Zahnschmerzen beim Kauen nach Kunststofffüllung?

1 Antwort

Ja, es kann sein, daß der Zahn nach einer neuen Füllung schmerzt. Zahnschmerzen in den ersten Tagen nach einer Füllung treten sogar relativ häufig auf.
Da gibt es zwei Möglichkeiten.
Je größer und tiefer die Karies war, desto näher kommt die Füllung an den Zahnnerv. Bei der Kariesentfernung mit den zahnärztlichen Bohrern kann es zu mechanischen Irritationen in Form von Erschütterungen oder durch entstehende Hitze kommen.
Zweitens kann es möglich sein - das scheint allerdings bei Dir zwischenzeitlich ausgeschlossen zu sein -, daß die Füllung etwas zu hoch ist, auch dann reagiert der Zahn - wegen des "Frühkontaktes" - mit Schmerzen.
Besser ist es, Du läßt den Zahn noch einmal kontrollieren. Schlimmstenfalls muß an dem Zahn eine Wurzelfüllung gemacht werden.

Zahn empfindlich bei Berührung und Kauen nach Füllung?

Ich habe ein Problem mit einem Backenzahn. Füllungen habe ich schon ein paar mal bekommen und hatte nie Probleme damit. Doch einmal vor einem Jahr habe ich eine Füllung im Backenzahn bekommen und sofort als ich aus der Ordination raus bin spürte ich, dass der Zahn schmerzt. Vor allem beim Kauen war es schlimm. Bin gleich zurück und die Ärztin hat gemeint, dass der Zahn beleidigt ist und Erholung braucht. Ich war da noch 2x und es wurde noch mal geschliffen usw. aber der Schmerz war nie weg. Er ist nicht da, nur wenn man was hartes ist, spüre ich ihn. Es hat fast ein Jahr gedauert und ich hab fast nix mehr gespürt, bis auf einmal die Füllung abgebrochen ist. Ohne die Füllung, bilde ich mir ein, waren keine Schmerzen vorhanden, auch nicht beim Essen.

So, bin nun wieder beim ZA gewesen und sie hat gebohrt, was geschmerzt hat und dann hat sie mir eine neue Füllung verpasst. Was mir sofort aufgefallen ist, dass es beim Schleifen der FÜLLUNG, wo ich eig nix spüren sollte, ich Schmerzen hatte. Nach der Behandlung, habe ich das angesprochen und sie meinte wieder dass der Zahn sich erholen muss.

Nun zu hause kann ich nicht essen auf der Seite. Was mir komisch vorkommt ist, dass wenn ich mit dem Fingernagel ganz leicht die Füllung berühre ich Schmerzen habe. Der Zahn selber tut nicht weh auch nicht wenn ich was kaltes oder heißen trinke, nur die Stelle wo die Füllung ist, ist sehr empfindlich. Es kann ja nicht sein, dass das schon wieder passiert, sowie ein Jahr zuvor.

Ich versteh nicht was das sein kann. Die Füllung ist mMn nicht zu hoch, da ich beim Leerbeißen nichts spüre, dass da was raussteht oder so. Die Füllung ist halt genau auf der Seite des Zahns und ein bisschen auf dem Zahn, dh wenn ich mit der Zahnseide in den Zwischenraum fahren, berühre ich die Füllung was wieder wehtut. Auch wenn ich auf dem Zahn, auf der Füllung leicht kratze, spüre ich einen unangenehmen Schmerz.

Kann es sein dass die Füllung nicht alles abdeckt und da was nackt liegt?^^ Oder dass die Füllung den Nerv eindruckt oder so? Es muss was mit der Füllung sein. Ich verstehe nicht, dass nur bei Berührung der Füllung es wehtut. Die Füllung schmerzt ja nicht.

Nächst Woche gehe ich wieder hin aber ich will nicht wieder hören, dass der Zahn sich noch erholen muss. Das glaube ich einfach nicht. Hat da wer eine Idee was das sein kann.?

...zur Frage

Entzündung unter wurzelbehandeltem Zahn - kann es heilen?

Hallo zusammen,

es handelt sich um den letzten Backenzahn unten links (Weisheitszähne nicht mitgerechnet). Dort war ich eine Zeit lang sehr kälteempfindlich. Meine ZA meinte, da müsse eine Wurzelbehandlung gemacht werden. So weit, so gut. Nach der ersten Sitzung hatte ich für ca. 1 bis 2 Stunden nachdem die Betäubung nachgelassen hat, so schlimme Zahnschmerzen, wie niemals zuvor, trotz Schmerztabletten. Die Schmerzen vergingen irgendwann wieder, was blieb war ein Schmerz beim zubeißen, der aber nach 3 Tagen auch wieder verging.

