Was kann ich tun, wenn ich der Diagnose meines Zahnarztes nicht vertraue?

4 Antworten

Warum fragst Du hier im Forum und nicht direkt Deinen Zahnarzt. Er kann Dir anhand von Röntgenbildern oder intraoralen Kameraaufnahmen (manchmal reicht auch schon ein Spiegel) die Situation erklären und das versteht dann in der Regel auch jeder. Da braucht man nicht zu spekulieren und "verarscht" wird man in der Regel bei Ärzten auch nicht.

Wenn du diesem Arzt nicht traust dann hol dir eine Zweitmeinung ein. Jedoch würde ich ihn vorher fragen, wenn deine Zähne nicht geröntgt wurden, woher er diese Erkenntnis nimmt, sag ihm ruhig, dass du seiner Diagnose nicht so ganz traust und dir eine Zweitmeinung einholen willst. Vermutlich wird es ihm egal sein, weil er genügend Patienten die ihm blind vertrauen und du wirst vermutlich keinen Termin mehr bei ihm mehr bekommen.

Gruß rulamann

Es gibt wirklich Ärzte, die sind sehr an ihren Einnahmen interessiert. Nicht umsonst werden in der heutigen Zeit mehr Hüftgelenks-, Kniegelenks- und andere Operationen durchgeführt, die richtig schön Geld bringen. Wenn du an dem Zahnarzt Zweifel hast, solltest du gleich zu einem anderen gehen. Hör dich um, vielleicht kann dir jemand einen guten Zahnarzt empfehlen. Auf ein paar Tage kommt es jetzt nicht mehr an.

So ein Quatsch! Natürlich werden heute viel mehr - auch medizinisch notwendige - Behandlungen durchgeführt als. Der medizinische Fortschritt macht eben nicht halt und auch die Menschen werden immer älter und verlangen eine optimale Versorgung. Dies trifft vor allem auf die sog. Implantatprothetik zu. Feste Zahnimplantate statt herausnehmbarer Prothese, neue Hüftgelenke statt Stock - was ist daran auszusetzen. Daß Ärzte solche Behandlungen alleine aus Geldgier machen ist eine böswillige Unterstellung. Die wenigen Fälle, bei denen schwarze Schafe so etwas machen werden ja auch genüßlich ausgeschlachtet und leider sofort verallgemeinert. Dann noch so schlaue Kommentare dazu...

Auch informieren sich viele Patienten über Behandlungsmöglichkeiten bei Ihrer Krankenversicherung - direkt oder indirekt, da viele Portale von den Krankenversicherern betrieben werden. Nur zum Verständnis - die Krankenversicher sollen die  Behandlungen bezahlen und haben demzufolge einen nicht wegzudiskutierenden Interessenskonflikt. Im übrigen sitzen bei den Krankenversicherern in der Regel keine med. Fachleute sonder Kaufleute...!

0

Dunkle Flecken an den Kanten von Zahnfüllungen

Meine Zähne haben leider schon sehr viele Füllungen, obwohl ich sie gut pflege. An den Berührungsstellen von den Füllungen und den Zähnen habe ich in den letzten Jahren beobachten können, dass die Stellen dunkler werden. Sie sehen fast aus, wie Karies. Mein Zahnarzt hat dazu noch nichts gesagt. Woher kommen diese Verfärbungen? Ist das bereits wieder Karies?

...zur Frage

Zahnfüllung bezahlen?

Muss man seit neuestem jetzt auch gewöhnliche Zahnfüllungen beim Zahnarzt bezahlen? Mir ist ein Zahn repariert worden, die Füllung ist aus Kunststoff, also nichts besonderes. Und trotzdem soll ich das zahlen. Gibt es noch kostenlose Füllungen?

...zur Frage

Wurzelbehandlung oder lieber den Zahn ziehen?

Hey Leute,

habe eine Frage. Vor einem Monat ist mein Zahnfleisch plötzlich total angeschwollen. Beim Zahnarzt kam raus, das der Zahn Karies hatte und ich eine Wurzelentzündung habe. Habe dann eine Woche Antibiotikum genommen, aber die Entzündung scheint immer noch nicht weg zu sein. Wenn ich kurz auf dem Zahn kaue schwillt das Zahnfleisch wieder an. Nicht extrem aber merklich.

