Xarelto Blutverdünner wirklich harmlos?

2 Antworten

Xarelto ist ganz und gar nicht harmlos. Wer sagt denn sowas ?

Rivaroxaban ist ein potentes Medikament, dass  die Gerinnungseigenschaften des Blutes verändert. Dieser Effekt ist gewünscht, aber auch die meisten unerwünschten Wirkungen von Xarelto hängen mit genau dieser Tatsache zusammen (Blutungen). Nebenwirkungen mit Symptomen psychischer Störungen sind dagegen nicht beschrieben.

Die Indikation. aus der heraus Sie das Medikament verordnet bekommen haben, macht mich stutzig. Wenn ich es richtig verstehe, hatten Sie nie eine tiefe Venenthrombose ?!.

Der Einsatz von Xarelto in der Prophylaxe einer tiefen Venenthrombose ist beschränkt auf wenige orthopädische Situationen. Die Dosis des Medikamentes ist für diese Indikation auch deutlich niedriger. 

Als perioperative Prophylaxe bei einer Venen-OP ist das Medikament offiziell nicht zugelassen. Die von Ihnen eingenommene Dosis ist auch nicht mit dem vegleichbar, was in der Orthopädie eingesetzt wird (10 mg). Das ist hier ein "off-label"-Gebrauch, der eigentlich explizit mit Ihnen besprochen sein muss. Im Falle einer Blutung, hat der verordnende Arzt schlechte Karten. 

Ich habe das Medikament nur zur Prophylaxe genommen, hatte keine Venenthrombose. Heute war ich wieder zur Nachuntersuchung. Mein Arzt meint, ich soll es jetzt mal ganz ohne Blutverdünner versuchen und halt viel spazieren gehen. Aber sind Sie sicher, dass Xarelto nicht doch eine Bewußtseinsveränderung hervorruft? Habe inzwischen im Internet ein bißchen recherchiert und da ganz andere Meinungen gefunden!

0
@rs2206

Die Zulassungsstudie von Xarelto (ROCKET AF) umfasste > 14.000 Patienten. Da sind keine psychischen Nebenwirkungen beschrieben.

Überprüfen Sie die Quellen im Internet, sonst sind Sie verloren...

1

Ich hatte im August maßive Herprobleme unter anderem einen Infarkt, es wurden Stents eingebaut und meine Gerinnung von Eliques zu Xarelto geändert.

nach ca 8 Tagen hatte ich durch Xarelto Magenbluten, bekam 4 Transfusionen. nach ein paar Tagen fingen die Blutungen wieder an, da habe ich mich geweigert weiter Xarelto zu nehmen, nehme seitden wieder Eliques die mir besser bekommen und sie sind auch zugelassen für meine Bio-Herzklappe.

Du siehst Xarelto ist gefährlich.

Danke, habe inzwischen tatsächlich einiges über Xarelto herausgefunden und bin froh, dass mein Mann, der dieses Mittel auf Dauer verschrieben bekommen hat, obwohl er gar keine Indikation hatte (nur aufgrund seines Alters und dass er Diabetiker Typ 2 ist), es nicht nimmt. 

0

Kann man so nicht stehenlassen:

Bei einer notfallmäßigen Stentimplantation bei gleichzeitig bestehendem Vorhofflimmern ist Xarelto das einzige zugelassene Medikament in Kombination mit Clopidogrel. Eliquis hat für diesen speziellen Fall keine Zulassung, daher blieb den Kardiologen nichts anderes übrig, als umzustellen. 

Die Blutungskompllikation, wie Sie es erlebt haben, resultiert vor allem aus der Kombination von 2 Gerinngungshemmern (in Ihrem Fall Xarelto + Clopidogrel) mit unterschiedlichem Wirkungsmechanismus. Prinzipiell haben sie dieses Problem auch mit den anderen NOAKs.

Kein NOAK (auch nicht Eliquis) ist offiziell zugelassen in der Prophylaxe bei künstlichen Herzklappen, wobei es übliche Praxis ist, bei Bioklappen + Vorhofflimmern ein NOAK zu wählen. Aber Studien gibt es dazu nicht.

1
@GeraldF

Da ich eine Biologische Mitralklappe habe ist Eliques sehr wohl zugelassen. Die Blutungen haben nachdem ich wieder Eliques und Clopidrogel nahm nachgelassen.

0
@Mahut

Aus der Fachinformation von Eliquis: 

Patienten mit künstlichen Herzklappen
Die Sicherheit und Wirksamkeit von Eliquis
wurden nicht bei Patienten mit künstlichen
Herzklappen untersucht, weder mit noch
ohne Vorhofflimmern. Daher wird die Behandlung
mit Eliquis bei diesen Patienten
nicht empfohlen.

https://www.pfizer.de/fileadmin/produktdatenbank/pdf/Eliquis_5mg_FI_01.pdf

Die Fachinformation des Herstellers differenziert nicht zwischen mechanischen und biologischen Klappenprothesen. Klappenpatienten (auch mit Bioklappen) wurden in der Zulassungsstudie nicht untersucht. Somit gilt diese Empfehlung streng genommen auch für die biologischen Prothesen. Wie oben bereits erwähnt, wird das in der Praxis - so wie bei Ihnen - anders gehandhabt. Aber von einer offiziellen Zulassung kann keine Rede sein. 

0
@GeraldF

Hallo GeraldF, da liegst du nicht richtig mit deiner Annahme, erkundige dich mal bei der Herzstiftung. Die haben im Jahr 2016 mir eine kleine Broschüre geschickt, wo sehr wohl Eliques für eine Bioklappe zugelassen ist.

Mein Kardiologe hat es auch bestätigt.

0

Was möchtest Du wissen?