Zahnnerv nur beleidigt oder doch kaputt?

2 Antworten

Hallo! Solange sich dein Nerv noch "meldet", hast du Glück, denn dein Zahn ist noch "am Leben", also vital. Es kommt öfter vor, dass man vorrübergehend Schmerzempfinden verspürt, welches aber nach einer Weile wieder vergeht. Falls der Nerv deines Zahnes irgendwann einmal abstirbt, ist der Zahn tot und viele konventionelle Zahnärzte versuchen, den Zahn mit einer "normalen" Wurzelbehandlung, die meistens im Schnellverfahren durchgeführt wird, zu "retten". Das ist aber leider nicht sehr sinnvoll, da durch diese Prozedur, die die Kassen übernehmen, viele schädliche Keime im Wurzelinneren überleben und weiter in die Blutbahn unseres Körpers gelangen. Ich rate dir, entweder zu einem ganzheitlichen Zahnarzt zu gehen oder zu einem speziell geschulten Endodontologen. Er führt dann eine erweiterte, mikroskopische Endodontie( Wurzelbehandlung) durch, bei der die Chancen, den Zahn zu erhalten ohne Folgeschwierigkeiten, bei ca. 90 % liegen. Wenn die Endodontie gründlicher durchgeführt wird, ist es auch weniger schädlich, den toten Zahn im Körper zu lassen.

Ich setze dir noch einen Link unter den Beitrag, dort kannst du dir Infos über die erweiterte Endodontie ansehen, alles Gute

danke für die Antwort!

Habe gelesen, dass man einen Kältetest macht um zu testen, wie es um den Zahnnerv steht.. witzigerweise reagiert mein Zahn aber momentan mehr auf Wärme! Die Zahnärztin in dieser Klinik ist Spezialistin für Endodontie.. schätze da bin ich dann eh gut aufgehoben?! Ich hoffe einfach nur, dass es nicht nötig sein wird, den Zahn nochmal zu öffnen und eine Wurzelbehandlung durchzuführen.. leider sind das alles Wahlärzte und allein fürs Zahn ziehen letztens durfte ich 200 Euro bezahlen..

0
@marina91

Hallo Marina! Super, dass deine Zahnklinikärztin Spezialistin ist für Endodontie ist. Dann kannst du normalerweise davon ausgehen, dass die E. gründlich und erweitert ausgeführt wird, SEHR wichtig! Aber bei dir habe ich auch das Gefühl, dass du auf eine gute Arztwahl achtest (-:

Wenn der Zahn nicht auf Kälte reagiert, sondern nur auf Wärme, besteht leider der Grund zur Annahme, dass der Zahn nicht mehr vital ist.

O.K., du kannst zu Hause selbst den "Kältetest machen, nimm ein kleines gefrorenes Teilchen, z.B. eine Tiefkühlbeere und halte sie kurz an den betroffenen Zahn. Ist er vital, würdest du es merken. Alles Gute für dich!!

0
@elliellen

naja vom betroffenen Zahn selbst ist ja nicht mehr viel übrig.. da ist ja das Meiste nun Füllung.. sie hat nur duch Zufall gesehen, dass der Nerv schon leicht betroffen ist, hat dann ein Medikament hineingegeben und eine Aufbaufüllung auf den Zahn gemacht.. (irgendwann solle da eine Krone hin meinte sie.. aber das ist im Moment finanziell sowieso nicht drin)..

Naja ich befürchte, dass sie tatsächlich eine Wurzelbehandlung machen muss, denn der Zahn zieht immer öfter.. :-(

0
@marina91

hab gerade ein wenig gestöbert bezüglich Kosten eine Zahnkrone.. meine Zahnärztin meinte, dass die Kosten einer Krone und eines Implantates die Selben wären, von etwa 1200 Euro.. jetzt hab ich allerdings gelesen, dass eine Krone zwischen 300 und 600 Euro kostet in Österreich.. kennst Du Dich da zufällig aus?

0
@marina91

Hallo Marina! Oh, das hört sich schon nach einer Privatklinik an??? Über 1000 Euro ist in der Tat sehr teuer, es gibt zwar unterschiedliche Materialien, die ihr ja für deine Krone besprechen müsst, ich empfehle dir die Vollkeramikkrone, die ist am verträglichsten vom Material her. Ich habe dir noch einen informativen Link reingesetzt, dort kannst du dich nochmal genau über die verschiedenen Kronenarten informieren. Nochmal zur Endo: Bitte vergewissere dich, dass die Endodontie( Wurzelbehandlung ) erweitert und mikroskopisch gemacht wird, denn nur die ist effektiv.

