Wurzelspitzenresektion - Wie lange kann's weh tun?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

also bei mir hat es im Oberkiefer ca. 5 Tage gedauert. Wobei es von Tag zu Tag besser wurde. Nur das Niesen war länger sehr unangenehm und bei starker sportlicher Betätigung hat es im Kiefer gepocht.

Alles Gute!

Wurzelbehandlung und offener Zahn für Wochen

Liebe Community,

ich brauche dringend einen Rat.

Ich hatte vor vier Wochen eine Wurzelbehandlung am ersten der oberen Backenzähne und das bei einem neuen Zahnarzt, da mein alter Arzt leider aufgehört hat. Der Zahn ist provisorisch mit einem Medikament gefüllt.

Anders als bei den Wurzelbehandlungen, die ich schon vor Jahren hatte, tat diesmal alles furchtbar weh und der Zahn ist immer noch nicht ruhig. Im Gegenteil, er "pocht" noch. Manchmal ist er für 1-2 Tage ruhig, aber ich habe das Gefühl, es wird schon immer permanenter mit den Schmerzen.

Ich war seitdem jede Woche beim Zahnarzt. In den ersten beiden Wochen sagte mir der Arzt, dass das noch normal sei, weil hat alles entzündet ist und der Zahn sich vom "Trauma" des Nerv-Ziehens erholen muss. Okay, war bei meinen anderen wurzelbehandelten Zähnen zwar nicht so, aber jeder Zahn ist ja unterschiedlich.

Letzte Woche sagte mir der Arzt dann, dass es langsam besser werden sollte, sonst müsste man den Zahn halt öffnen und offen lassen. Daraufhin sagte ich dem Arzt, dass ich aber nun eine Woche in Kur fahre. Zudem kann ich wegen gesundheitlicher Einschränkungen nur einmal pro Woche zum Zahnarzt (wenn meine Betreuung Zeit hat). Mein Zahnarzt meinte, ein offener Zahn für zwei oder drei Wochen sei kein Problem, er würde mir ein Antibiotika mitgeben.

Nun bin ich total geschockt und weiß nicht, was ich machen soll - ich könnte nächsten Donnerstag nochmal zum Zahnarzt ud fahre dann weg; der nächste Zahnarzttermin wäre am 21.5. Mein "alter" Zahnarzt hatte mir aber mal gesagt, dass ein Zahn nur im Notfall mal für 1-2 TAGE offen bleiben soll. Und jetzt für Wochen? Zudem ich auf Antibiotika nicht gut reagiere und meine Kur nicht mit Übelkeit im Bett liegen will. Aber ich habe auch so verdammtes Zahnweh und nehme seit Wochen jetzt täglich Ibuprofen. Der Zahnarzt will aber definitiv nicht nochmal "säubern" oder nach weiteren Kanälen suchen.

Was soll ich machen? Hat hier jemand Erfahrungen mit so lange geöffneten Zähnen?

...zur Frage

Bleibende Zähne wackeln nach Sturz

Ich habe eine frage. Mein Freund 24 Jahre ist vor einer Woche gestürzt und frontal auf die vorderen oberen Schneidezähne gefallen. Gesicht Nase Kiefer alles okay aber die Schneidezähne wackeln. Er hat eine Schiene für die ganzen oberen Zähne bekommen die er kontinuierlich tragen soll. Er isst hauptsächlich weiche Sachen aber der eine Zahn " bewegt schlupft" immernoch am Hals im Zahnfleisch herum. Jetzt die frage. Soll er nur Suppe essen oder darf er belasten? ( auch beim Kauen auf den Backenzähnen gibt es Druck auf die Schneidezähne) und dann noch eine frage. Wie lange dauert es bis die wieder fest sind werden die das überhaupt wieder? Ich danke euch schon mal

...zur Frage

Wie lange Wundschmerzen nach Zahn ziehen????

Hallo an alle!

Sonntag vor gut 2 Wochen habe ich Zahnschmerzen bekommen. so ein ziehen unten rechts, wobei es nur im zahnfleich zog und ich keinen Zahn lokalisieren konnte. Ich hab das ganze dann mit Kamistad eingeschmiert, da ich dachte, das ist ne Zahnfleischentzündung, aber es wurde nicht besser, also bin ich donnerstag zum Zahnarzt. der meinte, meine Brücke sei locker, die dort an der stelle saß, der Backenzahn war einer der zähne auf der sie saß. also hat er die brücke raus gemacht und wieder eingesetzt. leider wurde es dadurch nicht besser und letzte Woche Montag war ich dann wieder beim Zahnarzt. er hat die brücke wieder rausgenommen und meinte der Backenzahn sehe nicht gut aus. da der vordere zahn auf dem die brücke auch saß auch leicht schmerzte beim drauf klopfen, wollte der Zahnarzt erstmal abwarten. am dienstag bei der Arbeit hatte ich dann so ein heftiges pochen und schmerzen, dass ich früher los und wieder zum Zahnarzt bin. nun hieß es der Backenzahn sein stark entzündet. er hat ihn aufgemacht (sehr schmerzhaft) und ein Antibiotika gespritzt. zusätzlich nehme ich jetzt seit dienstag amoxicillin 1000mg 3 mal am tag. die schmerzen sind dadurch besser geworden, so dass am freitag der Backenzahn dann gezogen wurde und die brücke sozusagen als krone auf den vorderen zahn wieder aufgesetzt wurde. das einzige unangenehme an der Sache, war die Betäubung, die sehr weh tat, vom ziehen selbst hab ich nicht viel gemerkt. Am Freitag kamen dann nach gut 2 stunden die schmerzen wieder und es hat bis samstag morgen nachgeblutet. Mittlerweile ist das zahn ziehen gut 3 tage her und ich hab immer noch schmerzen (ein ziehen, oft sehr stark) und frage mich ob das normal ist??? die wunde an sich sieht meiner Meinung normal aus. ich nehme jeden tag 3 bis 4 ibu 400 und das seit 2 Wochen. mir wurden schon einige zähne gezogen (auch weisheitszähne) und ich hatte auch schon ne Entzündung, aber so lange habe ich nie schmerzen gehabt. Deshalb frage ich mich, ob es normal ist, dass ich immer noch schmerzen habe???? mein Zahnarzt hat diese Woche Urlaub und auch ich fahre in 1 1/2 Wochen in den Urlaub und mache mir jetzt sorgen, dass es bis dahin nicht besser wird. Hat jemand von euch Erfahrungen oder kann mir einen rat geben, was ich tun kann???? Vilen dank! LG

