Zeichen für Herzinfarkt ?

3 Antworten

Huhu! Ich bin etwas spät, dennoch wollte ich dir was erzählen! Ich bin 16 Jahre alt und hatte vor einem Monat einen Herzinfarkt. Um genau zu sein eine Herzkranzverengung. Bemerkt habe ich es als ich mehrere Tage zuvor SEHR STARKE Brustschmerzen hatte und davor schon mehrmals umgekippt bin. Jedoch hat man es auf den Wachstum geschoben und nichts nachgeschaut. Dann bekam ich plötzlich diese unentbehrlich schmerzhaften brustschmerzen (stechen mitten in der Brust). Im Krankenhaus angekommen gingen sie aber weg und man sah uns nur verdutzt an. EKG war alles unauffällig, sowie die Blutwerte. Dann 2 Tage später bekam noch stärkere und wir sind wieder hin. Dann wieder EKG und Blutwerte waren wieder unauffällig. Dann ist aber ein Arzt, DEM ICH UNGLAUBLICH DANKBAR BIN, endlich Aufmerksam geworden und hat die Herzinzyme (?) gemessen und die waren sehr hoch. Dann nochmal Herzultraschall und sie bemerkten dass eine Herzader fast komplett zu war. Sofort wurde ein Herzkatheder angefordert wodurch ein Chirurg mitten in der Nacht kommen musste. (Bin ebenfalls sehr dankbar!!!!) Man hatte mir 2. 3cm Stens eingelegt wodurch die Ader vergrößert wurde. Die Ursache war jedoch nach unzähligen Untersuchungen nicht bekannt. Da es ein normales Krankenhaus war, schickte man mich in das Herzzentrum nach München um zu schauen ob es angeboren war. Denn erblich bedingt war es durch Blutstests auch nicht. Angeboren war es dann auch nicht und kam in die Rheumaklinik nach Garmisch-Partenkirchen. Rheumatisches kam aber auch nichts raus. Ich würde ebenfalls als komplexes Wesen abgestempelt, was natürlich nur aus Spaß war!;) Jetzt bin ich wieder zuhause und warte auf meine Reha Einweisung! Hoffe ich hab euch keine Angst gemacht!!! Aber sowas kann passieren.

bleib ma locker, einen herzinfakrt bekommst du nich und da leg ich meine beiden hände ins feuer;) wenn du einen hättest, könntest du auch hier nich mehr sitzen vor schmerzen und die luftnot ist viel schlimmer (es kommt dir wirklich so vor, als wärst du iwo festgebunden oder wasser) und außerdem würdest du blau anlaufen... da du eine frau bist, können zwar die symptome fehlen, aber auch die übelkeit und die zahn-, rücken und bauchschmerzen - finde ich - kann man auch auseinanderhalten. also man erkennt schon ob es richitge bauchschmerzen sind oder von etwas hervorgerufen (in dem falle dem herz). außerdem hättest man dies im ekg gesehen, dafür ist es ja da;) und denke mal nach, falls du doch einen herzinfarkt hättest, würdest du doch nich mehr leben? der herzinfakrt ist eine durchlbutuntgsstörung des herzens und führt meistens schnell zum tod. da du das aber jetz schon seit 3 monaten hast, kann man dies beruhigt ausschließen;)

und du hast geschrieben du bist 16 und, ob dus glaubst oder nich, aber herzschmjerzen sind "normal".. das hängt mit dem wachstum zusammen!

eine andere ursache muss es also sein! du schreibst ein kribbeln bzw. taubheitsgefühl in den armen und beinen. ist dies beidseitig (also beide arme, beide amre) jeweils einseitig (linker arm und linkes bein) oder wechselseitig (linker arm, rechtes bein) also ich würde da persönlich auf eine nervenschädigung (das ist keine verspannung) tippen, also sprich es könnte ein kapaltunnelsyndrom in den armen und sowol in den beinen (wie der genaue name ist, weiß ich nicht) sein, das machst sich durch schmerzen, kribbeln, taubheitsgefühl bemerkbar.. was auch möglich sein kann (in dienem alter aber eher unwahrscheinlich) ist, dass du einen bandscheibenvorfall im nakcen oder schlimme verspannung hast. wurde dein nacken eig. auch geröntgt? denn der nakcen ist sozusagen die "schaltzentrale des körpers".. wenn dein nakcen verspannt ist, können symptome wie kopfschmerzen, schwindel, sehstörungen, übelkeit entstehen und eben auch kribbeln, taubheitsgefühl, im schlimmsten fall lähmungen (beim BSV). ich kenn einen freund, der dachte der wäre am nacken verspannt und konnte iwann sein linkes bein nur schwer (wegen der taubheit) bewegen... und er hat mir dann gesagt, das der arzt gesagt hast, dass es vom nakcen kommt...!

