Zeckenbiss auch gefährlich, wenn nicht festgesaugt?

3 Antworten

Wenn die Zecke noch nicht zugebissen hat, ist es ungefährlich. Meine Tochter htte vor ein paar Jahren jede Menge zecken an ihrem Körper, die hatten auch nicht zugebissen, di konnte man einfach wegwischen. In der Kindergartengruppe hatten einige die zecken.

Hallo,

die häufigsten durch Zecken übertragbaren Krankheiten sind die Borelliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (=FSME). Borelliose ist relativ schwer zu diagnostizieren, da die Symptome recht unspezifisch sind, weiß man aber um den Kontakt zu Zecken wird man gezielt darauf untersuchen. Behandelt würde dies ja mit Antibiotika, die generell nur nach gesichtertem Befund verabreicht werden sollen, daher könntest du da prophylaktisch auch eher nichts unternehmen.

Gegen die etwas weniger bekannte, aber gefährlichere Hirnhautentzündung (nähere Infos unter http://enzephalitis.org/ ) kann man sich vorbeugend impfen lassen (wird aber eig. nur in Risikogebieten empfohlen, bei uns also v.A. in Süddeutschland. Soviel in Kürze zu den Gefahren und Vorsorgemöglichkeiten, wegen denen du dir vermutlich Sorgen machst ;).

Zur Zecke an sich: die Krankheitserreger werden durch den Speichel der Zecke in die Blutbahn abgegeben, während sie saugt (zwischendrin gibt sie quasi unverdauliche Blutbestandteile wieder in das Blut des Wirts ab, dabei gelangen die Erreger erst ins Blut). Sofern sie nicht gesaugt hat, dürfte also keine Gefahr bestehen.

Du kannst trotzdem deinen Körper auf eine eventuelle Einstichstelle absuchen, solltest du etwas finden beobachtetst du die Stelle. Wenn sie anschwillt und sich rötet, oder Grippesymptome auftreten, ab zum Arzt. Aber wie gesagt, es ist in deinem Fall sehr unwahrscheinlich, wenn die Zecke nicht gesaugt hat.

Hallo knackwurst!

Du solltest das trotzdem im Auge behalten, ich hatte Borelliose, mußte aber nie eine Zecke entfernen, die ist vermutlich nach dem Biss selbst abgefallen, zumindest nachdem ich im Wald war konnte ich nichts erkennen, ich suche immer nach Ausflügen in Wald und Wiese den Körper ganz genau ab, Rötung und Juckreiz war vorhanden, ca. eine Woche später Wanderröte. Seitdem bin ich überzeugt davon das Zecken auch ohne sich festzusaugen binnen kürzester Zeit am Körper große Probleme verursachen können.

Alles Gute!!

Eiterblase im linken rachenflügel?

Halllo

Seit einigen tagen habe ich schmerzen beim schlucken, allerdings nur auf einer seite...ich war bisher nie sicher ob es die zunge ist oder der rachen.

Heute habe ich einfach mal aus neugier einen Spiegel und eine taschenlampe zu hand genommen und es mir mal angeschaut. Dann sah ich an / hinter dem linken rachenflügel eine kleine ca 2-3 mm große blase/eiterblase gesehen...ist dass schlimm? Was muss man damit machen?

Also bisher haben ich mal mit odol gegurgelt...

Muss man dieses "ding" ausdrücken? >.<

Oder sollte ich zum arzt gehen...fände ich nicht gerade toll...denn immer wenn man mir weiter hinten im mund "rumfummelt" (naja gernell beim mund...zahnarzt wird auch immer kanpp) muss ich sofort würgen und meist auch erbrechen...

Danke im voraus

...zur Frage

Seit 4 wochen Krank zuvor Zeckenstich ?

Hallo zusammen,

Fühle mich nun seit 4 Wochen krank und schlapp.

Angefangen hat alles mit einem Zeckenbiss wobei ich erwähnen muss das ich mich zuvor auch schon über Wochen echt nicht wohl gefühlt habe.

Ich habe die Zecke direkt bemerkt bin zum Arzt er hat mir daraufhin direkt eine FSME Impfung verabreicht.

3 Tage später bekam ich für c.a 5 tage starke Kopfschmerzen daraufhin dann 3 tage eine Erkältung typische Symptome schnupfen etc.

Das ging auch recht schnell vorbei und ich fühlte mich für 2 tage recht gut.

Aber dann ging es wieder los abgeschlagen müde Kopfschmerzen so ein mattes Gefühl im kopf den ganzen tag. selbst kleine Spaziergänge sind mega anstrengend das äußert sich in schwitzen und Herzklopfen. Dieses allgemeine Krankheitsgefühl zieht sich jetzt seit 4 Wochen ich ich bekommen wirklich nichts mehr auf die Reihe alles ist zu anstregend ich kann nur rum liegen den ganzen tag. 

