Zerrung im Nacken Arzt stellte die Diagnose heute

1 Antwort

Ich gehe davon aus, dass kein Unfall die Ursache für Deine Beschwerden ist. Auf diesem Hintergrund: Die Bewegungen, die der Arzt gemacht hat, sind nicht schädlich für den Kopf oder Hals oder Nacken.

Der Nacken kann auch ständig weiter knacken, das ist auch bei einer Zerrung nicht gefährlich.

Auch eine Zerrung insgesamt ist nicht gefährlich, aber sehr sehr unangenehm. Weil man irgendwann die Muskulatur nicht mehr bewegen kann, weil sich alles verspannt.

Mögliche Gegenmaßnahmen: Leichte Bewegung, Wärmeanwendung (ThermaCare z. B.), keine schnellen Sportarten (also auch kein Fußball), Entspannung, vielleicht leichte Massagen. Von ärztlicher Seite vielleicht noch Schmerzmedikamente (Ibuprofen) und muskelentspannende Medikamente (Tolperison, Tizanidin, Tetrazepam).

Hallo danke erstmals fuer deine Antowet... Nein kein Unfall war der Auslöser. Jaa das das unangenhm ist merke ich auch ;) Ist nicht die schönste Erfahrung, nee mach damit solange Pause bis ich wieder voll bewegungsfährig bin

Ja er hatv mir Ibu 400 verschrieben und ich solle den Kopf leicht bewegen

;)

1

Atlaswirbel verschoben? Hilfe

Hallo Freunde, Meine Beschwerden: Ich hab seit nem Vorfall auf der Arbeit (beim Heben einer Gusseisenplatte ist mir das Ding weggerutscht in den Kabelschacht und hat mich teils mit nach vorn geschleudert) dauerhafte HWS und Rückenprobleme. Mein ganzer Körper beim stehen fühlt sich nicht mehr gerade an. Am Hinterkopf runter bis zur HWS ist ein sehr komischer ständiger Druck zu spüren + das Gefühl nicht wirklich gerade zu sein. Beim Schlafen muss ich auch deswegen ständig die Seitenlage wechseln weil es nicht auszuhalten ist. DIE Rückenlage vermeide ich komplett, da der dieser Druck hinten sehr seltsam ist und ich das Gefühl habe, mein Kopf würde nicht gerade liegen (meine Arme müssen auch immer nach oben liegen). Ich muss mit meinem Kopf möglichst nach vorn schauen, da es sehr unangenehm ist ihn in andere Richtungen zu drehen und die Pos. auch noch zu halten. Die Schultern und der Nacken sind permanent verspannt.. Beim Sitzen oder Stehen bin ich sehr unruhig mit den Armen und Beinen. Am Rücken hab ich auch das Gefühl als ob das was nicht gerade sitzt und deswegen auch Schmerzen. Mein Kiefer knackt auch schon seit längerem leicht wenn ich ihn stark in Richtungen bewege.

Ich war bisher bei 2 Orthopäden. Der 1. meinte an der HWS ist nichts und hat mir nen TENS Gerät gegeben. Der 2. hat eine Blockade an der HWS festgestellt und sie "gelöst". Hat sich direkt danach besser angefühlt aber ein Tag später alles wie vorher. Beim 2. Mal war sie wieder blockiert und nach dem "lösen" hab ich überhaupt keine Veränderung gespürt

Hab jetzt aber 2 Massagen beim Physio hinter mir und er meinte, dass ich ne LWS Blockade habe und KEINE Blockade an der HWS. Er meinte auch dass er etwas gerade gerichtet hat und alles korrigiert hat (ich weiss leider nicht ob er das Becken meinte). Leider ist bisher alles wie vorher und ich denke er hat sich zu sehr an den Rücken festgenagelt.

Jetzt zu meinen Fragen: Könnt ihr mir mit diesen Infos weiterhelfen was ich haben könnte? Könnte der Atlaswirbel verschoben sein? Und hätte dass nicht schon der Orthopäde anhand der Röntgenbilder feststellen müssen? Ich bin echt am verzweifeln und bitte euch um hilfreiche Antworten. Danke!

