Zahn gezogen

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach einer Zahnextraktion hast du eine Wunde im Mund und im Kiefer und die muss erst heilen, dass da noch Schmerzen auftreten können, ist eigentlich normal. Wenn die Schmerzen allerdings noch länger anhalten, solltest du zu deinem Zahnarzt gehen und nachschauen lassen um sicher zu gehen, dass sich keine Entzündung im Kiefer gebildet hat. Ibuprofen und Ass sollte man nach einer Zahnextraktion nicht nehmen, sie verdünnen das Blut und könnten zu Blutungen führen. Andere Schmerzmittel sind besser geeignet.

7

So weit mir bekannt wird Blut nur durch ASS verdünnt, nicht jedoch durch Ibuprofen. Eigentlich sollte Ibuprofen kein Problem sein. Wichtig ist nur, dass du die Schmerzmittel nicht mischt.

0

backenzahn schmerzt während erkältung. ursache?

hallo.

vor etwa 2 wochen hatte ich eine kleine und nicht gerade schlimme erkältung. sie war recht schnell vorbei. am mittwoch habe ich wieder halsschmerzen bekommen & als ich gejoggt bin ab und zu ein leichtes ziehen im zahn. (sehr dumpf) das hat sich nun gesteigert. gestern war ich noch beim sport und das ohne probleme. nun bin ich heute aufgewacht mit einer vollen nase und leichtem husten. ich habe also schon wieder eine erkältung, was bei der quote der kranken in meiner umgebung nicht verwunderlich ist. im laufe des tages habe ich nun bei jedem schritt ein stechen im rechten backenzahn (oben) auch wenn ich mit der zunge schnalze oder mich schwungvoll hinsetze zieht es im zahn. verhalte ich mich ruhig (stehen, sitzen....) hab ich manchmal nur ein leichtes ziehen im zahn. am zahn selbst (zumindest denke ich, dass es dieser ist) sind 2 kleine kariestellen. war vor 3 wochen beim zahnarzt und der hat nchts dazu gesagt. jetzt möchte ich wissen, wofür meine symptome sprechen. hat es was mit der erkältung zu tun? sind die nerven gereizt? vllt. kann mir ja jmd. helfen. würde mich sehr freuen!

...zur Frage

Pochen in benachbartem Zahn noch Weisheitszahn-OP?

Ich habe am Mittwoch einen Weisheitszahn im unteren rechten Kiefer heraus operiert bekommen. Die Operation an sich verlief unter der örtlichen Betäubung gut, jedoch musste der Zahnarzt ziemlich viel Kraft aufwenden und einen kleinen Teil des Knochens entfernen.

Es pocht die ganze Zeit schon in einem der anliegenden Zähne (der kleinere Backenzahn vor den zwei großen), man muss dazu sagen vor drei Jahren wurde dieser mit Hilfe eines Drahtes, welcher vom Eckzahn zum Backenzahn verlief, aus dem Kiefer „gelockt“. Der Draht diente dafür, dass Eckzahn und Backenzahn nicht wieder zusammen rutschen. Der Zahn ist mit schneller Geschwindigkeit weiter aus dem Kiefer gekommen, hat sich so ähnlich angefühlt, wie dieses pochen. Kann es sein, dass der Zahn noch ein Stück aus dem Kiefer rutscht oder dass sich generell die verschobenen Zähne wieder zurück schieben?

Jetzt wollte ich fragen, ob es normal ist, dass es im Kiefer pocht, zu mal wie bereits erwähnt, viel Kraft aufgewendet werden musste. Seit Donnerstag nehme ich Antibiotika zur Vorbeugung einer Entzündung, weil ich abends nach der Operation zu Hause umgekippt bin. Zusätzlich spüle ich den Mund und somit die Wunde mit Chlorhexamed. Eine Entzündung kann ich mir nicht vorstellen, da ich wie gesagt Antibiotika nehme und morgens und abends spüle und auch sonst keine Schmerzen mehr habe, ich nehme höchstens, allerhöchstens zwei Tabletten (IBU 600) und dann muss es schon schlimm sein. Die Fäden sollen am Mittwoch gezogen werden.

Vielleicht hat ja hier jemand Erfahrungen.

Danke im Voraus für Antworten!

...zur Frage

Entzündung unter eines Backenszahns kann man den noch retten?

Hallo,

Zahnschmerzen unten links vorletzter Backenzahn. Vor ca. 3 Wochen hat mir mein Zahnarzt diesen Zahn aufgebort, weil ich da schon Probleme gehabt hatte (Wurzelentzündung). Aufgebort, Medikament rein und nach 2 Wochen wurde es besser. Am Mittwoch wurde die provisorische Füllung herausgenommen und eine Keramik eingesetzt. Am Donnerstag Nachmittag fingen die Schmerzen an, ich hatte Nachtwache und da wurde es unerträglich, kein Schmerzmittel half (Metamezol, Novalmin, Ibuflan und Tilidin Tabletten). Nach dem Nachtdienst ging ich wieder zu meinen Zahnarzt. Er schaute sich das Röntgenbild an was er am Mittwoch gemacht hatte nachdem er die Füllung eingestzt hatte. Er sagte mir das er so nichts machen kann und hat mir Antibotika aufgeschrieben (Isocillin). Der Zahn hat mich verrückt gemacht, sodass ich am Samstag zum Zahnärtzlichen Notdienst ging, der machte auch ein Röntgenbild und sagte das unter dem Zahn eine starke Entzündung noch were. Der Zahn müsse gezogen werden, aber da die Entzündung noch zu groß ist konnte er nichts machen. Mein Zahnarzt hat die Füllung zu früh reingemacht und da der ganze Zahn jetzt zu ist und man nichts mehr machen könne ausser ziehen. So langsam wirkt das Antibotikum, aber meine Wange schwillt auch an und es fühlt sich leicht betäubt an. Könnte man den Zahn doch noch irgendwie retten ohne das er gleich gezogen werden muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?