Zahnprobleme ohne Ende?

1 Antwort

Meine Erfahrung ist, es kommt auf die Arbeitsqualität des jeweiligen ZA an.

Liefert er stets sehr gute Arbeiten ab, dann ist er halt sehr begehrt und entsprechend ausgelastet, tja und eben umgekehrt.

Auf dem Land könnte es anders aussehen, wenn/weil dort nicht so viele Zahnärzte niedergelassen sind. Dann hat man ja kaum die Wahl, es sei denn, man scheut eine lange Anreise in die nächstgrößere Stadt nicht.

Ist Dein Mineralstatus mal überprüft worden? Oft sind schlechte Zähne (und Knochen) ein Zeichen eines Mangels an Mineralien, wie z. B. Kalzium und Magnesium. Oder es liegt ein Stoffwechselproblem vor, d. h. , dass ausreichend aufgenommene Mineralien vom Körper nicht verwertet werden können. VG

1

In der Praxis waren vorher zwei Ärzte. Nun muss er alles alleine machen. Kann verstehen dass man da viel zu tun hat. Aber wenn ich mir meine Zähne angucke wird mir klar dass man damit einfach kein halbes Jahr warten kann.. Keineswegs.

Vererbung ..

1
45
@mausezahn480

Die Veranlagung zu einem schlechten Stoffwechsel ist auch erblich, aber muss ja deshalb nicht untherapierbar sein. Ich ließe es mal überprüfen, dann sind die restl. Zähne evtl. noch zu retten. VG

1

Schmerzen nach überkronung der Zähne und Brücke

Hallo, ich habe so zu meinem "Problem" nirgends was gefunden,vielleicht kann mir hier ja jemand helfen oder einen Tipp geben,was ich tun kann.

Und zwar,ich mir wurden vor fast 3 Jahren insgesamt 10 Zähne (Backenzähne gezogen),nun habe ich endlich seit letzten Donnerstag meine "neuen Zähne". Meine Zahnärztin meinte ich solle die beiden Brücken oben und unten,abends und morgens zum reinigen rausnehmen,da war schon das erste Problem,seit die Kronen samt Brücke drin sind,nur schmerzen an den 4 Zähnen wo dir Klammern der Brücke sitzen und auf der linken Seite wo eben die "neuen Zähne" sitzen,und ich konnte keine von den beiden Brücken entnehmen. Am Freitag war ich dann wieder zum ZA und schilderte mein problem,insgesamt 1std,"brachen und zogen" die ZA und die Helferin an den Brücken rum,bis sie endlich raus waren,es ar wohl "etwas" Zement dazwischen gekommen.Es wurde nochmal alles gereinigt und für die war dann ende. Der Schmerz war als beide Brücken raus waren,fast wie weggeblasen. Freitag abend ,beim essen,fiel mir auf das ich mit links überhaupt nicht kauen kann,da es wieder sehr schmerzte.Ich muss seit dem immer mal wieder beide Brücken entnehmen,da ich sonst tierische schmerzen an den Zähnen habe,w eben die Klammern sitzen. Seit Samstag abend ist es nun so,das es sogar vermehrt schmerzt,wenn ich die obere Brücke entnehmen möchte,sie sitzt an einer stelle auch recht fest,so das ich das gefühl habe,das ich mir den gesamten Zahn (inkl Krone) mit der Brücke raus ziehe. Was genau ich nun bekommen habe,kann ich nicht sagen,da meine ZA vorher immer meinte,das ich unten was "festes " bekomme und oben was zum rausnehmen.Aber nun ist ja beides zum rausnehmen,ich weiß nur das es eben eine Kassenleistung war und statt der gezogenen 10 zähne ich nun 8 "neue" habe und das die die Zähne "verlängert" haben. Ich habe zwar am Mittowch wieder einen Termin beim ZA,aber mir wurde schon gesagt,das die Klammern nicht geweitet werden können und geschliffen werden kann wohl auch nix da es aus einem stück gegossen wurde (?!)

