Zäher schleim

1 Antwort

Meerrettich hat eine aufloesende Wirkung auf den Schleim in Nebenhoehlen. Wenn man ihn als frischgeriebenen, ungepressten Brei zu sich nimmt (mit der Beigabe von Zitronensaft, der mit ihm vermischt wird, sobald er bis zur Festigkeit einer Sosse zerrieben ist), und zwar 1/2 Teeloeffel voll zweimal am Tag zwischen den Mahlzeiten, hilft er, Schleim in den Nebenhoehlen und in anderen Koerperteilen aufzuloesen, ohne den Schleimhaeuten zu schaden. Er ist ein Loesungs- und Reinigungsmittel bei abnormer Schleimbildung im Koerper.

Schluckstörung und Kloß im Hals?

Hallo zusammen,

Ich war im Dezember 16 krank und hatte Schnupfen. Nix schlimmes war auch zuhause und hab mich ausgeruht und viel Tee getrunken. An einem Abend habe ich TV geguckt und normal schlucken können, dann lief mir schleim den hals runter und ich wollte schlucken, auf einmal war das wie ein Krampf den ich in der Zunge hatte oder im schluck mechanismus!!! Es ging gar nix mehr!! Total die Blockade! 4 x wollte ich schlucken und es ging nix. Dabei hab ich solche Panik bekommen das mir schlecht wurde und ich kurz vorm Übergeben war. Ich hab schnell nach meinem wasser gegriffen und getrunken dann gings wieder! An dem Abend hatte ich es noch ein paar mal aber nicht in diesem Außmas! Seit dem habe ich totale angst beim schlucken das es immer wieder kommt! Manchmal denk ich nicht dran und alles ist ok. Stress ich mich total rein und bekomm angst dann kommt es mir so vor als passierts wieder :( :( ... nach zwei Monaten war ich wieder krank und hatte es auch da schon wieder aber auch nicht mehr so schlimm wie beim ersten mal!!!! Und jetzt habe ich auch noch seit ca 4 wochen so einen Kloß im Hals und muss ständig schlucken. Fühlt sich an als wenn ich da nen riesen batzen Schleim hätte. Mund und rachen ist auch oft trocken!!! Und da schieb ich auch panik das wieder die schluckstörung kommt!!! Was soll ich bloß machen?? Beim HNO war ich und bekam antibiotika weil er meinte is rot und entzündet! Habe aber immer noch dieses Gefühl im Hals. Mal stärker mal weniger mal gar nicht!

Sorry für den langen text!

...zur Frage

Zäher Schleim in Hals und Rachen

Wie ich im Internet verfolgen konnte, ist diese Problematik offenbar alles andere als selten. Auch ich „kämpfe“ in letzter Zeit mit zähem Schleim im Rachen, allerdings unterscheidet sich die Symptomatik von der der meisten Betroffenen etwas.

Vor ungefähr einem Vierteljahr fing es mit der Schleimbildung an, nachdem ich zuvor nie Probleme damit hatte (, es sei denn mitunter im Rahmen einer Erkältung). Nach und nach wurde der Schleim so zäh, dass ich abends stundenlang nicht einschlafen konnte, weil ich lange mit dieser klebrigen Masse zu kämpfen hatte, bis die Erschöpfung meine Nervosität überwog. Tagsüber war die Schleimbildung zwar lästig, aber zu ertragen. Nach und nach nahm sie jedoch so stark zu, dass ich mich zu einem HNO-Arzt begab. Dieser diagnostizierte eine akute beidseitige Kiefernhöhlen-Entzündung, es wurde mit Antibiotikum und Tabletten zur Schleimlösung therapiert. Nasenspülungen morgens und abends gehören ohnehin zu meinem „Standard-Programm“. Die Belastung durch den Schleim besserte sich, und nach zehn Tagen waren die Kiefernhöhlen wieder frei. Das ist jetzt ungefähr drei Wochen her. Ganz verschwunden war die Schleimbildung allerdings zu keiner Zeit, und sie nimmt inzwischen in ihrer Intensität leider wieder spürbar zu, das heißt, der Schleim belgeitet mich den ganzen Tag über, ist morgens nach dem Aufstehen kaum wahrnehmbar, wird aber trotz Nasenspülung über den Tag in Menge und Zähigkeit lästiger und stört mittlerweile bereits wieder deutlich meinen Einschlaf-Prozess. Ich bin 64 Jahre alt, bemühe mich, ausreichend zu trinken und mich oft an der frischen Luft aufzuhalten, ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol. Ich habe keine Ahnung, was hier vor sich geht. Ich bin mir der Problematik von Fern-Diagnosen durchaus bewusst, aber der HNO-Arzt hat ja inzwischen offenbar auch nichts mehr zu bieten, und vielleicht hat ja jemand einen „heißen Tip“ für mich. Ich danke herzlich für jegliche Anteilnahme.

