Zink einnehmen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde Zink nur einnehmen, wenn du es mit einem Arzt abgesprochen hast. Gensuo wie andere Ergänzungsmittel. Es kann gefährlich werden, wenn du einfach so ohne einen Bluttest oder Ähnliches Stoffe zu dir nimmst, auch wenn sie frei käuflich sind.

Wenn du ein Zinkpräparat einnimmst, sollte die tägliche Dosis nicht mehr als etwa 10 bis15 Milligramm betragen. Bei dieser Menge ist bei einer längeren Einnahme nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. Die Einnahme einer höherer Dosis sollte nur auf ärztliche Anweisung erfolgen. Bei Nierenschäden dürfen übrigens keine Zinkpräparate eingenommen werden.

pferdezahn 05.12.2012, 06:34

Bei Nierenschaeden duerfen uebrigens..... Du meinst sicherlich Kalzium, aber nicht Zink.

0

ich habe als zinkmangel festgestellt wurde vom arzt kapseln eingenommen. Nach 2 wochen hatte sich der zinkhaushalt vom körper wieder reguliert und ich musste seitdem keine mehr einnehmen. lass doch nach einer woche mal einen bluttest machen!

Die Dosierung ist schwierig. Eine regelmässige (tägliche) Einnahme ist entweder zu meiden, oder muss (bei schwerem Mangel) mit entsprecheden Laborbefunden überwacht werden.

Mein Tipp: Schick mal deinen Morgenurin ins Labor und lass Zink bestimmen. Wenn Zink ausserhalb des Referenz-Bereiches liegt, dann kannst du mal etwas Zink einnehmen. Aber Vorsicht, die Verschiebung des Mineralstoff-Haushalts ist schleichend.. also Wachsamkeit ist angesagt

LG

gesfsupport4 05.12.2012, 08:57

Hallo Sicc1990,

bitte achte in Zukunft darauf die Quelle anzugeben, wenn Du zitierst, und nicht einfach als eigene auszugeben.

In diesem Fall: http://www.wer-weiss-was.de/theme49/article2546019.html

Die Beachtung der Urheberrechte ist uns wichtig.

Viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Ich nehme schon seit ueber 40 Jahren taeglich 20 mg Zink und noch andere Mulltivitamin Supplemente ein, lebe immer noch und mir geht es blendend und ich benoetige keinen Arzt.

Was möchtest Du wissen?