Ziehen, Drücken und Krampfartiges Gefühl im Brustkorb?

2 Antworten

Wenn auf internem Fachgebiet ( kardial ) und auf orthopädischem kein krankhafter Befund erhoben werden konnte, sind die Schmerzen psychisch bedingt und müssten dann auch von einem Fachmann ( Psychologe ) auf diesem Gebiet behandelt werden.

Informiere deinen Arzt über die Nebenwirkungen.

Er kann dir sicherlich alternative Medikamente vorschlagen.

Schmerzender Brustkorb beim Schlucken

Ich habe ein stechendes Gefühl im Brustkorb, wenn ich etwas schlucke. Selbst wenn es nur Flüssigkeit ist. Das kam ganz plötzlich. Teilweise tut es so extrem weh, dass mir für den ganzen Tag der Appetit vergeht. Was kann das sein?? Hatte jemand ähnliche Beschwerden? Kann das was ernstes sein?

...zur Frage

Beschwerden in der Speiseröhre/Magen(..??)

hallo...

ich habe seit heute morgen ein seltsames gefühl in der (vermutlich) speiseröhre?! es fing direkt nach den frühstücken an... nach der mittagsmahlzeit war es für ein paar stunden weg, dann kam es wieder ^^ genauso wars auch beim abendessen.. leider kann ich das gefühl nicht wirklich beschreiben.. ein kleiner unangenehmer reiz halt.. und übelkeit ist auch vorhanden.. es fühlt sich ganz besonders beim schlucken merkwürdig an... (mal in magengegend, mal in halsgegend) kann mir jemand sagen, was sich vermutlich dahinter stecken könnte? ich hoffe nichts böses :)

mein arzt wird mir sicherlich genaues sagen können, allerdings würde ich mich trotzdem freuen wenn ich ein paar antworten erhalte - danke im vorraus!

liebe grüße

lillie

...zur Frage

Seit wochen brust und brustkorbschmerzen?

ich leide seit ca 5 wochen unter brustschmerzen links es wird manchmal so stark das ich kaum atmen kann es zieht und drückt bis zum Brustkorb und mein arm wird komplett taub(auch links) .. natürlich war ich inzwischen beim Hausarzt, Kardiologie und ca 5 mal bei der Notaufnahme. Es wurde bis jetzt bestimmt 10 mal ekg gemacht ca 3 mal blutabgenommen ( herzenzyme usw) beim Kardiologen wurde herzultraschal und belastungs ekg durchgeführt. Bei der Notaufnahme wurde auch noch Röntgenbild von der lunge gemacht und alle Ergebnisse waren ohne befund... die Ärzte sagen mir jedes mal das ein Herzinfarkt ausgeschlossen ist und es soll vom rücken oder muskelverspannungen kommen. Nun inzwischen bin ich so verzweifelt ich weiss echt nicht mehr weiter was ich machen kann ich halt das wirklich nicht mehr aus es beeinflusst so stark meinen Alltag das ich kaum noch arbeiten kann.. Nun zu mir bin weiblich (23jahre alt) recht schlank.. und rauche seit ca 5 jahren.. hat jmd vllt ähnliche beschwerden oder ahnung was das sein kann.. die halten mich langsamm alle für verrückt:(

...zur Frage

Ich bilde mir ständig Krankheiten ein, male mir den baldigen Tod aus und kann deshalb in der Nacht nicht schlafen. Was tun?

Ich habe momentan ein ziemlich großes Problem. Ich war wohl schon immer hypochondrisch veranlagt (in der Grundschule war ich beispielsweise fest davon überzeugt, Darmkrebs zu haben), aber in letzter Zeit nimmt die Situation wirklich überhand. Bei jedem kleinen Schmerz und jeder kleinen Muskelzuckung dichte ich mir sofort eine tödliche Krankheit an und mahle mir den baldigen Tod aus. In der Schule ist es nicht so schlimm, aber Nachts im Bett raubt es mir den Schlaf. Ich bin in der Schule dafür immer extrem müde, weil ich Angst vor dem Einschlafen habe und dementsprechend erst einschlafe, wenn ich wirklich am Limit bin. Ich habe stets große Angst davor, dass ich am nächsten Morgen nicht mehr aufwache. Ich kann mich im Unterricht nicht konzentrieren, weil ich so müde bin. (Ich mache nächstes Jahr mein Abitur, deshalb passt das gerade gar nicht...)

Vor ca. zwei Wochen war es besonders schlimm. Ich hatte in einer Nacht wirklich das Gefühl, als würde ich jeden Moment sterben. Es fühlte sich extrem real an, meine Beine haben gezittert und mein Kopf war komplett "dicht". Ich kann dieses Gefühl schlecht beschreiben, es war einfach pure Angst und pure Überzeugung, dass ich jetzt sterben werde. (An Schlaf war in dieser Nacht natürlich nicht mehr zu denken.) Solche Panikattacken hatte ich schon mehrfach, allerdings liegen die Anderen etwas länger zurück. (Sie hatten allerdings immer den gleichen Grund. Ich dachte immer, dass ich sterben würde.)

