Zäher Schleim im Hals

1 Antwort

Ich würde dir raten viel zu trinken. Das verflüssigt den Schleim und so kann der besser abfließen bzw. abtransportiert werden.

Pantoprazol 40 mg...Wer kann helfen!?!?

Hallo...

Habe vor kurzer Zeit mal wieder angefangen Pantoprazol 40 mg zunehmen...Die Beschwerden wie: Kloß im Hals, brennen hinter'm Brustbein waren wie immer in kurzer Zeit verschwunden!!! Nach zwei Wochen beschwerdefreie Zeit fing es aber an, dass ich meinen Hals wieder zu sitzen hatte, so wie zäher Schleim und braune Krümmel im Auswurf... Hab nun am Wochenende eine Tablette Abends vergessen und siehe da, mir ging es richtig gut!!! Kein Kloß, kein zäher Schleim usw...

Aber wie kann das sein??? Ein Medikament, dass erst hilft und später Nebenwirkungen hat...gibt es sowas!? Bin eingentlich total froh, aber irgendwie total irritiert!!!

...zur Frage

Schlecht Luft und Schleim

Hallo, ich hatte vor kurzem erst eine Mandelentzündung , jetzt etwa 2 Wochen nach dieser Mandelentzündung bekomme ich schlecht Luft und habe Schleim im Hals. Ich fühle mich auch irgendwie immer etwas komisch. Ich habe irgendwie Angst das es etwas schlimmeres sein könnte. Wer kann mir helfen und sagen was das ist ? Bitte um schnelle Antwort!

...zur Frage

Permanente Schleimbildung hinter der Nase/ nervige Knackgeräusche

Seit 2007 habe ich durchgehend ein ziemlich nerviges HNO Problem, bei dem mir bisher kein Arzt half. Jetzt dachte ich, ich schildere hier mal das Problem, vielleicht gibt es Leidensgenossen, die mir Tips geben können. Es fing an, als ich zur Nichtraucherin wurde. Es begann eine nervige, dauerhafte Schleimbildung hinter der Nase. Das allein wäre mir noch egal. Es stört allerdings trotzdem extrem, weil ich deswegen nicht mehr schlafen kann, da dieser Schleim Knackgeräusche im Nasenhintergrund macht und sich der Schleim bis rechts unten im Hals staut und dort auch Geräusche macht. Diese Geräusche kommen meist beim Einatmen oder auch von allein. Unmöglich dabei einzuschlafen. Letzte Nacht war ich wieder seit null Uhr wach und kein Weiterschlafen mehr möglich. Manchmal kann ich das Knacken minimieren, wenn ich mir die Nasenlöcher zumache. Allerdings kommt dann meist ein neues Problem, nämlich, dass im Einschlafmoment ein lautes Schnarchgeräusch entsteht, wobei ebenfalls kein Einschlafen möglicht ist. Außerdem staut die Luft dann zurück bis in den linken Tränenkanal und dort knackt es dann ebenfalls. Und das ist dann ein besonders ekliges Gefühl. Tagsüber in der Senkrechten merke ich so gut wie nichts von dem Problem. Abends im Liegen geht es dann los. Meersalzspray ist das Einzige, was mit HNO und andere Ärzte gaben und was ich nahm. Sinupret...usw....das Übliche halt. Allerdings helfen diese Dinge absolut null. Vor allem Sinupret brachte null. Das Problem begann wie gesagt, als ich mit dem Rauchen aufhörte. Aber schon als Raucherin sagte mein Zahnarzt immer, wenn er auf mein Röntgenbild guckte, dass die rechte Nebenhöhle bei mir total dicht sei und ich da mal was gegen unternehmen sollte. Aber ich hatte ja null Beschwerden. Trotzdem ging ich zum HNO, der das auch wieder nicht besonders ernst nahm. "Leichter Katarrh" sagte er und ich ging wieder mit einem Meersalzspray raus. Erst als ich mit dem Rauchen aufhörte, ging die Sifferei hinter der Nase los und somit die Knackgeräusche in sämtlichen Hohlräumen im Nasenhintergrund und im Hals. Was kann ich denn noch dagegen unternehmen? Im Grunde wie gesagt, wäre es mir egal, aber ich kann damit nicht schlafen, dass ist das Problem. :(

