Zeckenbiss juckt, zum Arzt?

3 Antworten

Auf jeden Fall sollte sie weg! Je länger sie drin ist, desto eher ist mit einer Infektion zu rechnen, falls sie Borreliose oder Hirnhautentzündung übertragen sollte. Wenn du dir die Entfernung selber nicht zutraust, würde ich schon zum Bereitschaftsarzt gehen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Gehe bitte sofort zum Arzt. Das Risiko einer FSME oder Borreliose ist vorhanden. Kam es zur Übertragung und wird nicht behandelt, kann ein Zechenbiss tödlich werden bei nicht rechtzeitiger Behandandlung.

Notdienst der niedergelassenen Ärzte 116117 anrufen und Termin vereinbaren !

Hautausschlag - Unverträglichkeit?

Hallo!

Vor einigen Tagen hatte ich mich im Urlaub vor einer Wanderung mit einer Art "Anti-Brumm" (das Produkt von Aldi) eingeschmiert (an den Armen und Beinen), außerdem mit Sonnencreme (Ladival für sensible Haut). Die Sonnencreme hatte ich auch sonst immer und habe sie auch immer vertragen. Am Nachmittag bekam ich plötzlich einen Ausschlag an den Armen. Es kamen ganz kleine Bläschen, die wahnsinnig gejuckt haben. Am Abend nach dem Duschen habe ich dann gleich Fenistil aufgetragen, aber das Jucken und die Bläschen wurden nur wenig besser. Auch an den folgenden Tagen gingen die Bläschen nur unwesentlich weg und traten meist nachmittags wieder deutlicher auf. Auch der Juckreiz wurde bis heute nur gering weniger. Das Anti-Brumm hatte ich sicherheitshalber nicht mehr verwendet. Komischerweise beschränkt sich das alles auf die Unterarme und Handrücken. An den Oberarmen oder Beinen habe ich nichts.

Könnte es da einen Zusammenhang zwischen diesem Anti-Brumm und Sonneneinstrahlung geben und dadurch der Ausschlag kommen? Oder eher im Zusammenspiel von Anti-Brumm und Sonnencreme? Oder kann das nur von der Sonne kommen? Ich nutze allerdings immer mindestens LSF30, meist eher 50. Wobei ich das Jucken und das erneute deutlicher werden der Bläschen auch gestern bei Regen und Kälte hatte.

Ich bin da echt ratlos. Kühle die Arme zwischendurch, wenn der Juckreiz stark ist und schmiere die schlimmsten Stellen mit Fenistil ein.

Ich habe auch sonst nichts verändert, womit ich mir das erklären könnte, also keine anderen Medikamente oder so. Mir ist auch bisher keine Sonnenallergie bekannt.

Habt ihr da vielleicht eine Idee, was das sein könnte?

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Neurodermitis bitte schnell antworten! !!

Also ich habe seit dem ich geboren bin Neurodermitis und das nicht gerade wenig aps ich geboren wurde hatte ich in meinem erstem lebensjahr keine haare sondern nur Milchschorf dann hat sich das problem zwar gelöst aber meine Mutter hatte immer mehr schlaflose Nächte weil ich mich nur gekratzt hab. Als ich älter wurde hatte ich zwar nicht mehr auf dem ganzen Körper sondern nur noch im gesich an den armen am hals&nacken sowie in den kniekehlen. Als ich so ca.3.klasse war hatte ich diese veschwerden nur noch im winter aber seit dem ich in der 7. Bin immer mal wieder aber besonders stark im winter!

Mittlerweile bin ich 14 und habe Neurodermitis seit 2-3 wochen wieder extrem mein gesicht creme ich 4x am tag ein aber nach 30min. ist die Haut schon wieder total ausgetrocknet. .. Und außerdem auch am Hinterkopf eine stelle die ich leider unbewusst immer wieder aufkratze und auf der sich dann immer eine kruste bildet!

