Ziehen, Drücken und Krampfartiges Gefühl im Brustkorb?

2 Antworten

Wenn auf internem Fachgebiet ( kardial ) und auf orthopädischem kein krankhafter Befund erhoben werden konnte, sind die Schmerzen psychisch bedingt und müssten dann auch von einem Fachmann ( Psychologe ) auf diesem Gebiet behandelt werden.

Informiere deinen Arzt über die Nebenwirkungen.

Er kann dir sicherlich alternative Medikamente vorschlagen.

Flüchtige schatten im Augenwinkel sehen?

Hallo, was könnte das sein ab und zu sehe ich flüchtige schatten im augenwinkel die sich schnell bewegen wenn ich dort hinsehe ist dort natürlich nichts was könnte das aber sein?

Und ich habe mal vor langer Zeit ab und zu Blitze gesehen und es war kein Auto oder irgendeine Kamera

Also was ist die Ursache dafür? Könnten es Halluzinationen sein?

...zur Frage

Ist meine große Angst vor Herzinfarkt berechtigt?

Hallo, ich habe mich hier angemeldet da ich mal Rat brauche.

Ich habe seit kurzem verschiedene Symptome die mir etwas Sorge machen. Seit einigen Wochen habe ich sehr oft Herzstolpern. Mal ganz selten (alle paar Tage mal wo es gelegentlich vor kommt), dann gibt es Tage wo es sehr häufig passiert. Es gabe Tage da saß ich nach Anstrengung eine gefühlte Minute da und jeder zweite Herzschlag war ein Stolpern.

Mein Hausarzt machte ein EKG, alles gut, schickte mich zum Kardiologen. Ultraschall, EKG und Blutbild waren normal. Seit dem Besuch beim Kardiologen ist das Herzstolpern fast weg, kam seit dem (1 Woche) nur 1x vor an das ich mich erinnern kann.

Was mich im Moment sehr belastet ist, dass ich oft Schmerzen in der linken Brust und im linken Arm habe. Auffallen tut es mir besonders nach dem Treppensteigen in den 3. Stock. Allerdings auch nicht immer. Und ich habe auch das Gefühl die Brustschmerzen kann ich provozieren indem ich die Brustmuskeln drücke. Da tun die linken glaube ich stärker weh wie rechts. Ich bin mir also nicht sicher ob es die Muskeln sind oder wo es herkommt. Das im linken Arm ist vorallem im Oberarm wie so ein Schmerz nach Fehlbelastung / Überlastung. Im Moment habe ich den Schmerz im Arm schon eine ganze Weile, in der Brust ist er weg. Der Schmerz ist nicht schlimm, macht mir nur Angst.

Allerdings tritt der Schmerz auch nicht immer auf, z.B. habe ich gestern Wohnung gestrichen, geputzt etc. ohne Beschwerden. Manchmal jedoch steige ich Treppen und habe das Gefühl gerade Sport gemacht zu haben. Das kann aber auch an meiner allgemeinen Kondition liegen, da ich nun mehrere Monate im Prinzip kaum Bewegung hatte.

Zur Vorgeschichte: Ich hatte schonmal eine Phase von Herzangst, sehr extrem sogar. Wurde leider damals nie behandelt z.B. psychologisch, was definitiv nötig gewesen wäre. Habe es zwar selbst gut in den Griff bekommen, aber solche Symptome im Moment lassen die Angst wieder aufkommen. Außerdem war ich nun seit Monaten mehr krank als gesund. STändig schlapp, abgeschlagen, habe mich eigentlich immer krank gefühlt. Es wurde auch viel untersucht, alles war aberi n Ordnung. Allerdings war ich dadurch sehr viel zuhause, sehr wenig bewegung, was die fehlende Kondition auch erklären könnte.

Noch zur Info: 26 Jahre, männlich, nichtraucher, kein Alkohol, Normalgewicht (180cm / 70kg), keine Vorerkrankungen, keine Herzkrankheiten in der Familie, Sport leider dank Faulheit seit einigen Jahren kaum bis gar nicht, allerdings lege ich die meisten Strecken zu Fuß zurück, bzw. mit Nahverkehr zurück, kein Auto.

Können diese Symptome vom Herz kommen? Ich habe mal gehört diese Herzschmerzen bei Angina Pectoris sind wenn dann eher im gesamten Brustkorb / nicht lokalisierbar und sehr stark. Bei mir ist es eher in einem bestimmten Bereich in der linken Brust, so von Brustwarze zur Seite und nach oben.

Sollte man das nochmal ärztlich abklären? Ich denke da gibt es eh wieder nur EKG, Ultraschall und alles ist gut.

Danke für TIpps.

...zur Frage

Wegen Erkältung krank schreiben lassen?

