Zahnfleisch tut weh, blutet, hat sich entzündet und ist dick und blau.

4 Antworten

also ehrlich, von spritzen krank werden? die übertragen keine Viren oder Bakterien, ich arbeite selber beim Zahnarzt, die kanülen (nadeln) sind steril verpackt. so wie es sich anhört warst du ja schon länger nicht Bein Zahnarzt, ich weiß das ist nicht toll da, aber genauso wichtig wie andere Ärzte auch, wenn man sich nicht regelmäßig behandeln lässt hat man irgendwann das große Glück aus dem Mund zu riechen, denn auch entzündetes zahnfleisch, verursacht mundgeruch. und blaues entzündetes zahnfleisch klingt wirklich eher so als wenn du lieber hin gehen solltest, denn eine einfache gingivitis (zahnfleischentzündung) ist das nicht mehr. zum wohl deiner eigenen Gesundheit, geh zum Zahnarzt, niemand geht da gerne hin, ich selber ja auch nicht, aber trotzdem gehe ich regelmäig. ich verstehe nicht wie man denken kann das spritzen krank machen, wenn du dir eine nimmst die auf der Straße liegt, dann ja klar, aber nimm das nicht auf die leichte Schulter.

Prima Hinweise.

Zur Furcht der Mutter: Möglicherweise hatte die entsprechende verwandte Person auf eine Spritze mit einem anaphylaktischen Schock reagiert, worauf nicht sofort angemessen reagiert wurde. - Von einer solchen Möglichkeit wusste die Mutter wohl nichts, und auch nicht, dass dies nicht mit Betäubungsspritzen beim Zahnarzt zu tun hat.

Hinweis zum Anaphylaktischen Schock habe ich hier in einem Kommentar eingebracht.

0

Hallo! Ich weiss ja nicht, wo genau du gerade im Urlaub bist, aber ich rate dir auf jeden Fall, schnellstmöglich dort einen Zahnarzt aufzusuchen. Ich weiss nicht, was deine Mutter meint, aber dort stirbt man auch nicht, wenn mal eine Spritze gegeben wird. Es wird ja vorher nach Allergien gefragt, ob man auf einen Stoff reagiert, wenn das bei euch bekannt ist, gib es bitte alles an, dann kann nichts schiefgehen. Es handelt sich nach den Symptomen entweder um eine Entzündung der Pulpa(liegt im Inneren des Zahns) oder um eine schwere Parodontitis. Aber genaueres kann nur der Arzt feststellen und du solltest nicht lange zögern, damit sich die Bakterien nicht weiter ausbreiten und Schlimmeres anrichten! Alles Gute für dich

Leute ich war nicht beim Arzt, auch nicht im Krankenhaus und mir geht es wieder gut meine Körpertemperatur ist gesunken und die blutung hat aufgehört anscheinend hab ich unreinen Blut ausgespuckt. Und die Schwellung ist runtergegangen. Mal ernsthaft ihr habt echt übertrieben. Meine Mutter ist zwar kein Arzt, jedoch hat sie echt viel Ahnung.

anscheinend hab ich unreinen Blut ausgespuckt.

Ja, ja, das wirds sein. Ich frage mich nur, warum Du hier so eine Welle gemacht hast, wenn eh schon feststeht, dass Du absolut beratungsresistent bist?

Schade um die Zeit, die User hier "ehrenamtlich" verplempert haben, um Dir zu helfen.

0
@evistie

Bist du noch ganz dicht? Was würdest du unternehmen, wenn du unter Panik stehst und deine Körpertemperatur auf 40 Grad ist und du nicht ins Krankenhaus oder zum Arzt willst, dass sie dir eine falsche Spritze geben. Diesen Kommentar fand ich jetzt echt assozial und unnötig. Und ich bedanke mich trotzdem für die Hilfe der User, dank ihnen hab ich jede menge gelernt.

0

Verursachen Zähne Probleme im Gesamtorganismus?

Hallo, ich bin 25 und habe massive Zahnprobleme. Dazu gehören zum Beispiel: - 5 Zähne bereits mit Wurzelfüllüng. - 1 Zahnlücke - Weißheitszähne gezogen - bekomme 1 Vollkrone und 2 Teilkronen

Ein Backenzahn von mir aus gesehen rechts ganz hinten, wurde letztes Jahr provisorisch gefüllt. Zustäzlich mit einem Medikament. Nach der Behandlung hab ich den Zahnarzt gewechselt, weil der ursprüngliche nix taugte.

