Zäpfchen beim Säugling/Kleinkind

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lege dein Tochter auf die Wickelkommode auf den Rücken. Hebe sie mit einer Hand an den Beinchen hoch. Reibe sowohl den Anus als auch das Zäpfchen mit Vaseline ein und führe das Zäpfchen soweit ein, dass ca. ein Drittel bis der halbe Zeigefinger verschwindet. Eine genaue Angabe gibt es dafür nicht. Auf ein paar Millimeter kommt es dabei nicht an, denn die Blutversorgung, die für die Wirkung notwenig ist, ist im Anus-Rektusbereich in jedem Fall vorhanden.

Ständiges Erbrechen

Hallo meine Süßen,

ich bin es wieder, die Unity. Und mal wieder geht es um meinen älteren Bruder, im Moment bin ich echt am verzweifeln. Es geht jetzt schon seit mehren Tagen so, dass er sich andauernd erbricht und wenn ich andauernd sage, dann meine ich das auch. Da bleibt wirklich gar nichts an Nahrung drinnen, sobald er etwas isst, kommt es unmittelbar und auf direktem Wege zurück. Nach einiger Zeit kommt dann auch nu noch Wasser, oder ziemlich wässriges, gelbes ... ja, wie soll ich es nennen Sekret? Nein, das wäre nicht das richtige Wort, dafür ist es viel zu flüssig. Ich formuliere es mal ganz plump: Kotze mit viel Wasser. Und irgendwann würgt er dann nur noch. Trinken tut er Gott sei Dank genug, er ist von sich auch aus sehr durstig und trinkt mindestens zwei-drei Liter pro Tag im Moment, meistens Tee oder stilles Mineralwasser, ab und zu etwas Cola. Aber wir können uns inzwischen nicht mehr helfen, ihm ist übel, sobald er sich nur einmal kurz aufrecht hinsetzt, er kann kaum noch alleine stehen und alles was er isst kommt, wie gesagt auf direktem Wege zurück.

Beim Arzt war er schon, Magen-Darm Virus wurde diagnostiziert und er hat Vomex und MPC (?) oder so ähnlich erhalten. Das kam aber ebenfalls auf direktem Wege wieder zurück, also wurde es nicht besser. Jetzt hat der Arzt ihm Zäpfchen verschrieben, wovon er natürlich sehr, sehr begeistert war. Eine Infusion hat er beim Arzt auch bekommen, meine ich, bin mir aber nicht so sicher, vielleicht verwechsel ich da auch gerade etwas. Aber auch die Zäpfchen, die er nach einigen Widerworten wirklich eingeführt hat scheinen nicht zu wirken. Zumindest nicht im Augenblick.

Und im Augenblick geht es ihm ziemlich, ziemlich schlecht, er hat auch Fieber 39, 3 °C sind es im Moment. Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Schüttelfrost kommen erschwerend hinzu,

Weiß einer Rat was ich machen könnte bzw. was er machen könnte, damit es ihm wieder was besser geht. Irgendwelches spezielles Essen irgendwas, irgendwie, ich weiß echt nicht weiter...

Ich bitte um Antworten, das wäre lieb

eure verzweifelte

Unity

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?