Ich hoffe mir kann da jemand helfen oder einen tipp geben was ich nun gegen die Schmerzen tun kann,oder wie ich vorgehen kann.Denn ich denke nicht das es einfach nur eine gewöhnungssache ist. Ich danke im vorraus

...zur Frage

Verunsichert wegen teilprothese

Hallo, ich trage seit januar 2014 eine teilprothese (interimsversorgung) oben wurden sechs zähne ersetzt und unten vier. komme auch sehr gut damit aus, kann normal essen und sprechen und lächel auch gerne. hätte gerne implantate oder brücken, aber implantate übernimmt die kasse nicht (für mich ist das zu teuer) und einer brücke nutzt nur unten, weil vier kann man mit brücke ersetzten, aber nicht sechs (oben). mein zahnarzt hat mir gesagt, dass ich auch mit einer interimsversorgung lange damit leben kann, denn ich spare mit was zusammen für implantate. naja, habe mal aus neugier gegooglet, über teilprothesen (klammerprothese) und bin irgendwie verunsichert, weil meistens immer was negatives stand. aber ich fühl mich gut damit und schäme mich auch nicht, und das ich die immer tragen kann, ist ja auch mit dem zahnarzt abgesprochen. klar am anfang musste ich mich daran gewöhnen, das sprechen war komisch und ich hatte angst, wenn ich esse, dann bricht der gaumen durch oder die klammern gehen kaputt. aber ich habe mich damit arrangiert, ich bin froh diesen schritt gemacht zu haben, weil schlechte zähne ist nicht gerade schön, aber dadurch das ich panische angst vor dem zahnarzt hatte und jetzt einen habe, der auf angstpatienten spezialiesiert ist. ich bin 25, weiblich und ich mag meine prothesen (hört sich vielleicht komisch an, ist aber so) aber wenn ich das bei google gelesen habe, bin ich irgendwie verunsichert. also ist eine teilprothese schlecht oder was? oder bin ich die einzige die damit klar kommt. das schwirrt mir gerade so durch den kopf

...zur Frage

Plötzlich veränderter Biss - Zähne schlagen aufeinander

Hallo,

habe letztens am Abend gemerkt, dass sich einer meiner vorderen Schneidezähne (wurzelbehandelt) mit der Zunge leicht vor- und zurückdrücken lasst. Weil ich sehr erschrocken war und sichergehen wollte, dass ich mir das nicht nur einbilde, habe ich das ganze dann mehrmals hintereinander gemacht und danach ein komisches Gefühl im Zahn gehabt, zusätzlich zu den Gedanken die ich mir sowieso wegen des Wackelns gemacht habe. Nun konnte ich am nächsten Tag irgendwie nicht mehr richtig zusammenbeissen und bin daher ein paar Tage später zum Zahnarzt gegangen. Der hat gemeint, ich solle den Zahn schonen, damit er hoffentlich wieder fester wird und wegen des Bisses hat er etwas darauf herumgeschliffen. Nun spüre ich zwar besagten Zahn kaum mehr beim Zusammenbeissen, dafür aber die Nachbarzähne. Habe das Gefühl ich kann auf einer Seite die Backenzähne nicht mehr aufeinanderbekommen und das ist natürlich beim Essen sehr störend und ich denke die ganze Zeit darüber nach, was da los sein könnte. Kann sich sowas von selbst wieder geben? Vielleicht bin ich merkwürdig verspannt oder so. Hat jemand einen Rat? Bitte, es wäre mir sehr wichtig.

Danke, LG, Judith

...zur Frage

Verursachen Zähne Probleme im Gesamtorganismus?