Hallo zusammen, weiß nicht ob ihr dieses problem kennt... habe die "übliche" wintererkältung,das heißt schnupfen vom feinsten,kopfschmerzen und ein wenig husten(das gefühl als würde jemand auf meinem brustkorb sitzen)...heute hatte ich frei und konnte mich etwas entspannen...allerdings ist es ziemlich fies damit arbeiten zu gehen...aber schreibt der arzt einen krank,wenn man "nur" eine erkältung hat?habe immer angst das er sagt "na ich kann jetzt nix erkennen,stellen sie sich mal nicht so an". meistens gehe ich nur zum arzt wenn es wirklich GAR NICHT mehr geht...meine kollegen allerdings "feiern" ständig krank,wegen jedem pups :-/ e

...zur Frage

Schmerzender Brustkorb beim Schlucken

Ich habe ein stechendes Gefühl im Brustkorb, wenn ich etwas schlucke. Selbst wenn es nur Flüssigkeit ist. Das kam ganz plötzlich. Teilweise tut es so extrem weh, dass mir für den ganzen Tag der Appetit vergeht. Was kann das sein?? Hatte jemand ähnliche Beschwerden? Kann das was ernstes sein?

...zur Frage

Ich bilde mir ständig Krankheiten ein, male mir den baldigen Tod aus und kann deshalb in der Nacht nicht schlafen. Was tun?

Ich habe momentan ein ziemlich großes Problem. Ich war wohl schon immer hypochondrisch veranlagt (in der Grundschule war ich beispielsweise fest davon überzeugt, Darmkrebs zu haben), aber in letzter Zeit nimmt die Situation wirklich überhand. Bei jedem kleinen Schmerz und jeder kleinen Muskelzuckung dichte ich mir sofort eine tödliche Krankheit an und mahle mir den baldigen Tod aus. In der Schule ist es nicht so schlimm, aber Nachts im Bett raubt es mir den Schlaf. Ich bin in der Schule dafür immer extrem müde, weil ich Angst vor dem Einschlafen habe und dementsprechend erst einschlafe, wenn ich wirklich am Limit bin. Ich habe stets große Angst davor, dass ich am nächsten Morgen nicht mehr aufwache. Ich kann mich im Unterricht nicht konzentrieren, weil ich so müde bin. (Ich mache nächstes Jahr mein Abitur, deshalb passt das gerade gar nicht...)

Vor ca. zwei Wochen war es besonders schlimm. Ich hatte in einer Nacht wirklich das Gefühl, als würde ich jeden Moment sterben. Es fühlte sich extrem real an, meine Beine haben gezittert und mein Kopf war komplett "dicht". Ich kann dieses Gefühl schlecht beschreiben, es war einfach pure Angst und pure Überzeugung, dass ich jetzt sterben werde. (An Schlaf war in dieser Nacht natürlich nicht mehr zu denken.) Solche Panikattacken hatte ich schon mehrfach, allerdings liegen die Anderen etwas länger zurück. (Sie hatten allerdings immer den gleichen Grund. Ich dachte immer, dass ich sterben würde.)

Leider bilde ich mir meine körperlichen Symptome nicht nur ein. In letzter Zeit wurde mir oft schwindlig, ich hatte Druck im Kopf und ein bleibendes Gefühl der Benommenheit. (Natürlich wurde aus diesen Symptomen in meiner Einbildung sofort ein Gehirntumor...) Kann das an der Hitze liegen, oder vielleicht daran, dass ich zu wenig trinke? Vielleicht ist es Müdigkeit? Ich weiß es nicht, aber meine Angst lässt sich von solchen rationalen Bedenken leider nicht beirren. Ich habe gerade Durchfall und leichte Bauchschmerzen, weshalb ich diese Nacht wahrscheinlich aus Angst wieder erst um 4 Uhr einschlafen werde. Kann es sein, dass diese Symptome durch meine Angst hervorgerufen werden? Warum wurde meine Angst in den letzten drei Wochen so stark? Ich sehe keinen besonderen Anlass in meinem Leben, der das ausgelöst haben könnte. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, aber ich habe in letzter Zeit sehr oft das Gefühl nicht mehr lange zu leben. (Ich bin 17 Jahre alt.)

Was kann ich tun? Könnt ihr mir bitte irgendetwas sagen, was mich für diese Nacht beruhigt? Kann man mit solchen Beschwerden zum Arzt gehen, oder doch lieber zum Psychologen? Reichen solche Beschwerden schon für einen Psychologen? Ich weiß, dass mein Problem komisch klingt, aber es macht mich momentan wirklich fertig... Kann es sein, dass an meinem Gefühl tatsächlich etwas dran ist? So lange (bisher 3 Wochen) hielt dieses Gefühl bei mir normalerweise nie an, weshalb ich mir gerade sehr sehr große Sorgen mache. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?