Zahnarzt will MIR die Rechnung schicken?

4 Antworten

Kläre das mit deiner Krankenkasse. Du kannst nicht einfach den Kopf in den Sand stecken. Bestimmte Regeln muss man schon einhalten, sonst bekommt man wie du siehst große Probleme. Ohne Karte bist du Selbstzahler. Also handle und versuche zu retten, was zu retten ist.!

du solltest das erstmal zahlen, sollte das mit deiner Krankenkasse doch noch gehen, müssen die dir das Geld zurückzahlen.

es gibt unzählige Leute, die das zu leichtsinnig sehen, und es kann allerdings sehr schnell zu so einer Pfädnung https://www.schuldnerberatung.com/kontopfaendung/ kommen.

Schreibe deiner Krankenkasse auf jeden fall nochmal, vielleicht triffst du auf Kolanz :)

Du bist als Patient verpflichtet, vor Behandlungsbeginn deine Versichertenkarte vorzulegen, damit sie in der Praxis eingelesen werden kann. Hast du die Karte nicht dabei bist du verpflichtet, sie innerhalb von 3 Werktagen nachzureichen. Ohne dass du dazu noch mal aufgefordert wirst. Geschieht das nicht, ist der ZA berechtigt, dir eine Privatrechnung nach GOZ zu stellen. Diese Rechnung kannst du jetzt bei deiner Krankenkasse einreichen. Normalerweise sind die Kassen kulant und erstatten dir den Betrag, den der ZA mit ihnen abgerechnet hätte. Dieser Betrag ist aber wahrscheinlich niedriger als der Rechnungsbetrag. Die Differenz kannst du als Lehrgeld verbuchen.

Was ich nicht ganz verstehe, ist der Betrag von 1200 Euro. Um auf diese Summe bei einer normalen Zahnbehandlung zu kommen, müsste dein gesamtes Gebiss komplett saniert worden sein. Das geht aber nicht in einer Sitzung. Hattest du mehrere Termine, und jedes mal keine Karte dabei???

Kaputter Zahn - besch... Situation

Hallo Leute,

ich habe gerade ein riesiges Problem. Vor gut 8 Monaten war ich beim Zahnarzt. Dieser hat einen großen Schaden durch Karies an einem Backenzahn festgestellt. Nach diesem Bild http://www.dr-jochum.de/common/img/zahnschema.jpg ist es die Nummer 36. Der Zahnarzt hat eine Wurzelbehandlung durchgeführt und den Zahn für eine Krone vorbereitet. Erst danach hat er einen Kostenvoranschlag gemacht. Das war meine erste große Zahnbehandlung und ich hatte keine Ahnung wie das ganze abläuft. Schließlich kam der Kostenvoranschlag - gut 1200 € Eigenbeteiligung. Für mich als Schüler unbezahlbar. Dann habe ich von einem Freund einen Tipp bekommen, ein anderer Zahnarzt macht das selbe für viel weniger Geld.

Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht - aber ich scheine irgendwie ein echtes Problem mit Zahnärzten zu haben. Ich habe das ganze total verdrängt. -.- Und jetzt bitte keine Schuldzuweisungen, dass es meine Schuld ist ist mir klar. Ich hatte also eigentlich vor bei dem anderen Zahnarzt einen Termin zu machen, habe ich aber nicht getan. Jetzt nach gut 8 Monaten ist ein Teil von dem Zahnstumpf abgebrochen und ich habe gleich eine Menge fragen.

  1. Ich habe den Teil des Zahnes verschluckt. Ich habe auch ein stechendes Gefühl im Torso. Was tun??? Das Stück dürfte ungefähr 1cm lang sein.
  2. Kann man auch aus einem "halben Zahnstumpf" noch was machen? Das ist jetzt sehr schwer zu beantworten - ich weiß. Aber kann man eine unverbindliche Zahl nennen, wie viel % des Zahnes noch ca. vorhanden sein müssen?
  3. Laut Kieferorthopäden wachsen alle 4 Weisheitszähne schräg nach vorne und müssen deshalb raus. Ich habe mal von einer Methode gehört einen defekten Zahn weiter vorne zu ziehen. Der Weisheitszähne "drückt dann die Lücke zu". Wie sicher ist diese Methode?
  4. Wie viel kostet ca. ein Implantat für einen Zahn? Dass da wieder mal kein Pauschalpreis genannt werden kann ist mir klar. Ich will nur eine ungefähre Zahl. Ob eben 2000€ oder doch eher 10.000€.
  5. Kann es sein, dass ich an irgendeiner "Zahnarztphobie" leide, und mal zum Psychologen sollte? Gibt es sowas überhaupt?

Bitte keine Schuldzuweisungen - ich weiß dass ich selbst schuld bin und dass mein Verhalten sinnlos, unreif und dumm war. Ich mache mich gerade schon genug selbst fertig. :-/

Ich freue mich auf eure Antworten.... Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?