und wenn eben in dieser richtung nix raus kommt, würde ich mir mal gedanken um borreliose, schilddrüsenunterfunktion, MS und auch hirntumor machen. natürlich ist vorallem letzeres sehr selten und solange du keine kopfschmerzen (natürlich sehr starke) bekommst, ist es keienr:D (ich hoffe ich mache dir jetz keine angst, einen hirntumor merkst du, genauso wie ein herzinfakrt)

und wenn da auch nix rauskommt, muss man dies leider wieder auf die psyche schieben. eine depression bzw. eine angststörung kann wirklich solche symptome machen. bei ner depression entstehen meisten die symptome appetilosigkeit/übelkeit, lustlosigkeit, selbstmordgedanken, kopf-, rücken- und bauchschmerzen, herzstiche, tinnitus,....

ich wünsche dir alles gute und gute besserung!:D ich wünsche mir, dass du mich bitte weiter darüber informierst, wie es dir so geht und so... machst nen ganz symphatischen eindruck:D

gruß. ottaro.

hahahahahha :D ok. du hast mich zum lachen gebracht :D :D

mir geht es noch schlimmer -.- irgendwie fühl ich mich psychisch eig. ganz ok. die ganz normalen probleme nur.. das hat ja jeder.. aber wenn diese schmerzen mich nicht in ruhe lassen dann werde ich ganz bald wirklich psychische probleme bekommen. ich fühl mich wirklich so als ob ich wirklich eine ernste krankheit hätte.

0
@SCSNHB

hää wieso denn das?:D:D

naja aber da is typisch bei den "psychischen krankheiten".. die werden einfach schlimmer. und auch schmerzen könenn psychisch sein, es können nämlich sozusagen koliken in bauch und schlimme kopfschmerzen auch "nur" durch die psyche entstehen.. denn wenn man sich auch den schmerz einredet, hat man ihn (ist genauso wie mit dem atmen;)... wenn du bewusst atmest, kommt es dir so vor, dass du schlechter luft bekommst).

naja das könnte im endeffekt schon sein, nur die mischung macht es iwie.. denn eine schlimme krankheit könnte es immer sein, aber ich würde trotzdem immer positiv denken. (ich weiß von was ich rede, ich red mir auch immer das schlimmste ein, hab depressionen u. teils burn-out und hatte auch immer angst vor schlimmen krankheiten). es ist zwar schwer, aber es gibt auch harmlosere ursachen;);):D ich kann dir ja mal ne FA schicken, dann können wir privat schreiben, was hälst du davon?;)

0
@ottaro

öhhmmm :D wieso nicht :D wär also nicht schlecht. und was das lachen angeht..

ich lache sehr oft.. in den letzten monaten nicht mehr so aber.. trotzdem lache ich viel :D & najaa.. mit diesen ganzen schmerzen ist es einfach nicht so leicht positiv zu denken. da fühl ich mich so als ob ich mich selbst verarsche :D ich habe fast überall schmerzen und soll trotzdem denken das ich nichts habe und das es mir gut geht :D ich schaff das nicht :D

