viel zu hoch ist (17). Das habe ich dem Arzt dann auch gesagt und er meinte dann nur ja ne kann nicht sein wenn es am Blutdruck liegt sollte er immer hoch sein auch wenn ich keine Kopfschmerzen habe (da habe ich dann normalen BD).......

Hat mein Arzt recht mit der aussage?! Aber warum ist dann mein Blutdruck zu hoch wenn ich Kopfschmerzen habe...?

Was vllt. noch zu erwähnen ist ist das mein Vater auch das gleiche Problem früher hatte nur etwas schlimmer, das ging dann nach haufen Spritzen etc. irgendwann weg.

Hoffe ihr könnt mir helfen, MfG

...zur Frage

Hilfe!!! Schwanger und immer wieder Problemchen...

Hallo , so langsam bekomme ich es echt mit der angst zu tun... vllt kann mir ja jemand von euch die Angst nehmen. Also zu mir ich mittlerweile in der 19. ssw und hab schon so einiges durch ich fang einfach mal an: In der 6. SSW wurde die SS von meiner Frauenärtzin festgestellt, ENDLICH! (haben 2 Jahre geübt). Mein nächster Termin war dann schon in der 8. SSW da mein Blutdruck zu hoch war (was er auch immer noch ist). Sie meinte dann das der Abstrich nicht in Ordnung war und ich Fluomizin nehmen solle und wenn ich damit fertig bin sollte ich ein bis 2 mal die Woche Gynoflor nehmen. Soweit so gut hab ich alles gemacht. Beim nächsten Termin (11. SSW) meinte sie dann das der PH-Wert noch nicht so ist wie sie ihn haben möchte und ich daher weiterhin Gynoflor nehmen soll. In der 13. SSW dann der HAMMER ich hab Clamydien (woher auch immer ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und nicht fremdgegangen und er hat komischerweise nix) also hab ich dann ein Antibiotikum (Infectomycin) bekommen hab das dann auch 10 Tage genommen und natürlich weiterhin die Gynoflortabletten. Dann der Schock ich hatte Schmierbluten also ab zum KH die Ärtzin meinte das sie da nichts sehen würde ich hat mich wieder nach haus geschickt. Also bin ich nächsten Tag wieder zu meiner Ärztin und sie meinte das ich dann jetz alle Tage Gynoflor nehmen solle. Hab ich natürlich auch wieder getan und mach ich auch immernoch. In der 18. SSW dann wieder der Schock wieder Schmierblutungen ich wieder voller Angst zum KH der Arzt meinte dann das es sein kann das das durch die Scheidenflora kommen kann, mir Gynoflor gegeben und hat mich dann stationär aufgenommen. Nächsten Tag waren die Blutungen auch wieder weg und schon den Tag darauf durft ich wieder nach Hause. Am Freitag hatte ich dann einen Termin bei meiner Ärztin die dann auch nochmal vaginal nachgeschaut hat ob alles ok ist und meinte dann das ihr das immer noch nicht gefällt und sie nochmal einen Abstrich macht, des weiteren meinte sie das sie den Verdacht auf Placenta Praevia hat und hat mir dann auch sofort einen Termin bei der Feinsono gemacht da sie das mit ihrem Gerät nicht eindeutig sehen kann und ich sollte Montag (also Heute) in der Praxis anrufen wegen dem Abstrich. Als ich dann heut angerufen habe hat die Schwester mir mitgeteilt das ich jetz wieder 6 Tage Fluomizin nehmen soll da die Werte noch nicht besser sind. Was würdet ihr in meiner Situation machen habt ihr einen Rat?

Liebe Grüße

...zur Frage

Blutdruck - welcher Wert ist der entscheidende?

Hallo! Beim Blutdruckmessen bekommt man ja immer 2 Werte, den systolischen und den diastolischen.

Ich war heute beim Arzt, weil ich in den letzten ca. 14 Tagen immer wieder mal Kreislaufprobleme hatte. Einmal bin ich sogar richtig umgekippt, einmal war ich kurz davor, konnte mich rechtzeitig hinlegen.

Bei der Blutdruckmessung heute beim Arzt sagte der nur, der Blutdruck läge bei 100, das sei schon recht niedrig (weil der beim Arzt ja immer etwas erhöht sei), zumal er dann in entsprechenden Situationen leicht auch auf 70 oder 80 abrutschen könnte. Damit hat er ja wohl den systolischen Druck gemeint. Von dem unteren Wert hat der gar nicht gesprochen, ist der nicht so wichtig?

Ich sagte, dass ich mir schon Kreislauftropfen besorgt hätte und er meinte, da könne man sonst nichts dran tun. Aber zu niedriger Blutdruck sei ja auch nicht gefährlich.

Ich habe auch gelesen, dass Kreislaufprobleme bei einer Anämie auftreten können (die bei mir ja anscheinend vorliegt). Dazu hat er aber nichts gesagt. Ist da dennoch ein Zusammenhang denkbar?

...zur Frage

Blutdruck in der Schwangerschaft zu hoch- wie stehen die Chancen, dass sich das normalisiert?

Der Arzt meinte nämlich wenn der Blutdruck weiter so steigt (bin steckenweise bei 160 zu 110) muss man vielleicht die Geburt früher einleiten, und das ist doch wahrscheinlich nicht gut für das Kind, oder? (Bin ungefähr in der Mitte des 7. Monats) Hatte das schon jemand von euch und mag mir mit seinen Erfahrungen weiter helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?