...zur Frage

Zäher Schleim im Hals/Globus Gefühl?

Hallo,

Ich habe nun schon seit einiger Zeit mit zähem Schleim und immer trockenem Mund zu kämpfen...

Ich hatte Anfang Januar das pfeiferische Drüsenfieber und war auch seitdem schon bei unzähligen Ärzten wegen meinem Hals in Behandlung, aber immer ohne Erfolg.

Ich habe ständig das Gefühl mir steckt etwas im Hals/Rachen, habe zähen Schleim im Mund und Hals und dazu noch eine weiß beigelegt Zunge und ab und zu Sodbrennen... Wenn ich mich anstrenge bekomme ich den Schleim hoch, dann ist es kurzzeitig besser! Ich wurde schon auf Pilz und Soor behandelt, ohne Erfolg... Proben meines Zungenbelags ergaben auch nichts. Medis gegen Heuschnupfen habe ich auch schon bekommen und die Schilddrüsen wurden auch gründlich untersucht...

Mittlerweile kratzt das alles an meinem Nervenkostüm.. Was tun oder was sind die nächsten Schritte!? Hat jemand Erfahrung oder kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Scheidenpilz oder eine andere Geschlechtskrankheit? :O

Hey, ich hab seit 3 Wochen einen komischen Ausfluss und brennen unten.

Zuerst dachte man ich hätte was bei der Blase, da man Blut im Urin gefunden hat.

Aber der Urologe, der nen Blasenkatheter legte :/, meinte es sei alles in Ordnung.

Ich bekam da schon nen bräunlichen Ausfluss, aber nicht übelriechend. Vor 2 Wochen war ich bei der FA und sie sagte, das ich nen Pilz habe und daher wohl das brennen kommt.

Sie hat mir ne Salbe und Döderlein oder so verschrieben. Ich dachte ich war ab, bis meine Regel vorbei ist und nimm die dann. Ich habe vorige Woche Montag die Regel bekommen bis Samstag. Aber jetzt hab ich immer noch so nen komisch braun,orang, roten Ausfluss, der aber nicht übel riecht. Am Freitag hab ich sowieso einen Hautarzt Termin wegen Muttermal Check und die is ja für Geschlechtskrankheiten zuständig, das ich mit der mal Rede.

Aber könnte das vom Pilz kommen? Oder noch "Reste" von der Regel?

Oder was könnte es denn sein?

...zur Frage

Spüre ständig etwas den Hals runter laufen. Dann dauerhaftes Schlucken. Was ist das?

Hallo habe schon einmal ein Problem hier rein geschrieben das ich mit meinem Hals habe! Im Dezember hatte ich plötzlich schluckstörungen mit todesangst! Zudem bringe ich diese angst kaum mehr weg. Denke oft beim schlucken dran das es wieder passiert. Dann bekam ich oft das Gefühl einen kloß im hals zu haben! Hab mich da oft sooo reingestresst das ich diesen kloß bekam! Wenn ich beschäftigt bin habe ich null probleme. Kaum komm ich heim und komme zur Ruhe, dann fängt es wieder an! Und zur zeit fühlt es sich immer an als wenn mir dauerhaft etwas den rachen runter läuft! Das führt dann dazu das ich andauernd schlucken muss! Und dann schluck ich oft mit angst und verkrampft! Tut aufjeden fall nicht gut!