0

Hallo Marina91!

Selbst kannst Du da gar nichts machen. Der Zahn hat sich offensichtlich stark entzündet, so dass die Zahnärztin erstmal etwas hineingegeben hat, das diese Entzündung bekämpfen soll. Aber es kann sein, dass die Zahnwurzel nicht so recht darauf reagiert und doch keine Ruhe gibt. Dann muss eine Wurzelbehandlung gemacht werden, um den Zahn wenigstens für spätere Überkronungen zu erhalten. Dabei wird der Nerv - mit Betäubung - so weit wie möglich entfernt und dann auch erstmal Medikamente in den Wurzelkanal eingeführt. Das muss ggf. mehrmals wiederholt werden, ehe der Zahn dann endgültig wieder verschlossen werden kann. Aber dann hast Du wirklich Ruhe. Selten kommt es aber noch vor, dass auch das nichts hilft und der Zahn ganz gezogen werden muss. Aber versuchen sollte man doch erst alles andere! Ich habe gerade selbst solche Wurzelbehandlung am laufen. Inzwischen habe ich keine Schmerzen mehr, aber das kann schon mal eine Weile dauern. Ein wenig Geduld brauchst Du dafür schon. Viel Glück!!

Alles Gute wünscht walesca

Wurzelbehandlung am 17

Hallo liebe Leute, hatte am MO eine Wurzelbehandlung am 17 Backenzahn gehabt. Dabei ist ein Instrument vom Arzt abgebrochen so ein Fall habe ich noch nie gehabt. Gestern abend merkte ich ein Hohlrand oben an dem Zahn als ob die Füllung ein Stück rausgebrochen ist. Es ist eine profissorische, die andere kommt erst in 2 Wochen rein. Hatte ausversehen einen Apfel auf der Seite gegessen.
Kann das sein das da jetzt ein Stück fehlt? Vielleicht rufe ich morgen früh gleich beim Arzt an. Der Zahn macht auch noch leichte Schmerzen, der Arzt sagte am Mo wenn es in 2 Tagen nicht besser wird wird er gezogen. Die Nadine

...zur Frage

Zahnschmerzen nach Wurzelbehandlung?

Hey, ich hatte vor einigen Monaten noch mit einer Wurzelbehandlung am Backenzahn zutun. Der Zahn wurde gefüllt und Stifte wurden hinein gegeben um ihn zu stabilisieren. Jetzt hab ich aber Zahnschmerzen und es ist leicht geschwollen, kann es entzündet sein obwohl er dicht ist? Oder kann es auch was mit der Füllung zutun haben. Möchte mein Zahn nicht verlieren :(

...zur Frage

Wieso schmerzt mein frisch plombierter Zahn beim Essen?

Ich war vor etwa 5 Wochen bei meiner Zahnärztin und sie hat mir zwei kleine Stellen in zwei Backenzähnen plombiert. Ich hatte zuvor keine Schmerzen. Leider entdeckte sie während des Bohrens bei beiden Zähnen noch weitere Kariesstellen und so war es dann letztlich ein "größerer" Eingriff. Die Tage danach hatte ich leichte Schmerzen, dachte mir jedoch nichts dabei. Dann hatte ich bis Ende März keine Schmerzen mehr.

In den letzten März Tagen fiel mir dann auf, dass ich bei dem einen frisch plombierten Backenzahn (ob, li) unangenehme Schmerzen beim Essen hatte. Aber nur bei härteren Dingen, wie zum Beispiel Fleisch oder Müsliriegel. Eine Banane oder ein weiches Brot war/ ist kein Problem. Daraufhin habe ich vor ein paar Tagen nochmal zu der Zahnärztin geschaut und sie meinte, die Plombe ist sehr schön, daran liegt es nicht. Auch das Zahnfleisch hat nichts. Wenn dann ist es der Nerv. Auf die Kälte habe ich jedoch nur leicht reagiert. (So merke ich beim Essen keinen Unterschied bzgl Kälte/ Wärme.) Sie meinte, ich solle ein paar Tage warten und wenn es nicht verschwindet, brauche ich eine Wurzelbehandlung.

Der Schmerz ist nach wie vor da. Aber eben nur wenn ich auf harte Dinge beiße. Ist da wirklich eine Wurzelbehandlung notwendig? Könnte das nicht noch etwas anderes sein? Soll ich mir noch eine Zweitmeinung holen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?