Xarelto Blutverdünner wirklich harmlos?

2 Antworten

Xarelto ist ganz und gar nicht harmlos. Wer sagt denn sowas ?

Rivaroxaban ist ein potentes Medikament, dass  die Gerinnungseigenschaften des Blutes verändert. Dieser Effekt ist gewünscht, aber auch die meisten unerwünschten Wirkungen von Xarelto hängen mit genau dieser Tatsache zusammen (Blutungen). Nebenwirkungen mit Symptomen psychischer Störungen sind dagegen nicht beschrieben.

Die Indikation. aus der heraus Sie das Medikament verordnet bekommen haben, macht mich stutzig. Wenn ich es richtig verstehe, hatten Sie nie eine tiefe Venenthrombose ?!.

Der Einsatz von Xarelto in der Prophylaxe einer tiefen Venenthrombose ist beschränkt auf wenige orthopädische Situationen. Die Dosis des Medikamentes ist für diese Indikation auch deutlich niedriger. 

Als perioperative Prophylaxe bei einer Venen-OP ist das Medikament offiziell nicht zugelassen. Die von Ihnen eingenommene Dosis ist auch nicht mit dem vegleichbar, was in der Orthopädie eingesetzt wird (10 mg). Das ist hier ein "off-label"-Gebrauch, der eigentlich explizit mit Ihnen besprochen sein muss. Im Falle einer Blutung, hat der verordnende Arzt schlechte Karten. 

Ich habe das Medikament nur zur Prophylaxe genommen, hatte keine Venenthrombose. Heute war ich wieder zur Nachuntersuchung. Mein Arzt meint, ich soll es jetzt mal ganz ohne Blutverdünner versuchen und halt viel spazieren gehen. Aber sind Sie sicher, dass Xarelto nicht doch eine Bewußtseinsveränderung hervorruft? Habe inzwischen im Internet ein bißchen recherchiert und da ganz andere Meinungen gefunden!

0
@rs2206

Die Zulassungsstudie von Xarelto (ROCKET AF) umfasste > 14.000 Patienten. Da sind keine psychischen Nebenwirkungen beschrieben.

Überprüfen Sie die Quellen im Internet, sonst sind Sie verloren...

1

Ich hatte im August maßive Herprobleme unter anderem einen Infarkt, es wurden Stents eingebaut und meine Gerinnung von Eliques zu Xarelto geändert.

nach ca 8 Tagen hatte ich durch Xarelto Magenbluten, bekam 4 Transfusionen. nach ein paar Tagen fingen die Blutungen wieder an, da habe ich mich geweigert weiter Xarelto zu nehmen, nehme seitden wieder Eliques die mir besser bekommen und sie sind auch zugelassen für meine Bio-Herzklappe.

Du siehst Xarelto ist gefährlich.

Danke, habe inzwischen tatsächlich einiges über Xarelto herausgefunden und bin froh, dass mein Mann, der dieses Mittel auf Dauer verschrieben bekommen hat, obwohl er gar keine Indikation hatte (nur aufgrund seines Alters und dass er Diabetiker Typ 2 ist), es nicht nimmt. 

0

Kann man so nicht stehenlassen:

Bei einer notfallmäßigen Stentimplantation bei gleichzeitig bestehendem Vorhofflimmern ist Xarelto das einzige zugelassene Medikament in Kombination mit Clopidogrel. Eliquis hat für diesen speziellen Fall keine Zulassung, daher blieb den Kardiologen nichts anderes übrig, als umzustellen. 

Die Blutungskompllikation, wie Sie es erlebt haben, resultiert vor allem aus der Kombination von 2 Gerinngungshemmern (in Ihrem Fall Xarelto + Clopidogrel) mit unterschiedlichem Wirkungsmechanismus. Prinzipiell haben sie dieses Problem auch mit den anderen NOAKs.