...zur Frage

Eingang der Speiseröhre entzündet ohne Sodbrennen

Seit zwei drei Wochen habe ich eine Art Brennen im Bereich des Kehlkopfs. Ich dachte erst an Pollen oder eine Mehlstauballergie (mahle mein Mehl seit zwei Monaten selbst). Die Apothekerin hatte keine Idee und meine Hausärztin auch nicht. Sie überwies mich zum HNO der mit einem Endoskop durch die Nase in den Rachen rein ist und gesehen hat, dass der Eingang der Speiseröhre entzündet und geschwollen ist und sich viel glasiger Schleim darauf befindet. Dies erklärt auch, warum ich mich öfter räuspern muss, manchmal leichten Schleim abhusten muss und ich manchmal einen Frosch im Hals habe. Nun meinte der HNO, das wäre was für den Internisten oder den Hausarzt. Man solle überlegen, ob man es erst mal mit einer Säureblockertherapie versucht oder direkt eine Magenspiegelung macht, vor der ich eine sch*** Angst habe. Ich habe kein Sodbrennen oder ähnliche andere Beschwerden, nur dieses Missgefühl im Hals. Kann man versuchen, so etwas auch erst mal antibiotisch zu behandeln oder mal einen Rachenabstrich zu machen, um zu schauen, ob dort evtl. Pilze, Viren oder Bakterien ihr Unwesen treiben? Ich bin in letzter Zeit sehr sehr müde manchmal. Aber das bin ich schon sehr lange. Was mir noch eingefallen ist. Letztes Jahr war ich schon mal beim HNO wegen einer anderen Sache, wo er auch in den Hals geschaut hat und ihm diese leichte Entzündung damals schon aufgefallen war. Aber da war sie nur ganz leicht und er hat nichts weiter dazu gesagt. Entsteht so eine Entzündung am Eingang der Speiseröhre typischerweise durch Magensäfte oder was kann das noch für Ursachen haben? Ich habe wirklich Angst, vor allem, weil mir einfiel, dass ich das letztes Jahr schon hatte, aber Beschwerden traten erstmals vor zwei Wochen etwa auf.

...zur Frage

was ist das (darm)?

hallo freunde der nacht! ich hab seit 3tagen ein problem und zwar mit meinem darm.. ich kann nicht abstuhlen (wollte jetz nicht das wort mit k benutzen) obwohl ich immer mal wieder blähungen habe und auch diesen durchfallkrampf bekomme - aber es kommt nix! und ich hab halt schon ein paar jahre das problem mit dem abstuhlen, denn der ist häufiger hart und damit der halt raus kommt, nehm ich halt den finger (ich weiß ist eklig) und da kams halt dann immer raus. ich hab halt wieder den finger genommen und gefühlt ob was drin ist (als ich nicht abstuhlen konnte aber einen durchfallkrampf hatte).. und ich hab halt nur so zähen richtig übelriechenden schleim an meinem finger gehabt. der schleim hatte eine konsistenz wie melkfett!!!
ps: ich sippe jeden tag 1,5l wasser

danke schonmal für die antworten, was das sein könnte

...zur Frage

Komische Symptome?

Hallo Leute,

Ich bin 13 Jahre alt und hatte schon als 8 Jährige leichtes Asthma. Es ging aber wieder weg, seit fast einem Jahr habe ich fast immer gelblichen zähen Schleim im Hals. Und bin seid einem Monat fast jede Nacht aufgewacht und hatte das Gefühl das ich keine Luft mehr bekomme!

Mit dem Schleim habe ich es schon eine Arzt gesagt er hat mit Hustensaft verschrieben aber es wurde dadurch nicht besser!

Soll ich zum Arzt gehen, und einen Atemtest machen lassen? Oder sollte ich mir keine Sorgen machen? Hoffe auf schnelle Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?