Wundheilung und Narbe

2 Antworten

Hallo,kurz nachdem eine Kruste bei einer Wunde abgefallen ist,ist oft noch eine leichte Rötung vorhanden,da sich ja die "neue",frische Haut auf der Wunde gebildet hat.Das ist nicht unbedingt eine Narbe.Wenn sich die Haut an der Stelle ebenmässig anfühlt und keine leichte Vertiefung aufweist,ist es keine Narbe und die Hautfarbe gleicht sich der restlichen Haut wieder an.Das dauert meistens ein paar Wochen.

Da kannst du bei manchen Wunden nichts dran ändern. Wenn sie tief war bleibt eben eine Narbe zurück. Was etwas hilft ist die Kruste immer einzucremen, damit sie elastisch bleibt und nicht einreißt.

eukalus13 hat recht und ich möchte das nur ein wenig ergänzen.


Die Verwendung des Begriffes "Kruste" deute an, dass wahrscheinlich bzgl. der Wundversorgung nicht die modernen medizinischen Erkenntnisse genutzt worden sind.

Kurz und knapp zusammengefasst: Während man früher die trockene, harte Kruste wollte (galt als Zeichen für ausbleibende Infektion und gute Heilung), weiß man heute, dass selbst nicht infizierte Wunden leicht nässen und dass die Heilung zum einen schneller und zum anderen mit weniger Narbenbildung verläuft wenn man ein passendes feuchtes Milieu aufrecht erhält.

Mein Tipp: Selbst bei kleineren Wunden (z.B. schmerzhaften Schürfwunden oder aufälligen Schnittwunden) überlegen, ob moderne Wundauflagen angebracht sein könnten (die verkleben übrigens auch nicht mehr mit der Wunde).

Hier ein ausführlicherer Artikel dazu: http://vetline.de/facharchiv/kleintiere/journal-club/gilt-der-grundsatz-hauptsache-die-wunde-ist-trocken-noch.htm

0

Was möchtest Du wissen?