...zur Frage

Gibt es noch mehr solche Pechvögel wie mich???

Hallo Ihr Lieben!

Gerade habe ich mal wieder alle Extreme auf mich gezogen.

Nach einer Magenspiegelung (alles okay) - ohne Prothese - hatte sich der letzte Eckzahn stark gelockert.

Das Sedierungsmittel (Propofol) habe ich erst einmal recht gut vertragen. Nur nachdem ich zu Hause war hat es dann so extrem gewirkt, dass ich volle 18 Stunden (!!) fast durchgehend geschlafen habe und dazu noch völlig außer Gefecht und auch sehr benommen und „richtig neben der Spur“ gewesen bin!!! Erst nach 2 Tagen war ich im Kopf wieder klar!!!

Aber dann ging es erst so richtig los. Der lose Zahn entzündete sich, den ganzen Kiefer und die Nebenhöhlen, dazu kam dann noch Fieber, so dass mir der Sonntags-Notdienst schließlich den Zahn ziehen musste. Beim nächsten Mal kann ich dann „10 kleine Negerlein…“ anstimmen!

Ich scheine solche extrem seltenen Komplikationen regelrecht anzuziehen. Ich wage schon kaum noch, die Aufklärungsbögen genau zu lesen! Hier einige Beispiele der Vergangenheit:

  1. Glaukom-OP = die Linse trübte sich innerhalb weniger Tage um 100% ein. Extrem selten!!

Linsen-OP, die darauf folgte = der neue Glaukom-Abfluss setzte sich wieder völlig zu!!

  1. Glaukom-OP = nach wenigen Tagen ein Glaukom-Anfall mit einem Druck von 64 mmHg (noch nie dagewesen!). Notfalleinweisung in die Augenklinik.
  1. Linsen-OP = extrem starker Nachstar

  2. Glaukom-OP =** MRSA-Keim in beiden Augen!!!** Das hat es noch nie gegeben!! (lt. Augenarzt und Heilpraktikerin). Erst nach Gabe der 3-fachen Höchstdosierung der AB-Tropfen wurde es langsam besser!

Diabetes-Diagnose = mit einem Extrem-Wert von 785!! Rekordwert auf der Station!!

Magen okay, Zahn adé!!

Da frage ich mich ernsthaft, warum es immer gerade mich trifft und ob es ggf. eine Möglichkeit gibt, solche Dinge künftig mal an mir vorbeiziehen zu lassen. So langsam reicht es mir nämlich damit!!!

Ich bin gespannt, ob es Anderen ebenso geht!!

Eure walesca

...zur Frage

10 Wochen nach Wurzelspitzenresektion Loch im Zahnfleisch das mit Nebenhöhlen verbunden ist - ist das normal?

Hallo, hatte vor 10 Wochen eine WSR und mächtig Probleme mit der Heilung... Habe über 7 Wochen Jodstreifen in die Wunde in Zahnfleisch bzw offene Kieferhöhle bekommen. Jetzt wo es eigentlich Berg auf ging und ich dachte das es endlich verheilt ist habe ich Mr eine böse Erkältung eingefangen und zack ist die wunde auch wieder offen und läuft aus... Naseputzen ist fast nicht möglich denn wenn ich schnaube ploppt das Loch im Zahnfleisch auf und der schnodder fließt dort heraus.....

Jetzt wollte ich mal wissen ob das normal ist das so viele Wochen nach der OP da immer noch ne Verbindung zwischen Nebenhöhlen und Kieferhöhle besteht?!

MfG

...zur Frage

Wie lange hält eigentlich eine Wurzelspitzenbehandlung( Op)

Hallo ihr lieben. Die Nadine ist wieder einmal da, Hatte vór kurzem die 3 Wurzelspitzenresiktion gemacht bekommen. Der Arzt sagte dann das er beim nächsten Mal wenn der Zahn wieder Probleme macht ihn ziehen muss. Wie lange hält eigentlich so eine O`P? Denn oben auf dem Zahn sitzt eine Brücke darauf. Das wäre nämlich ein Problem für mich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?