0

Huhu! Ich bin etwas spät, dennoch wollte ich dir was erzählen! Ich bin 16 Jahre alt und hatte vor einem Monat einen Herzinfarkt. Um genau zu sein eine Herzkranzverengung. Bemerkt habe ich es als ich mehrere Tage zuvor SEHR STARKE Brustschmerzen hatte und davor schon mehrmals umgekippt bin. Jedoch hat man es auf den Wachstum geschoben und nichts nachgeschaut. Dann bekam ich plötzlich diese unentbehrlich schmerzhaften brustschmerzen (stechen mitten in der Brust). Im Krankenhaus angekommen gingen sie aber weg und man sah uns nur verdutzt an. EKG war alles unauffällig, sowie die Blutwerte. Dann 2 Tage später bekam noch stärkere und wir sind wieder hin. Dann wieder EKG und Blutwerte waren wieder unauffällig. Dann ist aber ein Arzt, DEM ICH UNGLAUBLICH DANKBAR BIN, endlich Aufmerksam geworden und hat die Herzinzyme (?) gemessen und die waren sehr hoch. Dann nochmal Herzultraschall und sie bemerkten dass eine Herzader fast komplett zu war. Sofort wurde ein Herzkatheder angefordert wodurch ein Chirurg mitten in der Nacht kommen musste. (Bin ebenfalls sehr dankbar!!!!) Man hatte mir 2.  3cm Stens eingelegt wodurch die Ader vergrößert wurde. Die Ursache war jedoch nach unzähligen Untersuchungen nicht bekannt. Da es ein normales Krankenhaus war, schickte man mich in das Herzzentrum nach München um zu schauen ob es angeboren war. Denn erblich bedingt war es durch Blutstests auch nicht. Angeboren war es dann auch nicht und kam in die Rheumaklinik nach Garmisch-Partenkirchen. Rheumatisches kam aber auch nichts raus. Ich würde ebenfalls als komplexes Wesen abgestempelt, was natürlich nur aus Spaß war!;) Jetzt bin ich wieder zuhause und warte auf meine Reha Einweisung! Hoffe ich hab euch keine Angst gemacht!!! Aber sowas kann passieren. 

0

Schanny hat das schon ganz gut formuliert finde ich. Dein Alter wäre eher untypisch für einen Herzinfarkt. Risikofaktoren für einen Herzinfakrt sind allerdings Rauchen, Übergewicht und Diabethes auch. Aber Übergewicht habenw ir shcon ausgeschlossen und Ruachen solltest du sowieso nicht. Im Ultraschall und EKG kann man durchaus erkennen, ob ein Herzinfakrt vorliegt bzw. welchen Schaden er angerichtet hat.

ne ich rauche nicht. ich habe aber ein jahr lang geraucht -.- bin halt klug. -.-

aber ich habe vor mehr als 4 monaten aufgehört. und ich habe auch nicht eine packung am tag geraucht sondern nur 3-5 zigaretten am tag.

0

Thrombose? Waden tut weh wenn ich drauf drücke..

Hallo, also erst mal sage ich gleich das ich seit 4 Monaten beschwerden habe wie Herz/Brustkorbschmerzen, Beinschmerzen, Armschmerzen, Taubheitsgefühl & Kribbelgefühl in den Beinen, Armen & an einer Stelle auf meiner Kopfhaut, Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Magenprobleme wie Übelkeit, Brennen, Schmerzen. Bauchschmerzen, Atemprobleme usw.. Vor 4 Monaten hat man im KH Bauch, Nieren, Herz, Lunge, Schilddrüse mit Ultraschall angeguckt. Und Blut haben die auch ein paar mal abgenommen. Nichts haben die bemerkt. Nachdem ich nach Hause gekommen bin und die Schmerzen nicht besser sondern schlechter geworden sind bin ich natürlich wieder zu Ärzten gegangen. Das letzte mal bin ich vor 1 Monat zu einem Kardiologen gegangen und man hat da wieder EKG gemacht und Blut abgenommen. Alles ok. Und beim Hausarzt hat man das letzte mal vor weniger als 2 Monaten Blut abgenommen und wieder nichts gefunden im Blut: Vor ein paar Tagen hatte ich dann auf der rechten Seite auf meinem Gesicht und Kopf ein Taubheitsgefühl. Die waren echt Stark und seitdem habe ich es jeden Tag mindestens einmal. Starke Kopfschmerzen habe ich auch. Arm, Beinschmerzen und alles andere habe ich immer noch nur meinem Magen geht es besser. Seit 4 Monaten habe ich noch etwas was ich ignoriert habe.. Meine rechte Wade tut weh wenn ich drauf drücke und es ist stärker geworden.. Wenn ich es anspanne tut es auch weh aber es ist nichts zu sehen.. Ich habe von Thrombose gehört und jetzt habe ich Angst kann es denn jetzt gefährlich werden ? Ich war auch beim Orthopäden die haben nichts bemerkt. Jetzt habe ich echt Angst und weis nicht was ich machen soll.. Wenn man meine anderen Fragen liest denkt man natürlich das ist alles einbildung weil ich Angsstörungen habe.. Sagen die Psychologen. Aber ich kann mir doch nicht soetwas einbilden.. Wenn ich auf meine Wade drücke oder meine Wade anspanne tut es weh. Ich kann mir garnicht mehr vorstellen das es vom Angstsstörung kommt. Ich bin 17.. Bin 1,62 m groß und wiege 60 kg. Hat jemand vielleicht Erfahrung damit ? Was sollte ich denn jetzt machen ? Ich habe wirklich Angst.. Ich habe auch seit Tagen Kopfschmerzen...