War beim Arzt Blut abnehmen dort fand er einen erhöhten asl (1300) wert bekomme deshalb nun seit 4 tagen Penicillin ohne Besserung fühle mich immernoch extrem schlapp. Langsam mache ich mir echt Gedanken.... 

Was könnte ich noch versuchen ernähre mich extrem gesund jeden Tag haufenweise frisches Obst und Gemüse und frisch gepresste Säfte. Momentan nehme ich noch zusätzlich B vitamine und D3. 

weis jemand vielleicht einen Rat oder hatte ähnliche Symptome?

...zur Frage

Hilfe Haarproblem ich weiss nichtmehr weiter....

Hallo, Ich bin m 17 Jahre und es hat vor 5 Wochen angefangen das es oft auf meinem Kopf gejuckt hat und ich viele verstopfte Talgdrüsen auf dem Kopf bekommen habe es hat auch immer gejuckt bzw juckt jetzt noch und war sehr schuppig das gleiche auch bei den augenbrauen die sind sogar ein bisschen ausgefallen. Auch meine Haare jedes mal wenn ich mit der Hand durchgegangen bin waren so 3-4 dabei . Ich war jetzt schon bei 2 Hautärzten der erste konnte mir garnicht helfen der zweite verschrieb mir eine Art Shampoo (Terzolin) für 18 Euro wo ich 2 mal die woche drauf machen muss ...Hilft nichts. Ich war auch schon beim allgemein Arzt und hab das Blut testen lassen alle Werte gut. Bis heute hat sich immer noch nicht geändert ich habe das gefühl das meine Haare vorne immer Dünner werden und gestern hab ich mal an meinen Arm sowie Beunhaaren ein bisschen gezogen und merkte das ich dann auch schon 1-2 jedes mal in der Hand habe, hört sich nicht so schlimm an aber macht mir trotzdem Angst in meiner Familie hat keiner Haarausfall auch mein Vater ist fast 50 und hat noch volles Haar . Es tut mir leid aber so etwas zieht mich zurzeit extrem runter meine Noten werden schlechter etc... Es wäre echt nett könnte mir jemand was Positives sagen oder hätte jemand eine Idee am Dienstag hab ich einen 3 Termin beim Hausarzt

Danke für ehrliche Antworten

...zur Frage

Unerklärliche Bewusstlosigkeit!

Hallo,

ich hatte zu Weihnachten daheim einen Unfall. Ich bin in der Nacht aufgestanden (um ca. 4 Uhr weil ich auf Durst hatte). Ich bin in die Küche gegangen, habe Wasser getrunken und bin auf einmal bin ich auf den Rücken gefallen und ziemlich hart auf den Kopf aufgeschlagen. Dann bin ich nach einiger Zeit aufgewacht und bin aufgestanden. Den Schmerz am Kopf habe ich schon realisiert. Was dann geschehen ist weiß ich nicht. Ich muss aber ins Vorzimmer gegangen sein (also insgesamt durch 4 Zimmer) und da bin ich erneut gestürzt (wieder auf den Hinterkopf, diesmal aber nichts mehr gespürt). Ich bin dann erst zu mir gekommen als meine Mutter auf einmal laut zu rufen begonnen hat. Ich lag, wie sie sagte in einer Blutlache die aus meinem Kopf kam. Ich kam mit der Rettung ins Krankenhaus, wurde genäht am Hinterkopf, die Wunde ist 12 cm lang.

Die Ärzte konnten mir nicht erklären warum ich umgefallen bin. Sie sagten das könnte wegen einer Grippe sein, oder weil mein Blutdruck niedirg ist.

Also Grippe kann ich ausschließen. Ich hatte am 18 Dezember eine Stirnhöhlenentzündung und nahm Antibiotikum bis zum 20 Dezember. Danach war die Krankheit weg.

Als ich im Krankenhaus war, war beim Blutdruck 90 zu 50...also sehr sehr niedrig.

Die Ärzte rätselten...Sie haben ein CT gemacht, was aber unauffällig war.

Es ist ganz selten, dass ich Kreislaufprobleme habe, und wenn ich sie habe, da ist mir nur etwas schwindelig, aber sonst nichts weiter.

Naja, vielleicht könnt ihr mir da in bisschen weiterhelfen!

Noch ein paar Infos zu meiner Person, falls notwendig: weiblich, 24 J, Nichtraucher, an dem Abend nur 1 Glas Sekt.

Am Vortag musste meine kleine süße Katze eingeschläfert werden (8 Monate) :°( . Blöde Frage, kann auch das meinen Unfall ausgelöst haben!

