Wurzelbehandlung am 17

3 Antworten

Hallo! Leider passiert es nicht selten, dass die feinen Instrumente in den dünnen Wurzelkanälen abbrechen. Ich kann dir nur zur sogenannten erweiterten Endodontie raten, dort werden die W.- Kanäle mikroskopisch behandelt, gereinigt und keimfrei gemacht. Von den konventionellen Behandlungen ist abzuraten, ein toter Zahn sollte dann eher gezogen werden. Bei mir war vor Jahren auch ein Instrument in einer Backenzahnwurzel abgebrochen, auf einem Röntgenbild wurde es entdeckt. Er wurde gezogen, worüber ich auch sehr froh bin. An wurzelbehandelten Zähnen bilden sich häufig Zysten, was auch bei mir der Fall war. LG

Ja geh schnell zum ZA und lass das schliessen.Wegen der Wurzelbehandlung wärst Du besser zu einem Spezialisten gegangen ( Endodontologe). Du könntest, um Deinen Zahn zu retten, mit Chlorhexidin 0,2% spülen ( wegen Bakterien,erhältlich in der Apotheke rezeptfrei).

Hallo, wollte nur sagen, dass die Schmerzen schlimmer geworden sind, kann mir aber nicht vorstellen dass der Backenzahn vier Kanäle hat. Habe am Montag noch einmal einen Termin vereinbart.

0
@nadinelutz

Hoffentlich bei einem Spezialisten ( Enodontologen) , die Wurzelkanäle sind kompliziert und die OP gehört in die Hände eines Facharztes.Wie gesagt, desinfizieren ist angesagt.

0

Ich würde mir eine** **zweite Meinung**** holen und vor allem den Zahn nicht gleich ziehen lassen. So ein Zahn kann mehrere Behandlungen brauchen und wenns schlecht läuft erst nach fünf mal sauber machen Ruhe geben. Außerdem kann er einen vierten oder sogar fünften Kanal haben den der Arzt evtl nicht gefunden hat.

Wurzelbehandlung und offener Zahn für Wochen

Liebe Community,

ich brauche dringend einen Rat.

Ich hatte vor vier Wochen eine Wurzelbehandlung am ersten der oberen Backenzähne und das bei einem neuen Zahnarzt, da mein alter Arzt leider aufgehört hat. Der Zahn ist provisorisch mit einem Medikament gefüllt.

Anders als bei den Wurzelbehandlungen, die ich schon vor Jahren hatte, tat diesmal alles furchtbar weh und der Zahn ist immer noch nicht ruhig. Im Gegenteil, er "pocht" noch. Manchmal ist er für 1-2 Tage ruhig, aber ich habe das Gefühl, es wird schon immer permanenter mit den Schmerzen.

Ich war seitdem jede Woche beim Zahnarzt. In den ersten beiden Wochen sagte mir der Arzt, dass das noch normal sei, weil hat alles entzündet ist und der Zahn sich vom "Trauma" des Nerv-Ziehens erholen muss. Okay, war bei meinen anderen wurzelbehandelten Zähnen zwar nicht so, aber jeder Zahn ist ja unterschiedlich.

Letzte Woche sagte mir der Arzt dann, dass es langsam besser werden sollte, sonst müsste man den Zahn halt öffnen und offen lassen. Daraufhin sagte ich dem Arzt, dass ich aber nun eine Woche in Kur fahre. Zudem kann ich wegen gesundheitlicher Einschränkungen nur einmal pro Woche zum Zahnarzt (wenn meine Betreuung Zeit hat). Mein Zahnarzt meinte, ein offener Zahn für zwei oder drei Wochen sei kein Problem, er würde mir ein Antibiotika mitgeben.

Nun bin ich total geschockt und weiß nicht, was ich machen soll - ich könnte nächsten Donnerstag nochmal zum Zahnarzt ud fahre dann weg; der nächste Zahnarzttermin wäre am 21.5. Mein "alter" Zahnarzt hatte mir aber mal gesagt, dass ein Zahn nur im Notfall mal für 1-2 TAGE offen bleiben soll. Und jetzt für Wochen? Zudem ich auf Antibiotika nicht gut reagiere und meine Kur nicht mit Übelkeit im Bett liegen will. Aber ich habe auch so verdammtes Zahnweh und nehme seit Wochen jetzt täglich Ibuprofen. Der Zahnarzt will aber definitiv nicht nochmal "säubern" oder nach weiteren Kanälen suchen.

Was soll ich machen? Hat hier jemand Erfahrungen mit so lange geöffneten Zähnen?