Meine frage an auch: wie kriege ich die stelle schnell wieder weg denn ich habe lange haare die ich jetzt mich nicht mehr traue zu waschen und es mich halt auch immer total juckt und ich langsam nicht mehr weiß was ich tuen soll bin total am ende mich juckt alles und ich bin einfach nur noch ein nervenbündel...

Und noch eine frage meine augen tuen immer weh also brennen und dann tränen sie total liegt das daran dass die ganze haut außen auch total trocken ist?

Und falls sie frage aufkommen sollte: mein gesicht cremeich mit einer creme von rossman eon doe ost mit nachtkerzenöl und extra für Neurodermitis und sonst benutze ich normal bb creme und für schlimme stellen außer im gesicht topisolon die hat mir mein Hausarzt verschrieben unddie ist mit Cortison.

Danke schonmal im voraus!

Bitte schnell antworten weil ich ha wieder in die schule muss umd meine haare sp verknotet sind...

...zur Frage

Was ist das, was ich am Bein/Unterschenkel hab (-->Haut)?

Hallo liebes Forum!

Ich bin etwas verzweifelt. Kurz zu mir: Männlich, 27, 185cm, 85kg, Brillenträger ... ansonsten gesund. Keine Zigaretten, kein (sehr wenig) Alkohol, gesunde Ernährung & regelmäßig Sport.

Vorher hatte ich zum Glück noch nie Erfahrung mit Foren gehabt, daher probiere ich hier und auch bei einigen anderen mein Glück: Zunächst erstmal drei Bilder, die ich selbst gemacht habe:

dl.dropboxusercontent.com/u/4400820/1gesamt.JPG dl.dropboxusercontent.com/u/4400820/2obererTeil.JPG dl.dropboxusercontent.com/u/4400820/3_untererTeil.JPG

Eine Gesamtaufnahme, sowie oberer und unterer Teil detailliert. Bei allen bitte https:// davor anstellen.

Angefangen hat alles ungefähr im März 2013. Vermutlich - ich bin mir aber nicht sicher - hat es angefangen mit einem Mückenstich, den ich zusehr und oft (im Schlaf und daher unbewusst) gejuckt und gekratzt habe. Angangs sah es auch noch ganz normal aus. Also in keinster Weise so, wie der Status ist.

Mitte Mai 2013 war ich das erste Mal bei unserem (familiären) Dermatologen, der uns alle schon kennt und eigentlich ein sehr guter Arzt ist. In den ersten zwei Monaten wurde die Stelle hart, trocken ... ich würde es mit so einer Schürfwunde vergleichen. Die damalige Diagnose nach der Laboruntersuchung: nichts Schlimmes, nichts Besonderes. Verschrieben hatte er mir irgendeine selbst von der Apotheke gemixte Creme (vermutlich, ich bin mir nicht sicher Cortison basierend). Es sollte die Verhärtung reduzieren/einweichen und idealerweise die Pigmentierung auch rückgängig machen.

Nach vier Wochen, die Creme war aufgebraucht, allerdings gab es keine echte Verbesserung, bin ich zum zweiten Termin gegangen. Dort hieß es, weil es nicht mehr juckt und auch nicht mehr so trocken ist, dass die Pigmentierung wohl bleiben wird und jetzt nach'm Winter könne man - als Selbstzahler - "abkratzen" oder lasern lassen.

Soooo viel zur Vorgeschichte ... ich war auch bei anderen Ärzten/Dermatologen, aber ein Erklärung was ist ist, habe ich nicht bekommen. :-(

Und nun zu meinen Fragen: Wer hat sowas gesehen? Wer hatte selbst sowas? Was ist es? Was hilft dagegen? Der aktuelle Status ist auch (wieder) leicht getrocknet. Was wäre alternativ-medizischen/homöopathisch zu empfehlen?

Vielen Dank für eure Antworten und LG

bmobilo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?