Wurde mein Nacken eingerenkt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Limomo,

dass der Physiotherapeut  Deine Frage mit Nein beantwortet, kann ich nicht verstehen.

Genau auf diese Art wurde bei mir vom Orthopäden etwas an der Halswirbelsäule eingerenkt, obwohl ich das überhaupt nicht wollte. Zu diesem Orthopäden gehe ich natürlich nicht mehr, da er gegen meinen Willen handelte.

Viele Grüße Sallychris

Ja, er hat dich eingerenkt.

Und das, ohne dich darüber zu informieren, dich aufzuklären und dein Einverständnis einzuholen!!

Da das Einrenken eine Methode ist, die erhebliche Gefahren birgt, ist ein solches Verhalten mehr als fahrlässig, wenn nicht gar illegal.

Ich kenne Orthopäden, die in so einem Fall eine dritte Person hinzuziehen, damit diese Vorgaben bezeugt werden können - das spricht doch wohl für sich.

Vielleicht hat er einfach Anstoß an dem Wort "Einrenken" genommen. Er wird Blockaden bei Dir gelöst haben, ist bei mir auch zuweilen notwendig. Dann knackst das ganz laut und man ist anschl. beschwerdefrei (zumindest für einige Zeit). Freu Dich doch einfach, dass es geholfen hat. lg Gerda

Ein Physiotherapeut renkt nicht ein,sondern löst Blockaden oder erweitert das Bewegungsausmaß im Gelenk durch Kapseldehnung mittels manueller Therapie..somit war die Antwort "nein" richtig..der einzige Fehler seinerseits war,dass er dich nicht aufgeklärt hat ,was er jetzt tut.Aber solange du keine Schäden davon getragen hast ,muss man sich auch keine Gedanken machen 

Walesca, du weißt doch gar nicht, ob Limomo nicht eine Verordnung über "Manuelle Therapie" hatte......! Dann sowieso hatte der Physio eine Ausbildung in Manueller Therapie. Und "einrenken" nennt er das dann nicht! Schreib hier nicht solche Horrorgeschichten von Schlaganfällen, die bei Manueller Therapie passieren! Hast wohl mal irgendwann von so etwas gehört. Ich arbeite über 30 Jahre in diesem Beruf. Von einem Schlaganfall bei Manuelller Therapie der HWS habe ich in meinem Physio-Umfeld noch nie etwas gehört oder erlebt. Lies dir mal durch was ein Osteopath macht.........!

Hallo Limomo!

Da wurden Dir definitiv die Halswirbel "eingerenkt"!!

Ich hoffe, dass diese Physiotherapeutin eine gute Zusatzausbildung im Bereich der Chiropraktik, Manuellen Therapie oder Osteopathie hat (frag mal danach!!), denn sonst war dieses Vorgehen mehr als leichtsinnig und unverantwortlich!!!!!!! Auch die fehlende Aufklärung Dir gegenüber gibt kein gutes Bild ab, wie die anderen ja auch schon geschrieben haben, ebenso das Leugnen, Dich überhaupt eingerenkt zu haben! Gerade im Bereich der Halswirbel kann durch solche ruckartigen Bewegungen auch schon mal ein Schlaganfall ausgelöst werden!!! Daher sollte man an diesen Bereich der Wirbelsäule nur erfahrene Osteopathen dranlassen, die solche Wirbelblockade ganz sanft (!!) lösen können. Gewissenhafte Therapeuten klären darüber auf und verlangen dann auch eine schriftliche Einwilligung!! Die BWS und LWS können so eine Behandlung vertragen - nicht aber die HWS!!

Zu dieser Therapeutin, die offensichtlich meint, alles selbst zu können, würde ich selber nie wieder hingehen - auch wenn Du diesmal Glück gehabt hast und alles gut gegangen ist!!!

Alles Gute wünscht walesca

Hattest du ein Glück.

Was wird eigentlich bei der Manuellen Therapie mit dem HWS-Kopfbeschwerden gemacht?? Gibt es da auch Massagen und Wärmetherapie oder

Was möchtest Du wissen?