Zweiter Termin zur Wurzelbehandlung: Leider war der Zahn noch nicht tot, in zwei von drei Kanälen spürte ich noch leichte Schmerzen. Ich bekam ein Medikament in den Zahn, welches den Nerv abtöten sollte (ich vermute, Toxavit). Dies blieb 6 Tage drin. Während der Zeit hatte ich wieder Schmerzen beim Beißen, ein pochen und eine Art Druckschmerz und hin und wieder auch normale Zahnschmerzen.

Gestern war ich wieder beim Zahnarzt. Ich konnte mich entscheiden, ob der Zahn raus soll oder ob versucht werden soll, was zu retten. Habe mich entschieden, noch ein wenig weiterzukämpfen. Wenn es nicht klappt, kann ja immernoch gezogen werden.

Die Kanälchen wurden wieder "getestet", diesmal hatte ich keine Schmerzen, eher so ein leichtes Ziehen oder das Gefühl, wenn das Zahnfleisch entzündet ist. Ich konnte den "Schmerz" nicht weiter beschreiben, aber weh getan hat es nicht wirklich. Es wurde wieder eine Röntenaufnahme gemacht. In einem Kanal war ein Hohlraum mit Luft, der entfernt wurde. Die Wurzelbehandlung wurde dann beendet. Jedoch ist nun unter dem Zahn eine Entzündung. Das Druckgefühl, Pochen und die Schmerzen sind weg. Was ich noch habe sind Schmerzen beim Beißen, was ich auf die Entzündung zurückführe. Wenn ich zu sehr beiße, habe ich danach dann auch wieder für einige Zeit anhaltende Schmerzen. Hin und wieder nehme ich dann Ibuprofen, vor allem am Morgen, denn ich beiße wohl nachts etwas stärker, dann tut es am Morgen weh.

Ich habe nun Penicillin verschrieben bekommen, welches ich 7 Tage nehmen soll.

Nun meine Frage: Kann das was helfen, dass die Entzündung weggeht? Oder ist bei dem Zahn alles verloren?

Danke!

...zur Frage

Zahnschmerzen bei Unterdruck / heiss / kalt

Also mal der Reihe nach: ich hab seit ca. 4 Monaten manchmal bei heiss oder kalt so einen leichten Schmerz in einem Zahn gehabt. War deswegen auch nochmal beim Zahnarzt in Deutschland. Der Zahn, den ich damals meinte, ist wurzelbehandelt (vorletzter Backenzahn oben rechts, WSZ sind ja schon raus) vor 5 Jahren oder so, und er meinte dann kann eigentlich nicht auf Temperaturen reagieren, er hat es dann auch mit so nem Eis-Wattebausch getestet. War nix... Und Druck-/Klopfempfindlich isser auch nicht. Wird sich schon beruhigen...

Ja, hat es aber nicht, wurde zwischenzeitlich besser, komisch war, dass es bei Dingen wie Kaugummi oder anderem "klebrigen" Essen wie Brot recht weh getan hat, egal ob heiss oder kalt. Aber wenn ich das gemieden hab war es wenig und ich hatte es auch fast vergessen - fast...

Vorgestern gibt es dann richtig los. Auf etwas warmes (nicht heisses) und weiches gebissen - Megaschmerz. Nach 10 Mintuen wieder gut. Paar Stunden später bei essen auf ein weiches Stück Hühnchen - noch schlimmer und seitdem gehts auch nicht mehr weg, natürlich nicht permament so stark aber es ist immer da.

Inzwischen denk ich aber, dass ich es lokalisieren kann, es ist der Zahn davor, sprich der dritte von hinten. Oder der zweite Prämolar... Der hat ne große Amalgamfüllung. Nachdem ich seit 10 Jahren nicht mehr bei dem Zahnarzt war, der Amalgam verwendet muss die alt sein. Und heute hab ich es geschafft, den Schmerz so richtig "herbeizurufen". Wenn ich mit geschlossenem Mund nen Unterdruck an dem Zahn erzeuge könnt ich an die Decke gehen. So als ob da ein Loch wäre, durch das ich direkt den Nerv "ziehen" würde. Sprich ähnlich wie beim Kaugummi, nur stärker.

Also, meine laienhaft Interpretation: Unter oder neben der Amalgamfüllung hat Karies getobt und ist kurz davor oder schon danach, zum Nerven durchzubrechen. Kann das sein? Und wenn ja, sieht man das auch dem Röntgen? Weil das wird das erste sein, was ich von dem Zahnarzt machen lassen werde.

Und zu guter letzt, wenn dem so ist komm ich wohl um eine Wurzelbehandlung nicht rum, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?