Wunschkaiserschnitt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Ihr DREI, 3,7 kg ist nicht so schwer. Meine Schwieto ist auch klein und zierlich und hat auf ganz normalem Wege und OHNE Dammschnitt und OHNE Riss eine 4,2 kg schwere und 57 cm große Tochter zur Welt gebracht. Der Arzt war anfangs auch der Meinung, ein Kaiserschnitt wäre angesagt. Die Hebamme war dagegen und hat ganz mächtig geholfen und diese Entscheidung war absolut gut und richtig. Ein Kind auf ganz natürlichem Wege zur Welt zu bringen, ist das schönste Erlebnis und bei einem Kaiserschnitt geht dies verloren. Außerdem ist es eine OP und nicht ganz ohne Risiko, wie alle anderen OPs auch. Die Schmerzen sind nicht so mit normalen Schmerzen wie beim Zahn oder Kopfschmerzen zu vergleichen und auch empfindliche Frauen stecken das schnell weg und sind nur noch glücklich über das Baby, dass sie ja dann sofort nach der Geburt sehen und berühren können. Ich würde einem Kaiserschnitt nicht zu schnell zustimmen. Eine gute Hebamme ist da viel besser in der Beurteilung. Wie Ihr es haltet, das ist ganz allein Eure Entscheidung und ich hoffe, Ihr trefft die richtige. Alles Gute für Euch.

Hallo, ich weiß ja nun nicht, wie zierlich Deine Frau ist, aber 3,7 kg ist nicht so viel. Mein Sohn wog bei der Geburt über 4.200 g. Allerdings hatte ich auch einen Kaiserschnitt, weil mein Becken zu schmal war. Wenn der Arzt das befürwortet, wird er seine Gründe haben. Er kann am besten beurteilen, ob ein großes Kind mit diesem Gewicht durch den Geburtskanal passen würde. Sei froh, dass dieser Arzt so fürsorglich mit Deiner Frau umgeht, mich haben sie 13 Stunden!! in den Wehen liegen lassen, bis sie endlich einen Kaiserschnitt gemacht haben. Alles Gute für Euch. lg Gerda

Ich schätze der Kaiserschnitt wird immer mehr zum Standard. So kann man eine Geburt sehr gut planen. Natürlich bei Steißlage oder Beckenendlage bleibt nur ein Kaiserschnitt
Leider gibt es immer weniger "ambulante" Hebammen, die einiges möglich machen bis hin zur Wassergeburt.

Man sagt das Kinder bei einer normalen Geburt später nicht ganz so häufig krank sind.

VG Stephan

http://www.parents.at/forum/showthread.php?t=222585

alegna796 18.07.2014, 19:49

Auch bei einer Beckenendlage kann man eine natürliche Geburt versuchen, meine Nachbarin hat erst vor wenigen Wochen ein Kind aus einer Beckenendlage entbunden, ohne Komplikationen.

0

Lieber Apotekar!

Wenn es euch der Arzt so vorschlägt, würde ich dies auch so akzeptieren. Geh nach dem Wohlbefinden deiner Frau! Denn sie spielt jetzt die große Rolle! Aber ich an eurer Stelle würde auf den Arzt hören. Einfach aus Bauchgefühl!

Alles Gute und viel Glück bei der Geburt &alles Gute für euer Kind!

Lg

Grundsätzlich ist es immer schwierig, wenn das Kind zu groß und schwer ist. Ob das bei 3,7 kg der Fall ist, schwer zu sagen. Mein Kind war eine normale Geburt. Bei meiner Schwester war das Kind zu groß und schwer und deshalb die normale Geburt wirklich riskant und schwierig. Ich würde in das Wunschkrankenhaus gehen und mir dort eine Zweitmeinung einholen. Alles Gute

Was möchtest Du wissen?