...zur Frage

Zahnschmerzen! akut!

also ich hol mal ein wenig aus. ich bin 21 jahre alt, war ca seit 10 jahren nicht mehr beim zahnarzt, weil ich damals einfach angst davor hatte. heute ist es glaub ich weniger die angst vor der behandlung, sondern vielmehr die angst davor, zum zahnarzt zu gehen und zu sagen, dass ich schon seit 10 jahren nicht mehr da war.

naja, vor ca. 5 jahren, ist mir bei zahn links oben ein stück rausgebochen. sieht man auf den ersten blick nicht, hat mich auch nicht weiter gestört. ich putz mir jeden tag 2 mal gründlich ddie zähne und hab auch keine probleme.

gestern fing es allerdings an, dass der zahn, an dem ein stück rausgebrochen ist, bei druck ganz leicht wehtat. also weniger der zahn, sondern es tut halt darüber weh. da sitzen ja auch die nerven. naja hab dann halt andauernd mit der zunge draufgedrückt um zu ,,fühlen" ob es noch wehtut. gestern abend wurd es dann heftiger. es tat auch ohne belastung eh. naja die nacht ging eigtl. ganz gut rum. heut morgen hab ich mir dann ibuprofen 400mg tabletten an der apotheke geholt. nachdem ich eine genommen habe, hatte ich auch erstmal 2-3 std. ruhe. jetzt fängt es wieder an weh zu tun.

meine fragen: was könnte es sein? geht es nach ein paar tagen wieder weg? was kann ich tun, damit es heilt?

bitte keine tipps wie: geh zum zahnarzt. werd ich vorerst sowieso nicht machen!

wär nett, wenn mir jmd. hilft:)

...zur Frage

Wurzelbehandlung?

Hallo, mir ist vor einiger Zeit ein Stück von einem verplompten Zahn weggebrochen. An der Stelle hat ich dann auch starke Zahnschmerzen bin zum ZA udn der meinte die Wurzel wäre entzündet und man müsste ne Wurzelbehandlung machen. Da ich noch nicht 18 bin bräuchte man dafür die Einverständniserklärung der Eltern. BIs dahin hat sie erst mal nur die Karies weggebohrt und dann ein "Medikament" auf die Wurzel gemacht, in dem auch ein schmerzlinderndes Mittel sei. (Hat aber nicht gesagt was für ein Medikament) Danach hat sies provisorisch wieder zugemacht und ich sollte in 2 Wochen wiederkommen. Soweit so gut hatte keine Schmerzen mehr, vorerst. Dann 2 Tage später bin ich nahcts von unglaublichen Schmerzen aufgewacht, meine ganze rechte Mundhälfte tat weh. Bin am nächsten Tag noch mal zum ZA und hab ihr das gesagt. Sie hat mich auch gleich nochmal dran genommen, den Zahn nochmal aufgemacht und gesagt es wäre ziemlich stark entzündet, aber sie könne jetzt noch keine Wurzelbehandlung machen weil sich das erst mal beruhigen müsse. HAt sie wieder dieses ominöse Medikament drauf gemacht ne weile gewartet weils geblutet hat und dann wieder zugemacht. Außerdem hat sie mir noch Schmerztabletten verschrieben und gesagt dass es jetzt schon erst mal noch n bisschn wehtun kann. Ich habe jetzt ca. 9 Stunden danach schon wieder ziemliche Schmerzen.

Meine Frage ist jetzt, wie soll sich die Entzündung denn beruhigen wenn ich weder Antibiotika noch sonst was bekommen hab? Wenn es weiter weh tut wird es doch nicht besser sondern eher schlimmer oder?Oder kann es sein, dass dieses Medikament was sie mir auf den Zahn gemacht hat schon entzündungshemmend ist? Aber ich dachte immer die machen da Zeug drauf was die Wurzel abtötet? oh mann ich weiß gar nicht was ich machen soll ich kann doch nich 2 wochen mit solchen schmerzen und nur schmerztabletten leben wenn ich denke es wird immer schlimmer :(

...zur Frage

DICKE BACKE VOR UND NACH WURZELBEHANDLUNG WAS TUN?

