Ziehende Schmerzen in den Armen (immer nur Nachts).Kennt das jemand?

4 Antworten

Hi Lisa.

Ich kann mit dir mitfühlen. Nach deinen beschreibungen nach, schon mal was von rls gehört? Wenn es immer nur nachts auftritt bzw sobald du schlafen möchtest, dann kommt es zu einem komisch ziehenden  (schmerzenden) gefühl im arm. 

Ich selbst lebe seit knapp 4 jahren mit denselben problemen die du beschrieben hast. Hoffentlich konnte ich helfen

Guter tipp, Dopamin !!

LG

Hallo Lisa27! Hast du auch schon untersuchen lassen, ob sich evtl. um das Karpaltunnelsyndrom handelt? Dein Hinweis mit den schlafenden, kribbelnden Händen lässt darauf schließen! Alles Gute!

Beim Karpaltunnel sind aber Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger betroffen. Lisa spricht aber von Mittel-, Ring- und kleinem Finger.

0
@Lexi77

Meinem Vater sind damals beide Arme von der Schulter bis in die Hände eingeschlafen! Von jetzt auf gleich! War auch Karpaltunnel!

0

Es könnten die Halswirbel sein. Ich kenne einen Fall, da war das ganz genau so. Zuerst solltest du beim Orthopäden abklären lassen, ob deine Halswirbelsäule geschädigt ist, das können Bandscheibenvorfälle aber auch Vorwölbungen sein. Ein Physiotherapeut bietet vorübergehend Hilfe. Eine gute Matratze, eine wirklich gute und ein guter Lattenrost helfen dir auch ein Stück weiter. Aber es ist trotzdem so, dass all diese Maßnahmen nur eine Linderung bringen, wenn du wirklich mit den Bandscheiben Probleme hast, wird es nicht wieder richtig gut werden. Aber wenigstens so, dass du nachts schlafen kannst, dir die Arme nicht mehr so schmerzen, das müsste drin sein. Ich wünsche dir gute Besserung.

Danke für die Antort. Bei nem Orthopäden war ich auch schon. Hatte ich vergessen das aufzuzählen. Das Problem ist, das unsere Orthopäden immer an falscher Stelle suchen. Neue Matrazte hab ich schon, aber es bringt keine Linderung. Habe mir vor kurzem den Nacken einrenken lassen, aber der Wirbel springt leider immer wieder raus. Möchte ungern operiert werden.

0

Hört sich vielleicht komisch an: Versuche mal eine anderen Osteopathen. Das hat Dir doch schon geholfen. Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht und mich etwas damit beschäftigt. Es gibt ganz verschiedene Ausbildungsformen und damit auch Behandlungs- und Therapieansätze. Sie haben auch alle oft verschiedene Hintergründe oder Grundausbildungen (Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte/Orthopäde etc.). Ich bin bei jemandem, der nach COE ausgebildet wurde. http://www.osteo-coe.de/de/index.html

Sie haben einen sehr, sehr ganzheitlichen Ansatz. Musst halt ein bisschen nach einem solchen Osteopathen suchen und genau hinschauen, aber vielleicht lohnt es sich ja?? Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?