Wundversorgung sicher stellen?

6 Antworten

Das wäre besser genäht worden.

Besorg Dir besser mal: Ein Fläschchen 3% Wasserstoffperoxid (H2O2) , eine Tüte Tupfer und eine kleine Packung Wundkompressen 5 x 5, sowie Betaisodona-Salbe, und natürlich Hansaplast Fixierpflaster sensitive.

Mit im H2O2 getränkten Tupfer alles solange reinigen bis der Eiter entfernt ist und alles gut sauber ist. Dann die Salbe in die Wunde geben, oder evtl. auf eine der Kompressen. Die Kompresse auf der Wunde mit dem Pflaster rundherum fixieren. Dies so oft wiederholen, bis die Wunde deutlich kleiner geworden ist, wird so 7 bis 10 Tage dauern. Danach je nach mech. Belastung des Bereiches ein übliches Pflaster drüber zum Schutz der Restwunde.

Sollte sich aber der Bereich in den nächsten zwei Tagen rund um die Wunde stark erröten, heiß werden, oder evtl. unangenehm miefen, dann doch mal den Arzt nachschauen lassen. Falls es ein Arbeitsunfall war, den Unfall sobald wie möglich melden und sofort zum Betriebs-/Durchgangsarzt gehen. Falls kein sicherer Tetanusschutz besteht, musste aber eh so bald als möglich zum Arzt.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Ab zum Arzt! Was sollen wir jetzt machen, wenn du eine Entzündung mit Vereiterung hast? Mehr als PVP- Jod Salbe kannst du nicht machen. (PVP-Jod salbe fast aller Hersteller oder Betaisodona) Ich wünsche dir gute Besserung und keine Angst vorm Arzt.

Wenn es eitert solltest du zum Arzt gehen. Es ist überhaupt nicht sinnvoll die Wunde offen zu lassen. Decke eine Kompresse darüber. Mir hilft bei Wunden Teebaumöl zum Desinfizieren und reinigen, Panthenolspray zum Kühlen und Geschmeidighalten der Wundränder und Haut, zum besseren Abheilen. Auch Aloe Vera Gel z.B. aus einem dicken Blett einer Pflanze kann heilend wirken. Aber immer eine Kompresse darauf, bis die Wunde zu ist.

Was möchtest Du wissen?