Kein NOAK (auch nicht Eliquis) ist offiziell zugelassen in der Prophylaxe bei künstlichen Herzklappen, wobei es übliche Praxis ist, bei Bioklappen + Vorhofflimmern ein NOAK zu wählen. Aber Studien gibt es dazu nicht.

1
@GeraldF

Da ich eine Biologische Mitralklappe habe ist Eliques sehr wohl zugelassen. Die Blutungen haben nachdem ich wieder Eliques und Clopidrogel nahm nachgelassen.

0
@Mahut

Aus der Fachinformation von Eliquis: 

Patienten mit künstlichen Herzklappen
Die Sicherheit und Wirksamkeit von Eliquis
wurden nicht bei Patienten mit künstlichen
Herzklappen untersucht, weder mit noch
ohne Vorhofflimmern. Daher wird die Behandlung
mit Eliquis bei diesen Patienten
nicht empfohlen.

https://www.pfizer.de/fileadmin/produktdatenbank/pdf/Eliquis_5mg_FI_01.pdf

Die Fachinformation des Herstellers differenziert nicht zwischen mechanischen und biologischen Klappenprothesen. Klappenpatienten (auch mit Bioklappen) wurden in der Zulassungsstudie nicht untersucht. Somit gilt diese Empfehlung streng genommen auch für die biologischen Prothesen. Wie oben bereits erwähnt, wird das in der Praxis - so wie bei Ihnen - anders gehandhabt. Aber von einer offiziellen Zulassung kann keine Rede sein. 

0
@GeraldF

Hallo GeraldF, da liegst du nicht richtig mit deiner Annahme, erkundige dich mal bei der Herzstiftung. Die haben im Jahr 2016 mir eine kleine Broschüre geschickt, wo sehr wohl Eliques für eine Bioklappe zugelassen ist.

Mein Kardiologe hat es auch bestätigt.

0

Hilft Marcumar bei venösem Ulcus Cruris?

Ich (w, 43 J.) leide seit 21 Jahren unter chronischen Unterschenkelgeschwüren (Ulcus cruris). Vor ca. 10 Jahren hatte ich bereits 3-4 tiefe Beinvenen-Thrombosen, seit ca. 2 Monaten habe ich wieder eine 3-Phasen-Phlebothromose in meinem linken Knie. Nun musste ich zuerst die Heparin-Spritzen 2x am Tag spritzen und nun bin ich auf Marcumar eingestellt (INR 2,02). Ich habe, seit dem ich das Marcumar nehme, noch mehr Schmerzen an meinen offenen Beinen wie vorher, kann das sein? Ich dachte, da wird es evtl. besser oder geht vielleicht auch zu. Auch habe ich ständig ein Völlegefühl und Magenschmerzen. Wer kann mir weiterhelfen oder hat auch ein ähnliches Problem? Danke vor Voraus.

...zur Frage

Müde geschwollene Beine

Habe 2011TiefenbeckenvenenThrombose gehabt, Ärzte konnten nicht wirklich weiterhelfen, außer das ich für immer Stützstrumpfhosen anziehen muss, in Sommer eine Qual, meine Frage wäre ist es normal das ich von Zeit zu Zeit so schlimme Schmerzen in der Leiste bekomme, ich habe immer Angst das ich noch mahl eine Thrombose bekommen, habe die erste auch fast zu spät bemerkt da war der Fuß schon angeschwollen und blau, was ich noch erwähnen muss ich bin ABC resistent und nehme Xarelto als Blutverdünner, schade ist bei diesen Medikament kann man die Gerinnung nicht messen, Würde mich freuen wenn sich wer vielleicht mit so einen Problem auskennt und schreiben, lg -- Moonlight13

