Zahnprobleme, taube Gesichtshälfte

1 Antwort

Hallo! Wenn der Stift abgebrochen ist, wird der Geschmack sicher davon kommen.

Du hast am Mittwoch den Termin, ich persönlich würde schnellstmöglich dort anrufen, das Problem schildern und fragen, ob du schon früher kommen kannst. Es ist sicher nicht gut, wenn das Mittel die ganze Zeit ungehindert in den Mundraum gelangt.

Auch das taube Gefühl ist nicht normal.

Ja hab ich gefragt, aber das war der schnellstmögliche! Hab Ihr am Tel auch das Problem geschildert! Also ich hab auch darauf geachtet ob es anschwillt oder so, was Gott sei dank nicht der Fall ist! Der Geschmack an sich wird schon weniger und das komische Gefühl ist im Bereich Auge (Schläfe)! Hab erst auch gedacht das es anschwillt und eitert, aber davon ist zum Glück nichts zu sehen

0

Das taube Gefühl ist definitiv nicht normal. Es KÖNNTE daher rühren, dass eventuell ein Bruchstück auf einen Nerven drückt und dieser die Irritation verursacht. Dies sollte schnellstmöglich abgeklärt werden, um bleibende Nervenschäden zu verhindern!

0

Taubheitsgefühl rechte Gesichtshälfte

Hallo zusammen,

um jetzt nicht unnötig andere Threads mit meinen Symptomen zusätzlich zu belasten, mache ich lieber einen Neuen auf.

Wie in der Überschrift bereits beschrieben, habe auch ich seit exakt einer Woche mit extrem nervigen Taubheitsgefühlen in der rechten Gesichtshälfte zu tun. :-/ Dieses Gefühl fängt mittig oben auf der Kopfhaut an und geht runter über´s Auge, Wange bis einschließlich Oberkiefer. Es fühlt sich, wie bei allen anderen, so an als hätte man eine Betäubung vom Zahnarzt bekommen, die noch zu 70% besteht. Schmerzen sind gar nicht vorhanden. Am unangenehmsten ist es beim Augenzwinkern und Zahnfleisch (durch leichten Druck in dieser Region). Es gab unmittelbar vorher keinen Stress und keine Erkrankung. Ich habe zwar hin und wieder mit Migräne zu tun, aber die Taubheitsgefühle sind anders und beschrenken sich dann (sofern überhaupt vorhanden) meißt auf eine Stelle (z.B. komplette Lippe) und hören dann nach 15-30 min. wieder auf. Dies kenne ich schon seit knapp 16Jahren.

Zunächst war ich bei meiner Hausärztin, die Verdacht auf Trigeminusneuralgie diagnostiziert hatte. Dazu bekam ich 800er Ibus verschrieben und 1 x Überweisung für HNO, sowie 1 x Überweisung für Neurologe. Mir wurde dann noch zu der Einnahme von Vitamin B geraten. Durch die viele Recherche hier im Netz war mir danach schon klar, dass die Daignose nicht stimmen konnte, da eine Trigeminusneuralgie mit Schmerzen verbunden ist (und davon hatte ich glücklicherweise keine).

Gestern ging es dann zum HNO. Dieser schien recht erstaunt über das Krankheitsbild. Und nach einigen Gesichtsübungen stand auch fest, dass ich keinerlei Lähmungen habe. Der HNO verschrieb mir ein Präparat zur Einnahme gegen Gürtelrose (im Gesicht), sowie Überweisung für MRT.

Heute stand dann der Termin beim Neurologen an. Dieser wiederlegte dann die Diagnose des HNO´s, da ich keinerlei Ausschlag, Brennen, oder Jucken auf der Haut habe, machte einige Schmerzempfindungsübungen (mit Zahnstocher auf die Haut pieksen) und teilte mir letzlich mit, dass man daran nichts machen könne außer abwarten. In den meißten Fällen soll dies zurück gehen, aber bei manchen Patienten kann dies auch für immer bleiben. Es gab keine Medikamente, oder vorbeugene Tipps zur Behandlung. Das war natürlich sehr ernüchternd. :-/

Naja, nächste Woche steht dann noch das MRT an. Ich wünsche mir, dass bis dahin die Taubheitsgefühle verschwunden sind, oder es dann neue, eindeutige Ergebnisse gibt.

Ich würde mich freuen, wenn es hier Leute gibt, die dieselben Probleme haben/hatten bzW. jmd kennen, dem es so erging und mir ungefähr sagen können, wie lange man mit solchen Taubheitsgefühlen zu rechnen hat. Es ist nämlich wirklich bescheiden (um es "nett" auszudrücken).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?