Zahnfleischentzündung?! Was kann ich dagegen tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde zunächst versuchen, die Ursache für die Entzündung zu finden. Diese kann u.U. im Zusammenhang mit der Zahnpflege stehen. Falsches Zähneputzen, eine zu harte Zahnbürste können schnell zu Entzündungen am Zahnfleisch führen. Kamillespülungen sind sicher nicht verkehrt, ich würde aber noch Meridol-Spülungen empfehlen und zwar nach jedem Essen. Meridol desinfiziert den Mundraum noch zusätzlich. Und, als Letztes, geh mal zum Zahnarzt, das kann in diesem Fall auch nicht falsch sein.

Du könntest es noch mit Salbeitee (Spülung) versuchen. Aber eine Entzündung, die durch äußere Einflüsse (z. B. durch falsches Putzen) entstanden ist, müßte eigentlich in wenigen Tagen besser sein, wenn Du mit Kamille oder Salbei spülst und beim Putzen ein paar Tage diesen Bereich aussparst.

Hartnäckigere Entzündungen solltest Du tatsächlich durch den Zahnarzt abklären lassen!

Zahnfleischentzündung ist immer bedingt durch bakterielle Beläge (=Plaque). Verhindert wird sie durch regelmäßige Entfernung dieser Beläge. Dies ist nur mechanisch möglich (Zahnbürste, Zahnzwischenraumbürstchen, Zahnseide, etc.). Erschwert wird die Reinigung oftmals durch Zahnfehlstellungen (hierfür gibt es die Kieferorthopäden) oder überstehende bzw. spaltige Restaurationen (Kronen/Füllungen), welche vom Zahnarzt geglättet oder erneuert werden sollten. Medikamentöse Behandlungen sind als Ergänzung sinnvoll, Chlorhexamed ist hierfür sehr gut geeignet, Dynexan ist nur schmerzlindernd, bekämpft die Ursache aber nicht.

Bakterien und Pilze im Mund?

hallo, ich hab seit ca einem halben jahr probleme mit meinem zahnfleisch. hatte bis juni 2014 eine zahnspange, wodurch meiner meinung nach das ganze angefangen hatte. ich will euch zuerst meinen 1. befund des wundabstriches geben, danach wurden mir cyprostax und kautabletten(Amphomoraonale) gegen den pilz verschrieben. Bitte um Hilfe, da meine Ärztin gerade auf Urlaub ist und die Vertretung heute nicht viel sagen hat können:

Befund vom September 2014:

Mikrobiologie Grampräparat: Detritus und Fibrin Epithelzellen +++ grampositive Kokken + gramnegative Stäbchen +++ Oidien +++

Kultur auf Bakterien 1. Enterobacter asburiae 2. Vergrünende Streptokokken ad 2) Normale Mundhöhlen- und Rachenflora, Antibiogramm (+empfindlich, - restistent, +/ intermediär, / nicht getestet, n nicht indiziert) Ampicillin (Standacillin) - Amoxic. +Clav. säure (augmentin) - Aztreonam (Azactam) + Imipenem (Zienam) + Cefazolin (Kefzol) - Cefuroxim (Curocef) - Cefotaxim (Claforan) n Cefepim (Maxipime) + Gentamicin (Refobacin) + Amikacin (Biklin) + Sulf + Trim (Cotrimoxazol) + Ciproflox (Ciproxin, Ciprostad) +

Pilzkultur 3. Candida albicans reichlich - Amphomoraonale Lutschtherapie.

danach 10 tage antibiotika - ciprostad sowie diese lutschherapie.

  1. Test Ende Oktober 2014:

Mikrobiologie Grampräparat: Detritus und Fibrin Epithelzellen ++ grampositive Kokken +++ Oidien ++

Kultur auf Bakterien 1. Streptoccoccus anginosus mäßig 2. Streptococcus salivarius mäßig 3. Streptococcus mitis mäßig

ad 2+3) Normale Mundhöhlen- und Rachenflora, Antibiogramm (+empfindlich, - restistent, +/ intermediär, / nicht getestet, n nicht indiziert) Penicillin G (Retarpen, Ospen) + Ampicillin (Standacillin) + Amoxic. +Clav. säure (augmentin) + cefoazolin (kefzol) + Gentamicin (Refobacin) - Erythromyc. (Klacid, Josalid) + Clindamycin (Dalacin) + Vancomycin (Vanococin) + Doxycyclin (Vibramycin) + Linezolid (Zyvoxid) + Teicoplanin (Targocid) +

Pilzkultur 3. Candida albicans mäßig

Bitte meine Fragen: 1. hab davor auch schon 1 Antibiotikum bekommen, ist es jetzt sinnvoll noch eines zu nehmen? 2. Ist der Pilz nun weg? das Wort mäßig kann ich nicht so richtig deuten winking smiley 3. Was kann ich noch tun ausser Chlorhexamed, Ölziehen, etc ??

DANKE für eure Antworten.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?