Was kann das bloß sein?? Stress evtl? Und das ständige dran denken??

...zur Frage

Probleme Herz, Thoraxschmerzen und inzwischen auch im Hals und iner linken Kopfseite

Guten Abend.... ich versuch mich kurz zu fassen..... Wäre super wenn ihr mir helfen könnt.... Und zwar ging das alles los als sich mein Herz für 2-3sek. in sich zusammenzog und dann total verkrampfte (besser kann ichs nicht beschreiben, bis jetzt konnt mir dazu auch kein Arzt was gescheites zu sagen Ausser einer, da ich vorher erzählte das ich viel gearbeitet habe und wenig schlaf/urlaub etc. das dass normal is und iwan die Batterie leer ist. Daraufhin gab er mirn Beruhigungsmittel damit ich ne Woche mal ausschlafe etc... Muss dazu sagen hatte nur die eine aus Krankenhaus genommen und bin dann wieder zum Lehrgang.... Dachte wenns nur das is isses i.O. und ich tret nen bissel kürzer) (Das ist jetzt 2 Jahre her). Das ganze veränderte sich ziemlich, Anfangs war ich körperlich nichtmehr richtig belastbar, wenn ich auf der Autobahn bissel schneller fuhr fühlte sich mein Herz an als würde es in dem Tempo net schlagen (weiss net wie ichs ausdrücken soll) bekam aufjedenfall schwer Luft und bekam schweißausbrüche.... Musste dann nen bisschen langsamer fahren, dann ging das ins Herzstoplern über woraufhin ich ne Überweisung > Kardiologe bekam... An den Tag ging es mir aber fast blendend.... Da wurden nur Synustachikardien und Palpitationen festgestellt. Arzt meinte is nix, überprüfte noch Schilddrüse und gab ne Überweisung zum Psychologen.... Nun war ich seit langen wieder bei ihm gewesen (hatte das probiert mitm Psychologen und nahm Opipramol zur Beruhigung und Stimmungsaufhellung da meinte der Arzt eine ganze nehmen hatte nur ne halbe genommen und bekam am vierten Tag alle 5min. Herzstechen für 4h woraufhin ich diese wegschmiss und ich netmehr hin bin).... War eben gerade nochmal bei meinem Hausarzt gewesen und hatte ihn mal bisschen ausgefragt..... Wegen Anginga Pectoris etc.... vorher war er ja der Meinung da ist nix ist die Psyche aber diese Herzstechen seien auch net normal meinte er mal aber mehr auch nicht....Sagte dann Herzrasen verschwand und das Stolpern, dann gings in Brustkorb über da meinte er ist doch Super. Ich inwiefern kam nix, bin zwar auch froh das es weg ist aber das der Schmerz sich jetzt im Hals ausbreitet und in der linken Kopfhälfte ist auch nicht komplett beruhigend..... Weiss eigentlich gar nicht mehr was ich mir hier erwarte, vllt. hatte jemand mal das gleiche Problem und weiss Rat, anscheinend ist dieses Problem ja net gang und gebe... Nehme netmal mein Asthma Spray da ich da auchn komisches Gefühl im Herzbereich bekomme oder Aspirin da mein Kreislauf seitdem auch im Keller dann ist.... Meine Errektion hat seitdem vorfall auch gelitten -.- Ist seitdem netmehr so Hart wie früher, obwohl es jetzt wieder geht aber das kommt bestimmt vom Arginin.... Vorallem der Schmerz der sich vom Kiefer bis ins Hirn hochzieht auf der linken Seite gelegentlich, fühlt sich dann Taub an.... Der Arzt meinte iwan nurnoch da bin ich überfragt, kann ich dir nicht helfen... Meinte dann mein Kardiologe wo ich war hahlte ich nix von und gab nen neuen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?