...zur Frage

Periode 9 Tage zu früh

Hallo,

Wie bereits genannt, habe ich meine Periode heute viel zu früh bekommen. Ich bin 23 und normalerweise ist sie bei mir immer auf +/- zwei Tage pünktlich... Jetzt mache ich mir große Sorgen, ob etwas nicht in Ordnung ist. Ich werde mir ohnehin bald einen Termin zur Vorsorge ausmachen. Da muss ich allerdings ca. vier Wochen darauf warten und das ist mir zu lang... Woher kann das kommen, dass die Periode so früh losgeht? Ansonsten ist bei mir alles normal gewesen in den letzten Wochen, ausser vielleicht einem kleinen "Gefühlschaos"... Ich nehme keine Pille (schon seit über einem Jahr nicht mehr). Hatte in der Nacht von Montag auf Dienstag Sex (seit längerem wieder; haben mit Kondom verhütet). Kann es davon vielleicht irgendwie kommen? Bis jetzt ist die Periode normal stark mit normalen Beschwerden... Ich merke oft, wann ich den Eisprung habe und hatte den vermutlich am Sonntag, wenn ich mich recht erinnere... Sollte ich notfallmäßig einen anderen Arzt aufsuchen oder denkt ihr, dass ich abwarten kann? Mache mir wirklich große Sorgen!

...zur Frage

Thrombose trotz Spritzen und Strümpfe?

Ich bin sehr beunruhigt und hoffe auf deinen Rat.

Vor ca. 2 Wochen hatte ich eine Knie-OP und war 5 Tage im Krankenhaus, wo ich Thrombosespritzen bekam aber keine Strümpfe. Seitdem ich zu Hause bin, nehme ich weiterhin die Heparin-Spritzen und trage Kompressionsstrümpfe, letzteres da es mein Doc angeordnet hat und es mir auch sicherer ist. Was mich beunruhigt ist ein Gefühl von Schwere im operierten Bein, das trotz Strumpf immer wieder mal auftritt. Gestern Nacht (ich schlafe ohne Strümpfe) hatte ich wieder so ein schweres, unruhiges Bein und es erschien mir auch etwas wärmer als das gesunde Bein. Ich vermeide es auch, das Bein trotz Strumpf nach unten hängen zu lassen, da es mir unangenehm ist und lege es die meiste Zeit hoch. Jetzt mache ich mir Sorgen wegen einer möglichen Thrombosegefahr. Gibt es tatsächlich Anlass zur Sorge? Oder bin ich da evtl. zu panisch?

Leider kann ich nicht so einfach zu einem Arzt gehen, da ich recht immobil bin. Ich darf mein Knie nur bis 20 Kg belasten und trage Orthese sowie Stützen.

Noch zur Informatin, ich bin 30 Jahre alt und bei Oma und Tante gab es bereits Thrombosen.

Über einen Rat von euch wäre ich sehr dankbar! zahara

...zur Frage

Nehme immer mehr ab- was ist die Ursache?

Servus,

Mir fällt derzeit auf dass ich immer mehr abnehme, ich wiege derzeit bei 1.73m (männlich) 60,5kg. Und hab ein wenig Sorge dass ich unter 60kg komme was ich auf keinen Fall will.

Freunde sagen ich wär zu Schlank und auch vor 2 Monate im Krankenhaus wurde öfter gesagt ich wäre sehr schlank.

Nur verstehe ich nicht so ganz warum ich abnehme denn ich esse eigentlich genug (2 Mahlzeiten am Tag). Und das auch Kalorienreich und mit einigen Kohlenhydrate, viel Teigware z.b ..

Seitdem ich merke dass mein Gewicht runtergeht hab ich auch von Cola Light auf normale Cola umgestellt, auch Süßes esse ich jetzt 1-2 mal mehr pro Woche (vorher war es nur 1x pro Tag).

Könnte das an der neuen Medikation liegen? Xarelto 20mg + Implicor? Aber normalerweise nimmt man doch von Medikamente eher zu oder nicht?

Hat jemand Tipps? Oder liegt es wohl einfach am Wetter?

grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?