...zur Frage

tinnitus? Piepen im Kopf nicht auf denn ohren

Hallo community habe seit 1-2 monat ein leises piepen im kopf es kam erst als ich mir beim fussball die schulter aussgekugelt hatte.Ich war schon beim HNO Artzt als ich ihm erzählt hatte was passiert ist also als ich mir die schulterausgekugelt hatte meinte er das ich zum knochenbrecher gehen solte denn es könnte an denn nerven liegen das bin ich dann auch gegangen er hatte mich dann auch wieder eingerängt und gedehnt.. so..... aber es ist geblieben dieses leise piepen im kopf nicht auf dem Ohr. Vorgestern bin ich dann zu einen bekannten gegangen weil ich mich falsch hingestzt hatte und so meinen rücken voreinandereweg hatte ( ich habe ein krummrücken) als er mich dann wieder eingerängt hat ist im an meinem hals aufgefallen das ein halswirbel schief ist also ein bisschen absteht wie er es mir erklärt hatte er wollte es mir nicht einränken denn es soll gefährlich sein ich soll zu jemanden der sich mit diesem fach 1000 prozentig auskennt also jetzt ist ja die frage kann es von meinem nacken kommen das ich als ich meine schulter augekugelt hatt auch da was voreinanderweg gekommen ist ?? denn ich höre keine laute musik oder anderes ich gehe noch nichtmal in Discos oder auf konzerte. ich höre dieses Geräusch eigentlich wenn es still ist am tag nicht weil ich mich dann ablenke. Bin 16 hoffe mir kann jemand was dazu sagen PS : der knochenbrecher hat gesagt wenn es bleibt solle ich wiederkommen und mein hals ist immernoch so

...zur Frage

Nackenschmerzen und Gleichgewichtsprobleme?

Hallo,

ich habe nun schon seit ein paar Wochen immer mal wieder das Gefühl mir ist ein wenig schwindelig. Bzw. eigentlich eher ein Gleichgewichtsproblem. Ich bewege z.b. den Kopf und habe das Gefühl ihn viel mehr bewegt zu haben als ich es eigentlich getan habe. Sitze manchmal auf der Couch und habe das Gefühl die Couch schwankt etwas wenn ich den Kopf bewege.

Ich habe schon ewig einen total verspannten Nacken, auch häufiger ein Knacken bei bestimmten bewegungen gehabt. Im Moment ist das Knacken sehr häufig bzw. es verleitet einen dazu fast "vorsätzlich" zu knacken und ständig den Kopf zu bewegen und zu knacken.

Nun habe ich aber ziemliche Angst, dass dieses Schwindelgefühl etwas ernsteres ist. Ich habe in letzter Zeit häufiger Kopfschmerzen, und wie gesagt dieses Schwindelgefühl. Mein Problem ist, dass ich eine leichte Angststörung habe (die ich eigentlich im Griff habe mittlerweile), aber ich steigere mich in solche Sachen sehr rein und es sind oft Symptome da die wahrscheinlich nur durch die Angst kommen.

Kann das schwindelig sein / gleichgewichts Probleme auch vom Gehirn kommen? Wann sollte ich damit zum Arzt bzw. ins Krankenhaus? Ich habe am Montag einen Termin zur Chirotherapie von meinem Hausarzt bekommen wegen der Verspannungen im Nacken.

Da dieser Schwindel nicht durchgehend ist sondern auch Pausen hat denke ich zwar nicht, dass es was im Gehirn ist, aber Sorgen macht es mir schon. Die Kopfschmerzen sind nicht stark, ab und zu mal ein leichter Schmerz, teilweise nur so eine Art Druck im Kopf.

Noch ein paar Daten: - 27 Jahre - Nichtraucher (mit Ausnahme von ein paar Wochen, bis vor 3 Wochen) - Angeborener Nystagmus - Letztes Jahr 2x MRT vom Kopf bekommen wegen Schwindel (nicht mit heute vergleichbar, damals waren die Kristalle im Ohr abgelöst und ich fiel um wie ein Sandsack), MRTs waren unauffällig - Häufige NNH Beschwerden, vor kurzem ein CT der NNH bekommen, bis auf eine Schiefe Nasenscheidewand alles unauffällig - Kieferortopädisch in Behandlung wegen einer Kieferfehlstellung

Ich denke es gibt also genug andere Faktoren die diese Symptome herbeiführen können, Verspannungen, Kiefer, Augen etc. aber Sorgen mache ich mir trotzdem.

Sollte man damit lieber nochmal zum Neurologen / Krankenhaus etc. oder erstmal abwarten bzw. nicht so viele Sorgen machen?

Vielen Dank!!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?