Nun habe ich morgen einen Termin beim Zahnarzt wegen einer Wurzelbehandlung an genau diesem Zahn. Da die Entzündung aber noch da ist habe ich eben Bedenken ob die Betäubung dann wirklich wirkt... Und langsam kommt mir der Gedanke ob es denn nicht besser und einfacher wäre den Zahn einfach zu ziehen.

Wollte mal nach Meinungen fragen, was ihr tun würdet. Was ihr dazu meint, zwecks Entzündung + Betäubung ob es wirklich sein kann das die Betäubung nicht wirkt.

Vielen Dank

...zur Frage

Ist eine WSR notwendig?

Hallo, Ich bin Angstpatient und habe mich gestern trotzdem überwundenen zum Zahnarzt zu gehen da ich Zahnschmerzen hatte.

Da es ein Samstag war musste ich zu den einzigen Zahnarzt der offen hatte. Dort war ich schon einmal vor 9 Jahren. Damals wurde dort an einem Zahn eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Anscheinend hat sich dort erneut Karies entwickelt und eine Zahnwurzel hat sich entzündet.

Gesagt wurde mir dass man nichts machen könnte und ich am Montag eine WSR bei einen Chirurgien machen musse Weil das der einzige sei der so etwas macht. Ist es nicht möglich eine erneute wurzelbehandlung zu machen. Ich würde morgen noch mal zu meinen Zahnarzt Weil ich mit der Behandlung gestern und vor 9 Jahren sehr unzufrieden war.

Muss ich mich schon auf eine WSR einstellen? Ich hab wirklich riesige Angst vor Zahnärzten :(

...zur Frage

Krone nach Wurzelbehandlung?

Guten Tag,

ich habe heute eine Wurzelbehandlung durchführen lassen und eine provisorische Zahnfüllung gekriegt. Nach 2 Wochen soll ich wieder kommen, um eine neue Füllung zu kriegen. Da ich zu blöd war, um nachzufragen, welche Füllung das genau ist, wollte ich fragen, ob mir da quasi eine Krone "aufgedrückt" werden könnte (diese sind ja mit enorm hohen Kosten verbunden)? Ich habe vorher noch einen Fragebogen ausgefüllt, da ich zum ersten Mal bei diesem Zahnarzt war, und bei den gewünschten Füllungen eben mehrere Optionen ausgewählt, die mir als vernünftig erschienen (gab keine Beratung oder sonst was), aber ich nehme mal an, dass ich mit diesem Fragebogen keinen Vertrag oder Ähnliches abgeschlossen habe, und mich jetzt keine Rechnung bei diesem Termin in 2 Wochen erwartet. Die Zahnärztin hat jedenfalls gar nicht von irgendwelchen Kosten gesprochen. 2 Wochen wären aber ohnehin verfrüht für eine Überkronung, oder?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Immer beim Zahnarzt gewesen, jetzt sagt ein Arztkollege, ich hätte furchtbare Zähne!

Hallo, ich bin umgezogen und habe aus diesem Grund den Zahnarzt wechsel müssen. Das letzte Mal war ich anfang Februar bei meinem vorherigen Zahnarzt. Der meinte, einige Zähne wären etwas angeschlagen, aber das wäre mit elmex Gelee noch in den Griff zu bekommen.

Ich putze regelmäßig die Zähne (2x täglich) und 1x in der Woche mit elmex Gelee.

Ein Zahn im vorderen Bereich ist kariös, das kann ich im Spiegel sehen, aber alle anderen sehen nicht anders aus, als vor einem 3/4 Jahr. Schmerzen habe ich auch keine.

Weil ich 2x im Jahr zum Zahnarzt gehe und auch die Stelle vorne versorgt haben wollte, war ich jetzt an meinem neuen Wohnort bei einem neuen Zahnarzt. Der hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und von einer "Katastrophe" in meinem Mund gesprochen. 7 Zähne sind angeblich betroffen, bei 2 Zähnen hätte er im Röntgenbild gesehen, dass eine Wurzelbehandlung nötig sei... Ich war regelmäßig bei den Untersuchungen. Es kann doch nicht sein, dass Karies nicht auffällt bis man direkt eine Wurzelbehandlung machen muss?!

Kann ich mir durch einen weiteren Arzt ein Urteil einholen lassen? Wird das von der Krankenkasse bezahlt oder ist das mein privates "Vergnügen"? Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?