...zur Frage

Panikattacke oder Anzeichen von Herzinfarkt?

Servus, ich bin 20 Jahre alt und hab genau vor einem Jahr eine Angststörung bekommen. D.h ich hatte öfters Panikattacken, da ich angst vor einem Schlaganfall oder Herzinfarkt/Herz-Kreislaufkrankheiten hatte. War dann in ner Verhaltenstherapie und habs schnell in den Griff bekommen, hab bis heute manchmal noch Gedanken gefolgt von 2-5 Sekunden (leichter) Angst, aber bekomme die Gedanken schnell aus meinem Kopf. Also seit knapp 8 Monaten hatte ich keine großen Probleme mehr und auch keine Panikattacke.

War in der Zeit auch oft beim Arzt und 2x im Krankenhaus, da ich dachte ich hab nen Herzinfarkt und das Ekg zeigte nie etwas ungewöhnliches. Auch war ich beim Kardiologen der hat nen Ultraschall gemacht und nen Belastungs-Ekg und meinte ich wäre top fit, sollte nur etwas mehr Sport machen wegen meinem Übergewicht. Er meinte auch es ist fast unmöglich das jemand in meinem Alter einen Herzinfarkt bekommt, selbst wenn man viel raucht. Erst nach 20-30 Jahren rauchen bekommen raucher mal nen kleinen Infarkt, aber in meinen Alter ist es eig. ausgeschlossen und sowas hatte er auch noch nie, meinte er. Halt nur wenn man von Geburt an einen Herzfehler hat, was ich nicht habe.

Also alles Paletti so weit.

Nun zum Ereignis:

Nun ebend war ich draußen und bin mit einem Freund zum Kollegen gegangen, habe dann kurz eine geraucht und sind weiter. Aufmal zog es in der linken Brust, aber etwas weiter unten, ungefähr auf Solaplexus höhe, aber halt links. Ich bekam sofort Panik und dachte wieder ich hab nen Herzinfarkt. Mir wurde schwindelig, mein Freund redete mit mir aber ich war total in Gedanken und hab nicht richtig zugehört. Es fühlte sich an als ob mein Linker arm Luft wäre, also ich spürte ihn nicht mehr. Spürte aber generell meinen Körper nicht mehr richtig. Hab dann in meinen Finger gebissen um zu gucken ob ich noch etwas Spüre, ja das tat ich. Nun mir war dann noch ca 10-15 Minuten unwohl und leicht schwindelig. Hatte auch evtl. leichte Atemnot, konnte ich nicht richtig sagen, aber wenn dann nur ganz ganz leicht.

Hab dann erstmal eine geraucht und mich beruhigt. Ich spüre aber iwie die ganze Zeit druck in meiner Linken Hand, ganz komisch. Auch jetzt beim schreiben gehts mir iwie komisch.

Muss dazu aber auch sagen, ich hab verspannungen im Rücken die in die Linke Brust austrahlen, habe also öfters ein Ziehen in der linken Brust, meistens beim Liegen. Aber diesmal war es irgentwie stärker.

Sollte ich ins Kh gehen? Woran erkenn ich obs wirklich ein Herzinfarkt war bzw wielang dauert so seiner an? Druck in der Brust hab ich nicht.

Oder war es doch nur wieder ne leichte Panikattacke?

