Zahlt die Kasse die Windeln für Oma?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo schichtarbeit!

Die Windeln sollten vom Arzt verschrieben werden können, denn Inkontinenz ist eine Krankheit, bei der diese Hilfsmittel benötigt werden! Überlegt aber auch mal, ob Ihr nicht auch eine Pflegestufe für die Oma beantragen könnt. Auch das kann eine finanzielle Entlastung sein. Sollte es beim ersten Mal abgelehnt werden (wie leider meistens), dann lohnt sich auf jeden Fall ein Widerspruch bei der Pflegekasse!!

Alles Gute wünscht walesca

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Es freut mich, dass ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte. LG

0

Wichtig ist noch mit der Kasse zu sprechen ob ein Vertrag dort besteht und nur bestimmte unternehmen liefern dürfen. Wenn sie inkontinent ist, zahlt die Krankenkasse, die Pflegekasse zahlt Pflegehilfsmittel wenn eine Pflegestufe vorliegt

... ohne Pflegestufe (fraglich)? Der Arzt sieht für welche Herstellern von Inkontinenzprodukte die Krankenkasse Verträge abgeschlossen hat - der Apotheker auch - ohne Zuzahlung wir das wahrscheinlich sowieso nicht laufen - die Krankenkasse berät ihre Mitglieder aber dazu auch....

Die Inkontinenzversorgung ist nach dem SGB V (=Krankenkassengesetz) geregelt und damit komplett unabhängig von einer Pflegestufe. Da dies ein Hilfsmittel ist, ist es korrekt das Zuzahlungen anfallen werden

0

Also wenn deine Oma inkontinent ist, dann wird ihr der Arzt eine Pflegestufe bescheinigen. Du kannst dann bei der Pflegekasse dann einen Antrag auf Übernahme für Pflegehilfsmittel beantragen. Anträge dafür gibt es in der Apotheke oder im Internet. Hier ist ein Link in dem alles gut beschrieben ist:

http://param.de/images/stories/pdf/pflegehilfsmittelvonparam.pdf

Man kann dort auch anrufen und sich beraten lassen, z. B. auch welche Inkontinenz-Vorlage für die Oma am besten wäre.

Was möchtest Du wissen?