Wurzelbehandlung, plötzlich starke Schmerzen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, an Deiner Stelle würde ich heute unbedingt zum ZA gehen - wir haben dann Wochenende. Leider muss ich Dir mitteilen, dass Wurzelbehandlungen nicht immer erfolgreich sind. Wenn es dem ZA nicht gelingt, alle abgestorbenen Teilchen zu entfernen, wirst Du auch weiterhin Schmerzen haben. Die Backenzähne haben drei Wurzeln und es für einen ZA nicht so einfach, die alle drei gründlich zu reinigen. Frag doch heute mal, ob hier nicht ein Antibiotikum helfen würde. Bei mir wurde das schon mal gemacht - nach einer Wurzelbehandlung hatte ich auch immer wieder starke Schmerzen und bekam dann ein lokales Antibiotikum in die Wunde und der Zahn wurde offengelassen. Damit hatte mein ZA mit damals den Zahn gerettet. An Deiner Stelle hätte ich keine Angst vorm Bohren, sondern vielmehr Angst, dass der Zahn gezogen werden muss. Um das Bohren wirst Du nicht herumkommen. Der ZA muss ja schließlich irgendwie den Zahn reinigen, also muss er ihn aufmachen. Alles Gute Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War nun vorhin da, die Füllung war wohl zu hoch, habe öfters draufgebissen. Ausserdem war der eine Kanal eigentlich laut der anderen ZÄ 18mm aber die eine die es jetzt Mittwoch gemacht hatte kam nur auf 16 oder 17 runter und eben dieser Kanal reagiert so empfindlich auf Druck, hat auch sehr gezogen als sie dort am rumstochern war, war jetzt nicht unerträglich aber hat ordentlich gezogen. Sie hat ein Medikament reingetan und provisorische Füllung. Soll Montag zur Kontrolle wieder hin. War dann alles gut und vor 1-2 Stunden ging es wieder los, habe nun wieder Schmerzen, leicht bis mittelstark, der Zahn ist nicht mehr so extrem druckempfindlich aber noch leicht. Am Telefon hiess es vorhin die ersten Tage danach sei es normal das es weh tut...

Bin trotzdem unsicher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Auch wenn es sich jetzt nicht gut anhört, auf lange Sicht wird es das Beste sein, wenn du den Zahn ziehen lässt. Normalerweise sollte man eigene Zähne immer so lange wie möglich erhalten. Bei toten Zähnen jedoch ist das anders. Wenn konventionelle Wurzelbehandlungen durchgeführt werden, sondern tote Zähne weiterhin durch die feinen Kanäle Gifte in den Körper ab, die dann über Jahre hinweg Krankheiten hervorrufen können.

Zudem kommt noch, dass bei den schnellen Wurzelbehandlungen meistens Bakterien zurück bleiben und die Zähne dann erneut Probleme bereiten. Die Bakterien greifen dann den umliegenden Knochen an.

Da deine Behandlung mehrere Tage dauerte, könnte es sein, dass der Behandler bereits eine erweiterte Endodontie durchgeführt hat mit mikroskopischer Längenmessung u.s.w.

Da du nun den Aufbeißschmerz verspürst bedeutet das, dass die Entzündung immer noch da ist. Es kann sein, dass dir eine WSR( Wurzelspitzen- Resektion) angeboten wird, davon rate ich dir ab, da sie das Problem nicht löst.

Bis zu deinem (hoffentlich baldigen) Termin kannst du regelmässig auf Gewürznelken kauen, diese wirken entzündungshemmend. Am besten aber nicht direkt mit dem "Problemzahn" , dann würde der Druckschmerz stärker werden durch die Entzündung.

Außen auf der Wange hilft zusätzlich das einreiben mit Nervgeist oder Franzbranntwein.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich geben den anderen recht: so starke Schmerzen sind definitiv nicht normal und ziemlich sicher ein Zeichen, dass irgendetwas schief gelaufen ist. Je eher du den Zahn jetzt behandeln lässt, umso besser. Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?