Hallo, ich bin 25 und habe massive Zahnprobleme. Dazu gehören zum Beispiel: - 5 Zähne bereits mit Wurzelfüllüng. - 1 Zahnlücke - Weißheitszähne gezogen - bekomme 1 Vollkrone und 2 Teilkronen

Ein Backenzahn von mir aus gesehen rechts ganz hinten, wurde letztes Jahr provisorisch gefüllt. Zustäzlich mit einem Medikament. Nach der Behandlung hab ich den Zahnarzt gewechselt, weil der ursprüngliche nix taugte.

Bei ihm wurde jetzt aber der Zahn nicht weiterbehandelt. Das heißt, da ist immernoch die provisorische Füllung mit dem Medikament im Zahn. Werde wahrscheinlich morgeneinen Termin zur Öffnung der Füllung bekommen.

Mein Problem: Seit dem ich mit der Zahnbehandlung angefangen habe - Mai 2008 - habe ich massive Kreislaufprobleme. Schwindel, Kopfweh, komme schwer aus dem Bett morgens, Augenringe, komme mit übermäßiger Hitze nicht mehr zurecht (Schweißausbrüche am ganzen Körper!!!), etc.

Kann das alles mit der Zahnbehanlung wirklich zusammenhängen? Kann das Provisorium das Problem sein? Die Wurzelbefüllten Zähne hab ich schon länger. Es kam lediglich 1 Zahn hinzu.

Vielleicht hat ja einer Erfahrungen. Ich lese auch öfter, dass Zähne den gesamten menschlichen Organismus durch Störbotschaften durcheinander bringen können!

Wäre dankbar um eine Antwort. Liebe Grüße, die Zahnfee ...

...zur Frage

Unterkiefer Nerv verletzt nach Implantat?

Hallo Leute!

Meiner Mutter wurden alle Zähne gezogen und weil sie nicht über ausreichend Knochen verfügte, wurde auch Knochenaufbau am Oberkiefer gemacht. Daher hat Sie derzeit überhaupt keine Zähne. :( Später bekommt Sie oben & unten je 6 Implantate + Brücke (hoffe, dass es so heißt).

Jedenfalls war ich mit meiner Mutter sicherheitshalber bei einem anderen Zahnarzt zur Kontrolle (War sehr mühsam, keiner wollte eine Untersuchung machen) und der meinte, dass Ihr Taubheitsgefühl davon kommt, dass ein Nerv verletzt wurde (Implantat ganz links). Der Implantologe meint hingegen, dass das nicht der Fall ist. Nun weiß ich echt nicht mehr weiter. Der andere Zahnarzt hat mir auch die Röntgen geschickt, die ich dem Implantologen auch geschickt habe. Kennt sich hier vielleicht einer aus und kann mir sagen wer nun im Recht ist? :S

https://s29.postimg.org/4ocfk71zr/r_ntgen.jpg

...zur Frage

Jucken und Schmerzen unter Backenzahn

Guten Abend,

bereits vor 10 Wochen war ich das erste Mal bei meinem Zahnarzt, da mein rechter oberer Backzahn mir Probleme bereitete. Wenn ich etwas Kaltes trinke, zieht es ziemlich im Zahn und auch so habe ich das Gefühl, unter dem Zahn würde es jucken und etwas schmerzen. Mein Zahnarzt ging entweder von einer Überempfindlichkeit oder von einer Wurzelentzündung aus. 3 Tage lang behandelte er den Zahn mit einer Paste, die ihn weniger empfindlich machen sollte. Danach hatte ich 10 Wochen Ruhe, doch seit heute mittag plagen mich genau die gleichen Beschwerden wie letztens.

Nun meine Frage: Kann es sich um eine Wurzelentzündung handeln, obwohl ich 10 Wochen Beschwerdefrei war oder ist der Zahn nur wieder empfindlich? Der Nerv dürfte noch leben, da er ja auf Kälte reagiert.

Vor ca. einem halben Jahr wurden mir alle Weisheitszähne entfernt, könnte es auch damit zusammenhängen? Könnten sich die Zähne vielleicht verschieben, da sie jetzt mehr Platz haben und dadurch dieses Jucken verursachen?

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?