Vielen Dank im Voraus

Teresa

...zur Frage

Prellung (?) von Fingergelenk

Hallu zusammen.

Ich habe mit am letzten Samstag (14.9.13) beim Aufwärmen zu einem Fußballspiel eine kleine Verletzung an der rechten Hand zugezogen. Genauer genommen an Mittel-, Ring- und kleinem Finger, noch genauer an einigen Gelenken. Ich bin halt hochgesprungen, Hand nach dem Ball ausgestreckt und zu nah an der Torlatte gewesen und dann Ball-->Hand-->Torlatte. ^^' Am Mittelfinger ist es nicht schlimm, da tut nur das oberste Gelenk leicht weh, wenn ich es 'überstrecke'. Beim kleinen Finger verhält es sich ebenso mit dem mittleren Gelenk, das hin und wieder kurz mal weg tut, dort ist es aber das obere Gelenk, welches ganz leicht geschwollen und bläulich gefärbt ist. Ich kann den Finger komplett strecken und fast komplett ohne Schmerzen halt zur 'Faust ballen' (so anwinkeln). Jedoch ist es beim Ringfinger etwas schlimmer. Das mittlere Gelenk ist geschwollen, ebenso wie der 'unterste' Knochen (der nach dem Mittelhandknochen) bzw. der Bereich dort halt. Auch der darauf folgende bzw. der Bereich darum ist etwas dicker, das Gelenk dort auch etwas geschwollen. Beide Gelenke sind auf der Innenseite (!) der Hand blau (was kein Wunder ist). Eine Halbzeit habe ich noch im Tor gespielt, jedoch nur die linke Hand benutzt, in der zweiten Halbzeit hab ich mich dann auswechseln lassen und auf dem Feld weiter gespielt. In der Halbzeit habe ich gekühlt, weil da erstmalig eine Schwellung aufgetreten ist. Nach dem Spiel habe ich die Finger dann ruhig gelegt und mir vorgenommen am folgenden Montag zum Arzt zu gehen, wenn keine sichtliche Besserung aufgetreten ist. Nun ja, heute ist Dienstag und ich stelle diese Frage, wer schlau ist, der kann es sich fast denken: Richtig! Ich war nicht beim Arzt, da es sich verbessert hat, ich kann inzwischen den Ringfinger auch wieder ein Stück in sich beugen, so halb zur Faust ungefähr. Die anfängliche Schwellung ist nach dem Kühlen zu Hause dann schnell zurückgegangen, weshalb ich einen Knochenbruch schon mal ausschließe.

Ich vermute halt, dass die Finger allesamt nur stark geprellt sind, möchte jedoch einmal sicher gehen und nachfragen, ob es nicht vielleicht doch ratsam wäre, einen Arzt zu konsultieren.

Vielen Dank schon einmal mit Voraus. :3 ~

PS. Sorry, ich schreibe eindeutig zu lange Texte. xD

...zur Frage

Verspannung/Muskelverhärtung in Rücken/Schulter!

Hallo Community!

Gestern abend lag ich im Bett auf der Seite, und habe mich mit meinem linken Arm auf dem Bett aabgestützt(Schulter wurde dadurch zwangsläufig nach hinten gedrückt). Dann als ich aufstehen wollte, hab ichs schon in der Schulter gespürt, und hab verwucht die Schulter laaangsam wieder nach vorne zu nehmen, hat sich merkwürdig angefühlt, so halt wie es sich anfühlt, wenn man lange(naja, vllt 5 minuten höchstens) in einer für die entsprechenden Körperglieder nicht ganz so optimaler Lage verharrte. Danach hab ich die Schultern kreisen lassen, gedehnt etc., um versuchen, dass ganze wieder aus dieser "Verspannung" zu befreien.

Heute, einen Tag später, tut es nicht mehr wirklich in der Schulter weh, allerdings fühlt sich der Rücken in der Region der hinteren Schulter und um das Schulterblatt verspannt an, da gibt es einen Punkt, wenn ich da drauf drücke, spüre ich , dass der Muskel verhärtet ist und es eben relativ schmerzt.

Ist jetzt nicht ganz so schlimm denke ich, da ich aber Fitnesstraining betreibe, möchte ich so bald wie möglich natürlich wieder diese Verspannung los werden.

Meine ersten Gedanken waren jetzt natürlich Traumaplant, was ich gestern abend schon aufgetragen hatte, ubd evtl noch warme bäder. Kann es sein, dass evtl ein Wirbel ausgerenkt ist, und dass ich den irgendwie durch Aushängen oder ähnliches wieder in die richtige Position bringen muss? Würde Aushängen auch bei einer simplen Verhärtung/Verspannung Sinn machen?

Bin gespannt auf eure Antworten!

:) Danke schonmal! XJohnmedic

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?