X Beine mit Fussstellung gegen innen, ist das normal?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ein Innengang und X-Beine sind nicht normal. Der Innengang ist meistens eine psychomotorische Angelegenheit, die vom Gehirn gesteuert wird. Fast immer sind Senkfüße die Ursache. Das Abrollverhalten soll durch den Innengang neutralisiert werden, schadet aber den Knien und Hüftgelenken und sollte darum therapiert werden.

X-Beine sind fast immer die Folgen von Knickfüßen, die überhaupt nicht oder nur unzureichend therapiert werden. Auch Knickfüße führen zu Knieproblemen.

Es ist also davon auszugehen, dass das Kind Knick- Senkfüße hat, die dringend ordentlich therapiert werden sollten, falls die Annahme zutrifft.

Danke für die Hilfe, werde in 10 tagen nochmals zur nachkontrolle gehen und das thema mit Kinderorthopäden besprechen. Im Moment wird Ihr gang schwierig zu beurteilen sein. Sie wird nach 6 Wochen die Schiene wegnehmen dürfen und wieder mit bewegen anfangen. Aber es wird ein Thema bleiben.

0
@user125

Ob die OP wirklich notwendig war??? Leider schnippelt man heute recht schnell herum.

Ich freue mich Woche für Woche darüber, wenn ich Kindern die angesagte OP ersparen kann. Dazu reisen viele Familien regelmäßig durch halb Deutschland zum Schönberger Strand. Die Eltern nehmen die Strapazen in kauf und ich verzichte auf den Stundenlohn,- so kann dem Kind bestens geholfen werden (auch wenn es aus betriebswirtschaftlicher Sicht dumm von mir ist). Ich wünsche der Kleinen auf jeden Fall viel Erfolg !!!

0
@Einlagenservice

Di OP war notwendig, sie hatte schmerzen und war im rennen und herumtoben und spielen eingeschränkt. Der SCheibenmeniskus wird normalerweise, wenn nötig, erst mit 12-15 operiert. Aber nach der arthroskopie hat sich herausgestellt dass es zeit war, sie hatte bereits abnutzungserscheinungen. Ich bin auch nicht generell für op, vor allem nicht bei den kindern, aber manchmal muss es sein. danke für die antworten, lese gerne wieder mal rein.

0
@user125

Gut es gibt Ausnahmen! Dennoch tendiert man in Deutschland zu übereilt zur Operation und im Gegenzug verzichtet man in Kindergärten und Schulen auf die Untersuchungen und die möglichen Vorbeugung, was ich stets kritisiere. Die Kassen und der Staat könnten Millionen einsparen, wenn es eine bessere Vorsorge im Bezug auf den Bewegungsaparat geben würde.

0

Hallo alfimi, ich kann verstehen, dass du dir Sorgen machst, wenn ein so kleines Mädchen wie deine Tochter eine solche OP erdulden muss. Aber es ist sicher nicht hilfreich, wenn du jetzt mit Argusaugen jede mögliche oder unmögliche Veränderung beobachtest und überalll nur Komplikationen siehst. Ich denke, damit machst du dir und der Kleinen das Leben schwer. Wirkliche Probleme solltest du mit dem behandelnden Arzt besprechen, denn der kennt den Fall am besten und kann kompetente antwort geben. Wenn du hier so viele verschiedene Meinungen hösrst, tut dir das sicher nicht gut und verstärkt möglicherweise deine Ängste. Ich wünsche euch allen alles Gute!

Was möchtest Du wissen?