Zolpidem Mepha?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kann es sein, dass die Doppeldosis vom Zolpidem so verwirrt macht, dass man sogar am nächsten Morgen nicht richtig weiss was man tut?

Aber ganz sicher kann das sein, wenn man nach dem Motto "viel hilft viel" die Dosis von Benzodiazepinen auf eigene Faust erhöht! Ihr könnt noch froh sein, dass nichts Schlimmeres passiert ist als ein paar schräge SNS:

Zolpidem hat laut neuem Text in der Packungsbeilage «großen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeiten zum Bedienen von Maschinen». Es kann am Morgen nach der Einnahme zu Benommenheit, verlängerter Reaktionszeit, Schwindel, Schläfrigkeit, verschwommenem Sehen, Doppelsehen, verminderter Aufmerksamkeit und beeinträchtigter Verkehrstüchtigkeit kommen. Um diese Risiken zu minimieren, sollten zwischen der Einnahme und dem Führen von Fahrzeugen, Bedienen von Maschinen oder Arbeiten in der Höhe mindestens acht Stunden liegen. Auch schlafwandlerisches Verhalten kann auftreten. Das Risiko steigt, wenn die empfohlene Maximaldosis von 10 mg überschritten wird.

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=53759

Ich empfehle, auch den Rest dieses Artikels sorgfältig zu lesen und künftig Dosiserhöhungen nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt vorzunehmen!

Ich kann Dir aus eigener Anschauung sagen, daß Zolpidem ganz massiv in die Psyche eingreift. Ich habe unter dem Einfluß dieser Pillen, die ich nur gelegentlich genommen habe, weil ich monatelang nicht schlafen konnte, Dinge getan habe, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Da waren das doppelt-und dreifach erzählen irgendwelcher Begebenheiten noch harmlos. So soll ich z. B.nachts Auto gefahren sein. Ich bin nachtblind, hätte mich also komplett anziehen müssen, und soll dann ins Auto gestiegen sein. Ich weiß von gar nichts. Genauso gut könnte man mir sagen, ich sei auf der Freiheitsstatue in New York gewesen. Ich erinnerte mich nicht mehr an Anrufe, habe meine Tochter angemacht, sie würde sich bei mir gar nicht melden, obwohl wir einige Stunden zuvor lang und breit telefoniert haben. Mein Freund hat mir Sachen erzählt, die kann ich gar nicht wiedergeben.

Beim Absetzen treten massive Entzungserscheinungen auf, auch nach nurzer Einnahmezeit. Ich verstehe, daß man nachts schlafen will, nichts möchte ich mehr. Tagsüber ist man völlig kauptt und abends kommt man nicht in die Gänge. Aber irgendwie muß es etwas anderes geben als diese Pillen. Ich bin auch noch zu keinem Ergebnis gekommen und suche noch. Alles Gute für Deinen Mann.

Hallo Evistie! Mich erschreckt es,dass dein Mann Zolpidem in so hoher Dosis nimmt. Das ist m.E. überdosiert und nicht richtig angewendet. Kein Wunder,dass er dermaßen reagiert. Ich nehme auch Zolpidem,seit Jahren und nun nur noch im Bedarfsfall,1x die Woche und dann nur 1/4 Tablette.Das hilft als Einschlafhilfe.Auf den Schlaf muß man sich auch einstimmen,vielleicht Probleme beiseite legen,frische Luft,etwas entspannte körperliche Betätigung ... und die Tablette,oder wie ich ,den Teil von ihr,einnehmen und danach sich gleich hinlegen. Wie schon gesagt,eingestimmt. Das kann man lernen.So,wie dein Mann es handhabt ist es nicht richtig und für ihn gesundheitsschädlich! Da sollte er mal besser nachlesen und seinen Arzt befragen. Sind ja meistens Privatrezepte.Der Arzt hat auch eine Verantwortung dazu. Vielleicht helfen meine Bemerkungen! Gruß von Grischa!

evistie 21.11.2015, 22:51

Der guten Ordnung halber: "mein Mann" nimmt kein Zolpidem, denn ich bin nicht die Fragestellerin!

2

Was möchtest Du wissen?