Wurzelbehandlung am 17

3 Antworten

Hallo! Leider passiert es nicht selten, dass die feinen Instrumente in den dünnen Wurzelkanälen abbrechen. Ich kann dir nur zur sogenannten erweiterten Endodontie raten, dort werden die W.- Kanäle mikroskopisch behandelt, gereinigt und keimfrei gemacht. Von den konventionellen Behandlungen ist abzuraten, ein toter Zahn sollte dann eher gezogen werden. Bei mir war vor Jahren auch ein Instrument in einer Backenzahnwurzel abgebrochen, auf einem Röntgenbild wurde es entdeckt. Er wurde gezogen, worüber ich auch sehr froh bin. An wurzelbehandelten Zähnen bilden sich häufig Zysten, was auch bei mir der Fall war. LG

Ja geh schnell zum ZA und lass das schliessen.Wegen der Wurzelbehandlung wärst Du besser zu einem Spezialisten gegangen ( Endodontologe). Du könntest, um Deinen Zahn zu retten, mit Chlorhexidin 0,2% spülen ( wegen Bakterien,erhältlich in der Apotheke rezeptfrei).

Hallo, wollte nur sagen, dass die Schmerzen schlimmer geworden sind, kann mir aber nicht vorstellen dass der Backenzahn vier Kanäle hat. Habe am Montag noch einmal einen Termin vereinbart.

0
@nadinelutz

Hoffentlich bei einem Spezialisten ( Enodontologen) , die Wurzelkanäle sind kompliziert und die OP gehört in die Hände eines Facharztes.Wie gesagt, desinfizieren ist angesagt.

0

Ich würde mir eine** **zweite Meinung**** holen und vor allem den Zahn nicht gleich ziehen lassen. So ein Zahn kann mehrere Behandlungen brauchen und wenns schlecht läuft erst nach fünf mal sauber machen Ruhe geben. Außerdem kann er einen vierten oder sogar fünften Kanal haben den der Arzt evtl nicht gefunden hat.

Wurzelbehandlung und offener Zahn für Wochen

Liebe Community,

ich brauche dringend einen Rat.

Ich hatte vor vier Wochen eine Wurzelbehandlung am ersten der oberen Backenzähne und das bei einem neuen Zahnarzt, da mein alter Arzt leider aufgehört hat. Der Zahn ist provisorisch mit einem Medikament gefüllt.

Anders als bei den Wurzelbehandlungen, die ich schon vor Jahren hatte, tat diesmal alles furchtbar weh und der Zahn ist immer noch nicht ruhig. Im Gegenteil, er "pocht" noch. Manchmal ist er für 1-2 Tage ruhig, aber ich habe das Gefühl, es wird schon immer permanenter mit den Schmerzen.

Ich war seitdem jede Woche beim Zahnarzt. In den ersten beiden Wochen sagte mir der Arzt, dass das noch normal sei, weil hat alles entzündet ist und der Zahn sich vom "Trauma" des Nerv-Ziehens erholen muss. Okay, war bei meinen anderen wurzelbehandelten Zähnen zwar nicht so, aber jeder Zahn ist ja unterschiedlich.

Letzte Woche sagte mir der Arzt dann, dass es langsam besser werden sollte, sonst müsste man den Zahn halt öffnen und offen lassen. Daraufhin sagte ich dem Arzt, dass ich aber nun eine Woche in Kur fahre. Zudem kann ich wegen gesundheitlicher Einschränkungen nur einmal pro Woche zum Zahnarzt (wenn meine Betreuung Zeit hat). Mein Zahnarzt meinte, ein offener Zahn für zwei oder drei Wochen sei kein Problem, er würde mir ein Antibiotika mitgeben.

Nun bin ich total geschockt und weiß nicht, was ich machen soll - ich könnte nächsten Donnerstag nochmal zum Zahnarzt ud fahre dann weg; der nächste Zahnarzttermin wäre am 21.5. Mein "alter" Zahnarzt hatte mir aber mal gesagt, dass ein Zahn nur im Notfall mal für 1-2 TAGE offen bleiben soll. Und jetzt für Wochen? Zudem ich auf Antibiotika nicht gut reagiere und meine Kur nicht mit Übelkeit im Bett liegen will. Aber ich habe auch so verdammtes Zahnweh und nehme seit Wochen jetzt täglich Ibuprofen. Der Zahnarzt will aber definitiv nicht nochmal "säubern" oder nach weiteren Kanälen suchen.

Was soll ich machen? Hat hier jemand Erfahrungen mit so lange geöffneten Zähnen?

...zur Frage

Kälteempfindlicher Zahn der auch (noch?) schmerzt - Wurzelbehandlung?

Hallo liebe Community,

ich bräuchte einmal einen Ratschlag bezüglich eines Zahnproblems.