Mir ist grad beim schreiben wieder schwindelig geworden, fühlt sich wie ne Panikattacke hat aber die Symptome sind ja die gleichen wie bei nem Herzinfarkt deswegen isses so schwer das zu unterscheiden.

Tut mir leid das ich so wirr schreibe und so viel, hoffe jemand kann mir ne ausführliche Antwort geben und mir sagen ab wann ich wirklich ins Kh soll.

Gruß

...zur Frage

Eisenmangel, Psyche oder was?

Also ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Ich bin 18, wiege um die 55kg und bin knapp 1,68 groß. Da ich schon immer ne sehr starke und unregelmäßige Periode hatte, war mir schon fast klar, dass ich an Eisenmangel leide. Wegen meiner Periode war ich auch schon sehr oft beim Frauenarzt. Der hat mir nur immer die Pille verschrieben. Da ich die aber immer sehr unregelmäßig genommen habe wurde es auch nicht besser. Anfang dieses Jahres bin ich dann zu meinem Hausarzt wegen ständiger Müdigkeit und Atemnot. Mein Hausarzt hat n EKG gemacht (alles in Ordnung), Blutdruck gemessen(normal), Schildrüse angesehen (alles in Ordnung) und mir Blut abgenommen. Blutergebnisse vom 01.03.13 : Hämoglobin - 11.5 (Normwert 12-16), MCV - 72.3 (Normwert 80-96), MCH - 21.7 (Normwert 28-33), MCHC - 29.9 (Normwert - 33 - 36), Ferritin i.S. (ECLIA) - 4.6 (Normwert 13-150), RDW-CV:Ery-Volumenverteilung - 17.3 (Normwert 11-16), Erythrozyten - 3 (Normwert 0-2). Sonst alles in Ordnung. Mein Hausarzt meinte ich leide an einer starken Eisenanämie und ich solle Eisentabletten nehmen. Da ich keine Eisentabletten vertragen habe, hat mein Arzt entschloßen mir einmal die Woche Eiseninfusionen zu geben und ich musste die Pille regelmäßig zu mir nehmen. Am 21.05.13 wurde mir wieder Blut abgenommen. Untersucht wurde: Ferritin i.S. (ECLIA) - 27.6 (Normwert 13-150), Vitamin B12 i.S. (ECLIA) - 250 (Normwert 196-1020), Magnesium i.S. (AAS) - 0.89 (Normwert 0.7-0.91). Mein Ferritinwert ist gestiegen und ich fühle mich auch schon besser. Ich wollte keine Infusionen mehr und hatte entschieden mich Eisenreich zu ernähren. Doch leider merkte ich wie es immer schlimmer wurde, da ich die Pille unregelmäßig zu mir nahm, bekam ich meine Periode sehr stark und somit verlur ich wieder Eisen. Ich leide nun seit länger als nem halben Jahr an Herzrasen, Herzklopfen, starker Atemnot, Übelkeit, Kreislaufproblemen, ständiger Müdigkeit, Gliederschmerzen. Manchmal mehr manchmal weniger. Es gibt momente da kommt alles auf einander und es geht sehr schlecht. Meine Schwägerin (Neurologin) meinte es könnte sein, dass ich an einer Angststörüng leide, weil die Symptome stimmen eigentlich alle. Vor einem Monat bin ich wieder zu meinem Hausarzt und meinte zu ihr dass ich mich wieder so schlecht fühle. Sie meinte es liegt am Eisenmangel. Jetzt bekomme ich wieder wöchentlich Eiseninfusionen 10 Wochen lang. Im Januar will sie mir wieder Blut abnehmen. Und ich nehme die Pille seit einem Monat regelmäßig und werde sie auch weiterhin regelmäßig nehmen. Übrigens habe ich auch Vitamin D mangel und nehme deswegen täglich Vit. D Tabletten. Jetzt kommen wir zu meiner Frage. Seit einigen Monaten wird mir nach nem Glas Alkohol schon sehr schlecht. Ich krieg sehr schlimme Herzrasen, Herzstolpern und hab das Gefühl, ich sterbe. Das geht dann bis zu 8 Stunden so. Früher hatte ich das Problem nicht. Woran kann das liegen? Ich habe Angst, dass was mit meinem Herz nicht stimmt. Mein Puls liegt aber auch so fast immer bei 90...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?