Leider bilde ich mir meine körperlichen Symptome nicht nur ein. In letzter Zeit wurde mir oft schwindlig, ich hatte Druck im Kopf und ein bleibendes Gefühl der Benommenheit. (Natürlich wurde aus diesen Symptomen in meiner Einbildung sofort ein Gehirntumor...) Kann das an der Hitze liegen, oder vielleicht daran, dass ich zu wenig trinke? Vielleicht ist es Müdigkeit? Ich weiß es nicht, aber meine Angst lässt sich von solchen rationalen Bedenken leider nicht beirren. Ich habe gerade Durchfall und leichte Bauchschmerzen, weshalb ich diese Nacht wahrscheinlich aus Angst wieder erst um 4 Uhr einschlafen werde. Kann es sein, dass diese Symptome durch meine Angst hervorgerufen werden? Warum wurde meine Angst in den letzten drei Wochen so stark? Ich sehe keinen besonderen Anlass in meinem Leben, der das ausgelöst haben könnte. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, aber ich habe in letzter Zeit sehr oft das Gefühl nicht mehr lange zu leben. (Ich bin 17 Jahre alt.)

Was kann ich tun? Könnt ihr mir bitte irgendetwas sagen, was mich für diese Nacht beruhigt? Kann man mit solchen Beschwerden zum Arzt gehen, oder doch lieber zum Psychologen? Reichen solche Beschwerden schon für einen Psychologen? Ich weiß, dass mein Problem komisch klingt, aber es macht mich momentan wirklich fertig... Kann es sein, dass an meinem Gefühl tatsächlich etwas dran ist? So lange (bisher 3 Wochen) hielt dieses Gefühl bei mir normalerweise nie an, weshalb ich mir gerade sehr sehr große Sorgen mache. :(

...zur Frage

Termin beim Gastroentologen - welche Untersuchungen?

Hallo,

ich bin Anfang 20 und ich habe am 18.Juni einen Termin beim Gastroentologen. Der Grund dafür ist, dass ich schon seit Jahren Verdauungsbeschwerden habe. Ich habe Verstopfung, ein ständiges Völlegefühl, außerdem Augenringe und Erschöpfungszustände. Ich schlafe genug, daran kann es nicht liegen. Außerdem habe ich zunehmend auch psychische Probleme (Ängste usw.), die immer parallel zu den Verdauungsbeschwerden auftreten.

Vor zwei Jahren hatte ich eine Darmspiegelung und dort wurden leichte Entzündungen im Darm festgestellt. Habe dann ein paar Monate lang Azathiorpin eingenommen, nach einem Jahr waren die Entzündungen weg. Außerdem habe ich eine Laktoseintoleranz und eine Eierallergie.

Meine Vermutung ist, dass ich eine Glutenunverträglichkeit oder eine Zöliakie habe. Ich habe aber noch keine glutenfreie Diät ausprobiert, weil ich die Testergebnisse beim Gastroentologen nicht verfälschen wollte.

Habt ihr eine Idee, welche Tests außerdem noch sinnvoll sind? Ich bin wirklich etwas ratlos...

Über weitere Tipps wäre ich auch sehr dankbar!

...zur Frage

Kann dies eine Herzmuskelentzündung sein?

Hallo , ich hätte mal eine Frage .

Ich bin jetzt seit knapp 1 Woche und 1 Tag erkältet . Das ist schon komisch da ich eigentlich meistens nicht so lange eine Erkältung habe aber naja . Ich hatte generell eigentlich nur husten und eine laufende Nase . Von Dienstag bis Samstag war es dann aber sehr schlimm und mir war auch zwischenzeitlich oft schwindelig und ich hatte Kopfschmerzen . Ich hatte am vergangen Mittwoch 2 schulsportstunden und bin dann auch noch für 1 1/2 Stunden im Fitnessstudio gewesen ( ich weiß war nicht so eine gute idee ) , zudem war ich Samstag und Sonntag auch nochmal für jeweils 1 1/2 Stunden da . Seit Donnerstag merke ich das ich oft Druck in meinen Brustkorb habe , auch im Liegen wenn ich nichts mache manchmal tief einatmen muss weil ich das Gefühl habe keine Luft zu bekommen , nach leichten Anstrengungen ( wie Treppen steigen oder aufstehen ) erschöpft bin und total müde obwohl ich eigentlich ausreichend schlafe . Meine Erkältung wird zwar besser aber meine anderen Beschwerden bleiben gleich und werden nicht besser .Nun wollte ich fragen ob dies eine Herzmuskelentzündung sein könnte da mir oft gesagt wurde das man diese nach dem Sport mit Erkältung bekommen könnte . Vielen Dank im Voraus für die Antwort .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?