Bei ihm wurde jetzt aber der Zahn nicht weiterbehandelt. Das heißt, da ist immernoch die provisorische Füllung mit dem Medikament im Zahn. Werde wahrscheinlich morgeneinen Termin zur Öffnung der Füllung bekommen.

Mein Problem: Seit dem ich mit der Zahnbehandlung angefangen habe - Mai 2008 - habe ich massive Kreislaufprobleme. Schwindel, Kopfweh, komme schwer aus dem Bett morgens, Augenringe, komme mit übermäßiger Hitze nicht mehr zurecht (Schweißausbrüche am ganzen Körper!!!), etc.

Kann das alles mit der Zahnbehanlung wirklich zusammenhängen? Kann das Provisorium das Problem sein? Die Wurzelbefüllten Zähne hab ich schon länger. Es kam lediglich 1 Zahn hinzu.

Vielleicht hat ja einer Erfahrungen. Ich lese auch öfter, dass Zähne den gesamten menschlichen Organismus durch Störbotschaften durcheinander bringen können!

Wäre dankbar um eine Antwort. Liebe Grüße, die Zahnfee ...

...zur Frage

Nacken verrissen- zum spritzen ins Krankenhaus?

Hallo ihr lieben,

Ich habe mir vor einigen Tagen (Ich weiss es nicht genau, wahrscheinlich beim schlafen auf der Couch als ich wo zu Besuch war) mir den Nacken verrissen. Am Mittwoch waren wir bei einem Arzt & er hat mir den Nacken "gequaddelt". Nur leider hat das kaum geholfen. Heute wurde es noch schlimmer, habe schon ziemliche Kopfschmerzen und Tabletten helfen auch nicht. Dachte ich kann noch bis Montag warten, aber das halte ich nicht aus. Jetzt habe ich überlegt, ob ich nicht im Krankenhaus anfrage, ob die mir eine Spritze geben würden, damit es besser wird. Vor ein paar Monaten hatte ich schon mal dasselbe Problem, da gab mir meine Hausärztin eine Spritze in den Po und nach kurzer Zeit war Ruhe. Leider haben die Ärzte heute schon alle zu. 

Denkt ihr das wäre eine Möglichkeit? Bei uns im Krankenhaus sind sie teils ziemlich unfreundlich. Bin mir sehr unsicher. 

Lieben dank schon mal im voraus

...zur Frage

Wundheilungsstörung nach gezogenem Zahn oder alles normal?

Hallo,

mir wurde Dienstag (also vor 72 Stunden) ein oberer Backenzahn gezogen. Allerdings aus einer akuten Entzündung heraus, was man ja eigentlich nicht machen soll, aber da ich die Tage drauf nicht wieder zum ZA hätte gehen können hat der Arzt den Zahn mit Nachbetäubung rausgezogen. War dann auch schmerzfrei und obwohl der Zahn wurzelbehandelt und offen war ist auch nichts gebrochen.

Die ersten zwei Tage waren - bis auf die "normalen" Schmerzen - problemlos (keine Nachblutungen o.ä.), aber die Wunde wollte einfach nicht anfangen zu heilen, es gab also keine Anzeichen dieser weißen Fibrinsubstanz. Ich habe daher Donnerstag beim Zahnarzt angerufen und ihn gefragt, ob ich vorbeikommen soll. Nein, sollte ich nicht, aber ich hätte doch noch ein Antibiotika da, was ich mal verschrieben bekommen aber dann nicht gebraucht hätte. Stimmt - "Amoxi 1000", 20 Tabletten. Das sollte ich nehmen.

Hab ich auch gestern früh mit angefangen (jetzt 4 von 20 Tabletten genommen) und seit heute habe ich stärkere Schmerzen. Und das, obwohl die Kiefersperre und Schwellung zurückgeht. Der Schmerz sitzt auch eher weiter oben, so auf Höhe der Nasenflügel und etwas höher, als direkt bei der Wunde. Fibrin gibts immer noch nicht. Ist das noch normal? Ein Zeichen, dass das Antibiotika anfängt zu wirken? So langam mache ich mir ja doch Sorgen, vor allem, da ich die neuen Schmerzen recht unlustig finde.

Hab übrigens definitiv nichts falsch gemacht - keine Milchprodukte, Wunde nicht ausgespült, gut gekühlt, mit Kamillentee nur nach dem Essen (Kartoffelbrei seit Tagen...) durch Kopf hin- und herbewegen eventuelle Essensreste sanft aus der Wunde bewegt. Ist ja nicht der erste Zahn, den ich verloren habe, aber der erste wo ich so Probleme habe.