Einer meiner Backenzähne hat vor zwei Jahren eine Füllung bekommen. Nach der Füllung wurde der Zahn extremst kälteempfindlich - selbst Leitungswasser wurde wie ein Stromschlag - aber Hitze war kein Problem und weh getan hat er auch nicht.

Jetzt musste vor zwei Wochen die Füllung erneuert werden (ein Stück ist mir abgebrochen) und danach begann der Zahn, auf Druck empfindlich zu reagieren, so dass ich nicht mal mehr ein Mürbchen auf der Seite kauen konnte. Wenn aber kein Druck da war - also außerhalb des Essens - hatte ich keine Schmerzen.

Ich war also Mitte letzter Woche beim Zahnarzt und der meinte, nachdem mir beim Kältetest die Tränen kamen, dass da wohl zu 90% eine Wurzelspitzenentzündung vorliegt und da nichts mehr zu machen ist außer halt die übliche Behandlung. Er meinte aber, er könne die Füllung nochmal abschleifen und etwas Kontakt wegnehmen und ich könnte schauen, ob es was hilft. Ansonsten solle ich halt am Montag zur Wurzelbehandlung reinkommen.

Jetzt, übers Wochenende, sind die Schmerzen besser geworden - ich kann weiche Sachen wieder problemlos kauen, aber bei härteren Sachen tut es nach wie vor weh. Daher bin ich unschlüssig, was ich machen soll. Laut dem Zahnarzt ist die extreme Kälteempfindlichkeit ja auch ein Zeichen, dass da etwas nicht stimmt. Ich habe aber schon zwei Wurzelbehandlungen hinter mir und bei der einen musste der Zahn am Ende doch gezogen werden und bei der anderen habe ich einen sehr problematischen Zahn zurückbehalten, der mich alle paar Monate wieder in die Praxis bringt.

Ich fahre Ende der Woche in Urlaub, deshalb weiß ich nicht wirklich, wie ich mich entscheiden soll. Kennt sich hier jemand besser mit solchen Sachen aus und kann mir einen Rat geben? Vielen Dank!

...zur Frage

Zahnschmerzen nach Wurzelbehandlung?

Hey, ich hatte vor einigen Monaten noch mit einer Wurzelbehandlung am Backenzahn zutun. Der Zahn wurde gefüllt und Stifte wurden hinein gegeben um ihn zu stabilisieren. Jetzt hab ich aber Zahnschmerzen und es ist leicht geschwollen, kann es entzündet sein obwohl er dicht ist? Oder kann es auch was mit der Füllung zutun haben. Möchte mein Zahn nicht verlieren :(

...zur Frage

Nach einem Monat 2te Wurzelbehandlung machen?

Hatte am 3.12 meine erste Wurzelbehandlung am Zahn, und der Arzt meinte ich sollte nach meiner op so schnell wie möglich Die Wurzelbehandlung weiterführen (der Arzt war nicht mein hauszahnarzt sondern ein Notfall Arzt) jetzt habe ich mein Termin erst im Januar ! Obwohl ich am Telefon gesagt habe es soll so schnell wie möglich erfolgen bevor die erste Wurzelbehandlung unnötig war. Ist das schlimm? Schafft es der Zahn ein Monat mit einer Wurzelbehandlung ohne wieder Probleme zu machen?

...zur Frage

Wieso schmerzt mein frisch plombierter Zahn beim Essen?

Ich war vor etwa 5 Wochen bei meiner Zahnärztin und sie hat mir zwei kleine Stellen in zwei Backenzähnen plombiert. Ich hatte zuvor keine Schmerzen. Leider entdeckte sie während des Bohrens bei beiden Zähnen noch weitere Kariesstellen und so war es dann letztlich ein "größerer" Eingriff. Die Tage danach hatte ich leichte Schmerzen, dachte mir jedoch nichts dabei. Dann hatte ich bis Ende März keine Schmerzen mehr.

In den letzten März Tagen fiel mir dann auf, dass ich bei dem einen frisch plombierten Backenzahn (ob, li) unangenehme Schmerzen beim Essen hatte. Aber nur bei härteren Dingen, wie zum Beispiel Fleisch oder Müsliriegel. Eine Banane oder ein weiches Brot war/ ist kein Problem. Daraufhin habe ich vor ein paar Tagen nochmal zu der Zahnärztin geschaut und sie meinte, die Plombe ist sehr schön, daran liegt es nicht. Auch das Zahnfleisch hat nichts. Wenn dann ist es der Nerv. Auf die Kälte habe ich jedoch nur leicht reagiert. (So merke ich beim Essen keinen Unterschied bzgl Kälte/ Wärme.) Sie meinte, ich solle ein paar Tage warten und wenn es nicht verschwindet, brauche ich eine Wurzelbehandlung.

Der Schmerz ist nach wie vor da. Aber eben nur wenn ich auf harte Dinge beiße. Ist da wirklich eine Wurzelbehandlung notwendig? Könnte das nicht noch etwas anderes sein? Soll ich mir noch eine Zweitmeinung holen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?