Ziehende Schmerzen am Zahnfleisch?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine kleine Verletzung am Zahnfleisch heilt normalerweise nach wenigen Tagen komplikationslos ab. Kommt es zu einer endzündlichen Reaktion, schwillt das Zahnfleisch an, wird dunkelrot und schmerzt bei Berührung mit der Zunge, durch Nahrung und beim Zähneputzen. Ausserdem besteht eine erhöhte Blutungsneigung. Das erkennt dann auch ein Laie. Abhilfe dagegen: Pyralvex aus der Apotheke, mehrmals täglich mit einem Wattestäbchen auftragen.

Pyralvex hilft auch bei Aphthen, die eindeutig zu diagnostizieren sind.

In beiden Fällen besteht kein über Monate andauernder Schmerz.

Ein über einen längeren Zeitraum andauernder ziehender Schmerz am Zahn (!) deutet auf eine Entzündung der Pulpa (Nerv und Blutgefäß im Wurzelkanal) hin. Das Problem dabei: Äusserlich ist nichts zu sehen. Eine Sensibilitätsprüfung wird ergeben, dass der Nerv noch lebt (sonst würde er nicht weh tun), und auf dem Röntgenbild ist in diesem Stadium noch keine Veränderung der Knochenstruktur zu sehen.

Es gibt jetzt 2 Möglichkeiten:

1. Du wartest ab, wie sich die Sache entwickelt. In der Zwischenzeit hörst du auf zu drücken.

2. Der Zahn wird unter Betäubung aufgebohrt, die Pulpa wird entfernt, es wird eine Wurzelbehandlung gemacht.

Ist der Zahn bisher ohne Füllung, würde ich dir zu Möglichkeit 1 raten. Hat der Zahn eine Füllung, evtl. schon seit längerer Zeit, dann zu Möglichkeit 2.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?