Zahnpflege ohne moderne Hygieneartikel

2 Antworten

Archäologische Funde in altägyptischen Gräbern aus der Zeit um 3.000 v. Chr. belegen, dass die früheste uns bekannte Zahnbürste ein kleiner Stock zum Kauen war. Es war das dünne Stück eines Astes, das an einem Ende zerfasert wurde. Bei einigen Naturvölkern sind solche Kaustöckchen noch heute in Gebrauch (z. B. Miswak). Sie werden aber auch nach Deutschland exportiert. Im Kaiserreich China wurden um 1500 Zahnbürsten mit Borsten entworfen, die allerdings die Form eines Pinsels hatten. Die Borsten stammten aus dem Nacken von Hausschweinen und wurden an Stielen aus Bambus oder Knochen befestigt. Um das Jahr 1500 gab es in Deutschland Reinigungssets aus Knochen, in denen eine Zahnbürste zusammen mit einem Ohrlöffel und einem Zahnstocher montiert war, wie ein archäologischer Fund aus Lübeck zeigt. [1] In Europa bevorzugte man wohl das weichere Pferdehaar als Bürstenmaterial, denn der französische Arzt Pierre Fauchard, der als Vater der modernen Zahnheilkunde gilt, äußerte sich in seinem Lehrbuch von 1728 abfällig über die wirkungslosen, weil viel zu weichen, Zahnbürsten aus Rosshaaren. Zu der Zeit wurden die Zähne überwiegend mit Schwämmen oder Läppchen gereinigt. Im deutschen Sprachraum wird die Zahnbürste 1700 zum ersten Mal von Vhr. Hellweg schriftlich erwähnt. Der Engländer William Addis gründete 1780 die erste Firma, die Zahnbürsten professionell aus Kuhknochen und -borsten herstellte. Die Zahnbürste war ein Luxusgut der Wohlhabenden. Mit der Erfindung des Nylons wurde 1938 die billige Massenherstellung von Zahnbürsten ermöglicht. Diese erste Generation von Zahnbürsten war jedoch noch so hart, dass sie das Zahnfleisch verletzen konnten und daher kaum zu empfehlen waren. Erst 1950 war weicheres Nylon verfügbar, das sich besser eignete.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zahnb%C3%BCrste


Wenn Du heutzutage keine Zahnbürste hättest, könntest Du mit den Fingern putzen, um die Du ein Stück Stoff gewickelt hast. Als es bei den Herren noch Stofftaschentücher gab, war die "Zahnbürste" also immer parat.;o) Oder Du kaust auf einem Stöckchen herum. Oder ganz einfach Kaugummi...

Also wenn ich mal unterwegs bin und keine Möglicheit hab die Zähne zu putzen ess ich einfach nen Apfel, den hab ich nämlich meistens dabei. Hab mal gehört dass das helfen soll.

Na ja - gegen Verunreinigungen und Speisereste zwischen den Zähnen mag ein Apfel helfen. Aber dafür greifen die Fruchtsäuren den Zahnschmelz an und der Fruchtzucker kann Karies verursachen.

0

Was möchtest Du wissen?