Wurzelbehandlung / Kieferorthopäde verklagen ?

2 Antworten

Hallo annikak,

ich verstehe Deine Verärgerung sehr gut, der Gedanke des Pfuschs liegt nahe. Aber ich denke, dass Du im Falle einer Klage gegen den Kieferorthopäden ein Problem haben wirst, nämlich zu beweisen, dass Du ohne die Versiegelung keinen Karies bekommen hättest. Und ob der beh. Zahnarzt Dir in dieser Sache beisteht ist auch noch offen, Du kennst den Spruch, dass eine Krähe der anderen Krähe kein Auge aushackt.

In Sachen Wurzelbehandlung habe ich ganz schlechte Erfahrungen gemacht, da ich nach einer Wurzelbehandlung den Zahn dann doch gezogen bekommen musste.

Doch dazu gibt es einen noch recht aktuellen Thread, lies hier, was ich und andere von Wurzelbehandlungen halten.

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/wurzelbehandlung-oder-lieber-den-zahn-ziehen?foundIn=answer-listing#answer-981587

Ich wünsch Dir alles Gute, Winherby

Das ist in der Tat ganz blöd gelaufen. Mein Rat: Schlichtungsstelle der Zahnärztekammer um Hilfe bitten.

Was tun, wenn es heißt, dass der Pflegedienst pleite ist und die Pfleger nicht mehr kommen?

Ich habe folgendes Problem. Meine Mutter ist seit einem Jahr im Wachkomazustand und nachdem sie erst in einer Wohngruppe war habe ich beschlossen da Sie stabil ist Sie mit einer 1 zu 1 Betreuung nach Hause zu holen.

Nun habe ich mitbekommen von dem Pflegepersonal dass Sie seit 2 Monaten keinen Lohn erhalten haben und deswegen ( Verständlicher Weise ) die Arbeit einstellen wollen. Ich habe Angst das ich auf einmal OHNE Pflegedienst und Hilfe da stehe. Sie benötigt Intensiv Pflege denn Sie ist beatmet ( Trachiostoma ) und hat eine PEG.

Ich pflege zwar seit 8 Jahren meinen Vater zuhause aber das darf und kann ich nicht alleine machen... Nun meine Frage was soll ich tun. Denn so schnell finde ich keinen anderen Pflegedienst und was soll ich tun wenn die Pfleger ausbleiben ohne das ich etwas dagegen machen kann...

Mache mir große sorgen. Und kann mir jemand sagen wie es dann RECHTLICH aussieht??? Machen die sich nicht strafbar??? Bitte um Rat und danke euch im Voraus....

...zur Frage

Immer beim Zahnarzt gewesen, jetzt sagt ein Arztkollege, ich hätte furchtbare Zähne!

Hallo, ich bin umgezogen und habe aus diesem Grund den Zahnarzt wechsel müssen. Das letzte Mal war ich anfang Februar bei meinem vorherigen Zahnarzt. Der meinte, einige Zähne wären etwas angeschlagen, aber das wäre mit elmex Gelee noch in den Griff zu bekommen.

Ich putze regelmäßig die Zähne (2x täglich) und 1x in der Woche mit elmex Gelee.

Ein Zahn im vorderen Bereich ist kariös, das kann ich im Spiegel sehen, aber alle anderen sehen nicht anders aus, als vor einem 3/4 Jahr. Schmerzen habe ich auch keine.

Weil ich 2x im Jahr zum Zahnarzt gehe und auch die Stelle vorne versorgt haben wollte, war ich jetzt an meinem neuen Wohnort bei einem neuen Zahnarzt. Der hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und von einer "Katastrophe" in meinem Mund gesprochen. 7 Zähne sind angeblich betroffen, bei 2 Zähnen hätte er im Röntgenbild gesehen, dass eine Wurzelbehandlung nötig sei... Ich war regelmäßig bei den Untersuchungen. Es kann doch nicht sein, dass Karies nicht auffällt bis man direkt eine Wurzelbehandlung machen muss?!

Kann ich mir durch einen weiteren Arzt ein Urteil einholen lassen? Wird das von der Krankenkasse bezahlt oder ist das mein privates "Vergnügen"? Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

...zur Frage

Wie oft darf man Krankenstand gehen?

Hallo!

Meine Frage ist vielleicht etwas seltsam.

Ich war heute bei der Krankenkasse,da ich noch etwas für die Arbeit brauchte. Und dann hatte ich ein Paar fragen an den Mitarbeiter warum ich z.b. so oft zum Chefarzt geladen werde. Er meinte dann total unhöflich dass es in meinem Alter (25) irgendwie nicht sein kann das ich so oft krank bin (war dieses Jahr 2x Krankenstand für jeweils 5 Tage) wenn ich so jung sei und dass dies schon sehr auffällig ist. Und da bei mir anscheinend keine chronische Erkrankung vorliegt sollte ich doch diese Kurz-Krankenstände vermeiden und quasi nicht mehr so oft krank werden. Und da ich wohl schon seit Jahren immer wieder mal wieder krank bin, müsste man dem nachgehen.

So, ich war kurz vorm ausrasten. Ich verstehe den Hintergrund und möchte auch gar nicht bestreiten dass ich nie krank bin. Ich bin seit meiner Kindheit halt öfter mal krank. Das ist einfach so, ich denke jeder Mensch ist anders und dafür muss ich mich wohl nicht rechtfertigen. Ich frage mich nun nach diesem Gespräch ob es eine Zahl gibt im Rechtssystem die belegt wie oft man den krank sein darf und was denn in meinem Alter wohl normal bzw. berechtigt ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?