Zahlt die Krankenkasse einen Zuschuss zur Zahnspange, wenn man schon volljährig ist?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Zahnspange bei Erwachsenen nicht, außer es ist eine kieferorthopädisch-kieferchirugische Kombinationsbehandlung notwendig, wenn du also in deiner Gesundheit eingeschränkt wärst. Klär das ´bitte mit deinem Zahnarzt.

Pflegekasse der BKK vor Ort zahlt Pflegegeld seit Monaten unpünktlich

Liebe Leser,

seit ca. einem halben Jahr kommt das Pflegegeld für meine Ehefrau, Pflegestufe II, sehr unpünktlich. Das heißt, mal kommt es am 8. des Monats oder aber auch erst am 18. des Monats. Wir haben die Kasse angeschrieben und die Kasse darum gebeten, die Zahlungen pünktlich anzuweisen und man entschuldigte sich am Telefon, das es passiert ist.

Weiterhin werden das Pflegegeld, nach der Entschuldigung, unpünktlich überwiesen und für diesen Monat haben wir es auch noch nicht bekommen. Des Weiteren haben wir die Zuzahlungen für Medikamente bei weitem überschritten. Man hat uns zwar den zuviel bezahlten Betrag zurück überwiesen, aber die Befreiung ist immer noch nicht bei uns angekommen.

Ich muss dazu sagen, das meine Frau Lungentransplantiert ist und die Behinderung 100% beträgt, mit den Kennzeichen A, AG, RF, B. Sie ist Rentnerin.

Ich weis natürlich, dass das Pflegegeld nicht am 1. eines Monats auf dem Konto sein muss, sondern nach Urteilen der Gerichte, erst am 1. eines Monats angewiesen werden muss. So sollte das Pflegegeld aber dann am 4. des Monats auf dem Konto sein und nicht erst am 18. des Monats. Auch das rauszögern der Befreiung für Medikamente halte ich für reine Schikane, zumal wir die Rückerstattung des zuviel gezahlten Geldes schon bekommen haben.

Meine Fragen sind nun, kann ich für die Verzögerung des Pflegegeldes Tageszinsen berechnen? Weiter, wie kann ich erreichen, das in Zukunft das Pflegegeld pünktlicher bezahlt wird? Wie komme ich nun endgültig an die Befreiungen dran?

Bei uns fallen sehr viele Medikamente an, so das meistens im Januar des Jahres schon die Befreiung fällig wäre und wir unser SOLL erreicht haben. Das ändert sich, wenn meinen Frau im Krankenhaus liegt, dann dauert es dem entsprechend länger, weil dort die Versorgung gegeben ist. Aber so wie es im Moment läuft, bekommen wir eben das Pflegegeld unpünktlich, die Befreiung lässt monatelang auf sich warten. Das keiner mehr vorfinanzieren.

Ich habe aber das Gefühl, je mehr wir Druck auf die Krankenkasse ausüben, um so weniger geschieht in den Sachen. Schikane oder Absicht? Für ein Antworten wäre ich Euch dankbar.

Liebe Grüße Gerhard

...zur Frage

Wann kann der Retainer heraus?

Hallo, nachdem meine feste Zahnspange entfernt wurde, bekam ich einen festen Retainer hinter den Ober- und Unterkiefer. Im Unterkiefer löst sich der Draht allerdings alle 2 Monate. Momentan ist der Retainer in der Mitte auch komplett lose und am Rand droht er nun auch wieder los zu gehen.

Ferner ist durch der Retainer durch das dauernde wieder festkleben (der alte Kleber wird nicht abgemacht..) etwas verschoben, weshalb ich z.B. meine Schneidezähne nicht so zusammen bekomme, dass ich Fingernägel kauen könnte (mache ich natürlich nicht, wenn aber mal etwas lose ist wäre das schon von Vorteil..)

Auch kann ich die Backenzähne nicht aufeinander tun.. das ist ja nicht unbedingt der Sinn.

An den Backenzähnen sind die Zähne unglaublich eng (Zahnseide kommt schwer oder gar nicht durch) und dort, wo der Retainer ist, ist noch etwas Platz.

Den Retainer trage ich nun schon seit 3 Jahren, inzwischen bin ich 18 Jahre alt.

Meint ihr, es wäre risikoreich, wenn ich meinen Kieferorthopäden bitte den Retainer zu entfernen? (Klar werde ich ihn auch frage, nur als dritte Meinung)

Liebe Grüße

...zur Frage

Mitspracherecht Kieferörthopäde

Liebe Community,

trotz Zahnspange in der Kindheit habe ich heute wieder einen Engstand im Oberkiefer. Meine Zähne sind nicht extrem schief, aber so richtig wohl fühle ich mich damit nicht. Zudem hatte ich in den letzten Monaten Probleme mit Karies, die mein Zahnarzt darauf zurückführte, dass ich durch den Engstand manche Stellen gar nicht richtig ausreichend putzen kann.

Nun war ich beim KFO, der zusätzlich zum Engstand einen leichten, aber eben vorhandenen Deckbiss feststellte, weshalb ich für 2 Jahre eine Spange im OK und UK brauchen würde. Eine Spange in beiden Kiefern würde für diese Zeit auf ca. 6000 Euro kommen, was mir nach meinem kürzlichen Umzug zu viel ist. Ich werde jetzt zum Vergleich noch ein paar KFOs aufsuchen. Trotzdem ist die Frage: Wie viel Mitspracherecht habe ich bei der Behandlung? Wenn ich darauf bestehe, nur den OK machen zu lassen, habe ich dann Chancen, jemanden zu finden, der das macht? Mir geht's ja hauptsächlicg darum, beim Putzen alle Stellen zu erwischen... Beide Kiefer kann ich mir echt nicht leisten, dann müsste ich es ganz sein lassen...

Meine zweite Frage: Kann ein leichter Engstand schneller behandelt werden oder ändert das nichts an den zwei Jahren? Planmäßig gehe ich in ca. einem Jahr mit meinem Freund ins Ausland. Ginge es z.B. mit Lingualspange schneller?

Danke für alle Infos, die ihr so habt!

...zur Frage

Habe ich Mundgeruch!?

Hallo :)

ich mache mir gedanken, ob ich Mundgeruch habe.

Ich denke das irgendwie und selbst wenn ich nach dem zähneputzen das gefühl habe einen frischen Atem zu haben und dann an meinem Handrücken lecke und rieche ist ein geruch warnehmbar. Ich putze meine zähne 3mal am tag mit zahnbürste, zahnpasta natürlich, zahnseide, interdenttalbürstchen für die zwischenräume der brackets (habe eine Zahnspange) und Mundwasser.

Anderseits denke ich, das es mir doch bestimmt mal irgendjemand gesagt haben müsste!? Meine Mutter, Vater, Oma, Opa, Freunde..wer auch immer!?

Oder wnigstens mein arzt oder sogar mein zahnarzt bei den halbjährlichen kontrollen oder mein kieferorthopäde..:/

Ich zerbreche mir den kopf darüber traue mich aber auch nicht jemanden danach zu fragen und ständiges kaugummikauen ist ja auch keine lösung!

Weiß jemand rat?

LG Mirosmaus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?