...zur Frage

schmerzhaftes und geschwollenes Knie

Hallo,

ich heiße Carsten und bin 28 Jahre alt. Zu meiner Vorgeschichte. Bereits vor 6 jahren habe ich das erste mal einen Knieerguss im rechten Knie bekommen (nach verlegen von Laminat). Der Erguss zog sich vom Obeschenkel bis zum Fußgelenk, dazu konnte ich nicht mehr Laufen und bekam 40° Fieber. Beim ersten Krankenhausbesuch wurde der Verdacht einer Thrombose nicht bestätigt. Das Knie wurde punktiert und ich wurde mit Antibiotikum vollgestopft und musste mein Knie hochlegen und kühlen. Nach Abklingen der Schwellung, wurde ich entlassen. Ca. 1 Jahr später bekam ich wieder eine Schwellung im rechten Kniebereich. Das Knie war eines morgens angewinkelt blockiert. Nur mit einer Spritze bekam ich wieder Bewegung rein. Ich war bei einem Orthopäden und habe eine Magnetwellentherapie bekommen, ohne Erfolg. Danach wurde ich im Krankenhaus operiert. Der Meniskuss wurde geglättet und eine Fettfalte entfernt. Danach ein Jahr wieder Ruhe. Dann der nächste Erguss. Ich wurde wieder punktiert, war beim Rheumatologen, der keine auffälligen Werte feststellte. Ich bekam trotzdem eine Rheuma Basis Tabletten Therapie - keine Besserung. Ich wurde immer wieder punktiert. Dann bekam ich eine Radiosynoviorthese vor 2,5 Jahren. Danach war Ruhe. Jetzt vor 2 Wochen ist mein Knie wieder angeschwollen mit einem Erguss, das Laufen fällt sehr schwer. Einen Tag später bekam ich nachts eine Schwellung im rechten Handgelenk. Finger und Hand konnten kaum bewegt werden. Wieder der Gang zum Hausarzt und wieder Blutuntersuchung auf Rheuma. Heute Ergebnisse bekommen, alle Werte sind in Ordnung. Knie ist weiterhin geschwollen und eingeschränkt in seinen Funktionen. Auch schmerzt noch das Handgelenk, gerade am morgen.

ICH BIN AM VERZWEIFELN, kann auch langsam nicht mehr. Die ganze Sache geht an die Substanz.

Hat vielleicht noch jemand eine Idee????? Bin mir gar nicht sicher, ob ich alles hier aufgezählt habe... es ist mittlerweile echt viel.

Bin über JEDE IDEE DANKBAR!!!!

LG Carsten

...zur Frage

Spüre Betäubung vom Zahnarzt immernoch.. Was tun?

Hallo. Ich habe ja schon öfters Fragen zu Zähnen gestellt, da ich im Moment in Behandlung bin bei meinem neuen Zahnarzt. Ich habe vor ein paar Monaten angefangen, und hatte etwa 6 kariöse Zähne, wobei 3 nun gemacht sind. Jedes mal bekomme ich natürlich eine "Spritze" bzw etwas Kuli-artiges ins Zahnleisch/ in die Backe. Die ersten 2 mal war mein halbes Gesicht taub, aber es ging gegen Abend wieder weg. Der letzte Zahn war jetzt nichts großes, daher hatte ich nur eine taube Unterlippe und ein taubes Kinn (bekam Spritze unten bei den Schneidezähnen ins Zahnleisch). Ich war erst richtig glücklich, da mein Schneidezahn richtig gut wieder aussieht (hatte Schmelzflecken). Das einzige Problem: ich spüre immernoch, dass die linke Seite vom Kinn etwas taub ist. Nicht vollkommen taub, aber eben nicht wie vorher. Es ist nun 2 Tage her, dass ich beim Zahnarzt war.. Und darum wundere ich mich. Eigentlich bin ich kein "Jammerlappen", und denke auch, dass ich selbst schuld dran bin, schließlich hätte ich meine Zähne besser pflegen müssen, dann wäre ich nicht dort gewesen.. Aber meine Frage ist dennoch, meint ihr, dass das Gefühl evtll wieder weg geht? Vll braucht es ja nur solange, weil der Zahn noch arbeitet oder so? Kann das sein? Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?