Hallo ich bin 16 Jahre alt und ich hatte am Freitag abend starke Zahnschmerzen an einem tief gefüllten Backenzahn.. Da meine eingereicht Zahnärztin bis ins Neujahr Urlaub hat und die ganzen Feiertage dazu das es am Sonntag (Heiligabend) mein linkes Gesicht angeschwollen war .. und ich wohne in einer kleinen Stadt wo man sehr schwer zu einen zahnärztlichen notdienst kommt.. Dann hab ich halt die ganzen Tage bis Mittwoch (heute ) die schmerzen mit Tabletten gestillt und meine dicke backe gekühlt.. Obwohl das kühlen irgendwie nichts mehr brachte vom Gefühl her.. und als ich heute bei einem Vertreter Zahnarzt (in einer anderen Praxis) war (er sollte meine eigentliche Zahnärztin vertreten ) hatte ich schon das Gefühl das die Praxis nicht ganz nerIös und der Arzt jetzt keine hilfreichen modernen "Maschinen" sozusagen nimmt.. Als ich dann auf den Stuhl saß meinte er ich muss ein röntgen machen und danach hat er gesagt das mein nerv tot ist und er den Zahn halt aufbohren muss .. Er hat aber keinen kofferdam weder ein längmessgerät oder ein Teleskop um zu gucken ob er alle Kanäle gründlich säubert.. Er hat nur ein bisschen mit diesem Instrument was in einem wattebehälter war die Kanäle ausgebreitet und alles gesäubert und mir ein Medikament in den Zahn gefüllt und ihn dann mit so einem Zement Artigen zeug verschlossen.. Er hat mir weder noch ein Antibiotika für meine extrem dicke backe geschrieben er meinte nur das er das Gefühl hat das alles in den nächsten Tagen verheilt .. Wenn nicht dann sollte ich wieder kommen und er schneidet dann irgendwas auf damit die Entzündung weg ist .. Was hält ihr davon ? Mir gefiehl der Zahnarzt überhaupt nicht.. und ich weiss nicht ob das was bringt alles mein zahn tut jetzt nicht weh aber ich hab höllische schmerzen auf meinen backen und die Schwellung reicht schon bis zum auge.. Was sollte ich jetzt machen? Meine eigentliche Zahnärztin hat bis zum 3 Januar geschlossen findet ihr es wäre eine gute Idee einfach bis dahin zu warten ? Weil bei den Zahnarzt wo ich heute war ist weit von uns und die Fahrt ist auch nicht ganz billig... ich nehme in letzter Zeit für die Linderung meiner schmerzen in der backe ibuflam 600 ...

Wäre nett wenn erfahrene antworten würden ..

...zur Frage

Zahnschmerzen bei Unterdruck / heiss / kalt

Also mal der Reihe nach: ich hab seit ca. 4 Monaten manchmal bei heiss oder kalt so einen leichten Schmerz in einem Zahn gehabt. War deswegen auch nochmal beim Zahnarzt in Deutschland. Der Zahn, den ich damals meinte, ist wurzelbehandelt (vorletzter Backenzahn oben rechts, WSZ sind ja schon raus) vor 5 Jahren oder so, und er meinte dann kann eigentlich nicht auf Temperaturen reagieren, er hat es dann auch mit so nem Eis-Wattebausch getestet. War nix... Und Druck-/Klopfempfindlich isser auch nicht. Wird sich schon beruhigen...

Ja, hat es aber nicht, wurde zwischenzeitlich besser, komisch war, dass es bei Dingen wie Kaugummi oder anderem "klebrigen" Essen wie Brot recht weh getan hat, egal ob heiss oder kalt. Aber wenn ich das gemieden hab war es wenig und ich hatte es auch fast vergessen - fast...

Vorgestern gibt es dann richtig los. Auf etwas warmes (nicht heisses) und weiches gebissen - Megaschmerz. Nach 10 Mintuen wieder gut. Paar Stunden später bei essen auf ein weiches Stück Hühnchen - noch schlimmer und seitdem gehts auch nicht mehr weg, natürlich nicht permament so stark aber es ist immer da.

Inzwischen denk ich aber, dass ich es lokalisieren kann, es ist der Zahn davor, sprich der dritte von hinten. Oder der zweite Prämolar... Der hat ne große Amalgamfüllung. Nachdem ich seit 10 Jahren nicht mehr bei dem Zahnarzt war, der Amalgam verwendet muss die alt sein. Und heute hab ich es geschafft, den Schmerz so richtig "herbeizurufen". Wenn ich mit geschlossenem Mund nen Unterdruck an dem Zahn erzeuge könnt ich an die Decke gehen. So als ob da ein Loch wäre, durch das ich direkt den Nerv "ziehen" würde. Sprich ähnlich wie beim Kaugummi, nur stärker.

Also, meine laienhaft Interpretation: Unter oder neben der Amalgamfüllung hat Karies getobt und ist kurz davor oder schon danach, zum Nerven durchzubrechen. Kann das sein? Und wenn ja, sieht man das auch dem Röntgen? Weil das wird das erste sein, was ich von dem Zahnarzt machen lassen werde.

Und zu guter letzt, wenn dem so ist komm ich wohl um eine Wurzelbehandlung nicht rum, oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?